Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 22.12.2017, 12:08
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 532
Standard AW: Pläne machen - geht das?

Hallo Vronella,

Deine Diagnose ist noch nicht so lange her, insofern ist das alles verständlich, ging sicher den meisten so. Und dann noch diese trübselige Jahreszeit...

Also lass mal noch paar Wochen ins Land gehen, gehe viel raus, falls es wettertechnisch passt. Was diesen Punkt anbelangt:

Zitat:
Mein Mann wäre alleine damit aufschmissen, er ist nicht so der große Organisator und ich denk mir halt immer: was ist wenn ich wieder ausfalle, was soll er dann damit - das wäre doch nur eine zusätzliche Belastung für ihn.
..wäre nicht die Bremse, denke ich. Denn

- Pläne zu machen spornt einen an und hilft, Ziele zu erreichen - s. Papstanwärter
- ein Haus lässt sich ggf. auch wieder verkaufen, oder die Verwandtschaft hat Interesse
- ich kenne Männer, die nach dem Verschwinden ihrer Frau (wie auch immer) doch plötzlich organisieren konnten. Weil sie niemanden mehr hatten, der es ihnen abnahm. (Umgekehrt genauso)

Also: kommt erst einmal gut ins Neue Jahr, schaut, was die nächsten Untersuchungen bringen, und dann macht wieder Pläne!

Mir geht es auch so, obwohl nun schon lange her, dass ich bei jeder langfristigen Reiseplanung paar Bedenken habe. Aber bisher hat alles geklappt.

Liebe Grüße! Safra
__________________
"Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens."
Friedrich Wilhelm Nietzsche
Mit Zitat antworten