Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 26.04.2018, 01:07
Benutzerbild von Kaffeetrinkerin
Kaffeetrinkerin Kaffeetrinkerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 66
Standard Habe Angst... und Vorerfahrung

Hallo,
ich wollte hier nicht mehr hin. Das Forum ist super, das meine ich nicht. Aber ich wollte nichts mehr mit Krebs zu tun haben.
Mein Mann ist vor fast genau 7 Monaten gestorben mit Darmkrebs mit Bauchfellmetas. Ich habe mich wieder hoch gekämpft obwohl ich die Liebe meines Lebens verloren habe.
Und warum ich jetzt schreibe?
Jetzt bin ich selbst betroffen. Als Krönung zuzusagen...

Bin im Januar 44 geworden. Habe dann festgestellt, dass ich länger blute als normal. Irgendwie war das Blut auch anders. Da ich schon einmal einen Cervixpolypen hatte, ging mein Verdacht dahin. Bin also zur Frauenärztin, die auch prompt einen Polypen gefunden hatte. Seltsam war nur, dass die Gebärmutterschleimhaut so dick aufgebaut war im Ultraschall. Mich hat das misstrauisch gemacht, nicht die Ärztin.
Bin also zur ambulanten OP um Cervispolypen entfernen zu lassen.
Seit dem geht alles schief. 1. Komplikation Adenixentzündung. Hatte unglaubliche Schmerzen. Zwischenzeitlich kam Histologie. Irgendwas ist noch in der Gebärmutter gefunden worden. Soll alle 6 Monate Abrasio machen lassen.
Irgendwie kam mir das komisch vor und dann kam zweite Komplikation. Heftiger Blutsturz nach Rennradfahrt. Da habe ich mal die Ärztin gewechselt. Einfach um eine Zweitmeinung zu hören. Alte Ärztin hat das nächste Antibiotika verschrieben und gesagt, Gebärmutter könnte auch raus, weil sie ja nur Probleme macht. Entzündungen, übermäßige Blutungen etc.
Zweite Ärztin hat sich sehr viel Zeit genommen und viel mit Klinik kommuniziert und sehr gründlich untersucht.
Da kam der Hammer. Atypische Displasie im Uterus. Anscheinend soll das jetzt Nachweis von Gebärmutterkrebs sein.
Habe nun am 9.5. Vorgespräch in der Klinik. Zentrum für gynäkologische Onkologie. Ich habe sehr große Angst.
Die Prognosen sehen nicht so gut sein. Entartete plattenepitelzelle soll es sein.
Habe mich noch garnicht von Tod und Darmkrebs erholt und nun sowas.
Hat jemand Erfahrung mit den atypischen Displasien im Endometrium? Hat jemand schon OP gehabt? Was erwartet mich da? Also die Gebärmutterentfernung ist besprochen. Aber was für Auswirkungen hat das... und was kann noch passieren...
Mit Zitat antworten