Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 13.02.2014, 20:24
Tomislav2 Tomislav2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Magdeburg
Beiträge: 229
Standard AW: Myxoides Liposarkom

Danke Taziana. Die letzten zwei Tage waren wieder achterbahn der Gefühle... Dienstag war wieder Blutkontrolle. Nachmittags kam dann der Anruf vom Hausarzt: Die Werte sind schlecht, Leukos viel zu hoch und Thrombos viel zu niedrig. Am besten morgen wieder in die Klinik und da nochmal vorstellen. Abends war dann auch noch ein Anruf in Abwesenheit von der Klinik. Na toll, die Gedanken spielten wieder verrückt. Heißt das jetzt stationäre aufnahme, vertägt sie die chemo auch nicht oder...

Also gestern los zur Klinik (hab frei genommen). Als erstes gab es eine Infusion zum Durchspülen der Niere, da der Nierenwert anscheinend auch nicht ganz so toll war. Dann ging es zu unserer Ãrztin (zu ihr haben wir wirklich einen guten Draht, bei ihr fühlen wir uns gut aufgehoben). Sie nahm uns wieder mal die Angst - so wie es aussieht schlägt die Chemo an. Die Werte der Leukos und Thrombos sind in dem Fall normal und kein Grund zur Sorge. Dann sagte sie uns, dass meine Frau nach dem nächsten Zyklus operiert werden soll. Der Tumor soll soweit wie möglich entfernt werden, dazu bekommt sie Sonden eingesetzt. Diese geben wohl regelmäßig Strahlung ab und sollen so den Rest bekämpfen. Möglich ist das durch eine neue Ärztin, die das wohl schon ein paar Mal erfolgreich praktiziert hat. Genaues wissen wir noch nicht, das kriegen wir erst im März zu erfahren.

Hat einer von Euch schon mal was davon gehört?

Na dann, schönen Abend noch!
__________________
Meine geliebte Annika *11.09.1977 22.08.2014
(Myxoides Liposarkom ED 08/2013)
Meine Mama * 19.03.1961 06.09.2015
(Brustkrebs seit 2006)
Mit Zitat antworten