Einzelnen Beitrag anzeigen
  #28  
Alt 14.06.2006, 19:10
Zoe Zoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 259
Standard AW: Annhemen, glauben, Kämpfen! Mein Weg...

Jawohl, ich fordere einen gewissen Sachverstand wenn jemand wie Du – ich zitiere, um es auf den Punkt zu bringen - behauptet: „........ich bin einer derjenigen, der für sich den Kampf gegen den Krebs gewonnen hat. Meine gesammte Heilung war einfach unglaublich und für die Ärzte unfassbar. Es wurde in einer Tour von wundern gesprochen und ich selbst habe den Krebs hinter mir gelassen........“ (nachzulesen im Thread „Geheilt?“)
Ist doch normal, dass man fragt, was Du hattest. Dann kommst Du und kennst nicht die genaue Diagnose und stellst das als unwichtig hin!? Ich halte Deinen Bericht insgesamt nicht für eine Lüge, kann Dich aber was Deine „Wunderheilung“ angeht nicht ernst nehmen. Dafür reichen mir Deine flotten Sprüche und verworrenen Erzählungen aus dem Krankenhaus nicht. Du scheinst vieles nicht mitbekommen und verstanden zu haben, was Deine Krankheit und ihre Behandlung damals betraf – ist ja auch ewig her und Du warst damals noch nicht einmal erwachsen..........
Jedem steht es frei, sich seine eigene Meinung zu bilden - mein Anliegen ist lediglich, dass dies nicht völlig unkritisch geschieht und dass nicht Betroffene darin bestärkt werden, es läge an ihrer Einstellung bzw. ihrem fehlenden Glauben, sollte es mit der Heilung nicht so klappen.
Allen Alles Gute und Allen Betroffenen im Herzen immer ein Plätzchen für die Hoffnung, auch Hoffnung auf das ganz persönliche Wunder, das es durchaus hin und wieder im Kampf gegen den Krebs gibt – ade, Zoe
Mit Zitat antworten