Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 06.02.2016, 11:06
reviloilover reviloilover ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2015
Beiträge: 4
Standard AW: Wer hat Erfahrung mit Xofigo/Alpharadin/Radium233

Ich will auch Rückmeldung geben.

Im Termin erklärte uns der Facharzt für Strahlentherapie, das Xofigo nicht punktuell an einer schmerzenden Stelle / Metastase eingesetzt werden kann, sondern sich das gespritzte Radium sich überall ansetzt wo Metastasen sind um dort dann zu wirken, weshalb das auch bei Erkrankung von inneren Organen ein Risiko ist.

Der Facharzt für Strahlentherapie meinte auch, man könne heutzutage auch zweimal an der gleichen Stelle bestrahlen, das Risiko ist allerdings höher, vor allem weil dieser Halswirbel in der Nähe des Rachens und des Rückenmarks liegt.
Ich frage mich auch, warum man das überhaupt tun soll, wenn es beim ersten Mal nicht half.
So wie ich das im Moment sehe, bleibt also nur noch Morphium um die Schmerzen vom Halswirbel bis zum Kopf zu lindern. Morphium kann man wohl, je nach Schmerz selbst etwas justieren.

Es werden jetzt vom Kopf noch CT Bilder gemacht um die schmerzende Stelle genau zu erkennen, damit man eine bessere Aussage treffen kann.
Aber ich hab gerade keine Hoffnung, dass man außer mit Morphium, etwas dagegen tun kann.

Offtopic:
Ansonsten hat der Dr. Strahlentherapeut sich die Zeit genommen und viel erklärt, dabei fragte er ob ein Onkologe bei der Behandlung dabei sei. Ich dachte immer die von der Bestrahlung seien die Onkologen.
Da sieht man wieviel ich noch durcheinander bringe.

Grüße

Oliver
Mit Zitat antworten