Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 07.08.2018, 18:10
meltr meltr ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2018
Beiträge: 16
Standard AW: Chemo bei Rippenfellkrebs - Erfahrung mit Nintedanib

Danke Heike....habe den Verlauf deines Mannes eben gelesen. Tut mir leid zu hoeren, wass du in deinem letzten Beitrag geschrieben hast. Da meint man, man hat was Ruhe und dann wieder ein Recksetzer. Hoffe er schafft auch die naechste Huerde und wuensche ihm viel Kraft.

Mein Papa ist im Alter deines Mannes. Wird 67 im November diesen Jahres wenn alles gut geht und meine Eltern leben zusammen und er hat die beste Unterstuetzung in meiner Mama.
Er hat nicht bewusst mit Asbest gearbeitet aber was Heizungsbauer und wie wir jetzt herausgefunden haben, waren da in vielen Materialien damals Asbest mit drin und beim Schweissen und auf den Baustellen, auf denen gearbeitet wurde.

Soweit ich das verstanden habe, hat man mit ihm die OP, die dein Mann hatte, im Gespraech mit dem Onkologen besprochen (man hatte gesagt man koenne nicht alles entfernen aber ihm auch gesagt, dass ein Krankenhausaufenthalt ca 4 Wochen waere). Er wurde auch darueber informiert, dass man dann bereits waehrend der OP eine starke Chemo IM Koerper geben wuerde.

Ich hatte deine Uebersicht des Krankheitsverlaufs am Anfang gelesen aber mir erschien, dass dein Mann zur OP kuerzer als 4 Wochen war. Ist das richtig? Wenn du hier mehr Infos hast, wuerde ich mich freuen. Ich weiss, jeder Mensch ist und reagiert anders, aber es ist immer gut andere Erfahrungen in Betracht zu ziehen.

Meine Eltern werden sicherlich mehr Details am Donnerstag hoeren. Es zieht sich nur alles SO lange hin bis irgendwann mal was passiert.

Vielen Dank fuer all die Zeit, die du dir nimmst um zu antworten. Das ist echt lieb!
Mit Zitat antworten