Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 06.08.2018, 19:04
sunny81 sunny81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Beiträge: 9
Standard AW: Chemo bei Rippenfellkrebs - Erfahrung mit Nintedanib

Mein Mann hat es als Chance gesehen, dass die Chemotherapie die letzten (nicht auf CT oä sichtbaren) einzelnen Krebszellen auslöscht. Er hat es nicht als schlimm empfunden. Aber er war auch in einem guten Zustand. Er war nicht doll geschwächt oä. So ging es ihm vier Tage etwas erschlagen,dann wieder gut bis zur nächsten chemo. Er hat drei Tage viel geschlafen-wie wenn man krank ist. Dann immer gut essen,denn ohne Mampf kein Kampf.
Wir wissen nicht,ob es nun durch die chemo ein längeres Leben wird oder ob es auch ohne so gekommen wäre. Aber er wollte alles dafür tun. Ob er es im “Endstadium“ wieder tun würde,weiß ich nicht genau. Dann kann eine Chemotherapie schon die Lebensqualität beeinflussen,denke ich,wenn der Körper eh schon schwach ist. Eine Chemotherapie kann aber auch das Leben verbessern und Beschwerden lindern. Wie Heike schon schreibt,es hängt auch von der Tumorklassifikation und dem Alter und dem körperlichen Zustand ab.
Auch ich wünsche euch viel Kraft!
Liebe Grüsse
Mit Zitat antworten