Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 24.02.2019, 00:30
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.419
Standard AW: Zahnimplantat nach Krebsbehandlung

Hallo Monika,

du solltest dich an deine Strahlenklinik wenden. Wenn der Kiefer im Strahlenbeireich lag ist es fraglich ob ein Implantat lange im Kiefer hält. Außerdem kann ein Implantat bei Nachuntersuchungen, MRT, CT die Aufnahmen beeinträchtigen. Ist einem Bekannten schon passiert.
Ich wurde am Kehlkopf bestrahlt und mir haben die Strahlenärzte gleich bei der Behandlung gesagt dass ich keine Implantate machen lassen soll, auch mein Zahnarzt ist der Meinung. Das hat nix mit Gesetz zu tun. Mir mussten vor der Bestrahlung 2 Zähne gezogen werden, die hatten Taschen am Zahnfleisch, das kann normalerweise behandelt werden, hätte aber zu lange gedauert und durch die Bestrahlung wären die Bakterien in den Kammern "explodiert". Die Lücke wurde erst nach einem Jahr nach der Behandlung geschlossen. Mein Zahnarzt wollte die Verändert abwarten.
Auch wenn man bei dir kein Implantat einsetzen kann gibt es andere Möglichkeiten des Zahnersatzes. Bei mir ist eine Teleskopprothese geplant. Zur Zeit hab ich noch ein Provisorium, aber das ist richtig gut, nennt sich Valplast, sehr leicht, ohne Metall Klammern. So lange es geht und hält behalte ich das erstmal.
Ich würde mir wahrscheinlich auch wenn es möglich wäre kein Implantat machen lassen. Die Anlage dazu finde ich schon gruselig und dann die dauernde Nachsorge, nix für mich.

Gruß Wangi
__________________

Geändert von Wangi (24.02.2019 um 00:32 Uhr)
Mit Zitat antworten