Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 24.12.2018, 02:04
hoppas hoppas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2018
Ort: NRW
Beiträge: 20
Standard AW: Aus der Sicht einer Psychoonkologin..

Liebe Mariane,

ich hätte nun auch gedacht es gäbe so etwas wie Supervision? Wie geht es Dir mittlerweile?

Ich hatte als Angehörige ein Gespräch mit der Psychoonkologin von meinem Freund und es hatte mir gut getan. Für mich und meinen Freund war es hilfreich zu wissen, es gibt dieses Angebot, es gibt diese eine Person die uns in diesem Gefühlschaos versteht. Mein Freund hatte erst nichts davon gehalten, er hatte aber in seiner Sprachlosigkeit das Angebot „ich bin für sie da und all die Gefühle sind ok, ich halte diese Gefühle mit Ihnen aus“ verstanden. Es ging dann erstmal tatsächlich um die Gefühle, ums aushalten und zulassen. Letztlich auch darum was ihm noch wichtig war.

Ich hatte den Gedanken, diese Frau nochmal anzurufen, als mein Freund gestorben ist und habe mich dann doch nicht getraut.
__________________
Liebe Grüße Hoppas

mein Freund (47) hat seinen Kampf gegen ein kleinzelliges Lungenkarzinom am 04.12.18 verloren
Mit Zitat antworten