Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 19.05.2017, 16:48
redd redd ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2016
Beiträge: 8
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo,

von der Protonentherapie habe ich keine Ahnung. Mein Vater ist den klassischen Weg gegangen (Bestrahlung, Chemo, OP). Die OP wurde in einer Uniklinik mit großer Erfahrung auf diesem Gebiet durchgeführt.
Ich verstehe nicht ganz, warum du die OP ablehnst. Mir persönlich scheint sie der "sicherste" Weg zu sein. Klar, ein anstrengender Weg, aber doch aussichtsreich und das Leben wird wahrscheinlich aufgrund der Erkrankung nie mehr ganz so wie früher, aber man hat die Option auf Heilung. Gerade wenn man operiert werden kann und sich in einer grundsätzlich guten körperlichen Verfassung befindet, hat man positive Aussichten. Zur OP und deren Erfolgen findest du hier gute Informationen:
http://www.krebstagebuchonline.de/
http://angstlosleben.webnode.com/
Mein Vater hatte die OP vor 5 Jahren, ihm geht es altersgemäß gut (er ist schon 75) und hat ein lebenswertes Leben. Bist du 1973 geboren? Falls ja, bist du ja noch relativ jung und es ist zu erwarten, dass du die OP verhältnismäßig gut wegstecken würdest.

Geändert von gitti2002 (20.05.2017 um 17:55 Uhr)