Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > andere Therapien

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.02.2006, 08:52
Benutzerbild von MSohl
MSohl MSohl ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Bauntal bei Kassel
Beiträge: 173
Lächeln Haustiere - mit die beste Therapie!

Hallo ich bin Gaby und habe am 10.01.06 den Magen, einen Teil vom Dickdarm (32cm) und die Milz entfernt bekommen. Habe jetzt ein halbes Jahr Chemo und 25 x Bestrahlung (30Gy) vor mir.
Ich hatte das Bedürfnis hier ein neues Thema zu eröffnen da ich seit 5 Jahren zwei Katzen (Susi und Garfield) habe und sie für mich persönlich mit die beste Therapie sind. Ich will mir garnicht vorstellen wie es wäre wenn ich sie jetzte nicht hätte. Meinen Freund (sind jetzt fast 4 Jahre zusammen) haben sie nach unserem Zusammenzug auch voll akzeptiert. Meine Susie ist besonders schmusig. Sie springt immer zu mir auf den Schreibtisch fast direkt auf die Tastatur. Wie so ungefähr hör auf zu tippen sondern streichele mich. Mein Kater Garfield scheint genau zu spüren das es mir nicht so gut geht. Seit dem ich krank bin läuft er immer hinter mir her. Wenn ich mich irgendwo hinsetzte oder hinlege legt er sich sofort neben mich. Als wenn er mir sagen wollte. "hi ich bin bei Dir. Mein Freund ist froh darüber das wir die beiden haben denn er muß ja tagsüber arbeiten und er hat die Gewissheit ich bin nicht alleine. Am Abend wird er dann stürmisch (besonders von Susi) begrüßt.
Mich interssiert einfach mal wie es meinen Mitpat. so mit Haustieren geht.

Da wir einen Wochenend-Ausflug machen kann ich erst am Sonntag wieder ins Forum würde mich über zahlreiche Antworten freuen

Liebe Grüße Gaby
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.02.2006, 09:06
Benutzerbild von Chancy
Chancy Chancy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2004
Ort: Deutschland
Beiträge: 479
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Hy,

das kann ich nur unterstreichen.
Mein Stubentiger Kaja mit ihren 14 Jahren war eine große Stütze für mich während der Therapie - die Tiere scheinen echt einen 7ten Sinn zu haben, wenn es einem nicht so gut geht. Leider mußte ich Kaja 2 Monate nach meiner eigenen Remission wegen Krebs einschläfern lassen.

Kurze Zeit später habe ich mir wieder 2 Katzen von Tierschützern geholt.



LG Chancy
__________________
Diag. 2/2004 ,Morbus Hodgkin 2a nun in Vollremission ....
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.02.2006, 09:32
Nicola Nicola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2005
Beiträge: 124
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Hallo Gaby.

Auch ich habe zwei Miezen. EInen Kater, der von klein auf seit 10 Jahren bei mir ist und eine Katze, die ich vor drei Jahren aus dem Tierheim bekommen habe. Ich kann mich nur anschließen,, dass die Süße die beste Therapie sind. Seit ich aus dem Krankenhaus zurück bin weicht mir meine Katze auch nicht mehr von der Seite. Verschmusst und anhänglich waren sie beide schon immer, aber es hat sehr zugenommen. Ich denke ebend aus dem Grund, dass sie merken, dass "ihr Mensch" krank ist.
DIe Zwei sind meine Tröster, wenn ich traurig bin, was leider im Moment sehr häufig vorkommt, weil der wichtigste Mensch in meinem Leben mich gerade im Stich lässt. Es ist schön zu wissen das meine Süßen für mich da sind und ich ihnen blind vertrauen kann. (Leider kann man das von Menschen oft nicht behaupten.)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.02.2006, 14:56
Anja74Sonnenkind Anja74Sonnenkind ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2005
Ort: Reinbek,Nähe von Hamburg
Beiträge: 65
Blinzeln AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Hallo
ich kann Euch nur zustimmen. Bin 31 Jahre und an einem matastasierten Mammakarzinom erkrankt.
Dadurch daß ich nicht mehr arbeiten kann, habe ich mir endlich den Wunsch erfüllt, mir einen Hund anzuschaffen. Das war eines der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe. Selbst an Tagen wo es mir schlecht geht, baut mich mein Hund mit seiner "tierischen" Freude immer wieder auf.
Ein schönes Gefühl, nicht alleine zu sein. Man ist immer in Bewegung, kommt täglich an die frische Luft und man hat jemanden der einem immer versteht

Lieben Gruß,
Anja
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.02.2006, 17:10
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.465
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Ich kann allem nur zustimmen, hatte 18 Jahre lang einen Kater (Foxy). Da er wild aufwuchs, dauerte es lange bis er Zutrauen faßte. Vor 16 Jahren hatte ich eine große OP und mußte lange liegen. Als ich den ersten Tag zu hause war, sprang er sofort zu mir aufs Bett und schmuste, als wäre es immer so gewesen.

All die Jahre danach, war er immer an meiner Seite, ob krank oder traurig, er war bis auf wenige Minuten am Tag sogar an meiner Seite, als ich meine Ma in ihren letzen Monaten begleitete. Zog sich nie an seine gewohnte Schlafstelle zurück, sondern schlief an meiner Seite oder legte sich ganz behutsam auf meinen Schoß. Letzten Sommer mußte er doppelte Arbeit leisten, obwohl er selbst nicht mehr auf der Höhe war. Ich hatte meine Bestrahlungen beendet, und stand vor einer OP, als mein Mann seine Krebsdiagnose bekam. Man spürte förmlich wie sich unser Kater immer wieder aufraffte um bei uns zu sein und zu "trösten". Doch eine Woche vor der Operation meines Mannes mußten wir ihn einschläfern lassen, er quälte sich zu sehr und das konnten wir nicht verantworten. Seinen letzten Blick vor der Spritze werde ich nie vergessen.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.02.2006, 23:27
Liz und Willy Liz und Willy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2004
Ort: auf der ganzen Welt, z.Z. Basel, Schweiz
Beiträge: 1.034
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Ich kann das ja nur unterstreichen, wir haben 9 Pelznasen im Alter von 14 bis 4. Wenn Willy in der Klinik ist, sind sie im Verhalten ganz anders als wenn er zu Hause ist. dann kommen sie zu ihm, liegen nur noch bei ihm udn fressen endlich wieder normal. Ja sie spüren wenn es einem nicht gut geht. Sogar wenn man eine heftigee Diskussion hat, kommen sie und miaunzen dich an damit man wieder aufhört.

Ich möchte sie nie, nie und nimmer vermissen udn sind mit keinem Geld aufzuwiegen....

Super, dass man auch mal so ein Thema als Thread genommen hat..
__________________
***

Willy 54 J. LK Pancoast Tumor Adeno. ES 8/02 ED 11/02, Radio-Chemo, Op. 2/03 seither Teilgelähmt, O2-abhängig
Liz MS im Rolli. Gebärm.ca. 8/05
Mami 10.4.1934 - 7.9.2009
inoper. Hirntumor 10/07, Blasenkrebs 1/09
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28736
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28785

Unsere Welt:
http://www.fotocommunity.de/pc/accou...9405/profile/1

GEMEINSAM SIND WIR STARK - seit 30 Jahren das DOPPELPÄGGLI!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.02.2010, 09:19
holiday1978 holiday1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 957
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Liebe Ute, liebe Renate,

es tut mir sehr leid.
Weiss nicht was ich als Trostspender rüberschicken könnte....ich glaube da hilft momentan nicht soviel
Eure Tiere hatten es gut bei Euch, hatten ein schönes Leben...
Ich schicke Euch ganz viele

Liebe Grüsse
Maggie
__________________


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.02.2010, 10:08
bobbylee bobbylee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2005
Beiträge: 1.524
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Liebe Renate,



Es tut mir so leid.
Ophelia hatte ein schönes Zuhause bei dir und jetzt hoppelt sie sicher über eine wunderbare grüne Wiese im Regenbogenland und trifft sich mit Buffy und Merlin.

Liebe Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.12.2006, 02:23
nikki123 nikki123 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 11
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Haustiere sind toll, aber ich habe große Sorge, dass auch sie mal dahinsiechen bzw. zumindest sterben werden.

Nicht nur meine Tante, sondern auch meine Katze hat Krebs und es ist beides die absolute Hölle für mich.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.12.2006, 10:00
Gloria-Beetle Gloria-Beetle ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Hessenland
Beiträge: 1.035
Lächeln AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

hallo michaela,

ich möchte auch mal in diesem schönen "stylischen" zimmer schlafen .

toll, dass dich heike besucht.

hallo nikki,
ich bin selber krebskrank und kann dir nur sagen, dass alle kreaturen auf dieser erde irgendwann gehen müssen. gegen meinen zelltyp gibt es keine chemo, ich wünsch mit manchmal es gäbe so ein gift gegen meinen krebs. dein tierarzt hilft dir sicher bei deiner katze. kümmere dich so lange sie lebt liebevoll um sie und lass sie dann in frieden gehen. deine tante ist sicher in den besten händen bei ihren ärzten. du kannst da sicher wenig tun, außer ihr alle die zuneigung geben, die du hast. ich weiß, wenn man jung ist ist der gedanke an den tod fast nicht zu ertragen, glaub mir keiner will sterben, aber wenn man krank ist, kann man damit anders umgehen. wichtig ist, dass die wichtigen menschen um einen herum lieb zu einem sind.
meine eine katze ist vor 3 monaten mit 23 jahren gestorben und ich habe mir aus dem gnadenhof 2 senioren (14 und 8 jahre alt) geholt, die hoffentlich noch lange mit mir zusammen zufrieden und glücklich älter werden können. also kopf hoch und dich um deine lieben gekümmert.

allen anderen heidi, bobby, heike, dagi, ina, silverlady und natürlich euch beiden oben wünsche ich einen schönen tag

liebe grüße gloria

Geändert von Gloria-Beetle (29.12.2006 um 10:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.12.2006, 10:32
nikki123 nikki123 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 11
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Hallo Gloria, vielen Dank für deine Antwort. Ich weiß, dass jeder einmal sterben muss, aber wenn man das Gefühl und die Einsicht hat, dass sich weder um Katze noch um Mensch richtig ärztlich gekümmert wird (dh alle Möglichkeiten ausgeschöpft), verzweifelt man schon.

Die Medizin bliebe stehen, ginge man nicht weiter und würde immer ein 'es gibt kein Mittel' akzeptieren. Ich meine jetzt nicht dich damit, sondern eben meine beiden Fälle. Zugucken wie jemand stirbt und dass nicht alles getan wird, finde ich wirklich das Allerletzte.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.12.2006, 11:24
Gloria-Beetle Gloria-Beetle ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Hessenland
Beiträge: 1.035
Rotes Gesicht AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

hallo nikki,

leider hast du mich nicht so ganz verstanden.

selbstverständlich müssen wir alles tun um weiterzuleben. aber bis du medizinisch so fit, zu wissen ob alles getan wird oder nicht. ich habe da auch daran gezweifelt, aber diese ewigen zweifel mach es nur noch schlimmer. man muß sich immer informieren über alles was machbar ist. aber wenn man bei einer op die restliche zeit die einem vebleibt viel schlecter verbringen muß als ohne op oder die op berhaupt nicht überlebt, für deine tante muß sie das selber entscheiden, bei deiner katze mußt du das tun und glaube mir, vieles was man den tieren an behandlungen antut ist der pure egoismus, weil man nicht loslassen will. in der natur würde ein katze mit einer krebserkrankung sich zurückziehen und sterben, wir lassen sie operieren, bringen sie in einen zustand den sie nie versteht, wir fügen ihr noch zusätzlich leid hinzu. denk da mal drüber nach. wie es dem erkrankten geht ist wichtig. und das ist etwas was bei tier und mensch gleich ist.

aber der mensch -deine tante muß, wenn sie es noch kann, selber entscheiden, was sie für behandlungn möchte, wenn sie operiert werden möchte solltest du selbstverständlich versuchen einen arzt zu finden der es macht. aber wenn sich deine tante anders entscheidet musst du das akzeptieren.


gloria
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.12.2006, 11:34
nikki123 nikki123 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 11
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Ich sehe das etwas anders- ich denke, man sollte ein Leben niemals aufgeben, das würde ich mit meinem auch nie tun. Bei Tierärzten ist es noch so, dass viele eben nicht auf dem neusten Stand sind und daher immer gleich zum Töten raten, meine Katze ist jetzt bei einem Onkologen und der würde noch versuchen, die Beschwerden zu lindern und sehen, was man sonst noch tun kann. Bez. des Egoismusses kann ich auch entgegenhalten, dass es ja auch ein solcher sein könnte, nicht 'Unsummen' für sein Tier ausgeben zu wollen bzw. es nicht etragen zu können, wenn es stirbt. Es gibt auch Möglichkeiten bei Tieren, Schmerzen zu lindern, zudem denke ich nach wie vor, wenn man auch in hoffnungslosen Fällen (bei Mensch/Tier) immer gleich aufgibt, käme der medizinische Fortschritt kaum voran. Meine Entscheidung ist sicherlich nicht leicht.

Bez. meiner Tante: ich weiß eben nicht, was eine Chemo bei Magenkrebs ohne OP bringen soll, daher fühle ich mich extrem inkompetent aufgehoben. Würde meine Tante keinen Lebenswillen mehr zeigen und sogar sterben wollen, wäre ich die letzte, die das nicht akzeptieren würde! Es ist nur so, sie würde lieber eine OP und ein großes Risiko in Kauf nehmen, aber sie wird nicht mehr operiert, weil es sich nicht 'lohnt'.

Finde ich unglaublich! Menschen, die sterben wollen, werden sogar noch im Koma wiederbelebt und andere, die alles riskieren wollen, werden nach Hause geschickt. Zudem, zur angeblichen ärztlichen Kompetenz: der (mit) behandelnde Hausarzt wusste zb nicht, dass Menschen ohne Magen überhaupt existieren können, und sowas finde ich schon sehr erschreckend!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.05.2007, 22:39
Aurore Aurore ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2007
Beiträge: 2
Standard AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Also mir geht es genauso, meine Katze ist immer um mich herum und fühlt mit mir, egal, wie es mir geht. War eine gute Idee, dein Beitrag.
Aurore
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.05.2007, 14:00
Gloria-Beetle Gloria-Beetle ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Hessenland
Beiträge: 1.035
Cool AW: Haustiere - mit die beste Therapie!

Hallo Annelie, Bobby, Nicole, Michaela, Heidi, Heike, Aurore, Barbara ,Peti, Nina, HeikeF und Silverlady *

anbei die ersten Bilder meines Neuzugangs

KITTY

Sie ist ein ganz ruhige ältere Dame, hat am Anfang Filou -den Schelm- ganz schön angefaucht, aber wie man auf zwei Bilder sieht kommen sie sich peu á peu immer näher.

Mir tun sie sehr gut, ich bedaurer aber schon, nächste Woche zur Kur zu fahren.

Aber die beiden werden sich sicher gut miteinader unterhalten.


Ich hoffe es geht Euch -besonders Nicole und Barbara- einigermaßen gut und wünsche Euch eine schöne Woche im Rahmen Eurer vier- und zweibeinigen Freunde


Gloria und das neue Katzentraumpaar



* ich hoffe ich habe keinen vergessen

Geändert von Jutta (04.03.2011 um 17:46 Uhr) Grund: Angehängte Bilder
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD