Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für krebskranke Eltern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.08.2007, 15:19
Family8 Family8 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2007
Beiträge: 4
Standard Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Hallo!

Ich leide schon seit sehr vielen Jahren an teilwweise schmerzhaften Knochenschmerzen. Kein Arzt hat bis foriges Jahr April irendwie mal Untersucht warum.n Blutuntersuchungen wurden zwar gemacht, es wurde auch immer festgestellt, das der Eisenwert zu niedrig ist, aber mehr auch nicht. Voriges Jahr habe ich endlich wiedermal den Arzt gewechselt und ist die erste die diesen durch eine spizielle Blutunteersuchung heraus gefunden hat. Nun war aber zu diesem Zeitpunkt schwanger und im KH sagte man das es auch durch die schwangerschaft sein könnte. Nun vor 3 Wochen es ist immer noch so wie voriges Jahr. habe im November wieder einen Termin im KH.Habe schon auf zig Zeiten geschaut, aber nichts genaueres gefunden. Ich habe nur Angst das es meine Tochter auch hat! Kennt sich vielleicht jemand damit aus?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.08.2007, 17:57
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 352
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Hallo Family8,

bitte wende Dich unbedingt an einen Spezialisten. Symptome wie Knochenschmerzen in Kombination mit diesen Blutwerten sprechen für ein Multiples Myelom, manchmal auch Plasmozytom genannt. Das gehört ohne Wenn und Aber in die Hände eines Hämatologen, lass Dich nicht von Deinem Arzt vertrösten und warte bitte bitte nicht bis November.

Hier kannst Du Dich über das Multiple Myelom schlau machen
KLICK MICH
und im Forum kannst Du auch alle Fragen stellen.

Diese Erkrankung ist übrigens nicht vererbbar, zumindest gibt es bislang keinerlei Hinweise darauf.

LG
Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.08.2007, 19:04
Family8 Family8 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2007
Beiträge: 4
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Danke für deine Antwort und für den Link. Die Ärtztin die es erkannt hat das etwas nicht stimmt ist in Ordnung. Sie hat mir auch einen ÜW gegeben. Am Anfanf hat sie auch gedacht das es Rheuma ist. Weil ich die Knochenschmerzen vorwiegend an den Gelenken habe und nicht wie beschrieben an der Wirbelsäule. Da habe ich gar keine Beschwerden.
Im KH haben die erst im November einen Termin die sind bis dahin ausgebucht, sprich kein Termin. Davor fahre ich mit meinen Kids ersmal zur Kur. Nein ich merke das es mir nicht so gut geht. Mir ist immer schwindelig, Kopfscmerzen, ich muss mich öfteras hinlegen, weil ich so müde und kraftlos bin. Und Kraft für den Haushalt habe ich auch nicht mehr so wie sonst. Aber wo ich trotzdem manchmal die Kraft hernehme, weiss ich nicht. Aber warum tritt es bei mir auf. Ich bin noch Jung, nicht über 60 Jahre. Als Kind waren meine Roten Blutkörperchen, manchmal nicht so viele, wie es eigendlich sein sollte. Vielleicht hat es damit was mit zu tun?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.08.2007, 22:28
Benutzerbild von lima-mali
lima-mali lima-mali ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 112
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Family8,

ich kann mich KretaKater nur anschliessen: Dein Fall ist dringend und gehört s o f o r t in die Hände eines Hämatologen - nicht erst im November!

Sollte es ein Multiples Myelom sein, hast du keine Zeit zu verlieren! Ich will dich nicht in Panik versetzen, aber es geht hier nicht um einen Urlaub, sondern im Zweifel um dein Leben.

Hast du dich auf den Seiten, die KretaKater dir eingestellt hat, mal umgesehen?

Bitte nimm umgehend Kontakt zu deinen Ärzten auf und lass dich sofort zu einem Hämatologen überweisen.

Bitte!

Liebe Grüße und alles Gute
lima-mali
__________________
Weitergehen - und nach dem Wunder Ausschau halten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.08.2007, 23:33
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 352
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Liebe Family8!

Ich will Dich ganz bestimmt nicht in Panikstimmung versetzen, aber aus dem was Du in Deinem Beitrag durchblicken lässt entnehme ich, dass schon sehr sehr viel versäumt worden ist.

Und ehrlich gesagt: das Verhalten Deiner Ärztin ist gelinde ausgedrückt kritikwürdig. Du musst ja nicht in ein Krankenhaus, ein niedergelassener Hämatologe kann Dir genauso helfen, und der würde auch alles Weitere veranlassen. Oder Du versuchst einen Termin in der Ambulanz einer Uniklinik zu bekommen.

Egal was, aber unternimm etwas.

1. die Blutwerte müssen dringend abgeklärt werden
2. ein spezielles CT kann klären wie ausgeprägt Osteolysen schon vorhanden sind und ob an irgendwelchen Knochen eine Frakturgefährdung gegeben ist.

Bitte warte nicht, allein die Möglichkeit einer pathologischen Fraktur ist alles andere als beruhigend.

Bei meinem Mann - übrigens auch unter 60, und ich lerne immer weniger Schulbuchfälle ab 60 kennen - da wurde erst durch die patholgische Fraktur die Erstdiagnose gestellt. Das hätte vermieden werden können, wenn irgendeiner vorher etwas genauer hingeschaut hätte und die Knochenschmerzen nicht so abgetan worden wären als logische Folge von Überbeanspruchung durch Sport. Sein Sportarzt hat ihn auf eine Schleimbeutelentzündung im Schultergelenk behandelt klar, da waren ja auch Abnutzungserscheinungen erkennbar, schon durch etliche Sportverletzungen. Und wer hat keine Rückenschmerzen in diesem Land? Erklärungen für Knochenschmerzen gibt es genügend.
Genauso das Thema Müdigkeit. Auch da Fehleinschätzungen wo man nur hinschaut. Erschöpfung ist ja auch normal bei einem Menschen, der 7 Tage die Woche deutlich mehr als 8 Stunden arbeitet. Wir hätten uns irgendwann selber wundern müssen, dass selbst erzwungene Erholungspausen keine Verbesserung gebracht haben.

Wenn bei ihm wenigstens die Fraktur hätte verhindert werden können. Ein Leben mit Tumorprothese im Arm ist alles andere als witzig.

Tu bitte was, schon wegen Deiner Kinder . . . BITTE!
Und hab keine Angst, es gibt inzwischen genug Möglichkeiten der Behandlung.


Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.08.2007, 00:27
Family8 Family8 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2007
Beiträge: 4
Daumen hoch AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Das ist mir schon klar. Im Krankenhaus ist auch Spezialist für soetwas. Er ist nur einmal in der Woche da. Ich lebe in der Provinz, in keiner Grossstadt. Nein, die Ärtztin hat gleich das KH draufgeschrieben+Arzt, aud Ü-Schein. Ging nicht anders. Nur das üble ist, die lassen alle nichts genaueres durch blicken. Und die Kur, die Einrichtung weiss Bescheid, die sind für solche Fälle ausgelegt.

Die im KH haben erst dann einen Termin. Ich habe mal sehr gern Sport gemacht, aber seit die Schmerzen immer mehr werden , es fehlt mir. Meine Kinder wollen gerne Baden gehen, ich gedraue mich nicht, weil ich nicht mehr so schnell hinterher bin. Und bei ADHS Kind und Verhaltensgestörtem Kind . Auch die Kids müssen viel wegstecken.Dewegen wollte ich vorher zur Kur. Ich pass schon auf.

Nein, woher kommt so etwas. Das kommt doch nicht von allein, einfach so?
Wie wollen die das stoppen. Meine Kids grossziehen wollte ich eigendlich noch. Und Enkel schaukeln eigendlich auch.

Ich habe die Blutwerte vor mir liegen. Ich liste mal auf:

Ery 4,72
Häoglobin 7,70
Hämatogrit 0.39
MCV 82.0
MCH=HBE 1.63
MCHC 19.9
RDW Eryverteilungsbreit 13.1
Leukozyten 5.75
Thrombozyten 285
das war Blatt 1

Fractionen % Ref%

Alubumin 62.3 55.0-66.0
Alpha 1 2.2 2,1-3.8
Alpha2 10.3 9.1-14.1
BETA 10.1 8.6-13.1
Gamma 15.1 10.3-19.5

1 5.5
2 3.9

A/GVerh: 1,65

Blatt 2

frei Kappa - Leichtketten i.S. 15,2 mg/l 3,3-19,4

Ich weiss nicht, ob es noch gut ist oder schlecht. Es ist genau so wie in der Schwangerschaft, unverändert.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.08.2007, 08:44
Benutzerbild von lima-mali
lima-mali lima-mali ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 112
Ausrufezeichen AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Family8,


bitte entschuldige, aber ich verstehe dich nicht mehr. KretaKater und ich reden fast schon verzweifelt auf dich ein - du scheinst an uns vorbei zu lesen...

Glaub mir bitte: Wir wissen beide aus leidvoller Erfahrung, wovon wir sprechen!

Um es dir nochmals in aller Deutlichkeit zu sagen: Du bist ein medizinisch drängender Fall und mit jedem Tag, der ohne angemessene Behandlung vergeht, spielst du letztlich mit deinem Leben.

"Ich pass schon auf" schreibst du. Aha. Auf was denn? Glaubst du, dass "aufpassen" genügt? Verstehst du nicht, dass du in Gefahr schwebst?

Ich ziehe mich an diesem Punkt aus der Diskussion mit dir zurück. Ich habe alles gesagt, was aus meiner Sicht zu sagen ist. Es ist nun an dir...


Ich wünsche dir die notwendige Erkenntnis und alles Gute,
lima-mali
__________________
Weitergehen - und nach dem Wunder Ausschau halten.

Geändert von lima-mali (30.08.2007 um 09:12 Uhr) Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.08.2007, 14:42
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 352
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

. . . ich kann mich lima-mali nur anschließen
Aber eine Sache will ich Dir doch noch näher beschreiben, weil Du sagst ich pass schon auf. Ich beschreibe Dir jetzt mal wie es zu einer pathologischen Fraktur kommen kann:

Du liegst im Bett, Du drehst Dich auf die linke Seite, es knallt in Deinem Oberarm und Du wachst durch einen irrsinnigen Schmerz auf . . . und Du bist ein Notfall für die Tumororthopädie. So war es jedenfalls bei meinem Mann.

ICH PASS SCHON AUF
Glaub mir, Du verkennst die Situation. Zumindest solltest Du ganz genau wissen, wo die Auflösungsprozesse in Deinen Knochen sind, und vor allem wie weit fortgeschritten sie bereits sind.

Und wenn Du wirklich an Deine Kinder denkst, dann unternimm endlich was. So weit und tief in der Provinz kann man nicht leben um nicht wenigstens zu einer gesicherten Diagnose in eine der Unikliniken zu kommen. Für Deine Kur reist Du ja schließlich auch. Und ganz nebenbei: die Erkrankung gehört auch bestimmt nicht in ein Provinzkrankenhaus. Was immer bei der Diagnose herauskommt, ein Behandlungsplan sollte von einer entsprechend ausgerüsteten Klinik erstellt werden. Die Behandlung selber kann dann natürlich auch vor Ort stattfinden.

Ich finde es wirklich im höchsten Maße fahrlässig, wenn sich Deine Ärztin da nicht für Dich engagiert

Zu Deinen Laborwerten sage ich nichts, denn so gut dass ich die zweifelsfrei richtig interpretieren kann sind meine Kenntnisse da nun doch nicht. Und ich will auch nichts Falsches sagen, Dich weder beruhigen noch in Panik versetzen. Aber Du musst was tun!

LG
Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.08.2007, 21:15
Family8 Family8 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2007
Beiträge: 4
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Danke für eure Antwort! Aber es ist nichts eher frei. Ich habe dort angerufen. Und wie gesagt, weder sofort noch im Sebtember. Erst Mitte Oktober un da bin ich zur Kur, die Ich dringends brauche. Eigendlich sollte ursprünglich jemand anderes mitfahren und ich wollte später mal alleine eine Kur beantragen, aber die Person ist selber sehr angesschlagen und somit musste ich mit, obwohl die Ärztin dagegen war. Aber der Termin ist eh nicht eher.
Aber trotzdem habe ich echt bammel dort hin zugehen. Ich kann nicht mehr richtig schlafen, weil ich nicht weiss was alles noch kommt. Ich bin alleinerziehend ich kann mir keinen KHaufenthalt leisten.

Die Ärztin hat mir den Ü-schein gegeben und gesagt ich soll mir einen Termin geben lassen. Und das habe ich gemacht.

Tschüss bis denn!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.08.2007, 23:39
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 352
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Liebe Family8,

auf die Gefahr hin heftig zu nerven: Kann das der eigentliche Grund für alles sein, dass Du Angst hast der Situation nicht gewachsen zu sein?

Ich kann Dir dazu leider keine konkreten Ratschläge geben, da meine Lebenssituation völlig anders ist als bei Dir. Aber hier gibt es bestimmt genug alleinerziehende Mütter, die genau die gleiche Erfahrung machen mussten, die nach Lösungsmöglichkeiten gesucht haben.

Bitte frag hier nochmal gesondert in einem neuen Thread danach. Es gibt meines Wissens Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfe in so einem Fall.

Und frag vor allem rechtzeitig danach, denn wenn erst eine Akutsituation eingetreten ist, dann schlägt die Welle tatsächlich über Deinem Kopf zusammen.

Lass Dir helfen - BITTE!

Und ich drück Dir die Daumen, dass alles gut geht

LG
Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.08.2008, 23:10
Snoopy19810 Snoopy19810 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2008
Beiträge: 2
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Hallo ihr Lieben,

liebe Family8, ich habe eure Diskussion gelesen und bin ein wenig erschrocken. Kann es sein dass Du tierische Angst vor dem negativen Ergebnis hast? Ist mir auch klar, ich habe bei mir genau so viel Angst und Schiss. Ich bin 27 J. jung und leide seid einem Jahr an IgG unklarer Signifikanz. Im Oktober habe ich schon einen Termin zur Kernspin Untersuchung ob sich nicht schon Knochenmarkstumore gebildet haben, vermutet wird es jetzt schon. Seid zehn Jahren laufe ich mit Schmerzen rum, werde wöchentlich vom Orthopäden eingeränkt damit ich wieder den Kopf bewegen kann und gerade laufen kann für ein paar Tage. Dann das Gleiche wieder von vorne.
Bin auch in Inkologischer Behandlung, bekomme alle 6 Monate eine große Blutabnahme gemacht und bange auch immer.
Nur wenn man nicht am Ball bleibt und das Ganze schleifen lässt, musst Du dich nicht wundern wenn deine Kinder irgendwann um dich weinen müssen.
Bitte nicht falsch verstehen oder dich angegriffen fühlen. Aber bitte tue es, gehe den Ärzten auf den Sack bis sie dich dran nehmen, egal wie...

Kopf hoch, das wird schon wieder.
Alles liebe und Gute an euch alle!
Björn
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.02.2011, 19:05
gebrand gebrand ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2011
Beiträge: 1
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Hallo auch bei mir wurde diese Krankheit (Blut) festgestell und ich war bereits mehrmals im AKH in Wien. Ich habe sie aber keine Auswirkungen auch das gibt es,nur zur Hilfe für die Erkrankten. Es ist bereits vier Jahre her und noch keine Erkrankung ausgebrochen aber sie gibt sie immer noch, vielleicht zum Trost
MfG Gebrand
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.05.2013, 19:13
lion lion ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2013
Ort: wiener neustadt
Beiträge: 72
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

hallo

bitte mach einen termin bei einem tumor orthopäten .
die wissen was sie machen
muss aber nix schlimmes sein
liebe grüsse aus österreich
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.05.2013, 19:17
lion lion ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2013
Ort: wiener neustadt
Beiträge: 72
Daumen hoch AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Zitat:
Zitat von gebrand Beitrag anzeigen
Hallo auch bei mir wurde diese Krankheit (Blut) festgestell und ich war bereits mehrmals im AKH in Wien. Ich habe sie aber keine Auswirkungen auch das gibt es,nur zur Hilfe für die Erkrankten. Es ist bereits vier Jahre her und noch keine Erkrankung ausgebrochen aber sie gibt sie immer noch, vielleicht zum Trost
MfG Gebrand

hallo
die vom akh sind wirklich die besten vom österreich
lebe dank tumor orthopädie sehr gut mit meinen knochenmetastasen
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.07.2013, 15:15
SusanneBS SusanneBS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2007
Ort: Raum Braunschweig
Beiträge: 65
Standard AW: Was ist eine monoklonale Gammopathie IgG Typ Kappa

Hallo,
endlich habe ich hier das Richtige gefunden. Nachdem ich hier viel im Lungenkrebsforum gelesen und geschrieben habe, weil meine Freundin erkrankt war, habe ich nun selbst einen krebskranken Mann. Seit 3 Jahren hat mein Mann das Plasmozytom, mit allem was an Therapien dazugehört. Zur Zeit sind die Blutwerte sehr schlecht, aber es geht ihm einigermaßen gut. Wer hat Lust sich mit mir auszutauschen?
Grüße SusanneBS!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD