Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.12.2017, 11:58
Meggie1 Meggie1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Beiträge: 29
Standard Depression und Letrozol

Hallo Mädels!

Mir fällt es sogar schwer diese Zeilen hier zu schreiben. Alles fällt mir schwer momentan. Nichts freut mich. Ich möchte am liebsten nur noch schlafen und warte bis jeder Tag endlich zu Ende geht. Bin nur am Weinen und sehe im Leben auch keinen Nutzen mehr.

Nun meine Frage...kann es am Letrozol liegen? Hat jemand solche NWen gehabt? Was soll ich tun? Diverse Hersteller gewechselt. Dieses scheine ich gut zu vertragen. Aber nicht mehr lang und ich werde mir dasLeben nehmen. Was ist bloß los mit mir?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.12.2017, 13:32
Marc_1 Marc_1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2017
Beiträge: 15
Standard AW: Depression und Letrozol

Hallo Meggie, Depressionen können eine Nebenwirkung der Therapie mit Letrozol sein, aber auch durch die Erkrankung entstehen oder auch noch andere Ursachen haben.

Wichtig ist: Depressionen sind heute gut behandelbar, auch wenn das dir in deiner momentanen Lage schwer zu glauben scheint. Ich spreche aus Erfahrung!

Versuche mit deinem Arzt zu reden ob ggf die Medikation umgestellt werden kann bzw sollte und ob ein Psychologe hinzugezogen werden sollte.

Falls dir das zuviel ist, bitte jemand aus deinem Umfeld (Ehemann / Verwandte / Freunde) das für dich zu erledigen.

Falls du ganz akut Hilfe brauchst, sprich mit der Telefonseelsorge, das ist völlig anonym und kostenfrei: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.12.2017, 14:20
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 109
Standard AW: Depression und Letrozol

Hallo Meggi 1,

du kannst auch die Onkopsychologin aufsuchen, habe da sehr schnell einen Termin bekommen. Da kannst du auch wegen den Meds fragen. Die kennen sich da bestimmt aus.
Depressionen sind sehr schlimm und wenn du erst mal in dieses tiefe Loch kommst, ist es schwer. Aber gib nicht auf sondern, mach jeden Tag einen kleinen Schritt. Du mußt dir wirklich sehr schnell Hilfe suchen.

Du schaffst das!!!

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.12.2017, 20:32
bibba bibba ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Beiträge: 56
Standard AW: Depression und Letrozol

Hallo Meggi,
mir gings genauso.
Ich nehme nun seit 2013 Letrozol.
Kam auch nicht mehr aus meinem Tief heraus. Seit ich Antidepressiva nehme geht es mir wieder viel besser.
Ich hoffe für dich, dass du auch Hilfe findest!
LG bibba
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.12.2017, 16:39
Benutzerbild von Kanina
Kanina Kanina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2013
Ort: Raum Darmstadt
Beiträge: 103
Standard AW: Depression und Letrozol

Liebe Meggie,
ich kann gut nachfühlen, wie du dich fühlst. Ich bin unter meiner Antihormontheraie auch immer depressiver geworden. Ein Antidepressivum hat mir sehr geholfen. Man muss es ganz langsam einschleichen und etwas Geduld haben, bis man eine Verbesserung spürt.
Ich habe etwa 1 1/2 das Antidepressiva genommen und dann über ein halbes Jahr ausgeschlichen. Jetzt brauch ich es nicht mehr, denn mir geht es auch so gut.
Das wünsche ich dir auch.
Alles Liebe für dich.
Kanina

Geändert von gitti2002 (02.01.2018 um 18:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD