Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.09.2016, 03:06
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 292
Standard OPDIVO® (nivolumab)

Hi ALL!
Ich habe gerade eine neue Therapie mit Opvido ( immunisation) hier in Australien angefangen und wuesste gerne ob es das in Deutschland auch gibt? Und ob wer erfahrung damit hat?
Vielen Dank fuer Eure hilfe.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.09.2016, 18:58
Wassersportlerin Wassersportlerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2015
Ort: Hh
Beiträge: 32
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hi Pet,

Nivolumab gibt es auch in Deutschland und ist soweit ich weiß für die Behandlung von Lungenkrebs und schwarzen Hautkrebs zugelassen.
Mein Vater, Adeno-Karzinom Lunge mit Metastasen, erhält es seit knapp sechs Monaten. Es geht ihm richtig gut und wir hoffen alle, dass die Immuntherapie noch möglichst lange anschlägt.

Viele Grüße, Wassersportlerin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.09.2016, 01:58
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 292
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hi Wassersportlerin!

Das hoert sich doch gut an, hier haben die ja noch nicht so viel erfahrung damit, und weil es meine letzte moeglichkeit ist dachte ich , ich frage mal.
Vielen lieben dank fuer Deine Antwort
Petra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.2016, 18:11
simone1965 simone1965 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2015
Ort: chemnitz
Beiträge: 38
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo ihr lieben.
Ich bin simone und mein Mann hat nierenkrebs und seit Montag bekommt er auch opdivo es ist auch seit Anfang des Jahres dafür zugelassen. Vielleicht kann mir jemand sagen wie es mit Nebenwirkungen aussieht? Haben schon 3 chemo Mittel durch und es mussten alle abgesetzt werden entweder es half nicht oder die Nebenwirkungen waren so stark das der Körper total am Ende war.v
LG simone
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.09.2016, 18:49
Wassersportlerin Wassersportlerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2015
Ort: Hh
Beiträge: 32
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo Petra,

Optivo ist eine phantastische neue Therapie. Ich wünsch Dir, dass sie bei dir ebenso gut wirkt.
Ich glaube aber nicht, dass es die letzte Möglichkeit ist. Für meinen Vater gäbe es auch nach Chemo, Bestrahlung und Opdivo weitere Optionen. Für Dich bestimmt auch.
Ich drück' Dir die Daumen, dass es anschlägt.
Alles Gute, Wassersportlerin.

Hallo Simone,

Das kann wohl sehr unterschiedlich sein. Mein Vater ist nur am Tag der Spritze schlapp und angeschlagen.
Was ich von anderen gehört habe ist, dass wenn es vertragen wird, sehr wenig Neben wirkungen hat.
Wie geht es deinem Mann jetzt einige Tage nach der ersten Spritze?
Viele Grüße, Wassersportlerin

Geändert von gitti2002 (10.09.2016 um 02:14 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.09.2016, 03:22
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 292
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo Simone!

Ich habe ja erst eine dosis bekommen so weit, aber habe bis jetzt KEINE nebenwirkungen. Ich bekomme Opdivo wie Chemo in die vene ueber eine stunde, alle 14 tage. So meine naechste ist am 21.

Hi Wassersportlerin !

Ich bin erstmal optimistisch das es wirkt, und wenn nicht offen fuer alles andere. Im moment gehts mir soweit gut nur das meine Lympfknoten immer weiter anschwellen, beim letzten CT waren die groessten 17mm am Hals und unter den armen. Und nun habe ich auch geschwollenen in der Lunge, wusste gar nicht das da welche sind . Die im und am Hals sind schone sehr nervig, weil man immer das gefuehl hat das was im Hals steckt, aber ich gewoehne mich langsam dran.

Petra
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.02.2019, 23:35
stebu stebu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 4
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo zusammen
Ich habe Opdivo bis jetzt alle 2 Wochen über 1 Std erhalten. Dies bei Lungenkrebs n kleinzellig mit Metastasen in die Lympf. Nun obwohl alles sehr gut geht, gibt es eine Änderung das es nur noch eine Menge (240mg) über 30 min gibt. Ist dies bei Euch auch so?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.02.2019, 05:30
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 292
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hi stebu! Nein hab ich noch nicht gehoert. Haben die gesagt warum? Hattest Du viel. NW??

Petra
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.02.2019, 07:34
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 27
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Spielt überhaupt keine Rolle.
Im Gegenteil, laut Zulassung sollte es sogar über nur 30 min. gegeben werden.
Ob man Immuntherapien aber etwas länger laufen lässt (z.b. 1 h wie bei dir) oder nicht, macht keinen Wirkungsunterschied.

Im Gegensatz zu manchen Chemotherapien.

Also ruhig Blut. Alles in Ordnung.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.02.2019, 19:20
stebu stebu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 4
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Hallo Pet; Also es sind neue zulassungsstudien draussen, die die Gabe für jedes Körpergewicht 240 mg nur noch über 30 min erlauben.

@ Onkogast; Dies hat sehr wohl grosse Auswirkungen: Zuerst ist es einmal eine Erleichterung nur 30 min am Tropf zu hängen. Das andere ist, dass es dadurch möglich sein könnte, dass es 480 mg alle 4 Wochen werden könnte. Dies ist NUR auf mein Krebstyp aussagekräftig. Bei anderen Krebsarten ist es schon lange so, dass der Turnus alle 4 Wochen ist.
Weiter ist auch die Frage, ob die Kasse es so bezahlt.

LG
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 12.02.2019, 07:37
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 27
Standard AW: OPDIVO® (nivolumab)

Wir sind hier im Lungenforum.
Da gibts bisher keine zugelassene 480-mg-Dosis aller 4 Wochen.

Die Infusionsgeschwindigkeit ist auch kein Gesetz, das kann man mit genügend Erfahrung 30 min laufen lassen oder 60 oder auch länger. Und zwar unabhängig von der Dosis. Spielt für die Wirksamkeit und Verträglichkeit überhaupt keine Rolle - so war es gemeint.
Anders als bei manchen Zytostatika, die in gewissen Zeitrahmen gegeben werden müssen.

Es hat sich doch bei dir jetzt nur die Dosis geändert - allerdings frag ich mich, warum jetzt erst.
Die Fixdosen 240/480 mg gibt es schon lange. Körpergewichtabhängig sollte Nivo schon lange nicht mehr verabreicht werden.


Was stimmt ist, dass wir mittlerweile lange auf die Möglichkeit der 480mg-Dosis bei Lungenkarzinomen, so wie bei anderen Tumoren, warten.
Und natürlich bezahlen das die KK - wieso auch nicht?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD