Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 26.08.2013, 17:58
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.181
Standard AW: Behindertenausweis

Lieber Bilskirnir,

es ist jetzt wichtig, gegen den Bescheid des Landratsamtes Widerspruch einzulegen,dies muss innerhalb von 4 Wochen nach Zugang des Briefes geschehen. Um einen Nachweis zu haben, ist es ratsam das Schreiben per Einschreiben mit Rückschein zu schicken. Du kannst auch erstmal ein kurzes Schreiben selbst aufsetzen und Dir für die Begründung des Widerspruchs professionelle Hilfe holen z.B. beim Sozialverband Deutschlands oder dem VDK oder beim Fachanwalt für Sozialrecht.
Bitte sprich mit Deinen Ärzten darüber, dass es Probleme mit dem Schwerbehindertenausweis gibt, denn das Landratsamt setzt sich mit den behandelnden Praxen in Verbindung und bittet um Befundberichte.
Zitat:
Darf so eine Behörde (Landratsamt) einfach so Berichte von Ärzten bekommen?
Im Antrag auf den Schwerbehindertenausweis entbindest Du Deine behandelnden Ärzte von der Schweigepflicht und gestattest ihnen der Behörde Auskunft zu geben.
Diese Erklärung gilt allerdings nicht für einen unbegrenzten Zeitraum. Außerdem hast Du die Möglichkeit dieses Auskunftsersuchen einzuschränken, wenn z.B. bei einem Psychiater oder Psychologen besonders vertrauliche Angelegenheiten besprochen werden.

Alles Gute für Dich,
Elisabethh.

Geändert von Elisabethh.1900 (27.08.2013 um 18:01 Uhr) Grund: Fehler entfernt(Zeitdauer der Heilungsbewährung)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 26.08.2013, 18:28
Bilskirnir Bilskirnir ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2011
Beiträge: 200
Standard AW: Behindertenausweis

Hallo Danke, ja habe erst mal einen Brief aufgesetzt, wollte heute mal bei der Krebshilfe anrufen, aber die hatten schon um 5 zu

Da rufe ich morgen mal dort an was du meinst.

Das LRA hat die Befunde von Januar 2013 geholt. Und da stand sowas drin das keine Verschlimmerung oder Nachweise auf Metastasen aufgetreten sind. Und jetzt denkt das LRA jetzt ist alles gut.

Bis Mitte September habe ich ja noch Zeit.

Danke schon einmal
__________________
Stand Up and Fight,
Stand Up and Look Into The Light,
Pushing the clouds away...
Stand Up and Fight,
Stand Up and See The Sky Turn Bright,
Fight for a better day...

Geändert von Bilskirnir (26.08.2013 um 18:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 26.08.2013, 20:21
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.548
Standard AW: Behindertenausweis

Hallo Bilskirnir,

13.4 Nach Entfernung eines malignen Hodentumors ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.

GdS während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren nach Entfernung
eines Seminoms oder nichtseminomatösen Tumors im Stadium (T1 bis T2) N0 M0 -> 50

GdS während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren nach Entfernung
eines Seminoms im Stadium (T1 bis T2) N1 M0 bzw. T3 N0 M0 -> 50

nach Entfernung eines nichtseminomatösen Tumors im Stadium (T1 bis T2) N1 M0 bzw. T3 N0 M0 -> 60

in höheren Stadien -> 80

aus http://www.gesetze-im-internet.de/ve...241200008.html

Leider steht weder in Deinem Profil noch auf die Schnelle findend Deine Tumoreinstufung, so das Du selber oben schauen musst, ob Du Anspruch auf zwei oder fünf Jahre Heilungsbewährung hast. Denn eins ist sicher: Der Fünfjahreszeitraum ist nicht allgemeingültig. Die Zeitspanne der Heilungsbewährung ist sehr unterschiedlich und von einigem abhängig.

Und ein Widerspruch macht (mal krass ausgedrückt) nur Sinn, wenn dauerhafte Beeinträchtigungen da sind, die dann auch in der obigen Aufstellung zu finden sind und mindestens 20 Punkte ergeben. Erst ab 50 Punkte gilt man als schwerbehindert. Und wenn die Ärzte bescheinigen, dass keine Metastasen etc da sind, geht das Amt unweigerlich davon aus, dass die Heilungsbewährung abgelaufen ist. Es ist nun Deine Aufgabe glaubhaft zu machen, das dem nicht so ist, sondern dauerhafte Beeinträchtigungen dank Operationen, Chemotherapien etc inklusiv evtl weiteren Erkrankungen vorhanden sind, die eine erneute Feststellung einer Behinderung bedürfen.

Und was die Einschaltung der hier immer wieder gern angeführten Verbände anbelangt, nun, das ist wohl Erfahrungssache. Ich kann nur empfehlen auch da einen kritischen Blick walten zu lassen.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 03.09.2013, 18:47
Benutzerbild von Jörißen
Jörißen Jörißen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2004
Beiträge: 321
Standard AW: Behindertenausweis

Hallo zusammen
Mein Sohn hatte wegen BSK mit Metastasenleber einen Ausweis 100 % bis Dez.2010 . Mitte 2010 schrieb das Versorgungsamt und wollte ihn auf 30 % runterstufen . Wir haben Widerspruch eingelegt , Rechtsanwalt Gerichtsverhandlung Gutachter , der ihm dann 50 % bestätigte . Die haben wir dann auch nach langem hin und her zugesprochen bekommen .
Also nicht klein kriegen lassen .

Gruß Christiane
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD