Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Gästebuch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.01.2002, 21:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Frage nach dem WARUM ???

Die Frage nach dem WARUM habe ich mir schon lange gestellt. Leider gab es nie eine Antwort darauf.

Mittlerweile habe ich es aufgegeben danach zu fragen. WARUM ? Weil es einfach so ist!

Mein Paps hat Krebs, wie die meisten von Euch mittlerweile schon wissen. Ich kämpfe weiter! Meine Mama hat wohl auch wieder Krebs. Ich kämpfe trotzdem weiter.

Gerade heute, vor 10 Minuten habe ich gemerkt, wie ich mich von meine Gefühlen steuern lasse. Habe mit meinem Paps telefoniert, der sich mehr als schlecht angehört hat, weil es im miserabel geht, hab mit meiner Mama telefoniert, die morgen wahnsinnige Angst vor der Mammographie hat.

Und ich ? Ich sitze hier und denke über mein Leben nach. Nein, mir geht es nicht schlecht, meine Eltern sind die, denen es schlecht geht, ich sitze hier nur und denke na mich, wie schlecht ich dran bin. Aber das ist nicht so!!!

Meine Eltern sind die, die ihre Schmerzen, ihre Traurigkeit, ihre Gefühle in sich hineinfressen.

Und ich, ich sitze hier und weine.

Ich bin gesund, aber es tut weh, evtl. beide Eltern zu verlieren.

Ich habe noch nie so traurig geschrieben, das sind justamente meine Gedanken.

JINNY
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.01.2002, 22:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Frage nach dem WARUM ???

Liebe Jinny,

eben lese ich Deine Zeilen und diese tun sehr weh. Ich bin selbst betroffen und habe im November meine wirklich geliebte Schwiegermutter durch Krebs verloren. Das Einzige, was ich ihr immer nur sagen konnte, war, dass ich an Sie denke, dass ich für sie bete, dass wir zusammenbleiben, solange es geht, dass ich sie sehr, sehr mag und ich ihren Sohn glücklich machen will und ich immer gut auf ihn aufpasse. Es war in unserem Fall gut, dass ich selbst an Krebs erkrankt war und sie deshalb in ihrer Angst auch verstehen konnte. Aber Jinny, glaube mir, es ist gut, dass Du Dir sagst, "ich bin gesund". Glaube mir, die Eltern wünschen nichts sehnlicher, als dass ihr Kind gesund ist. Du bist die Kleine und die Eltern sind die Großen. Egal, wie alt man ist. Du bist ihr Kind! Deine Eltern wollen bestimmt nicht, trotz allem was sie durchmachen müssen, dass es ihrem Kind auch noch schlecht geht.
Ich denke einfach, und das ist wirklich meine Erfahrung, Du kannst ihnen so viel helfen, indem Du für sie da bist, indem Du an sie denkst, indem Du ehrlich auch Deine Ängste mitteilst usw. Es ist so wichtig, dass man ehrlich ist und niemandem etwas vormachst. Sei Du auch traurig und verberge es auch nicht vor Deinen Eltern ...
Liebe Jinny, ich weiss jetzt nicht, ob Dir diese Zeilen helfen, es ist auch nur ein kleiner Ausschnitt aus dem, was ich denke und fühle, aber es war mir einfach ein Bedürfnis, auf Deine traurige Nachricht zu antworten.
Ich denke an Dich und wünsche Dir viel Kraft.
Liebe Grüße
Ellen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.01.2002, 14:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Frage nach dem WARUM ???

Liebe Ellen,

danke das Du mir so lieb geantwortet hast. Der Verdacht meiner Mama hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt. Sie hat Verwachsungen auf ihrer Brust, die von den Wechseljahren herrühren. Eine Sorge weniger.

Nun kann ich mich wieder voll auf meinen Paps konzentrieren und ihm versuchen so gut wie ich kann zu helfen.

Liebe Ellen, ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe und Gute und danke Dir für Deine lieben Worte. Es hat mir sehr gut getan.

Liebe Grüße
JINNY
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.01.2002, 22:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Frage nach dem WARUM ???

Liebe Jinny,
die Frage nach dem Warum habe ich mir auch immer wieder gestellt, seit der Diagnose im Mai 2001, als wir hinnehmen mußten, daß mein Mann (33) an Hodenkrebs erkrankte. Das Loch, in das wir auf einmal fielen, war ziemlich tief.
"Hilf mir die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann." Diese Worte stammen aus dem Roman "Zwei Frauen" und ich habe lange gebraucht, den Sinn zu verstehen. Aber mit jedem Tag wurde der Sinn dieser Worte klarer. Versuche es doch auch mal.
Alles Liebe und Gute Dir und Deinem Paps sendet
-Tini-
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.01.2002, 22:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Frage nach dem WARUM ???

Hallo Jinny,

ich möchte dir nur sagen, daß ich Dich gut verstehen kann.
Mein Vati hat Magenkrebs (total den Magen rausgenommen) nun
liegt er in Magdeburg in der Uni wegen 2 neu aufgetretenen
Lebermetastasen. Wir waren am Anfang total am Ende ich dachte das ich es nie verstehen werde Warum ausgerechnet mein Vati.
Man ist so hilflos ihm gegenüber und es ist doch erstaunlich wie stark er ist. Allerdings ist die Uni Magdeburg nicht das was ich mir erhoffte für meien Vati. Es fällt kein liebevolles
Wort weder von den SChwester noch von den Ärzten. Es ist einfach unmenschlich. Ich bin der Meinung gerade diese Menschen brauchen doch Wärme und Liebe . Wir fahren jeden Tag 120 Kilometer hin und zurück und besuchen ihn, es sind nun schon 14 Tage vorbei und er ist immer noch nicht operiert. Es tut so weh ihn leiden zu sehen und nicht helfen zu können.
Ich frage mich wieso es eigentlich Ärzte gibt die von der menschlichkeit nicht viel Wissen.
Dir wünsche ich viel,viel Kraft mir gibt Diese Kraft mein Vati. Ich rede viel mit ihm über die Krankheit und den evt. Tod und er kommt gut damit zurecht. Erstaunlicher Weise besser als ich. Wir als Betroffene und Kranke können uns nur gegenseitig untersützen. Ich denke an Euch alle und wünsche Euch allen die Kraft die ihr brauchen werdet.
zille.antje@web.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieder mal etwas aus der Schmunzel-Ecke Brustkrebs 929 25.11.2008 19:30
Frage an evtl. hier mitlesende Patienten Forum für Hinterbliebene 95 30.12.2007 13:15
Geschichten die das Leben schrieb Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 240 22.05.2006 20:42
Diese Frage kann mir wohl keiner beantworten, aber... a_froehlich Leukämie 13 14.10.2005 03:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD