Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.08.2014, 15:34
Klose2000 Klose2000 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2014
Beiträge: 3
Standard Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

Hallo,
meinem Vater geht es nicht gut. Er ist 72 Jahre alt und er fühlte sich seit einigen Wochen schlecht. Er hat einen sehr niedrigen Kreislauf. Im Krankenhaus wurde er dann durchgecheckt. Sie fanden einen Schatten auf der Lunge. Die Gewebeprobe ergab, dass es ein Tumor oder eine Ablagerung von toten Zellen in der Lunge gibt. Danach kam er in eine Lungenklinik. Die sagten dann, dass es kleinzellige und grosszellige Tumore in der Lunge gibt. Ausserdem hat er seit dem Krankenhaus starke Schmerzen im Bein. Da er auch starke Ablagerungen in den Adern hat und auch mehrere Stanz und Bypässe im Herzen dachte ich zunächst es sei ein weiterer Verschluss in den Adern. Weitere Organe sind laut Krankenhaus nicht befallen. Die Lungenklinik will nun das gesamte Programm abfahren mit Operation, Chemos und Bestrahlung. Als erstes soll die Metastase im Bein bestrahlt werden, da der mit dem Chefarzt befreundete Orthopäde die nächsten Monate keine Zeit hat.

Mein Vater will keine weitere Diagnose durchführen lassen, da er sehr Ärztehörig ist und er will es sich nicht mit dem Chefarzt verscherzen. Ich habe grosse Angst, dass die Bestrahlung der angeblichen Metastase der falsche Weg ist. Leider darf ich nicht in die Unterlagen schauen. Was kann ich nur machen, damit er die richtige Behandlung bekommt?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.08.2014, 14:41
Ricö Ricö ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.04.2012
Ort: neumünster
Beiträge: 448
Standard AW: Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

hi,

ich kann dir nur sagen das die Bestrahlung der Knochen wohl das beste ist was ihm passieren kann.. weil er sicherlich starke schmerzen im Beim hat, und nach der Bestrahlung wird es besser mit den schmerzen ..... Lungenkrebs mit Metastasen wird in der regen nur mit Chemo und Bestrahlung behandelt, OP denke ich eher nicht !!!! was mich wundert ist das er kleinzelligen und nicht kleinzellige Tumore haben soll... bin ja kein Arzt aber das is wohl eher selten..... ( sollte das nicht stimmen, bitte ich um Berichtigung )

lg rico

PS: ich hab auch LK ( beide lungenlappen ) mit Metas in Knochen und NebenNiere...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.08.2014, 16:15
Mayana Mayana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2013
Beiträge: 86
Standard AW: Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

Hallo,

ich schreibe normalerweise nie hier, lese aber viel. Ich habe meinen Mann im Februar an Lungenkrebs verloren. Oder aber auch nicht an Lungenkrebs-gestorben ist er nämlich an einem Schlaganfall, der 10 Tage lang in dem Krankenhaus, in dem er stationär war, übersehen worden war. Im Vorfeld waren Gehirn-Metastasen festgestellt worden, gegen die er eine Ganzhirn-Bestrahlung erhalten hatte. Nachdem sich ein paar Wochen später sein Befinden verschlechterte, brachte ich ihn erneut ins Krankenhaus. Ein MRT hielt man dort dann für unnötig, weil die Sache bei dem Vorbefund doch ganz klar war.. tja, so kann man sich irren. Der Schlaganfall wurde also weder entdeckt noch behandelt. Erst auf mein Drängen 3 Tage, bevor er starb, bekam er dann das MRT (da lag er bereits im Koma). Die Metastasen im Gehirn waren weg.. und die Symptome verschlimmerten sich nicht wie von den Ärzten angenommen durch den Krebs, sondern durch besagten Schlaganfall. 10 Tage ist er falsch behandelt worden.

Arteriosklerose ist tückisch und macht u.U. ganz ähnliche Beschwerden wie Krebs. Meines Wissens ist Krebs auf einer CT auch nicht sicher von Kalkablagerungen zu unterscheiden-jedenfalls ist das beim Gehirn so.

Bei Dir lese ich heraus, dass Du Bedenken hast, dass im Bein keine umfassende Diagnostik betrieben wurde, und dass sie da in Wahrheit Kalkablagerungen oder Ähnliches bestrahlen und Deinem Vater nicht wirklich helfen damit.

Ich kann Dir nur sagen, dass Du Deine Bedenken Ernst nehmen solltest und auf Deinen Bauch hören solltest. Jedenfalls ist es eine Nachfrage wert, warum es so sicher ist, dass es sich um eine Metastase handelt, die das Problem verursacht.

Überhaupt ist Sorgfalt das A und O. Und da hast Du offensichtlich Bedenken, dass die auch verwirklicht wird. Lass nicht locker, frage den Ärzten Löcher in den Bauch und lasse Dich gegebenenfalls überzeugen. Oder überlege noch mal mit Deinem Vater, ob eine Zweitmeinung nicht doch die bessere Alternative wäre.

Ich wünsche Euch viel Glück !

Liebe Grüße
Mayana
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.08.2014, 20:04
Klose2000 Klose2000 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2014
Beiträge: 3
Standard AW: Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

Hallo,
erstmal vielen Dank für eure Meinungen!!
Finde ich gut, dass ihr euch Zeit genommen habt den langen Text zu lesen und auch ausgiebig zu antworten.

Obwohl ich es noch mehrmals versucht habe konnte ich meinen Vater nicht zu einer 2. Untersuchung überreden. Für ihn gilt nur die Meinung des behandelden Chefarztes. Und die Tatsache, das er Privatpatient ist macht es auch nicht einfacher ihn aus der Klinik zu bekommen, damit er in einer anderen untersucht werden kann.

Seine Leistungsfähigkeit ist innerhalb von wenigen Wochen total in den Keller gegangen. Er war vor wenigen Monaten sportlich noch sehr aktiv. Jetzt kann er kaum noch eine Treppe hochsteigen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Leistungsfähigkeit so schnell von Krebs beeinträchtigen lässt.

Was kann ich jetzt noch machen? In Kürze beginnen, wie gesagt die Bestrahlungen am Bein bzw. am Knie, wo er die Schmerzen hat. Er sagte es ist ein stark pochender Schmerz, der nachlässt, wenn er auf eine bestimmte Stelle drückt. Wenn eine Vene verstopft ist macht das auch Schmerzen und wenn man die Vene dann vorher abdrückt könnte ich mir vorstellen ist der Druck und der Schmerz erstmal unterbunden. Ich habe echt Angst, das er falsch behandelt wird. Was natürlich für eine Metastase im Knie spricht ist, das er gestern auch noch Schüttelfrost und Fieber gekommen hat. Was soll ich machen? Sollte ich nochmal mit dem Chefarzt in der Lungenklinik sprechen?

Viele Grüsse

Geändert von Klose2000 (18.08.2014 um 20:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.01.2015, 14:18
Klose2000 Klose2000 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2014
Beiträge: 3
Standard AW: Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

Ich möchte mich heute nochmal melden. Mein Vater ist inzwischen leider verstorben. Meiner Meinung nach hätte ihm nur eine sofortige Opteration geholfen. Wer also auch betroffen ist sollte keine Zeit verschwenden und unbedingt mehrere Meinungen einholen. Bestrahlungen und Chemo haben bei uns alles nur noch schlimmer gemacht.

Das wollte ich euch nochmal mitteilen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.01.2015, 15:31
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 545
Standard AW: Mein Papa hat Lungenkrebs und Knochenmetastasen

Hallo,
das tut mir Leid, mein Beileid. Man kann jetzt nicht sagen, das dieses oder jenes vielleicht geholfen hätte, Dein Vater hatte mit seinen Bypässen und Arterienverkalkungen schon ein hohes Operationsrisiko. Vielleicht hat man sich auch davon leiten lassen.
Alles Gute! Safra
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
falsche behandlung, falsche diagnose, knochenkrebs, lungenkrebs


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD