Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.10.2017, 14:12
krisgross999 krisgross999 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 2
Standard Follikuläres Lymphom

Hallo,

ich habe eine Frage zum Follikulären Lymphom im Knochen. Mein Vater hat letztes Jahr die Diagnose bekommen. Bei ihm scheint sich das Lymphom aber nur im Knochen (Wirbeln, Oberschenkelhals, Rippen) ausgebreitet zu haben. Das Knochnmark ist nicht beteiligt.
Kennt jemand solch eine Diagnose?
Theoretisch sagen die Ärzte, dass abgewartet werden kann, aber sie haben Angst vor der Instabilität des Knochen... Deswegen soll eventuell doch eine Chemo stattfinden.
Hat jemand Erfahrung mit dem follikulären Lymphom im Knochen?
Mein Vater möchte ungern eine Chemo über sich ergehen lassen und ist sonst noch sehr fit und hat keinerlei Symptome. War ein Zufallsbefund.

Vielen Dank schon mal für Antworten!!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.10.2017, 02:56
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 570
Standard AW: Follikuläres Lymphom

Hallo krisgross999,

kaum zu glauben, welche Vielfalt an Drecks-Lymphomen es gibt.

Zitat:
Bei ihm scheint sich das Lymphom aber nur im Knochen (Wirbeln, Oberschenkelhals, Rippen) ausgebreitet zu haben.
Was meinst Du mit "scheint sich..."?

Die Zielsetzung von Diagnosen sind exakte Feststellungen - so weit möglich.
Anderenfalls könnte man ja gleich "in die Milchkugel schauen"/zu Wahrsagern bzgl. Diagnosen gehen.
Wenn es Unklarheiten gibt, evtl. Zweitmeinung einholen.

Zitat:
Theoretisch sagen die Ärzte, dass abgewartet werden kann, aber sie haben Angst vor der Instabilität des Knochen... Deswegen soll eventuell doch eine Chemo stattfinden.
Üblicherweise findet eine Chemo bei einem w & w-Status eines Patienten erst dann statt, wenn Handlungsbedarf besteht.
Ob eine evtl. mögliche Instabilität des/der Knochen eine (sofortige) Chemo zwingend erforderlich macht, kann ich nicht beurteilen.

Angst sollte kein Beweggrund für das Handeln von Ärzten sein.
Wenn hier jemand Angst vor der Instabilität seiner Knochen haben darf, so ist das Dein Vater, weil es nämlich seine Knochen sind, die bei weiterem w & w "zusammenbrechen" könnten.

Was aber m.E. eher ein mechanisches Problem ist, das an sich mit dem Lymphom eher weniger zu tun haben dürfte.
Was ich aber nicht so genau weiß, weil mir unbekannt ist, ob sich Krebs-Zellen auch von Kalk "ernähren" können.
Sozusagen bei ihrem Wachstum Knochen "wegfressen" können.
Kannst Du aber mal insgesamt bei den Ärzten hinterfragen.

Zitat:
Hat jemand Erfahrung mit dem follikulären Lymphom im Knochen?
Mein Vater möchte ungern eine Chemo über sich ergehen lassen und ist sonst noch sehr fit und hat keinerlei Symptome. War ein Zufallsbefund.
Erfahrung damit habe ich nicht.
Verstehe aber Deinen Vater sehr gut.
Wozu gleich eine Chemo bei w & w machen, kann man durchaus hinterfragen.

Weniger deshalb, weil man eine Chemo ungern macht, sondern viel mehr deshalb, weil der zu gegebener Zeit erforderliche "erste Schlag" gegen den Krebs auch bestmöglich "sitzen" sollte.
Natürlich ist das - wie immer - eine Frage der Verhältnismäßigkeit sowie von Abwägungen.

Ich würde bei einem w & w-Status keinen sonderlichen Wert darauf legen, gegen den Krebs massiv vorzugehen.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.

Geändert von gitti2002 (27.10.2017 um 10:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.11.2017, 14:27
krisgross999 krisgross999 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 2
Standard AW: Follikuläres Lymphom

Hallo Lotol,

vielen Dank für deine Erklärung. Sie hat uns einen guten Überblick gegeben. Wir werden noch mal weiter nachfragen bei den Ärzten, wie schlimm es den Knochn angreift.

Liebe Grüße,
Krisgross
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
follikuläres lymphom, knochenbeteiligung, knochenkrebs, non hodgin lymphom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD