Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Strahlentherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.02.2017, 21:51
Enno1957 Enno1957 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2017
Beiträge: 2
Standard Vor- und Nachsorge bei Strahlen-Chemo-Kombi

Hallo zusammen,

nach einer Neck Dissection ist mein ganzer Nacken, die Schultern und das rechte Schlüsselbein vollkommen verspannt und schmerzen tierisch. Ich befürchte, dass das nach der am 13.03. beginnenden Strahlen- und Chemotherapie nicht gerade besser wird.

Ich würde mich gerne irgendwie auf diese Therapie und ihre möglichen Nebenwirkungen vorbereiten, sei es durch spezielle Übungen (Gymnastik etc.), entsprechende Hilfsmittel wie künstlichen Speichel, Schmerzmittel etc. und vor allem durch eine Stärkung meines Immunsystems.

Vielleicht kann mir jemand Tipps aus seiner eigenen Therapiezeit geben. Ich bin da etwas unsicher.

Vielen Dank und herzliche Grüße an alle ... Enno
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.02.2017, 19:34
Marlem Marlem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2009
Beiträge: 145
Standard AW: Vor- und Nachsorge bei Strahlen-Chemo-Kombi

Das solltest du mit deinen Behandelnden Ärzten abklären! Weil es immer darauf an kommt was für eine Bestrahlung und Chemo du bekommst, nicht das sich deine Chemo mit irgendwelchen Sachen sich nicht verträgt die du event. für dein Immunsystem nehmen kannst.
Das gleiche ist bei der Bestrahlung es kommt drauf an wie hoch die Strahlen Dosis ist und wo genau Bestrahlt wird. Und je nachdem welche Auswirkungen bei Dir auftreten.
Kann z.B. ein Physiotherapeut helfen, aber er kann Dir auch schaden.

Viele Grüße Markus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.05.2017, 08:05
Enno1957 Enno1957 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2017
Beiträge: 2
Standard Schleimbildung nach Therapie

Hallo zusammen,

ich hatte gestern meine letzte Bestrahlung und am letzten Montag meine letzte Chemo einer kombinierten Strahlen-Chemo-Therapie. Bei meinem Krebs handelt es sich um ein Nasopharynx-Karzinom, das nicht operabel war/ist.

Seit ca. 1 Woche werde ich über meinen Port auch ernährt, weil ich nichts mehr essen kann, auch keine Trinknahrung mehr ´runter kriege. Genau seit dieser Zeit hat sich die Schleimbildung vervielfacht, so dass es kaum auszuhalten ist. Ich spucke 2 Zewa-Rollen pro Tag voll, meist schaumiger Speichel bzw. Schleim und zusätzlich auch gelblichen, eitrigen Schleim nach dem Versuch, es abzuhusten. Wenn ich nicht alle 5 Minuten Wasser trinke, verhärtet sich der Schleim sofort im Mund oder Rachen und alles wird total trocken. Ständig fange ich an zu würgen und manchmal muss ich mich übergeben (nur Wasser), so dass die Säure mir die Speiseröhre richtig verätzt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß eine Lösung? Herzliche Grüße ... Enno
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.05.2017, 15:16
Brynhildr Brynhildr ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2012
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 340
Standard AW: Vor- und Nachsorge bei Strahlen-Chemo-Kombi

Hallo Enno,
Kopf hoch, wenn Du Glück hast, und es ist so wie bei mir nach der Bestrahlung war (Zungengrundkarzinom), dann klingt der blöde Schleim bald ab, und erst wird es trocken, dann kommt ganz langsam über Monate normaler Speichel in kleinen Mengen zurück.
Also, eine Lösung nicht, aber Hoffnung, es ändert sich noch ganz oft etwas...,
immer wieder probieren.... es heilt.... eben langsam....
Viele Grüße
Bruni
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.05.2017, 15:48
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.383
Standard AW: Vor- und Nachsorge bei Strahlen-Chemo-Kombi

Hallo Enno,
ich würde aber schon mit dem Arzt drüber sprechen, dass es bis zum übergeben kommt und das oft sollte nicht sein. Wie du schon sagst, kommt ja dauernd die Magensäure an die schon von der Bestrahlung strapazierten Stellen.
Gurgelst du mit Salbeitee? Das hilft zumindest die beschädigte Schleimhaut besser zu heilen. Bitte kein Kamille, das trocknet noch mehr aus. Gibt noch eine Mundspüllösund von Aldiamed, die ist ohne Alkohol und Menthol und speziell bei Speichel Problemen, aber ob die bei dir jetzt schon geht weiß ich nicht. Hast du eine AHB (Anschlussheilbehandlung) beantragt? Bzw. dein behandelndes Krankenhaus oder Arzt? Da wurde mir gleich nach dem KH Auffenthalt sehr geholfen.
Alles Gute

Gruß Wangi
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD