Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Strahlentherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.03.2017, 18:11
Enbert Enbert ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 9
Standard Strahlen- und Misteltherapie

Hallo Allerseits,

Ich wollte an dieser Stelle mal nachfragen wer Erfahrung mit Strahlentherapie und gleichzeitiger Misteltherapie hat.

Ich selbst habe Speiseröhrenkrebs der zwar 2015 operativ entfernt wurde, aber es wurde nicht alles erwischt
So kam er in Form von befallenden Lymphknoten wieder.
Nun begann ich mit einer Chemotherapie und gleichzeitig an anderer Stelle mit einer Misteltherapie.
Jetzt ist die Chemo durch und es läuft gerade eine Strahlentherapie.
Die Misteltherapie begleitet das alles...

Aber nun meint die Strahlentherapeutin, dass die Misteltherapie kontraproduktiv ist und die Wirkung der Strahlentherapie aufhebt

Das Problem mit der Misteltherapie ist ja bekannt- es gibt kaum Studien die irgendwas belegen und so steh ich zwischen den Meinungen - Weiß jemand von Euch Rat ?

Gruß, Enbert
__________________
09/2015 SPK OP, 06/2016 Chemo, 03/2017 Strahlentherapie
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.03.2017, 19:11
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.383
Standard AW: Strahlen- und Misteltherapie

Ich habe das damals bei meiner Strahlen/Chemotherapie über Selen gehört und es nicht genommen. Die Erklärung dass das ja das Immunsystem stärken würde und das ja gerade bei der Therapie nicht wünschenswert ist hat mir eingeleuchtet. Könnte bei Mistel ja ähnlich sein
__________________
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.03.2017, 00:48
Enbert Enbert ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 9
Standard AW: Strahlen- und Misteltherapie

Tja, ich habe das Problem, dass mein Onkologe mit der Misteltherapie nicht viel am Hut hat, "kann nicht Schaden" sagt er.
Ein anderer Onkologe in einer anderen Einrichtung schwört sozusagen auf die Misteltherapie, er ist in einer Klinik tätig, die Krebs auch mit antroprosphischen Methoden bekämpft, also auch mit der Misteltherapie und auch im Zusammenhang mit einer Strahlentherapie...

Ich finde man ist mit Krebs voll im Arsch, einerseits hat man eine furchtbare Krankheit, andererseits hat man wenn man zehn Ärzte fragt zehn Meinungen.

Gruß Enbert
__________________
09/2015 SPK OP, 06/2016 Chemo, 03/2017 Strahlentherapie
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.03.2017, 10:41
Benutzerbild von Frank Emm aus Weh
Frank Emm aus Weh Frank Emm aus Weh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Witten, NRW
Beiträge: 62
Standard AW: Strahlen- und Misteltherapie

hallo Enbert,

wenn man 10 Ärzte aus unterschiedlichen Kliniken oder Fachgebieten fragt, und besonders dann, wenn da auch noch Vertreter unterschiedlichster Philosophien beteiligt sind (z.B. Waldis/Anthroposophen), dann sind 10 verschiedene Antworten eigentlich nicht mehr überraschend.
Entscheidend ist meiner Meinung nach, den richtigen zu fragen, nämlich den mit der größtmöglichen Kompetenz und Erfahrung. Da bietet es sich z.B. an, sich zur Behandlung an eine große Klinik zu wenden, die auf dein Krankheitsbild spezialisiert ist. Das könnte z.B. ein großes Tumorzentrum sein, in dem viele Fälle wie deiner pro Jahr behandelt werden. Dort wird wohl kein einzelner Arzt die richtige Therapie für dich wählen, sondern es wird eher die gemeinsame Entscheidung eines kompetenten Teams aus mehreren Fachrichtungen sein. Und dem darf man dann wohl auch guten Gewissens vertrauen. Ansonsten kannst du nämlich jeden Tag alles mögliche immer wieder in Frage stellen, und am Ende weißt du selbst gar nicht mehr, was richtig oder falsch ist.

Ich hab von Misteln überhaupt keine Ahnung und kann dir dazu gar nichts sagen.
Ich persönlich bin jedoch der Meinung, dass man in einer Walldorfklinik oder einem Haus mit anthroposophisch angehauchtem Therapiekonzept einen entzündeten Blinddarm oder einen Oberschenkelhalsbruch machen lassen kann, dass es aber wahrscheinlich bessere Adressen gibt, um sicher zu stellen, dass deine Erkrankung mit der bestmöglichen Kompetenz und Erfahrung behandelt wird.
Alles Gute für dich!
__________________
Diagnose Kardia-Karzinom T3 N1 M0 - Juli 2015
Neoadjuvant Bestrahlung/Chemo - Sept bis Nov 2015
OP Magenhochzug - Dez 2015
1. Reha in Bad Neuenahr - Jan 2016
2. Reha in Bad Neuenahr - Feb 2017
seitdem geht's ....

meine eigenen Erfahrungen mit der Magenhochzug-OP,
dem Leben und Überleben des Kardia-Karzinoms und
Nützliches zum Umgang mit Magen- und Speiseröhrenkrebs findet ihr hier

Geändert von Frank Emm aus Weh (22.03.2017 um 10:54 Uhr) Grund: RS
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.03.2017, 11:29
moonShadoq moonShadoq ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Strahlen- und Misteltherapie

Zitat:
Das Problem mit der Misteltherapie ist ja bekannt- es gibt kaum Studien die irgendwas belegen
Da steck schon die Antwort in dem Satz. Kaum Studien, kaum (keine) Beweise, dass es hilft. Kann nur psychische Kondition unterstützen (ist auch wichtig) wenn jemand daran glaubt, heilen tut sie - meiner Meinung nach - nicht.
Ich persönlich würde zuerst der Schulmedizin vertrauen - hier muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden.
Herzliche Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
misteltherapie, strahlentherapie


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD