Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.08.2017, 20:07
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hallo,

bevor ich mit mit meinem Anliegen anfange, möchte ich mich erstmal ganz herzlich bei allen Beteiligten hier im Forum bedanken!
Es hilft mir sehr, Eure Schicksale und Geschichten zu lesen. Das füllt die recht abstrakten Aussagen der Ärzte ala "Seminom ist sehr gut heilbar", "Carboplatin ist gut verträglich" mit Inhalt und Leben und das hilft mir wirklich sehr bei der Krankheitsbewältigung!

Mich (42j) hat es leider auch erwischt. Von der Erkenntnis "ach du dickes Ei!" über "Herr X. das ist Krebs, aber gut heilbar" bis "schnipp schnapp, faules Ei ab" vergingen keine 5 Tage. Ich bin wirklich froh, dass ich nach der Diagnose nur noch einen Tag mit dem faulen Ei rumlaufen musste. Ich habe mich sogar auf die Op gefreut. Meine bessere Hälfte meinte sogar, ich müsse wohl von der Anästhesistin eine LMAA-Pille bekommen haben, weil ich so gegrient hätte. Habe ich aber nicht

Reines Seminom rechts, pT2, pNx, L1, V0, Pn0, R0.
Der Radiologe hat keine vergrößerten Lymphknoten oder Metastasen im Thorax CT und Abdomen MRT festgestellt, deshalb kommt zur vollständige TNM-Klassifikation wohl N0 und M0.
Der Tumor war 6,2cm groß, keine TIN im anderen Hoden, so dass ich im Tumorzentrum vor die Entscheidung "wait&see" oder einmalig Carboplatin nach AUC7 gestellt wurde. Habe mich für Carboplatin entschieden. Die Chemo ist für den 31.08. angesetzt.

Die Op war am 05.08. Wunderheilung lief erst super bis Tag 8. Da musste ich herzhaft niesen, konnte aber nicht auf die Wunde drücken, weil ich die Hände voll hatte
Der Schmerz war kurz und fies und seitdem suppt die Wunde. Erst blutrot, dann immer wundsekret-gelblicher und seit heute (20.08) zum Glück gar nicht mehr.
Dafür hat sich unter der Naht ein etwa fingerdickes Serom gebildet.
Mein Hausarzt meint, wenn ich Glück habe, wird es vom Körper resorbiert, ansonsten muss es punktiert werden.

Welche Erfahrung habt ihr mit sowas?

Viele Grüße
Christian

Geändert von gitti2002 (21.08.2017 um 00:28 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.08.2017, 10:40
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 275
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hi,

bei mir war das auch so, dass die Wunde etwas rot wurde - bei einer komischen Bewegung machte es dann plopp und die Suppe lief raus. Ist danach dann aber problemlos ohne weiteres Tun geheilt.

Wg.weiterer Behandlung würde ich auf deinen Hausarzt hören und notfalls mal zu einem Dermatologen gehen.

Gruß
Oli
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.08.2017, 11:17
chrigele chrigele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2015
Beiträge: 49
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hallo Christian

Bei mir hat sich nach der OP auch ein Serom gebildet, zwar nicht am Hoden (bin eine Frau) sondern in der Brust. Es spielt aber grundsätzlich keine Rolle. Auch bei mir wurde beraten, absaugen oder nicht, man hat sich dann für nicht entschieden. Leider hat sich dieses Ding nach oder während der Bestrahlung abgekapselt und jetzt müsste man es rausoperieren. Habe den Entscheid nichts zu tun bereut. Es schmerzt auch heute noch 1 Jahr nach der OP und beim Ultraschall stört es auch.

L.G.
Christa
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.08.2017, 13:50
moselaner76 moselaner76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2017
Ort: An der schönen Mosel, Rheinland Pfalz
Beiträge: 9
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hallo Chris,
bei mir war das ganze noch viel "spaßiger".

Knapp zwei Wochen nach meiner Ablatio Testis hatte sich unter der Narbe alles entzündet, sodass der Abzess eröffnet werden musste, und als ob das nicht reicht, koagulierte Blut im Skrotum und ich musste tagsdrauf nochmals operiert werden.

Nach weiteren zwei-drei Wochen kam dann wie bei dir ein Serom dazu (ich hätte da zuerst riesige Angst das es schon wieder ein Abzess sei).
Aber mein Hausarzt hat das einfach mit einer Kanüle aufgestochen, leicht ausgedrückt und gepflastert - fertig.
__________________
TNM: pT2 L1 V1 M1b R0 klin. Stadium: IIIa
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.08.2017, 18:56
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten. Da sind ja ein paar heftige Stories dabei!

Aufgrund von euren Erfahrungen, werde ich gleich morgen früh mich um einen Arzttermin bemühen, damit das Serom punktiert wird.
Das spannt nämlich ganz schön mittlerweile und stört beim Sitzen.

Danke nochmal
Christian
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.08.2017, 17:51
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

So, ich war heute bei der Urlaubsvertretung vom Hausarzt.
Er meinte, die Narbe sieht gut aus und es wäre eine diffuse, noch nicht abgekapselte Schwellung.

Punktieren würde er eher nicht und die Chancen, dass es von alleine wieder weg ginge, wären nicht schlecht. Ich bräuchte Geduld

Eigentlich bin ich ein geduldiger Mensch, aber seit der Krebsdiagnose ist mein Geduldsfaden um Größenordnungen kürzer geworden

Habe dann noch mit dem Tumorzentrum gemailt: alle Tumormarker unauffällig!

Damit steht der Behandlungsplan endgültig, nächsten Donnerstag gibts einmalig Carboplatin und dann ist der Spuk hoffentlich vorbei.

Geduld ...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.08.2017, 21:56
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Soo, heute gab es 900mg Carboplatin.

War ich aufgeregt mit einem Blutdruck 170 zu 110.
Die Pflege hat geschimpft und mich zum Neueinstellen meiner Blutdruckmedikation beim Hausarzt geschickt.

Ich bin dann etwas runtergekommmen, als ich gesehen habe, wie die souverän die alten Hasen ihre Chemo abgespult haben.

Das ganze Procedere hat so fünf Stunden gedauert, jeweils eine Stunde drauf ging für das Labor und die Herstellung der Medikation auf Basis der frischen Blutwerte. Ich fand die Vorgehensweise ganz charmant und habe für diese "Nierentagesform"-Dosierung gerne zwei Stunden gewartet.

In der Begleitmedikation gab es eine Panne. Die orale Aprepitant 125mg ist von allen Beteiligten inklusive mir vergessen worden und ich habe nur Dexamethason 8mg und Granisetron 1mg i.v. bekommen.

Trotzdem ist mir nicht schlecht, aber zur Sicherheit habe ich eben noch eine MCP genommen.

Vom Cortison bin ich gerade aufgekratzt wie ein Eichhörnchen Überhaupt nicht müde, voller Bewegungsdrang und heißhungrig aber leider auch ein wenig fahrig und gehe der besseren Hälfte auf den Zeiger

Der feine Herr Onkologe war sich übrigens zu fein zum Abtasten meiner Operationsnarbe. Ärzte ...

Die Schwellung ist zwar noch deutlich tastbar, aber es spannt viel wenig als noch letzte Woche. Nächste Woche soll sichs mein Hausarzt nochmal anschauen.

Fazit Mono-Carboplatin: bis jetzt total unerwartet und nicht schlimm.
Prognose: Morgen wird es katermäßig-schlimm.

Schöne Grüße
Christian
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.09.2017, 20:16
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Tag 2: müde, viel geschlafen, faul im Magen
Tag 3: viel geschlagen, leider fühlt sich Magen rumpeliger als gestern an.

Bin mal gespannt, wie Tag 4 ohne Dexamethason and Aprepitant wird.
Hoffentlich nicht
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.09.2017, 22:32
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 275
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Hey,

Wenn es dir Morgen nicht gut gehen sollte, lass dir kurzfristig was verschreiben - sollte auch der Hausarzt machen.
Ondansetron o.ä. hilft bei sowas immer und ist jetzt auch kein böses Hexenwerkzeug.

Gruß
Oli
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.09.2017, 19:27
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Vielen Dank Oli,
ich habe dann doch keine Medikamente gegen Übelkeit mehr gebraucht.
Tag 4 und 5 waren heftig mit generellem Unwohlsein, Verstopfung, Matschbirne, Schläfrigkeit bei gleichzeitiger innerer Unruhe. Am meisten hat mich genervt, dass ich mich nicht für 5 Minuten auf eine Sache konzentrieren konnte.

Jetzt (Tag 8) bin ich eigentlich schon wieder ganz munter. Bis auf ein Mittagsschläfchen hab ich schon wieder meinen normalen Tagesablauf

Ach ja, ich war die Woche auch beim Urologen, der mal einen Ultraschallkopf auf meine Op-Naht gehalten hat. Alles bestens, keine Wundheilungsstörung mehr!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.11.2017, 21:08
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

So, hier nochmal eine Kurzzusammenfassung, wie es dann weiterging:
Die kurzfristigen Nebenwirkung waren dann doch relativ schnell wieder weg und ich konnte zwar mit angezogener Handbremse am 9. Tage nach Chemo wieder arbeiten.
Meine Thrombozyten sind dann in der dritten Woche bis auf 94 Tsd. gefallen (von 360 Tsd.) und danach aber auch schnell wieder angestiegen. Leukozykten war immer in der Norm (auf 5.1 Tsd. von 8.4 Tsd.).

Seit der fünften Woche mache ich wieder leicht Sport. Die Kondition war komplett weg kommt aber zum Glück schnell wieder.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.11.2017, 21:40
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 26
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Seltsam: Meine Kondition war nach 1xPEB zeitweise gesteigert (konnte ca. doppelt so weit Joggen wie vorher). Hat sich nach einem Monat normalisiert.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.11.2017, 19:40
chris75 chris75 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Cortison oder EPO bekommen?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.11.2017, 23:46
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 26
Standard AW: Wundheilungstörung nach Ablatio testis

Aha, ein bisschen Cortison! Interessant!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD