Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 06.07.2007, 10:51
scheuris scheuris ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2007
Beiträge: 17
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo,

ich habe meine Initialtherapie endlich rum (8 Stück) und mit dem Mito genug Probleme gehabt. Momentan bekomme ich auch noch Zysten auf der Mundschleimhaut.

Deshalb war ich jetzt beim Heilpraktiker und werde höchstwahrscheinlich Mito absetzen (natürlich nach Rücksprache mit dem Urologen). Ich werde dann mit einer Immuntherapie (Symbioflor-Stimmulation) beginnen. Die engmaschigen Zystokopien (1/4 jährlich) werde ich weiter beim Urologen machen lassen. Zusätzlich werde ich dann mit einer Misteltherapie anfangen.

Falls noch jemand andere Erfahrung hat, bitte mitteilen !

Steffen
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 04.02.2009, 18:42
madmonk madmonk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 12
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Leute,

ich habe versprochen hier über meine Mitotherapie und den Einsatz von
Vitamin-C-Infusionen in Hochdosierung als begleitende Therapie zu berichten.

Ich fange mal mit dem Vitamin C an. Nach meiner Erfahrung ist es in der Tat eine gute Unterstützung zur Mitotherapie. Schließlich "fräst" das Mito ja auch die Blasenschleimhaut und wie bei allen Cellverletzungen ist eine ordentliche Dosis C eine Hilfe bei der Cellerneuerung/-reparatur.

Aber aufgepasst: Die Hersteller des Vitamins raten davon ab, das Vitamin C zeitgleich mit der Mitotherapie in den Körper zu bringen. Vitmain C betreibt auch Zellschutz, das würde die Mitotherapie evtl. weniger wirksam machen. Ich habe immer in der Mitte zwischen 2 Mitos eine Woche mit 3 Infusionen gemacht. Das hat auf jeden Fall auch eine kräftigende Wirkung gehabt.
Urologen hatten auch bedenken wegen der Säuren (Krebs mag ja wohl ein saures Klima) --- die fallen aber gar nicht im Verdauungstrakt an, da ich mir das Vitamin C in die Venen habe geben lassen.

Im Juni endet nun die Mito-Therapie und ich bin nun seit ca. 2 Jahren ohne Rezidive.

Ich habe die Mito ganz gut vertragen bis auf kleine mehrtägige Blasenreizungen und einige Hautirritationen im Schambereich herbeigeführt durch das "Kleckern" der Uros beim instillieren.
Allem Anschein nach wirkt das Zeug.

Natürlich esse ich jetzt noch bewusster als vor der Erkrankung und achte auf ein basisches Klima im gesamten Körper.
Desweiteren habe ich nach 10-jähriger Pause wieder angefangen, mich durch Sport körperlich fit zu machen und damit auch dem Körper zu helfen, die aufgenommenen Gifte auszutreiben.

Und wie schon oft hier gesagt: "Viel trinken!".

Ich wünsche allen hier, dass es Ihnen ähnlich gut wie mir oder gar noch besser geht.

Danke auch noch mal an die engagierten Moderatoren hier.

Manni

Geändert von madmonk (04.02.2009 um 19:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 21.06.2009, 18:56
danimowo danimowo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2009
Beiträge: 1
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo,wer kann mir helfen?

Habe vor 5 Tagen die 10.Mitiinstallation bekommen.
Renne seitdem Tag und Nacht alle 5 Min.auf die
Toilette.Es kommt nicht viel,aber krampft schmerzhaft.

Bis zur 7. hatte ich alles gut vertragen

Viele Grüße danimowo
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 01.01.2011, 01:43
madmonk madmonk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 12
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Nun habe ich tatsächlich fast das 4. Jahr ohne Rezidive geschafft 2011 hat gerade begonnen:

Ich wünsche Euch ein frohes, gesundes neues Jahr. Welcome 2011: http://redir.ec/Frohes-neues-Jahr

Meine Mito-Therapie endet im April, mal sehen ob es dann ohne auch bei 0 Rezis bleibt.
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 13.02.2012, 08:01
madmonk madmonk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 12
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

In ein paar Tagen bin ich 5 Jahre frei von Rezidiven.

Meine Mitomycin-Therapie habe ich bis auf die letzten 4 einer 3-jährigen Vergabe durchgeführt. Mit allen Spiegelungen und gelegentlichen Verschiebungen sind das dann ja auch 4 Jahre.
Seit einem Jahr ohne Chemo bin ich immer noch frei von Rezidiven.

Jede/r hier kann mich anschreiben, wenn sie/er glaubt, dass ich ihr/ihm ein wenig durch einen Austausch helfen kann.

Danke an alle Moderatoren und Forumsmitglieder, die mir dabei geholfen haben, wieder Boden unter die Füße zu bekommen.

Vergesst das Lachen nicht!

Geändert von gitti2002 (13.02.2012 um 12:34 Uhr) Grund: Link
Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 11.03.2016, 08:32
madmonk madmonk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 12
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Inzwischen sind es 9 Jahre ohne Rezidive, seit 5 Jahren ohne Mito.

Kann meinen 59sten heute ruhig feiern und hoffe, dass es anderen hier im Forum Mut macht, es auch schaffen zu können.

Vergesst nicht, dass nicht alle Menschen gleich gut auf solche Therapien reagieren und dass es wichtig ist, sich auch um die Wiederherstellung der eigenen Konstitution zu bemühen.

Ernährung, Ruhezeiten, Sport und die Liebe derer, mit denen wir uns umgeben sind starke Hilfen zurück ins Leben.

Allen hier wünsche ich Mut, Ausdauer und baldige Genesung.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD