Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 18.04.2018, 15:51
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Was kam denn bei der erneuten Blutabnahme heraus Andy?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.04.2018, 18:51
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Servus zusammen,

leider hat sich der Beta-HCG Wert weiter auf 4,17 gesteigert. Morgen habe ich einen Termin für das CT, um evtl. suspekte Lymphknoten zu finden.
Wieder ein Schlag ins Gesicht, obwohl mir eine über 90% Wahrscheinlichkeit zugesprochen wurde, dass ich schon geheilt sei und nichts weiter auf mich zu kommen wird.
Pustekuchen.
Seit 2 Tagen zieht auch mein linker Hoden etwas stärker, werde ich morgen im Ultraschall mein Urologen anschauen lassen.

Leider wird alles auf eine Chemo mit 3 Zyklen PEB hinauslaufen. Ich solle auch schon einen Termin mit einem Zentrum rechts der Isar in München vereinbaren, um die weitern Schritte zu besprechen.
Meinen Chef habe ich heute eingeweiht.
Jetzt geht's ans Eingemachte.

Gruß

Andy
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 18.04.2018, 19:25
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Ach Mann, so ein Mist. Hatte die ganzen Tage auch gehofft, dass er stabil bleibt oder sinkt. Bei mir wurde nämlich auch wie bei dir am 14.02. HK diagnostiziert mit der gleichen Prognose die du auch bekommen hast; jedoch mit anderen Anteilen. Das bedrückt schon.

Das mit dem anderen Hoden wird vermutlich eher etwas psychisches sein. Wurde er biopsiert?

LG
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.04.2018, 20:15
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hey Anton

ja mei es kommt wie es kommt.
Aber jeder Körper ist anders, nur weil es bei mir so kommt heisst das noch lange nicht, dass es bei dir auch so kommen wird.
Welche Anteile hattest du denn?

Ich denke nicht das es psychisch ist, beim abtasten fühlt es sich leicht geschwollen an aber keine Verhärtung, Knubbel o.ä.
Ich tendiere zu einer Entzündung oder evtl. Psyche aber ich lass es morgen anschauen.
Eine Biopsie wurde nicht entnommen, weil Tumor sehr klein und kein Verdacht bestand und somit der gesunde Hoden geschont bleiben sollte. War hoffentlich richtig so...


Gruß

Andy
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.04.2018, 21:11
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Ja, dass stimmt wohl. Erst einmal ist's wichtig, dass die ganze Sache bei dir abgehakt werden kann und der Spuk vorbei ist.

Meine Anteile waren Embryonal mit 20%, Teratom 60%, Dottersack und noch einen kleinen Seminomen Anteil.

Da ein Teratom nur operiert werden kann und es selten streut (laut Literatur etc. und ich bevorzuge dann eher OP vor Chemo) und das embryonale unter 50% war habe ich mich für W&S entschieden, auch unter Zustimmung verschiedener Chefärzte, aber na ja, abwarten. Hinterher ist man immer schlauer.

Halt mich/uns gerne auf dem Laufenden, wie es bei dir weitergeht!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 20.04.2018, 18:14
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hallo zusammen,

um es schnell zu machen.
Gestern CT, angedacht Thorax und Abdomen. Nur Thorax gemacht, da ich schon mal allergisch auf CT reagiert habe, Strahlenbelastung nicht ohne ist und ich mit dem Auto da war (Kontrastmittel). Thorax geht auch ohne Kontrastmittel. Deswegen heute MRT Abdomen.
Ergebis: 2 angeschwollene Lymphknoten mit 1.7cmm und 2.8cm im hinteren Bauchraum. Folge: Chemo.
Wann und wie weiß ich noch nicht. Mein Urologe ist jetzt 3 Wochen im Urlaub, hat jedoch alle Schritte eingeleitet für ein Termin rechts an der Isar bei München. Die Unterlagen sind meines Wissens nach zu Dr. Tauber geschickt worden.
Bin jetzt natürlich ziemlich bestürzt. Aber es ist nun mal wie es ist. Rückenschmerzen waren ja vorhanden, aber wer hätte das gedacht nach Stadium I, keine Gefäßinvasion, Tumor = 2cm und keine Tumorzellen im Blut.
Denke der Arzt wird mich demnächst kontaktieren, dann Besprechungstermin und daraufhin Chemo.
Die Lymphknoten waren vor 8 Wochen nicht zu sehen bzw. max 10mm. Also eine gute Verdreifachung in 8 Wochen. Gut, dass ich auf meine monatl. Tumormarker bestanden habe. Ansonsten hätte ich erstes CT nach 6 Monaten bekommen...
Wie habt ihr das mit eurem Arbeitgeber geregelt? Mein Chef weiß bereits Bescheid, jedoch weiß bisher noch keiner, wann die Chemo startet.

Gruß

Andy
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 20.04.2018, 18:27
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hallo Andy,

das ist natürlich echt Schei*e und vor allem so zeitnah. Glaube ich werde statt Mitte Juni auch direkt im Mai meine erste Kontrolle ansetzen. Mann Mann Mann. Aber eins kann man auf jeden Fall festhalten: Ausbreitung im frühest möglichen Zeitpunkt erfasst! Das doch positiv.

Mal eine Frage: wie war das mit deinen Rückenschmerzen; wo genau hat's denn geschmerzt und war das durchgehend, einseitig oder wie äußerte sich das bei dir? Hattest du sonst irgendwas bemerkt außer das mit deinem Rücken?

LG
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 20.04.2018, 18:45
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hey Anton,

mach dich bitte nicht verrückt. Wie gesagt, alle Körper sind zwar auf die ein oder andere weise identisch, aber dann doch wieder komplett verschieden.
Monatliche Markerkontrolle kann ich jedenfalls bei embryonalen Karzinom definitiv empfehlen. Und ja, einzig positive die frühstmögliche Entdeckung.

Es war eine Art verspanntsein im unteren Rücken, dass beim sitzen am meisten bemerkbar war. Ein dumpfes Gefühl, nicht wirklich schmerzhaft aber bemerkbar. Wie eine etwas übler Verspannung.

Ich genieße noch das traumhafte Wochenende und bereite mich mal mental auf die Chemo vor, auch wenn ich eig. Messebedingt das ganze Wochenende arbeiten müsste. Aber da geht das Leben einfach vor Arbeit.

PS: Ich habe auch seit längerem leichten Nachtschweis, der nach der OP etwas zurück ging und seit paar Wochen wieder da ist. Fenster sind immer gekippt. Dennoch oft einen Kragen der leicht feucht/nass ist vom Schweiß

Gruß

Andy
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 20.04.2018, 19:31
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Mach das bloß, genieße das Wetter. Hoffe es geht dann auch nächste Woche direkt los und du musst nicht all zu lange warten.

Du bist gut. Die Verspannungen habe ich auch, aber in der Steißbeinregion und links und rechts zu den Arschbacken hoch. Ich muss auch sagen, dass ich regelmäßig fast an die 30km mit dem Bike fahre mit einem vollbepackten Rucksack & zusätzlich zum Sport gehe; da hab ich gefühlt sowieso nur einen Muskelkater. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das von kommt.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 20.04.2018, 23:07
max82 max82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2016
Beiträge: 26
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

So ein Mist aber auch. Ich schaue hier täglich ins Forum und hatte noch heute Mittag gehofft, dass sich das als falscher Alarm rausstellt.
Aber du packst das Andy!

@Anton: das mit der Verspannung am Rücken habe ich vor jeder CT. Meistens rechts auf höhe der Niere. Manchmal aber auch weiter unten mittig. Bei jedem mal war ich mir sicher dass es dieses mal was ist. Nach jeder CT waren diese Verspannungen plötzlich weg. Kurz: die Psyche kann ein echter A.... sein.

Geändert von gitti2002 (21.04.2018 um 00:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 20.04.2018, 23:46
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

@max: bist du auch ohne chemo raus und direkt in die Nachsorge?
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 20.04.2018, 23:53
max82 max82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2016
Beiträge: 26
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

ja, bin ich. Hatte ein reines Seminom. Am Dienstag hab ich die 18 Monate CT.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 07.05.2018, 21:49
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hallo Freunde,

heute ist der 1. Tag meines 1. Zyklus von 3x PEB.
Vor gut 1h war der letzte Beutel (Etoposid) leer und somit die Chemogabe für den ersten Tag beendet. Jetzt läuft noch wieter NaCl (Kochsalz) durch den Körper zur Nachwässerung. Vor der Chemo gab es auch schon 1,5L und jetzt wird bis morgen früh ca. 4-5L durchgejagt, damit die Nieren ordentlich gespült und die Leber gut entgiften kann.

Bisher keinerlei Nebenwirkungen, nur leichte Abgeschlagenheit (die jedoch dem Wochenende geschuldet ist). Ich hoffe es bleibt derart gut, wobei ich nicht davon ausgehe und über Nacht Nebenwirkungen erwarte bzgl. Mundschleimhaut, Halsweh etc. (bin dafür etwas anfällig)

Gruß aus einem - bisher sehr guten Klinikum
Andy

Geändert von gitti2002 (08.05.2018 um 00:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 07.05.2018, 23:30
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 30
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Hi Andy

Hab deinen Beitrag heute gelesen und es tut mir Leid, dass du wohl einer der wenigen warst bei denen es zum Rezidiv gekommen ist.

Aber Kopf hoch, die Chancen stehen ja weiterhin gut. Ich werde auf jeden Fall verfolgen, wie du die PEB-Therapie wegstecken wirst. Und denk dran, das ganze geht ein paar Wochen und anschliessend hast du das Thema dann hoffentlich ein für allemal hinter dir.

Momentan stehe ich vor derselben Wahl wie du vor kurzem. Meine Ärzte schätzen das Risiko auch auf 10% eines Rezidivs, bei einem Seminom mit 1.8cm und Rete Testis Infiltration. Wenn ich mir deine Geschichte durchlese, frage ich mich ob W&S wirklich zu bevorzugen. Hinterher ist man zwar immer schlauer, aber wie stehst du nachträglich zu deiner damaligen Entscheidung zu W&S? Hattest du irgendwelche körperlichen Anzeichen, die du damals nicht so ernst genommen hast dir aber jetzt bewusst geworden sind?

Viele Grüsse
barg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 07.05.2018, 23:53
Leroy_92 Leroy_92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2018
Ort: Bayern
Beiträge: 48
Standard AW: Nicht-Seminom Diagnose 14.02.2018

Servus Barg,

du hattest ein Seminom, dass noch der gute unter den Bösen ist. Ich dagegen ein Nicht-Seminom. Nicht-Seminome (vorallem embry. Karzinom und Chorinomkarzinom) neigen viel stärker zur Metastasierung als ein Seminom. Ein Seminom streut wenn dann nur sehr langsam und zudem extrem selten.

Dein Tumor ist mit unter 2cm sehr klein gewesen, jedoch hattest du einen Gefäßinvasion in das Hodennetz.
Was wurde dir denn vorgeschlagen neben w&s?
Chemo mit Carboplatin nehme ich an. 1 Zyklus oder 2?

Hast du Hr. Prof. Sch. schon kontaktiert bzgl. Zweitmeinung?
Ich würde sehr stark auf die Empfehlung der Spezialisten hören.

Wenn es 1x Carboplatin sein sollte, würde ich stark die adjuvante Chemo in Betracht ziehen, um einfach alles den Gar aus zu machen. Diese Meinung ist subjektiv, höre lieber auf die Spezialisten.

Ich hatte eig. keine Anzeichen. Mein Urologe wollte erst nach 6 Monaten ein CT Termin vereinbaren aufgrund der Strahlung. Ich habe eingewilligt, jedoch nur mit der Bedingung, dass mir alle 4 Wochen die Tumormarker bestimmt werden. Nach der ersten Probe war der Beta-HCG Wert leicht erhöht auf 3,4, bei der Zweitprobe 1 Woche später auf 4,17. Dann kam es zum MRT und CT und zack, da sind sie die ungewollten Untermieter: 2 vergrößerte Lymphknoten mit Verdacht auf Metastasen. Weitere Therapie: 3x PEB

Komisch ist jedoch, dass bei der Voruntersuchung zur Chemo alle Tumormarker wieder im Normbereich waren, da der Beta-HCG Wert auf 2,16 abgesunken ist. Keine Ahnung wieso, aber es ist so. An der Behandlung ändert sich aber nischte.

Mach dir nich ins Hemd, Barg. Hör auf deinen Körper und Kopf. Die Psyche muss mitspielen, tut sie das nicht, nimm den Zyklus Carboplatin und alles is wieder paletti.
Nebenwirkungen wirst du haben, ja, aber in keinsterweise wie bei 3x PEB o.ä.


Gruß

Andy

Geändert von gitti2002 (08.05.2018 um 00:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemotherapie, hodentumor, nichtseminom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD