Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Nachsorge und Rehabilitation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.07.2013, 13:55
Lumbre Lumbre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2013
Beiträge: 11
Standard Nachsorge nur 5 Jahre?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe nun auch mal eine Frage.

Mein Papa hatte auch Blasenkrebs. Nach einer BCG-Therapie, einem Rezidiv, einer Operation und einer geplatzten OP-Naht mit Blutung hat er das "Gröbste" vorerst hoffentlich überstanden, obwohl auch das schon echt ausreicht für uns.

Die Kontrolltermine sind echt jedes Mal der Horror und werden rot markiert im Kalender.

Jetzt sagt der Doc, dass er nach 5 Jahren erst mal nicht mehr kontrollieren will, wenn bis dahin nichts war. Ich weiß ja, dass man nach 5 Jahren als geheilt gilt, aber gerade Blasenkrebs kommt doch oft zurück, auch noch später?

Er sagt halt, dass jede Kontrolle nicht gut ist, weil man psychisch und physisch angegriffen wird. Aber GAR keine Kontrolle mehr?

Soll/kann man nach den 5 Jahren auf eine Kontrolle bestehen und muss man das dann selbst abwickeln?

Klar ist jede Kontrolle fies, aber ein unbemerkter Rezidiv ist doch noch schlimmer. Ich habe Angst, dass es keine Sicherheit gibt, wenn man nicht regelmäßig nachschaut.

Was meint ihr dazu, reagiere ich übertrieben?

Liebe Grüße,

Lumbre
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.07.2013, 16:16
Lumbre Lumbre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2013
Beiträge: 11
Standard AW: Nachsorge nur 5 Jahre?

Hallo,

kann hier niemand etwas über die längerfristige Nachsorge bei Blasenkrebs berichten?

Wir sind uns wirklich unsicher, ob man die Aussage vom Arzt akzeptieren sollte oder doch die ganzen Unterlagen lieber woanders hin geben sollte, wobei ein anderer Arzt natürlich die ganze Geschichte nicht kennt.

Meint ihr zudem, dass eine Reha unbedingt Sinn macht? Mein Papa möchte eigentlich lieber wieder arbeiten und nur die Kontrollen machen, da er seine Arbeit sehr mag und sagt, dass er mehr nicht so lange unter anderen Patienten sein möchte.

Was bringt so eine Reha genau? Hat man da viel Kontakt zu anderen Patienten?

Über eine Antwort würde ich mich schon sehr freuen :-)

Grüße,

Lumbre
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.07.2013, 19:38
The Witch The Witch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2011
Beiträge: 1.504
Standard AW: Nachsorge nur 5 Jahre?

Das ist ein wenig ungereimt. Dein Vater hat fünf befundfreie Jahre hinter sich und will jetzt auf einmal unbedingt wieder arbeiten? (Eine Reha ist nach einer solch langen Zeit auch nicht mehr unbedingt möglich.)

Sollten aber die fünf Jahre noch gar nicht um sein, sind das ungelegte Eier.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.07.2013, 16:07
Lumbre Lumbre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2013
Beiträge: 11
Standard AW: Nachsorge nur 5 Jahre?

Hallo The Witch,

nein, die fünf Jahre sind natürlich nicht um, sondern nur die ersten Nachuntersuchungen, die bisher okay waren, so dass der Arzt meinte, man könnte jetzt eine Reha machen.

Es waren nur Überlegungen im Voraus, die wir in den Gesprächen mit dem Arzt geführt haben. Ich wollte einfach ein paar Informationen sammeln.

Ich werde mich wohl woanders informieren, trotzdem vielen Dank.

Liebe Grüße,

Lumbre
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD