Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Beratung & Adressen > Tumorzentren und Kliniken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.10.2013, 13:46
Jochen0711 Jochen0711 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2013
Beiträge: 1
Ausrufezeichen Hufeland-Klinik Kostenübernahme DAK?

Hallo zusammen,

ich hätte eine wichtige Frage bzw. suche echte Erfahrungswerte zu Einrichtungen wie der Hufeland-Klinik in Bad Mergentheim. Meine Mutter (63) ist schwer an Lungenkrebs erkrankt, T4 mit Metastasen in beiden Lungenflügeln und Lymphknotenbefall. Leider besitzt meine Familie keine finanziellen Mittel Kosten einer Behandlung selber zu tragen, aber sie würde sehr gerne alternative Wege gehen wie sie in der Hufelandklinik angeboten werden. Da meine Mutter nicht operiert werden kann und nicht an den Erfolg von klassischen Therapiemethoden wie Chemo und Bestrahlung glaubt und diese daher ablehnt.

Auf der Internetseite der Hufeland-Klinik in Bad Ems fand ich diese Zeilen:
"Gesetzlich versicherten Patienten entstehen keine Kosten. Die Abteilung ist in den Landes*betten*plan aufgenommen und kann Patienten nach §39 SGB V vollstationär versorgen. Benötigt wird eine Krankenhauseinweisung durch den behandelnden Arzt. Üblicherweise wird die Indikation aber im Rahmen eines persönlichen Telefongespräches mit dem Patienten vor Aufnahme überprüft."

Gilt das auch für die Hufeland-Kliniken in Bad Mergentheim oder wird bei dieser Aussage nur die halbe Wahrheit kommuniziert bzw. gibt es Einrichtungen die in der Nähe von Stuttgart liegen...welche die selben Leistungen anbieten und von der DAK übernommen werden. Wenn ja...unter welchen Voraussetzungen? Und gibt es wiederum aktuelle Erfahrungsberichte zu diesen Einrichtungen?

1000 Dank für eure Hilfe!


Liebe Grüße aus Stuttgart...Jochen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.10.2013, 18:44
The Witch The Witch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2011
Beiträge: 1.504
Standard AW: Hufeland-Klinik Kostenübernahme DAK?

"Hufeland"-Kliniken gibt es fast wie Sand am Meer - und die haben nichts miteinander zu tun. Der Name ist so wenig geschützt wie "Marienhospital" oder "Elisabeth-Krankenhaus". Insbesondere gelten damit auch die Aussagen von Bad Ems nicht; das ist nämlich ein ganz normaler Krankenhausverbund.

Du wirst hier auch (hoffentlich) keine Aussagen zu dem Ding in Bad Mergentheim bekommen, da es gegen die Nutzungsbedingungen verstieße, sobald ein Patient dadurch von einer schulmedizinischen Krebstherapie abgehalten würde. Du wirst also selbst bei der Krankenkasse anfragen müssen, ob das bezahlt wird. (Und in meinem eigenen Interesse - da ich die gleiche KK habe - zahlen die hoffentlich nicht.)

Und deiner Mutter wünsche ich, dass sie ihren Sinn noch ändert und dadurch vielleicht noch eine gute Zeit haben kann.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
biologische, kostenübernahme, krebstherapie, lungenkrebs, metastasen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD