Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 25.05.2014, 19:12
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Hallo Leute,
wo ich jetzt gut hinfahren könnte, wäre in die Berge.
Klaus war dazu nicht zu bewegen. Schuld war der jährliche Zelturlaub in der Schweiz. Ich war dort auch einmal, das erste und letzte Mal Zelten.
Erst war es staubtrocken und dann sind wir sprichwörtlich "abgesoffen" und hatten im Zelt nasse Füße.
Dieses Jahr war ich ja für eine Woche in die Toskana.
@morgana, stimmt, das Finanzielle habe ich zum Glück im Griff, was sehr viel wert ist. Nur ich bin irgendwie wieder am Anfang, ganz auf mich eingestellt.
Wir haben immer schön alles fair geteilt. Jeder hatte sein Konto, sein Geld.
Ich war der Sparfuchs und Klaus, wird sein Geheimnis bleiben.

Eben haben wir Kleidung weggebracht. Wie bei meinen Eltern habe ich zwei Kleidungsstücke als Erinnerung behalten. Nächste Woche frage ich meine Nachbarn, ob sie mir bei der Schlafcouch helfen können. Die möchte ich schon mal rausstellen. Aber auch, wenn es dann leergeräumt ist, es wird immer Klaus Reich bleiben. Ich werde regelmäßig durchlüften.
Nicole ist noch mal weg ins Wahllokal. Dieses mal gab es ja 4 - 5 Wahlscheine bei uns. Schade, daß so viele nicht die Chance war nehmen und wählen gehen, auch, wenn es um Europa geht.
Wir dürfen froh und dankbar sein, frei wählen zu können.
Ja und sonst wünsche euch allen, die das liest einen schönen Wochenanfang.
Am Dienstag bin ich gespannt, da soll nur für 1! Stunde hier in NRW die Sonne scheinen.
Gruß
Carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #152  
Alt 27.05.2014, 16:42
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Es regnet und nein, ich beschwere mich nicht.
Heute war jemand da und hat nach unseren Vordach geschaut.
Gleich wird meine Tochter mal draufsteigen und wir legen was provisorisch drüber.
Auf der Kollegin habe ich meine Kollegin geneckt. Ihre Ohren sind ständig zu und müssen durchgespült werden. Wir haben eine HNO Praxis im Haus.
Kati hat irgendwie ein wenig Schiss davor. Leider kam sie heute nicht mehr dran. Ich bin zur Höchstform angelaufen.
Was wollt ihr Carolin, den Trauerkloß oder die ihren Spaß hat.
Nur nicht übertreiben, sonst wache ich Morgen mit einem ganz fiesen Pickel auf der Nasenspitze auf.
Nachher zur Trauergruppe.
@omondi, beim vorletzten Mal kam die Geschichte der Traurigkeit vor.
Ich habe da ja geschwänzt. Ich finde die Geschichte aber schon zu traurig.
Und meine Trauer, ich bekomme Verfolgungswahn, überall sehe ich ihn. Zwei Möglichkeiten, es ist es oder meine Phantasie spielt mir einen Streich.
Die einen lesen Bücher über Spiritualität und ich habe jetzt einen Bericht über die Hirnforschung gelesen.
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts

Geändert von carlchen (27.05.2014 um 20:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #153  
Alt 28.05.2014, 07:12
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Mittwoch
Morgen kann ich länger schlafen, da ja Christi Himmelfahrt ist.
Unsere Vordach ist jetzt endlich mal dicht.
Irgendwie schaffen wir drei Frauen im Haus es auch allein.
Toilette repariert, Dusche den Schlauch ausgetauscht und nun das Dach.
Bei allen war immer etwas unterdicht.
Die Trauergruppe, gestern war es in Ordnung.
Wir sind jetzt beim Landschaftsbild der Trauer angelangt.
Stellt euch vor, es fehlten die Löcher.
Gebe mir heute große Mühe nicht reinzufallen und gleich darf ich meine Kollegin wieder necken. Die geht nämlich zum HNO Arzt, Ohren ausspülen.
Einen schönen Mittwoch, Regenschirm nicht vergessen.
LG Carolin
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #154  
Alt 29.05.2014, 17:00
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Glücklich sein, wenn auch nur für 1 Minute.
Gewisse Dinge fallen mir jetzt direkt ins Auge.
So wie Artikel über das Glücklich sein. Als ich Ende 2011 das erste Mal meine Verhaltenstherapie beendet habe, war mein Wunsch wenigstens einmal Glücklich zu sein und wenn es nur für 1 Tag wäre.
Lichtjahre davon entfernt.
Zuhause oder My Home is my Castle.
Oder, was man nicht hat vermißt man am meisten.

Eben waren wir im Kino. Bei so einem Wetter, immer.
Malificent mit Angelina Jolie.
Endlich mal auch mal Ablenkung.
In der Videothek greif ich immer daneben.
Morgen Abend kommt Let´s Dance, freu mich ein wenig drauf.

Und auf der Suche nach einem neuen Bett.
Morgen werde ich wohl mal einen Verkäufer (in) ansprechen, denn es war immer nur der Komplettschlafzimmerpreis angegeben.
Ich brauche einfach nur ein etwas breiteres Einzelbett und ein Nachtischschränkchen.

Einen schönes Restfeiertag.
carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #155  
Alt 29.05.2014, 18:30
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Es scheint zwei Gruppen von Trauernden zu geben,
also die, welche sich einigeln, zuhause bleiben.
Vielleicht ist irgendwann ein dumme Bemerkung gefallen oder man fühlt sich sicher, zu Hause.
Die andere, die ist ständig unterwegs, fast auf der Flucht.
So wie ich?
Ich habe Angst, daß man mich vergißt.
Was soll man tun um ein Mittelmaß zu finden.

Wie geht's es mir jetzt.
Wir waren im Kino heute nachmittag. Früher, wir sind nach Hause gekommen, haben Kaffee getrunken und der eine hat ferngesehen, der andere gelesen, man war müde. Ich bin ja nicht allein im Haus, die Mädchen sind ja da und jetzt wird es einem so sehr bewußt.

Ich denke also bin ich und ich denke sehr viel.
Ich mache mir Sorgen um Dinge, die sind ja noch gar nicht da, aber man weiß ja nie.
Wenn es ganz schlimm wurde, habe ich meine Papa und später meine Mutter angerufen. Klaus war auch da und nun habe ich einfach Angst.
Angst z.B., vor nächsten Dienstag. Da gehe ich zur Pyschiaterin und hoffe möglichst bald eine Therapieplatz zu bekommen.
So wie ich bin, habe ich schon mal im Internet geschaut.
Vor 5 Jahren, da hatte ich wie man es so schön sagt einen Burn Out, aber da bin ich am Ende in der falschen Einrichtung gewesen. Die Psychologin machte am 2. Tag Urlaub. Bingo.
Dann habe ich ja Extrawünsche bzw. bitte keine Medikamente, kein endlos Gespräche über meine Kindheit. Aufgrund dessen hat mich die Rothaarklinik in Berleburg abgelehnt.
Ich mache mir einfach zuviel Sorgen.
An so einem tag vermisse ich meinen Papa am meisten.
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #156  
Alt 31.05.2014, 19:13
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Heute Morgen stand ich vor einem gigantischen Loch.
Der Keller, der Boden, das Haus es lebt.
Ich mutiere zur Handwerkerin.
Den ganzen PVC Boden rausgerissen und dann zu meinem Nachbarn Michael rübergerannt.
Er hat sich den Schaden angesehen. Alles schön mit Wurzelbürste, Seifenlauge entfernt. Mundschutz nicht vergessen.
Alle Türe und Fenster aufgerissen.
Klaus alte Schlafcouch haben die Nachbarn schon mal vor die Tür gestellt.
Ich bin immer noch verzweifelt.
Klaus hatte ja u.a. mal einen Pilzbefall. Damals haben wir schon geschaut, ob da nichts wäre. Michael meint es läge daran ich habe schlecht gelüftet.
Ich habe das Zimmer gemieden, bin nicht mehr reingegangen.
Im Winter wurde es immer geheizt.
Aber die Gedanken, sie kreisen. Wieso hat Mann nicht auf mich gehört und wir hätten gründlicher nachgesehen?
Der Dachdecker, welcher das Vordach angeschaut hat, hat mich gelobt.
Mein vorläufige Abdeckung war eine gute Idee.
Er kommt dann demnächst.
Eigentlich wollte ich zu einer Vernisage, aber da ich so verheult war bin ich zu meiner Tante.
Meine Kusine kommt nächste Woche wieder, da fahre ich vorbei.

Ach ja gestern bei Schlafzimmermöbel geschaut.
Gehe nie an einem Brückentag ins Möbelgeschäft. Lauter Paare die nach einem Schlafzimmer schauen und dazwischen ich, die doch nur nach einem Bett für sich allein sucht.
carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts

Geändert von carlchen (01.06.2014 um 07:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #157  
Alt 01.06.2014, 12:42
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Erstaunlich gut geschlafen, nach dem Chaos Tag.
War heute Morgen unten im Keller und habe mein Werk begutachtet.
Sieht gut aus. Klopfe mir mal selber auf die Schulter.
Ich habe ja auch zwei Lehrmeister gehabt.
Klaus, der Gründliche, der bei 95 % aber aufhört und fast alles allein gemacht hat.
Mein Papa, ich habe einen Plan, ich habe ein Ziel. Fertig geworden, aber nun ja, wir drücken beide Augen zu.
War dann schon mal ein Streitthema bei den Männern (Klaus und Paps)
Ach ja meine Mutter, die konnte supergut stricken.
Nur ich habe es nie begriffen. In textilen Gestalten fiel immer auf, wo meine Mutti geholfen hatte und denoch habe in einem Jahr fast ein Sehr Gut bekommen. Batiken war angesagt, dummerweise auch häkeln.
Kind schau zu, sagte meine Mutti immer.
Auf der Arbeit hat mein Kollege extra für mich die Anleitung für CT Untersuchungen mit Bildern versehen.
Es liegt vielleicht auch daran, macht es Spaß und macht es Sinn.
Einen schönen Sonntag
carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #158  
Alt 01.06.2014, 16:38
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Bin ja mal wieder sonntags auf der Arbeit.
Gehört nun mal zum Beruf dazu.
Heute habe ich mich bei Helmut durchgelesen.
Es ist schon "unheimlich", wenn ich so auf das Datum schaue.
Da waren wir ja noch Lichtjahre entfernt und nun befinde ich mich auch dem fast gleichen Punkt.
Alles ging so unfassbar schnell.
Im 1. Moment, da war ich erleichert. Es gab keinen Weg zurück.
Keine Angst und keine Schmerzen. So war sein Wunsch. Die Angst war immer größer gewesen.
Muß da wenig an das Märchen "Das Mädchen mit Schwefelhölzern" denken.
Jetzt 3 Monate später, ist für mich ein schwacher Trost.
Die Zeit heilt alle Wunden, aber es bleiben Narben zurück.
Bei dem einem verblassen sie schneller, bei den anderen dauert es.
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #159  
Alt 02.06.2014, 19:27
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

]
Nein ich mag Gartenarbeit nicht.
Es ist wie mit dem Lüften des Kellerraumes, der Garten, alles grünt und blüht.
Hilfe!
3 Biopapiersäcke voll mit Gras und Unkraut.
10 Säcke Rindenmulch über die ganze Fläche verteilt.
Als wir das Haus kauften standen die Kieferbäume. Die Telekom stellt auf unser Grundstück einen Telefonmast und entfernte 4 der "kostbaren" Bäume,
Dann stellte sich raus, sie durften das nicht. Sehr unangenehm, also ich machte den Vorschlag die restlichen Bäume auch noch zu entfernen.
Später war dort Klaus Haubergholz. Nun wuchert dort das Unkraut.
Letztes Jahr habe ich schon mal angefangen, Unkraut weg, Mulch drüber.
Dann noch nebenbei mit Tochter beim Arbeitsamt. Fehlerhafte Stromabrechnung, auch abgeklärt.
Ich bin müde. Morgen habe ich meinen Termin bei der Psychiaterin.
Typisch für mich, mir ist etwas unwohl.
Morgen fällt die trauergruppe aus. Ich habe eine Alternative.
Der Stadtteilverein, warum nicht.
So jetzt duschen, ab auf die Couch und Wer wird Millionär anschauen.
LG Carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #160  
Alt 03.06.2014, 05:38
Benutzerbild von RudiHH
RudiHH RudiHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 984
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Hallo Carolin.
Einfach mal zu dir.
Ich lese immer mit.

Ich bete für euch.
__________________
.
Rüdiger
--------------------------------------------------
Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

Wir werden Kämpfen!
Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
http://krebs-infozentrum.de/index.ph...sch-Nein-BSDK/
Mit Zitat antworten
  #161  
Alt 04.06.2014, 06:39
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe


Ich glaube ich bin urlaubsreif.
Ich bin so richtig mies gelaunt, Dr. House ist dagegen ja noch richtig charmant.
Dr. House war mal mein Lieblingsserie. Jetzt aus eigenen Erfahrung nicht mehr.
Insgesamt noch 4 Arbeitstage.
Gestern hatte ich meinen Termin bei der Psychiaterin.
Entweder es wird ein Reha Antrag gestellt, dafür war ich habe zu wenig krankgeschrieben. Aber es hatte ja auch seine Gründe, zuhause ist die ganze Situation ja noch schlimmer oder
ich rufe Morgen (da habe ich frei) alle Kliniken auf meiner Liste ab.
Zur Abwechslung war ich gestern beim monatlichen Treffen des Stadtteilverein.
Was soll ich sagen, Klaus fehlt mir.
carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #162  
Alt 04.06.2014, 19:25
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Hallo, heute ist ein solala Tag.
Klingt etwas verrückt.
Heute wurde ein Zettel verteilt, Vorankündigung - Einkehrtage im Kloster vom 04.02.-06.02.2015.
Kloster Königsmünster in Meschede.
Ich habe mich sofort angemeldet, es gibt nur 14 Plätze.
Mit dabei ist unser Krankenhaussellsorger Armin.
Morgen früher ich mich auf das Kim Wilde Konzert.
Beruflich geht es so hoffe ich bei meiner Tochter weiter. Zwar nicht wie es sich vorgestellt hat, aber sinnvolles arbeiten.
Wenn es wirklich klappt, am Mittwoch hat sie den Termin dann fällt mir ein großer Stein vom Herzen.
Noch heute und nächsten Woche Mittwoch Bereitschftsdienst, dann habe ich 3 Wochen Urlaub. Ist auch bitter nötig.
LG carlchen
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #163  
Alt 05.06.2014, 23:07
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Ich komme vom Kim wilde Konzert zurück. Es war einfach grandios . Es war das 1. Mal allein. Hatte einen super Platz. Hinter mir war der soundcheck. Ich finde dort ist einer der besten Plätze. Ganz vorne ist gut, wenn man drauf aus ist dem Künstler hautnah zu sein. Nur bei der Cover Version von for ever young und wonderfull life, da habe ich geheult . Hat aber keiner bemerkt.
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #164  
Alt 06.06.2014, 16:13
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 807
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe


Nette Äußerung meiner lieben Kollegin (die welche meine Trauer un zumutbar ist).

Ich soll doch man an all die Menschen denken, denen es nicht so geht wie mir.
?
Sprich an denen, wie ihr, die glücklich sind, sich uneingeschränkt auf ein langes Pfingstwochenende freuen dürfen.

Eine andere Bemerkung von einer Kollegin, die zweimal geschieden ist.
Ich mußte auch von vorne anfangen.
Das tröstet ungemein.
Ich war und bin stolz, daß wir es 32 Jahre zusammen miteinander ausgehalten haben.

LG Carolin
__________________
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
aber leben muß man es vorwärts
Mit Zitat antworten
  #165  
Alt 06.06.2014, 18:09
Conny57 Conny57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2013
Ort: Bayern
Beiträge: 43
Standard AW: Nicht traurig sein, sondern dankbar, daß ich gehabt habe

Hallo Carolin,
einfach ignorieren.
Wir waren 39 Jahre zusammen, davon 36 verheiratet. Manchmal denke ich mir bei sogenannten Freunden und ihren tollen Sprüchen. Ich habe was gehabt, das bekommt ihr nie und wenn ihr 100 Jahre alt werdet.
Wir waren auch nicht immer einer Meinung, aber es stand fest wir gehören zusammen.
LG
Conny
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD