Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Weichteiltumor/-sarkom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 30.03.2007, 12:55
bon bon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2006
Ort: Rheinland
Beiträge: 138
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,

elf Tage kommt mir etwas lang vor. Fristen von einer Woche kenne ich eher. Es muss aber nicht zwingend etwas Negatives bedeuten, wenn es etwas länger dauert. Evtl. haben sie noch zusätzliche Tests angeschlossen.
Ich wünsche euch alles Gute.

Ibo
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 30.03.2007, 15:41
gewwi gewwi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Ort: in der Heide
Beiträge: 408
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,
es kann durchaus auch mal 3 Wochen dauern, wenn die Ergebnise nicht 100% klar sind und weitere Test gemacht werden, manchmal werden die Proben auch zur Erhärtung der Diagnose noch an ein anderes Institut geschickt. alles Gute petra
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 30.03.2007, 19:21
aw31 aw31 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.01.2007
Ort: Rheinbach
Beiträge: 111
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,

bei einer Gewebeprobe kann es bis zu 4 Wochen dauern, bis ein endgültiger Befund vom Referenzpathologen vorliegt. Nach meiner OP hatte ich das Ergebnis nach 2-3 Tagen vom Krankenhauspathologen. Das Tumorgewebe wurde noch nach Jena (Prof. Katenkamp) geschickt und genauer untersucht, mein endgültiges Ergebnis habe ich nach 4 Wochen erhalten.

Viele liebe Grüße

Ansgar
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 30.03.2007, 21:55
jbl jbl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2007
Ort: waldshut
Beiträge: 24
Standard AW: meine frau

danke....

sobald es etwas neues gibt sage ich bescheid..

hat eigentlich jemand erfahrungen mit freiburg?

l.g. jürgen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 02.04.2007, 19:05
Steffi Andrea Steffi Andrea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 67
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,

das Auswerten kann schon auch mal etwas länger dauern, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Die Geduld kann ganz schön strapaziert werden, wo man ja sowieso auf ´nem Pulverfass sitzt.
Manchmal muss man auch etwas entergischer auf die Leute zugehen und einfach fordern, schließlich sind wir ja die Betroffenen und es geht nicht nur um einen "Schnupfen".
Ein Berliner Arzt hat mal zu mir gesagt: "Machen Sie weiter so, informieren Sie sich wo es nur geht, gehen Sie auf die Ärzte zu, denn viele sind das von einem Patienten so nicht gewöhnt!"
Wir müssen nicht alles so hinnehmen, sondern wir haben ein Mitspracherecht und können so vielleicht auch auf bestimmte Therapien etc. Einfluss haben!

Seid tapfer!!

MfG Steffi
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 03.04.2007, 08:03
jbl jbl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2007
Ort: waldshut
Beiträge: 24
Standard AW: meine frau

guten morgen,

danke steffi, werde heute nochmals vorsprechen.
viele grüsse,
jürgen
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.04.2007, 21:12
Steffi Andrea Steffi Andrea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 67
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,

wie geht es Euch? Gibt es denn neue Erkenntnisse?

Steffi
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.04.2007, 23:33
jbl jbl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2007
Ort: waldshut
Beiträge: 24
Standard AW: meine frau

hallo,

heute kam der befund, es handelt sich um ein hämangioperizytom, extrem selten und laut aussage chefarzt schlecht behandlbar mit chemo und bestrahlungen. weiss jemand genaueres über den tumor?

l.g. jürgen
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 05.04.2007, 07:10
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.040
Daumen hoch AW: meine frau

Guten Morgen,Jürgen

Ich weiss, du wirst alles Erdenkliche für deine Frau tun. Viele Gedanken gehen durch deinen Kopf, die immer wieder von neuem sortiert weden müssen. Immer wieder tauchen neue Probleme auf, die eine Lösung verlangen. Die kommende Zeit wird noch viel Kraft kosten, aber ihr habt ein Ziel, für das es sich lohnt zu kämpfen. Behalte immer einen klaren Kopf und handele niemals in Panik.

Was du fühlst, kann ich sehr gut nachempfinden. Meine Frau ist an inflammatorischem Brustkrebs erkrankt. All die Mühen, Sorgen und Probleme sind vergessen, wenn sie dich anlächelt.

Manchmal hat man auch Zeiten, in denen man hilflos daneben steht, man keine Antworten auf ihre Fragen weiss. Das ist das Schlimmste.

Vielleicht darf ich dir einen Rat geben. So schlimm es klingen mag: nimm dir einfach mal eine Auszeit. Geh dazu spazieren, vielleicht in den Wald. Lass dich von der Ruhe und Geborgenheit einfangen und lass die Gedanken einfach mal laufen, egal wohin. Komm zur Ruhe. Wenn du weinen willst, dann tu es. Wenn du beten willst, dann tu es. Der Weg nach Hause wird um ein vielfaches leichter sein, dein Kopf ist wieder klar und du hast Kraft getankt für die nächsten Herausforderungen.

Man muss sich mal vorstellen: von 0 auf 100 werden wir mit Problemen konfrontiert für deren Lösung andere jahrelang studieren müssen. Das ist eine riesige Aufgabe und Herausforderung. Noch Eins: Hör auch mal auf deinen Bauch. Und: eine Entscheidung ist immer richtig, sie kommt aus der entsprechenden Situation und ist nach bestem Wissen und Gewissen gefällt!

Ich wünsche dir und allen hier im Forum viel Kraft und Geduld

Helmut
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05.04.2007, 11:46
Steffi Andrea Steffi Andrea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 67
Standard AW: meine frau

Guten Morgen Jürgen,

das was Helmut schreibt, kann ich nur befürworten.
Auch ich habe schon oft aus dem Bauch heraus gehandelt, weil ich mich manchmal von den Ärzten im Stich gelassen fühlte und ich bin damit immer gut gefahren. Kann ich zumindest im Nachhinein behaupten.

Viele Grüße

Steffi
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.04.2007, 22:27
jbl jbl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2007
Ort: waldshut
Beiträge: 24
Standard AW: meine frau

hallo helmut, hallo steffi,

danke für die aufmunternden worte, wir können sie gebrauchen.
helmut, du hast meine gefühlswelt genau beschrieben.

bin über ostern in freiburg, habe mir ein zimmer genommen, so erspare ich mir den stress mit der täglichen fahrerei und habe gleichzeitig mehr zeit für sie.

viele grüsse und danke,
jürgen
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 25.04.2007, 06:34
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.040
Daumen hoch AW: meine frau

Guten Morgen, Jürgen,

du hast schon lange nicht's mehr von dir hören lassen. Wie geht es euch Beiden? Wenn du willst, kannst du mir auch gerne eine PN schicken.

Gruss
Helmut
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 25.04.2007, 07:16
jbl jbl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2007
Ort: waldshut
Beiträge: 24
Standard AW: meine frau

hallo,

@helmut , du hast recht, bis gestern gab es aber nichts neues, wir hatten einen termin in heidelberg in der onkologie, leider war auch dort keine andere diagnose.

wir waren gestern wieder beide recht unten, jetzt geht es aber wieder etwas besser. gleichzeitig haben wir am kommenden freitag einen termin in bei
dr. prof. debus, ebenfalls in heidelberg und hoffen dass wir dort eine behandlung/bestrahlung mit schwer-ionen erhalten.

ansonsten möchte ich meine frau noch in der uni-klinik zürich vorstellen, dort soll ein guter chirurg sein.

viele grüsse,
jürgen
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 25.04.2007, 14:10
Schmatte Schmatte ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2006
Beiträge: 342
Standard AW: meine frau

Hallo Jürgen,

wollt mich wieder mal melden. Hab oft an Deine Frau gedacht und die schlechte Nachricht zum Befund macht einen wirklich traurig. Wie geht´s Deiner Frau jetzt, wie hat Sie die Nachricht verkraftet? Ich denke,daß Du ihr eine große Stütze bist, auch wenn es für Dich auch nicht einfach ist. Aber wenn jemand da ist, für den sich das Kämpfen lohnt, dann fällt das nicht ganz so schwer.

Übrigens noch einen Tipp. Mein Chirurg an der Uniklinik Essen ist OA Dr. Täger, ich glaube er ist ein ganz besonders guter Arzt und ein hervorragender Chirurg. Ihm ist es wichtig, daß existentielle OP´s liebevoll (mit dem ganzen Können eines guten Chirurgen) ausgeführt werden. Im Übrigen ist es ein sehr erfahrener Sarkomspezialist.

Ich drück Euch beiden ganz, ganz doll die Daumen und grüß ganz besonders Deine Frau

Schmatte
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 06.05.2007, 07:53
Benutzerbild von HelmutL
HelmutL HelmutL ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Dreiländereck
Beiträge: 2.040
Daumen hoch AW: meine frau

Hallo Jürgen,

beim Lesen der Beiträge ist mir etwas eingefallen, was euch vielleich ein klein wenig helfen könnte.

Wie steht ihr zum Thema Heilpraktiker? Bei eurem eigentlichen Problem wird er euch wohl nicht helfen können, glaube ich jedenfalls. War bei meiner Frau auch so. Was er/sie aber auf jeden Fall machen kann: den Allgemeinzustand und das Immunsystem deiner Frau stärken. Das hilft auch bei dir. Die Krankheit verbraucht sehr viel Energie, die man auf diesem Weg wieder auftanken kann. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass dieses Thema in den Krankenhäusern oft vernachlässigt wird.

Zwei Dinge solltest du dabei aber beachten: ein guter und seriöser Heilpraktiker wird dir nie versprechen, diese Krankheit alleine besiegen zu können. Es geht hauptsächlich um das Drumherum. Auch Naturheilmittel haben unter Umständen ihre Neben- und Wechselwirkungen. Besprecht das mit eurem Arzt, das ist wichtig.

Wie gesagt, es ist unheimlich wichtig, dass deine Frau (und auch du) für die kommende Zeit in guter und stabiler körperlicher und geistiger Verfassung seit. Das ist oft schon die halbe Miete.

Noch was. Sind wichtige Entscheidungen erst einmal getroffen und die Behandlung geht los (z.B. Chemo, OP oder Bestrahlung) dann wird man ruhig und gelassen. So einschneidend diese Ereignisse dann auch sind, man hat sie akzeptiert, sie sind gut überdacht. Hadern mit Gott und der Welt nutzt dann nichts, man nimmt sie einfach an. Das haben jedenfalls meine Frau und ich festgestellt.

Liebe Grüsse auch an deine Frau

Helmut
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD