Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.12.2017, 23:35
Hoffnung1234 Hoffnung1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 1
Standard Adenokarzinom an der Speiseröhre und Lebermetastasen

Hallo,
mein Papa ist gerade 52 geworden und hat am Montag die Diagnose Speiseröhrenkrebs (am Übergang zum Magen, also ganz unten) und Lebermetastasen bekommen. Der Arzt sagte meinen Eltern, dass mein Vater erst eine Chemo bekommen wird, dann eine Op und am Ende Bestrahlung. Er müsste sich die Lebermetastasen noch genau anschauen, aber das könnte man alles behandeln. Es klang alles recht positiv.. Heute nach der Tumorkonferenz wurde dann gesagt, dass nicht mehr operiert werden kann wg. der Lebermetastasen und ganz evtl. könnte noch was an der Nebenniere sein, aber das war vielleicht auch nur eine Schattierung. Er bekommt nun bald eine sehr starke Chemo, da er körperlich komplett fit ist (Tumor wurde durch Zufall entdeckt.) Aber auch diesbezüglich war der Arzt jetzt plötzlich total entspannt und meinte, dass man jetzt nicht hektisch werden muss und so schnell würde der Tumor auch nicht wachsen.

Was können wir jetzt ansonsten tun oder müssen wir beachten? Wir wollen ihn nicht verlieren.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Für uns ist es gerade der reinste Albtraum.

Geändert von gitti2002 (08.12.2017 um 00:53 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.12.2017, 08:30
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 15
Standard AW: Adenokarzinom an der Speiseröhre und Lebermetastasen

Guten Morgen Hope,

da der Arzt erst mal so zuversichtlich ist, würde ich versuchen, diese Zuversicht zu übernehmen!

Zwecks Zweitmeinung (meiner Erfahrung nach gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen!): guck doch mal bei 'weiße Liste' im Internet, da kann man Kliniken nach Fallzahl, PLZ usw. sortieren. Ich meine mich zu erinnern, dass eine Klinik in Hamburg auf Speiseröhrenkrebs spezialisiert ist.

Die Chemotherapie kann Dein Vater aber dennoch ortsnah machen, das Schema ist vorgegeben, nur sollten die Kliniken wegen einer möglichen Operation kooperieren.

Ich wünsche Euch, dass alles noch gut zu behandeln ist!

Liebe Grüße,

Monika

(Die gleich zum 4. und vorerst letzten Chemotherapietermin geht.)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.12.2017, 23:31
henk39 henk39 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Ort: Köln
Beiträge: 6
Standard AW: Adenokarzinom an der Speiseröhre und Lebermetastasen

Hallo Hope,

mit der Zweitmeinung ist auf jeden Fall eine gute Idee, schau mal in der weißen Liste. Ich bin in Köln operiert worden. Wichtig ist es einen Onkologen zu finden, der klar in seinen Empfehlungen ist, Euch unterstützt in den Therapien und auch auf der Suche nach einer kompetenten Zweitmeinung.

Ich wünsche Euch viel Kraft und Viel Erfolg für die Therapie
henk

------
Verdachtsdiagnose mit CT am 21/12/2015 in Newcastle, Australien, während einer längeren Reise in Ozeanien
Diagnostik Ende 12/15 nach Rückkehr nach Köln (T3, No, Mo, G3, Adenocarcinom am Übergang zum Magen)

1/16-2/16 Portanlage, ambulante Chemo (Cross-Schema) und Bestrahlung
3/2016 OP in der Uni Köln.
4/16-5/16 Reha in Bad Neuenahr (nicht zu empfehlen)
9/16 Port wieder raus.
Arbeite seit Juli 2016 wieder .....
Letzte Nachsorge 9/2017 o.k.

Geändert von gitti2002 (08.12.2017 um 00:54 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD