Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 22.08.2017, 23:15
hierfalsch hierfalsch ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 320
Standard AW: Mir geht grad ...

So ein Mist!!!!

Aber Du bist es schon aktiv angegangen, das ist die richtige Einstellung.

Übrigens hat dieser Tage meine Schwiegermutter 10jähriges Jubiläum ihrer Krebsdiagnose. OP. Chemo. Bestrahlung.
Seit dem nichts.
Und ja, auch sie hatte befallene Lymphknoten...
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 23.08.2017, 07:13
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Grins... das mit dem aktiv werden ist so eine Art "Markenzeichen". Ich kann den Kopf nicht in den Sand stecken. Wenn sich ein Prolem darstellt, dann will ich es lösen. So hab ich meine Depressionen bisher immer überlebt und so will ich auch den Krebs überleben.

Ich bin und war schon immer ein Steh-auf-Frauchen. Daran wird sich bestimmt nichts mehr ändern.

Feind identifiziert und auf in den Kampf.

Im Moment telefoniere ich öfter mit einer ehemaligen Kollegin (fast sowas wie Freundin), bei der man 2012 aus heiterem Himmel einen TN G3 festgestellt hatte. Sie hatte auch befallene LK und hat ihr Ding straight durchgezogen. sie lebt immer noch, es geht ihr gut und der Scheißer hat sich bisher nicht wieder blicken lassen. Im Vergleich zu ihr sieht mein ER+, PgR+, G2 ja fast schon aus wie eine Lightvariante.

Ich stelle fest, dass sich das, was ich zum Zeitpunkt der Diagnose empfunden habe, immer mehr bestätigt. Ich bin nicht mehr bereit dazu, von der Bühne zu gehen. Und die Kräfte, die ich dazu brauche, zeigen sich immer wieder. Die sind trotz der Depressionska**e noch da und zeigen sich ganz schnell, wenn ich sie brauche.

Meine Freunde sind im Hintergrund ununterbrochen für mich da. Wir müssen nicht drüber reden, ich weiß es einfach. Die meisten sind vom Fach, kommen aus der Pflege oder sind Ärzte (wenn auch Psychiater). Das hat den großen Vorteil, dass wir auch sehr nüchtern und faktenorientiert miteinander kommunizieren können. Kopfmensch, der ich bin, weiß ich das sehr zu schätzen. Ich muss da, anders als in meiner Familie, nicht trösten oder verharmlosen, weil ich sie nicht belasten möchte. Die können alle die Wahrheit vertragen, damit umgehen und mit mirmzusammen an Strategien basteln.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 24.08.2017, 23:48
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Endlich ist die Terminplanung klar...

Am Montag wird es den kleinen Staffellauf mit Skalpell des Team Chirurgie/Gynäkologie geben. Jede Gruppe erhält ihre spezielle Aufgabe. Während die Chirurgen den Bereich unterhalb des linken Schlüsselbeins als Spielwiese nutzen und einen Port implantieren, werden die Gyn das Skalpell dann in die Hand nehmen um sich noch ein weiteres Mal im ehemaligen Tumorgebiet in der rechten Brust auszutoben. Und damit der Spaß auch garantiert aufkommt, steht die Rechte Achsel der Probandin zur Entnahme einiger Lymphknoten zur Verfügung.

Eine Beurteilung der Ergebnisse erfolgt nach eingehender Testung unter anderem durch den Unparteiischen Pathologen sowie die Probandin selbst.

Die Vorbereitungen werden bereits am Abend des Sonntag in Form einer Nahrungskarenz beginnen. Am Montag wird dann die Probandin die Arena um 7.00 betreten und die Kampfmontur anlegen. Verschiedene Vermummte werden in unmittelbarer Nähe zum eigentlichen Schauplatz noch einige Modifikationen vornehmen (pimp the patient). Wegen eines (hoffentlich) fehlenden Bewußtseins während der eigentlichen Challenge wird ein Anästhesist während derselben die Aufgabe des Beobachters und Protokollanten einnehmen.

Ich hoffe, dass alle Beteiligten viel Freude an der Veranstaltung haben werden, möchte dennoch schon mal deutlich zum Ausdruck bringen, dass ich mich höchst ungern ein weiteres Mal zur Verfügung stellen würde...
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 26.08.2017, 14:54
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 567
Standard AW: Mir geht grad ...

Liebe Lunaiko, ich hoffe ich durfte vor Lachen am Boden liegen, als ich Deinen Eintrag gelesen habe . Also Galgenhumor kannst Du - ganz große Klasse!

So Aktionen wie die von Dir beschriebenen Abläufe kosten so viel Kraft, derweil kann man echt nur seinen Verstand in Urlaub schicken. Ich weiß nicht genau, wie ich das ganze überstanden hätte, wenn ich nicht ständig neue Lieblingsserien gefunden und angesehen hätte - es hat so gut getan, wenn mein Gehirn mit ganz anderen Dingen beschäftigt war.

Wie schön dass Du gute Freunde hast, wo Du weißt, dass das Netz trägt. Darüber staune ich heute noch, wie wunderbar das war. Jeder hat Puzzlestückchen dazu beigetragen, dass ich halbwegs innerlich heil durch diese Zeit gekommen bin.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.08.2017, 15:53
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Huhu, liebe Mohnblume,

aber sehr gern durftest du lachend am Boden liegen. Wobei ich natürlich hoffe, dass du dich nicht verletzt hast

Ich fürchte, ich kann eine gewisse Tendenz dazu, alles, und sei es auch noch so unfaßbar, mit Humor zu nehmen, nicht leugnen. Auf der Arbeit (geschlossene psychiatrische Station) hatten wir früher mal eine Karte hängen, auf der stand
Wir kompensieren Druck mit kindischem Verhalten.
Für mich besteht kein Zweifel daran, dass das hilft.

Natürlich fahre ich Achterbahn und natürlich habe ich auch Angst. Im Moment davor, dass man vielleicht Fernmetas finden könnte.

Im Moment bin ich aber auch so dermaßen auf Krawall gebürstet, dass ich diesem Mistkäfer von Krebs sowas von einen auf die Mütze hauen möchte. Und alles geht ganz gemächlich seinen Gang. Ich bin wütend, dass dieses bösartige Etwas in mir immer noch wachsen kann. Hier und da etwas abbröseln wie von einem Stück Dope (wogegen ich im Moment auch nichts einzuwenden hätte) und dann gemütlich meine Gefäße als Straßenbahn benutzen. Huch... schon in der Leber? Wollte doch hier aussteigen....
Wenn muss ich bedrohen, dass wir mit der Chemo gleich heute noch anfangen?

Aber dann zwinge ich meine Denke wieder dazu, sich mit dem aktuellen Kenntnisstand zu beschäftigen. T2N1(oder 2?)Mx G2 ER+++ PgR+++ HER2/neu neg.
Na, das ist doch mal so schlecht nicht. Da gehen wir kurativ ran. Und mit allem anderen beschäftigen wir uns, wenn es so weit ist.

Drück euch
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 26.08.2017, 18:17
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 165
Standard AW: Mir geht grad ...

Lunaiko, das hast du wirklich sehr witzig und ironisch formuliert- schliesse mich Mohnblume an


Irgendwie muss jeder seinen Modus finden, mit der Situation umzugehen...
Ich hatte auch gedacht, mit meinem Modus straight durchzukommen, allerdings gibt es immer wieder Stolpersteine, wo man sie nicht vermuten würde.
Zum Glück habe ich eine tolle "ChemocoachIn", die mich eisern durch die ganze Story guided, und viele liebe Freunde, Angehöroge und Supporter, die mich stützen so gut es geht.

Und so drück ich dir nun für Montag erst mal fest die Daumen.
Ich hoffe einstweilen, von weiteren Drehschwindelattacken dank meines Glücksmedaillons ( Mit Tabletteninhalt) befreit zu bleiben...
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 27.08.2017, 09:31
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Jetzt geht mir grade ziemlich die Düse. Ich hab die Nacht nicht geschlafen und mache mir Sorgen, ob die morgen wohl alles im gesunden raus bekommen. Ob die Lymphknoten in den Achseln wohl befallen sein werden (im US schienen sie unauffällig).

Was, wenn dann die Suche nach den Metas anfängt? Ich hab mit 14 mit dem Rauchen angefangen und es immer nur mal ein paar Monate, max 2 Jahre geschafft, es sein zu lassen. Im Moment dampfe ich wieder elektrisch, aber meine Lunge dürfte wohl nicht sehr ansprechend aussehen. Meine Angst vor Metas ist grad riesengroß und mein Mut ganz winzig klein...
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 27.08.2017, 11:54
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 165
Standard AW: Mir geht grad ...

diese Ängste kennen wir alle- leider.

vertrau darauf, dass deine Ärzte das Ding mit ausreichend Sicherheitsabstand entfernen werden. Werden sie auch intraoperativ eine Lymphnotenmarkierung machen? ( mit blauer Farbe) ?.. dann weiss man auch schon mal, wo es lang geht.

jaja, das Rauchen,.. da kann ich mich anschliessen. Mit 16 angefangen.. dann mal 7 Jahre im Studium nicht geraucht, dank Nachtdienststress wieder angefangen. Schwangerschaft aufgehört, wieder angefangen nach 2 Jahren..
jetzt nikotinfrei seit Juni.
Ich hatte auch Angst, dass womöglich in der Lunge noch eine zusätzliche Baustelle ( noch n Tumor?) vorhanden sein könnte.
War aber nicht.
Das Staging hat mir auch große Sorgen gemacht, aber letztenendes auch zu der Einsicht verholfen, dass da 1. nix ist und 2. da auch nix hinsoll. Punkt.
Und daher: nix mehr menthol zigaretten. Abgesehen davon kann ich Rauchgeruch jetzt dank der Chemo mit ihren Geruchs-, und Geschmacksveränderungen nicht mehr ertragen..

Versuch dich auf den nächstliegenden Schritt, nämlich erst mal die OP- zu konzentrieren. Zu weit vorausbefürchten macht es nicht besser. Schwer, ich weiss. Ging mir nicht anders.
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 27.08.2017, 13:43
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Huhu Liebe MortalKombat,

Der Tumor und die Sentinels sind ja draußen. Morgen kommt das Nachschneiden der Ränder (war R1) und die Axilladissektion. Da werden wohl keine Lymphknoten mehr markiert, oder?

Bei mir war es oft die Depression, die mich wieder zu den Kippen greifen ließ. Das schnelle Nikotin aus dem Tabak hab ich da irgendwie gebraucht.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 01.09.2017, 23:47
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Heute hat man mich wieder raus gelassen...

Die Nachresektion im Tumorgebiet hat jetzt das ersehnte R0 gebracht
16 aus der Achsel entnommene LK waren allesamt krebsfrei

Der Port liegt und ist einsatzbereit

Oberbauchsono war ok
Lunge war ok
Knochenszinti mit klitzekleiner Auffälligkeit am Sternum, wahrscheinlich Knorpelübergang zu einer Rippe, wird nächste Woche im CT kontrolliert

Damit hab ich jetzt
G2, pT2, pN1a (2/18), L1, V0, R0
ER IRS 12
PgR IRS 12
Her–2/neu 1+
Ki67 25%
P53 10%

Welche Schlüsse der p53-Wert nun genau zuläßt, erschließt sich mir noch nicht so ganz, wird mein Onkologe mir aber sicher sagen können.

Diesen Monat wird es erst mal mit der Chemo los gehen. 4x AC, dann 12x Taxol
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 08.09.2017, 15:57
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Das CT ist gemacht. Sternum und Lunge sind ok. Allerdings wurde eine winzige Läsion in der Leber gesehen. Der Onkologe hat noch mal mit dem Ultraschall geschaut, könnte aber nichts finden. Zur Sicherheit wird am Montag noch ein MRT gemacht.

Ansonsten geht es mir psychisch so weit gut, körperlich habe ich mit den Nachwirkungen der Axilladissektion zu tun. Die Drainage ist seit Montag raus und seitdem war ich noch 2x zur Punktion. Heute wurden auch wieder 43ml punktiert, also am Montag wieder hin.

Bei meinem Gyn habe ich schon mal angekündigt, ein Rezept für Physio haben zu wollen. Bekomme ich, sobald ich mir einen Termin geholt habe, damit das Rezept "fristgerecht" ausgestellt werden kann und nicht während einer evtl Wartezeit verfällt.

Ich habe angefangen, in einer Art Tagebuch alles aufzuschreiben, was in der letzten Zeit passiert ist. Ist ein spezielles Programm, das man auch mit Bildern füttern kann. Ob ich vielleicht einen Blog daraus mache? Es gibt ja kaum welche
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 15.09.2017, 19:51
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Schon eine Woche her, seit ich das letzte mal berichtet habe...

Das MRT ist am Montag gelaufen (mein Gott, ist das wirkliche erst die paar Tage her?). Am Mittwoch habe ich dann im Gespräch mit einem Onki den Befund bekommen. Es ist nicht ein, sondern es sind 2 Rundeherde, die sich aber nicht metastasentypisch darstellen. Was es genau ist, kann man nicht sagen. In 2 Minaten Kontrolle. Also immer noch kein M in meiner Tumorformel.
Wenn die Dinger aber unter der Chemo kleiner werden sollten, dann wäre das ein ziemlich sicheres Indiz für etwas unartiges.

Meine erste Physio hatte ich und die war gut. Genau das, was ich wollte. Passive Dehnung und Bewegung des rechten Armes. Die Beschwerden nach de Lymphknotenentfernung nerven mich ziemlich an. Das taube Gefühl, die Mißempfindungen und dieses Gefühl, als würde man zu enge Bünbchen haben und sich damit dem Lymphabfluß abschnüren. Ödeme habe ich aber (bis jetzt) nicht. Immerhin...

Das Serom unter der Achsel bildet sich weiter zurück. Diese Woche war ich noch 2 mal zur Punktion und gestern waren nur noch 18 ml drin. Dafür habe ich nun das Gefühl, dass sich in de hinteren Achsel (zum Rücken hin) etwas staut. Meine Ärztin im BZ hat mal geschallt, als ich sie darum gebeten habe, aber man sieht da nix auffälliges. Am Montag zeige ich es mal der Physiotherapeutin.

Ansonsten geht es Mittwoch mit der Chemo los. Hab schon alles erledigt. Apotheke, Krankenkasse (Taxigenehmigung) und einkaufen war ich auch. Hab mir eine Chemokuscheldecke gekauft. Baumwolle, gestrickt, 130x190cm. 75 Euro hab ich bezahlt, aber egal. Der Wohlfühlfaktor geht vor.

In den letzten Tagen hab ich einige Zeit damit verbracht, über die AHT nachzudenken. Irgendwie bin ich mit der Aussicht auf Aromatasehemmer nicht sooooo glücklich, wie ich es anfangs gedacht hatte. Die möglichen Spätfolgen finde ich nicht so prickelnd. Da es mir psychisch im Moment so richtig gut geht, werde ich ab Montag anfangen, mein geliebtes Duloxetin auszuschleichen. Erst mal reduzieren auf 60mg, dann nach 2 Wochen auf 30mg, zeitgleich meinen Mood-Stabilizer etwas erhöhen... dann weitere 2 Wochen später absetzen und gleichzeitig mit dem Venlafaxin anfangen. Damit kann ich dann auch Tamoxifen nehmen. Zwar auch nicht toll, aber wenigstens etwas besser. Muss dran denken, meinen Psychodoc anzurufen und ihn über mein Vorhaben informieren

Mit meiner Therapeutin habe ich heute telefoniert und wir machen eine Therapiepause. Da es mir ja wirklich gut geht und die Chemo nun ansteht, wollen wir das Infektionsrisiko nicht erhöhen. Sie hat ja einige Klientenkontakte und da weiß man nie, welche Keime bei ihr grad herum schwirren. Wird wohl nicht so schlimm sein wie in einem Bus aber mehr als zumHause dann doch...

Meine Güte, der Text ist ganz schön lang geworden. Es passiert irgendwie immer so einiges...

LG, Angi

Geändert von Lunaiko (15.09.2017 um 19:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 17.09.2017, 01:44
juli 11 juli 11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2011
Beiträge: 154
Standard AW: Mir geht grad ...

Hallo Lunaiko,
Können sie Stellen an der Leber nicht punktiert werden??? Die Nebenwirkungen der AHT sind bestimmt gewöhnungbedürftig und nicht prickelnd aber sie haben einen großen Nutzen... Bist du in einem zertifiziertem Zentrum?
Alles Gute
Juli
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 17.09.2017, 02:27
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 56
Standard AW: Mir geht grad ...

Mein Onki meint, die würden sich wahrscheinlich dumm und dämlich suchen, wenn sie biopsieren wollten, da man sie im Ultraschall ja nicht sehen kann und einer der beiden taucht auch nur nach KM auf. Und da die Chemo eh ansteht, wird man die Herde weiter beobachten. Mit dem Vorgehen bin ich auch zufrieden. Irgendwie hab ich auch genug von dem ganzen Untersuchen. Ich will jetzt endlich mal Butter bei die Fische und dem Mistkerl ans Eingemachte gehen.

Sollten sich die Leberherde unter der Chemo verkleinern, wäre das ja irgendwie auch eine Aussage.

Ja, ich bin in einem zertifizierten Zentrum. Bin da auch sehr zufrieden und fühle mich gut aufgehoben. Aber inzwischen ist ja mein Onki der Cheffe bei meiner Behandlung.

Ab Montag starte ich mit dem Ausschleichen des Duloxetin. Erst mal jede Woche 10 mg weniger (Kapseln und Feinwaagen sind prima zum runterdosieren). Und wenn ich dann in 6 Wochen bei 30 mg angekommen bin, reduziere ich jeden Tag um 1mg und erhöhe meinen Mood Stabilizer. Dann bin ich in 10 Wochen auf 0. Danach schaue ich mal, wie es mir damit geht. Wenn es ohne AD nicht geht, schleiche ich dann das Venlafaxin ein.

LG, Angi
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 17.09.2017, 12:30
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 165
Standard AW: Mir geht grad ...

Hallo Lunaiko,

gratuliere- Du hast die Op ohne gröberen Unfug hinter Dich gebracht!

Ein großer Schritt, der erledigt ist.
Wegen der Leberläsionen: ich kann das nachvollziehen, bei mir ist auch was zu sehen, aber das sind Leberhämangiome- angeboren..Ich weiss das schon seit 10 JAhren ( MRT...)Aber: Ich bekam nochmal einen Ultraschall mit so einem Bubble-Kontrastmittel, und die Oberspezialistin der Uni hat sich das gaaanz lange angeschaut, weil mein Professor nervös war, ob da nicht doch was Fieses dahinter steckt. Sicher ist sicher.

Dafür haben die im CT und im Szinti irgendwas Winziges an der frontalen Schädelkalotte gesehen .. das soll nach der Chemo kontrolliert werden.. kann ja nicht sein, dass jetzt irgendwann mal endlich Schluss ist mit der Piekerei und dem Rumgepule.. nee..

Ich notiere mir entweder hier in meinem Thread so Einiges, bzw. hab ich auch ein gaaanz altmodisches kleines Notizbuch, wo ich jeden Tag ein paar Stichpunkte eintrage.
Mein Mann meinte auch, ich soll doch einen Blog schreiben-- aber: Damit sich das nett liest, müßte ich mich so derart anstrengen ( Chemobrain..), das ist es mir nicht wert. Und dämliche Kommentare können auch immer kommen, muss man drauf gefasst sein.
Da hab ich einfach keine Lust drauf. *trocken guck*

ich drück dir die Daumen, das Du gut klar kommst mit Deiner Medikamentenumstellung. aber Du bist ja vom Fach. ;-)
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD