Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 17.08.2017, 23:09
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo p53,

Ein bissi verstopfung hat er schon immer...
Das eine is für die prostata... die ist auch schon länger vergrössert... benigne Vergrößerung

Übelkeit hat er. Teils auch schon auf wasser... seit das morphium erhöht wurde....

Seit heute auch schluckbeschwerden.

Ach und seit letzter woche montag, jeden werktag, bestrahlumd der 3 schlimmsten metastasen. Morgen ist die 10. Bestrahlung

Geändert von SchwiTo1979 (17.08.2017 um 23:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 19.08.2017, 21:35
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Der zustand verbessert sich nicht wirklich...

Nur harte "Drogen" aber keine Besserung der Schmerzen...

Neue Termine hat er immer noch nicht...

So ne sch....e
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 19.08.2017, 23:47
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 313
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Wollte nur "Hallo" sagen, dachte dann fühlst Du Dich vielleicht etwas weniger alleine.
Kluge Ratschläge habe ich nicht.

So ne Sch***
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 20.08.2017, 18:27
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo hierfalsch.

Das ist sehr nett... hilft auch schon...
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 21.08.2017, 14:24
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo ihr Lieben.

Seit Samstag wohnt die Tante für 2 Wochen in der Wohnung des Onkels, weil der im Urlaub ist und sie so Ihren Bruder unterstützen kann.

Nun warte ich die ganze Zeit auf Nachricht. Er wollte heute nochmal bei dem Arzt anrufen, weil wir immer noch keine Info zu weiteren Terminen haben...

Unfassbar... erst heisst es 50 Bestrahlungen, danach Chemo... dann 30 bis 40 Bestrahlungen. .. jetzt sind 10 Bestrahlungen gelaufen und keiner weiss wie es weitergeht...

Finde es unfassbar wie mit einem umgegangen wird...

Also ich mein, etwaige Termine beim Arzt müssen ja auch mit dem Taxiunternehmen abgesprochen werden. Und den Pflegedienst können wir auch nicht bestellen....

Auf was warten die?

Hinzugekommene Info...

Der strahlenarzt sagte am freitag er soll sich für ne nachkontrolle in 3 monaten melden.... ist das ein witz

Und wir haben dienstag einen termin in einer anderen Klinik... zur Besprechung...

Geändert von gitti2002 (22.08.2017 um 00:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 24.08.2017, 15:37
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Aktueller Stand der Dinge:

Die Onkologische Praxis meldet sich nicht. ...
Am liebsten würd ich ne Bombe reinwerfen... und der sture alte Mann will nicht anrufen weil er die Zweitmeinung am Dienstag abwarten will... inzwischen wiegt er noch 66 kg... Übelkeit und Erbrechen quasi täglich...

Und mal was positives. ... am 4.9. Kommt der MDK wegen Pflegegradeinstufung...
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 28.08.2017, 20:10
desireh desireh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2017
Ort: Zürich, Schweiz
Beiträge: 54
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo SchwiTo

Ich war letzte Woche in den Ferien und wollte nur einen kurzen Gruss hier lassen. Wie geht es dir/euch allen?

Wie ist der Stand der Dinge?

Denke an euch!
Désirée
__________________
Mami, nicht-kleinzelliger Lungenkrebs
28.8.1950-10.10.2017

Papi, Prostatakrebs
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 29.08.2017, 16:58
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo Desireh,

Stand der Dinge ist, daß
- er hat in 6 Wochen seit ED 12 Kilo verloren
- Nebenwirkungen der Bestrahlung lassen nach,
- seit 1, 5 Wochen kein Anruf des Onkologen

Heute ware wir zur Zweitmeinung einholen. Er hat ne vernünftuge Beratung und aufklärung bekommen. Methadon und Immuntherapie wurden direkt abgewunken.
Zu spät.
Wir haben von der Klinik jetzt einen Termin nächste Woche besorgt bekommen, bei dem/einem führenden Spezialisten in Hessen...

Er sieht ganz schlecht aus. Graue Haut.... dünn...
Der Oberarzt sagte ihm auch dreimal:
Man sieht dass sie sehr krank sind.

Er beauche ne aggressive Chemo... aber ob er die körperlich schafft ist fraglich...

Alles zum ko........
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 29.08.2017, 23:40
desireh desireh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2017
Ort: Zürich, Schweiz
Beiträge: 54
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hey SchwiTo

Aber das mit der zweit Meinung hört sich ja schon etwas besser an? Also besser aufgehoben? War jemand von euch am Gespräch dabei, das man bessere Infos hat? Auch das mit dem führenden Spezialisten finde ich immerhin noch positiv, auch wenn das ganze nur zum ko**** ist.

Und die aggressive Chemo beziehen sie in betracht, auch wenn es ihm schlecht geht? Ist ja etwa das gleiche wie bei meiner Mama. Was söll man den bitteschön Chemotherapieren, wenn der Körper so angeschlagen ist?

Versteh das nicht.

Liebe Grüsse
Dési
__________________
Mami, nicht-kleinzelliger Lungenkrebs
28.8.1950-10.10.2017

Papi, Prostatakrebs
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 14.09.2017, 11:33
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo Ihr Lieben,

Wollte mich mal wieder melden. Inzwischen sind mal wieder Dinge passiert.

Ich habe am 30.8. bei seinem ersten Onkologen angerufen, da die es ja nach über zwei Wochen, trotz Versprechen nicht für nötig hielten sich zu melden.

Normalerweise müsste ich hier die Nummer posten, weil mir das sonst keiner glaubt.... Da geht ein Band ran:

"Guten Tag, bitte hören sie das Band bis zum Ende damit keine Missverständnisse entstehen.
Wenn sie eine Chemo bekommen und starke Nebenwirkungen haben, Blut husten etc. drücken Sie die 1...."

Termin ist dann die 3 und 5 ist sonstiges.

Da bin ich vom Glauben abgefallen. Also die 3 gedrückt, er sollte ja einen Termin bekommen. "dies ist die Mailbox von .... piep"

Also drauf losgelabert und Nummer hinterlassen.

Viertelstunde später ein Rückruf. Ich frag die Dame ob sie es in Ordnung finden einen so kranken Menschen einfach seinem Schicksal zu überlassen. Sie sagt, ihre Kollegin habe am 14.8. angerufen und auf den AB gesprochen.
Nein hat sie nicht. Mal davon ab, dass ich doch auch nochmal probiere, wenn der Patient 2 Wochen lang nicht zurück ruft. Oder nen Brief schreiben, oder den Sohn anrufen, da die Nummer vorliegt... Vielleicht denke ich da auch falsch. Es stellte sich raus, dass sie die Opas Nummer falsch notiert haben.
Unglaublich.... Und anstatt dass die Tante mir nen Termin gibt, sagt sie dass sie sich melden um einen Termin zu machen.... Hallo?????
Wenn wir bis 4.9. nix hören sollen wir nochmal anrufen... geht's noch? Und dann soll ich die 5 drücken, da würde man direkt verbunden....

Am selben Nachmittag rief dann eine andere Dame der Praxis an. Er stünde auf der stationären Liste zum Beginn der Chemo. Sobald ein Platz im KH frei wird rufen Sie an und dann muss er am nächsten Tag zur ersten Chemo erscheinen. Ich fühle mich mehr und mehr verarscht. Wollen die nicht erstmal gucken ob er stabil genug dafür ist? Ich hab dann nur gesagt sie soll mal machen....

Am 4.9. war dann der MDK da. Gott sei dank ein sehr netter Mensch. Ergebnis kam Samstag, erstmal Pflegegrad 2.

Am 4.9. rief dann auch das KH an, er solle am 5.9. zur Chemo kommen, stationär. Da aber für den 7.9. der Termin bei dem anderen Onkologe war, sagte er, er könne frühestens am 8.9 erscheinen.

Am 7.9. dann der Termin beim Onkologen. Sein Bruder ist mit ihm hingefahren.
Opa begeistert. Sehr netter Arzt, nahm sich viel Zeit, hat alles erklärt. Ist auch gleich auf die Übelkeit eingegangen, dass es da noch ein besseres Mittel wie Vomex gäbe. Er sagte auch, dass wenn er das möchte, er gerne Methadon versuchen kann, dass es aber eben nicht bei jedem gut wirkt, darauf solle er sich einstellen. Chemo möchte er ambulant machen.
Vorher bekäme er aber einen Port gesetzt. Und begleitend zur Chemo gäbe es jeden Monat eine Spritze für die Knochen.
Auf jeden Fall habe ich dann nochmal bei Onkologe 1 angerufen und ihm mitgeteilt, dass wir den Arzt gewechselt haben. Begeisterung war groß. Aber diesmal hatte ich wenigstens ne nette Helferin dran, die sich für alles entschuldigt hat und sagte sie habe da Verständnis für.

Am 11.9. hatte er dann Vorgespräch in der Klinik wegen Port. Und musste zum Zahnarzt. Er hat nur noch 6 eigene Zähne. und wegen den Knochenspritzen müssen jetzt 4 raus. Hab ich noch nicht ganz verstanden, aber ist halt so.
Gestern bekam er dann ambulant den Port gesetzt. Nächste Woche werden die Zähne gezogen und dann kann es wohl losgehen mit der Chemo.

Sein Zustand wechselt quasi Täglich. Gedächtnis wird immer schlimmer. Also er vergisst immer mehr während dem Sprechen was er sagen will, oder einfache Worte.... Ich hab ihn gefragt, ob er nicht doch nochmal den Kopf untersuchen will, denn bisher wurde ja der Krebs an sich nicht behandelt, nur die 3 schlimmsten Metas. Und es besteht ja nun die Möglichkeit, dass der Krebs weiter gestreut hat. Oder denke ich da falsch?

Naja, auf jeden Fall kommen da dann noch immer viele Kleinigkeiten hier zuhause mit Schule und so dazu und dann bin ich manchmal echt am Ende, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Aber ich halte durch und hoffe dass auch mal wieder Sonnenschein kommt.

Liebe Grüße

PS: sorry für den langen Text
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 14.09.2017, 12:30
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.171
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Liebe SchwiTo 1979,
du schriebst:
Zitat:
Am 11.9. hatte er dann Vorgespräch in der Klinik wegen Port. Und musste zum Zahnarzt. Er hat nur noch 6 eigene Zähne. und wegen den Knochenspritzen müssen jetzt 4 raus. Hab ich noch nicht ganz verstanden, aber ist halt so.
Gestern bekam er dann ambulant den Port gesetzt. Nächste Woche werden die Zähne gezogen und dann kann es wohl losgehen mit der Chemo.
Er soll Bisphosphonate bekommen, da muss man bestimmte Vorsichtsregeln beachten, dazu gehört die Überprüfung der Zähne und die Sanierung von erkrankten Zähnen. Unter der Behandlung von Bisphosphonaten ist die Therapie schwieriger.

Die Deutsche Krebshilfe hat Merkblätter herausgegeben, da können sich Patienten und auch Ärzte informieren, bitte schaue einmal hier:
www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs/bisphosphonate.php

Es ist gut, dass Ihr nach einer neuen Behandlungsmöglichkeit gesucht habt und fündig geworden seit.

Zitat:
Sein Zustand wechselt quasi Täglich. Gedächtnis wird immer schlimmer. Also er vergisst immer mehr während dem Sprechen was er sagen will, oder einfache Worte.... Ich hab ihn gefragt, ob er nicht doch nochmal den Kopf untersuchen will, denn bisher wurde ja der Krebs an sich nicht behandelt, nur die 3 schlimmsten Metas. Und es besteht ja nun die Möglichkeit, dass der Krebs weiter gestreut hat. Oder denke ich da falsch?
Es wäre günstiger, den Onkologen auf die Gedächtnisprobleme hinzuweisen, damit er nochmal schaut, wie sich die Hirnmetastasen entwickelt haben. Manchmal bilden sich neue Ödeme, die dann wieder Probleme bereiten. Ansonsten ist natürlich die Erkrankung mit einem enormen Streß für die betroffenen verbunden, der auch solche Reaktionen auslösen kann.


Herzliche Grüße,
Elisabethh.

Geändert von Elisabethh.1900 (14.09.2017 um 12:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 14.09.2017, 12:37
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Hallo Elisabeth,

vielen Dank für die Info. werde ich gleich mal nachlesen.

auch wenn mir die Aussage: Therapie schwieriger nicht gefällt...

LG
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 14.09.2017, 12:41
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.171
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

Liebe SchwiTo1979,

Zitat:
auch wenn mir die Aussage: Therapie schwieriger nicht gefällt..
Das bedeutet, dass der Zahnarzt bestimmte Regeln beachten muss. Da zur Zeit mehr Menschen an Osteoporose leiden, wird auch öfter mit Bisphosphonaten behandelt. Wie schon geschrieben, ehe überhaupt damit angefangen wird, ist die Sanierung des Gebisses erforderlich.

Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 14.09.2017, 14:10
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

*editiert*

Hallo nochmal,

hab das jetzt nachgelesen. Verstehe grundsätzlich warum die Zähne rausmüssen. Verstehe auch die Wirkung der Biphosphonate. Was mir nicht gefällt ist das Risiko einer Kiefernekrose, das wohl bei intravenöser Gabe höher ist. Es ist doch wirklich ein Teufelskreis...

Aber wenn es nicht anders geht, geht es nicht anders.

Sein Zustand ist ja so dass er bis auf bestimmte Dinge noch viel selbst macht. Muss allerdings immer nen Stock oder Rollator in der Wohnung nutzen. Ganz ohne geht gar nicht.
Hat halt auch immer noch echt Probleme mit essen. Entweder riecht er das essen nur und ihm wird schlecht oder ihm wird schlecht wenn er ein Häppchen isst. Und immer wieder diese Phasen des Dauerschluckaufs...

Wenn jetzt noch die Zähne rauskommen wird das ja auch nicht besser. Und bei dem Gedanken an ne Kiefernekrose wird mir ganz schlecht. Habe das schon in der Praxis gesehen.

Das senkt die Lebensqualität ja nochmal... Ich weiß nicht ob ich das alles noch mitmachen würde, zumindest nicht so. Trotz vieler Medikamente ständig Schmerzen und Übelkeit und keine Ahnung was wie bisher hilft...
... wie lange einem bleibt... und er ist ja auch so ein Einsiedlerkrebs, der gar keine Lust auf großartigen Besuch hat und die Wohnung nur verlässt wenn er muss....

Mich wundert ja immer noch, dass er nicht wirklich hustet.... wäre das nicht normal? Also ein starker Husten?


@Elisabeth: Habe gerade gesehen, dass du noch was zum Gedächtnis schriebst.
Er hatte ja bis jetzt keine Metas im Kopf, aber die letzten CTs etc. sind ja schon 4 Wochen etwa her und da kann ja was sein inzwischen. Aber davon will er nichts hören. "Nein, will jetzt diese ganzen dummen Untersuchungen nicht nochmal. Die in der Bestrahlungsklinik haben gesagt ich soll am 27.11. kommen, dann kontrollieren sie wie sich die bestrahlten Metas (Nur 3 von 10) entwickelt haben"

Ich will ihn nicht bevormunden, aber ich finde es ist ganz schön lang hin... Und hoffe darauf, dass der neue Onko ihn in eine andere Richtung lenkt.

LG

Geändert von SchwiTo1979 (14.09.2017 um 14:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 15.09.2017, 18:44
SchwiTo1979 SchwiTo1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 84
Standard AW: Lungenkrebs mit Knochenmetastasen

So, heute war Nachkontrolle der Port-Op... alles gut.
Am Mittwoch sollen die Nähte "gelockert" werden.

Montag und Dienstag kommen die Zähne raus.

Und dann gehts wohl in grossen Schritten auf die Chemo zu..

Er hatte heute sehr viele Aussetzer beim Reden.

Und er sagt, dass er seit drei Tagen nur Müde ist und die Heizung auch schon läuft weil er dürchterlich friert.

Aber die Laune war heute ganz gut für seine Verhältnisse. .

Er war ja noch nie ein Sonnenschein 😉
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD