Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.10.2012, 12:57
frank089 frank089 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 3
Ausrufezeichen Rachenkarzinom (Plattenepithelkarzinom) durch HPV-Viren

Hallo zusammen,

eine im Juni diagnostizierte "Halszyste" stelle sich letzte Woche bei der geplanten Operation dann doch als befallener Lymphknoten eines Plattenepihelkarzinoms im Rachen dar. M.E. hätten die Ärzte das damals auch in der Ambulanz leicht feststellen können, denn dazu bedurfte es nur eines Kontrastmittels beim Ultraschall, um zu sehen, dass es keine Zyste ist ...

Viel interessanter finde ich aber die Tatsache, dass Karzinome in der Schleimhaut wohl mittlerweile gesichert sehr häufig durch HPV Viren verursacht werden sollen.
Und ich bin im Juni, also als sich der Lymphknoten begann anzuschwellen, wegen HPV-Viren behandelt worden.

Heute erfahre ich die endgültige Diagnose und die Heil- bzw. Therapiestrategie. Aber das wird wohl der Klassiker OP und Bestrahlung mit unterstützender Chemo.
(Also die dicke Kanone, mit der Hoffnung damit alles zu vernichten)
Meine Logik sagt mir aber, dass man (zuerst?) die HPV-Viren bekämpfen müsste, obwohl es dazu angeblich keine Therapie gibt. Außer der Stärkung des Immunsystems, damit der Körper damit evtl. selbst fertig wird.

Leider finde ich dazu im Internet fast keine Infos, da die Keywords HPV und Krebs fast nur zu Gebärmutterhals-Krebs bei Frauen führen ...
Kann mir hier jemand weiterhelfen, bzw. hat Erfahrungen oder Tipp zu diesem Thema?

Danke und viele Grüße,
Frank

Geändert von gitti2002 (25.05.2017 um 22:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.10.2012, 12:46
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.618
Standard AW: Rachenkarzinom (Plattenepithelkarzinom) durch HPV-Viren

Hallo Frank,

seit Jahren, habe ich eine nicht mehr heilbare Infektion mit den high risk Typen 16 und seit letztem Jahr auch 39 + low risk 42 und 43. Durch einen Defekt, ist mein Immunsystem nicht in der Lage die Viren zu bekämpfen. Durch diese Infektion, habe ich wissentlich seit 8/2004 nicht mehr heilbare Krebsvorstufen.

Wie du oben schon richtig geschrieben hast, kommt es nur auf dein Immunsystem an, was die HP Viren betrifft. Man sollte sich, damit die Abwehr fit ist gesund ernähren, viel frische Luft, kein Stress, nicht rauchen u.s.w nur leichter gesagt als getan.

Wenn der Rachen oder Mandelkrebs von den HP Viren verursacht wurde, so ist es in über 90% der Fälle high risk 16. Dieser, ist der schlimmste der HP Viren. Aufgrund meiner chronischen Infektion, geh ich auch alle 3 Monate zum HNO Arzt zur Vorsorge.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen

LG und alles, alles Gute
__________________
26.8.04
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hpv, plattenepithelkarzinom, rachentumor, viren


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD