Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #3181  
Alt 04.07.2016, 10:57
Bealu Bealu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2015
Beiträge: 2
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Teresa,

Vielen Dank, für deine Antwort, ja die Ärztin hat mich ziemlich beunruhigt und auch keine meiner Fragen beantworte. Warte jetzt noch 1-2 Wochen auf Befund und versuche ruhig zu bleiben . Vielleicht kommt noch dazu dass ich Anfang des Jahres meine Mutter fast an Eierstockkrebs verloren hätte und ich
daher auch sensibilisiert bin .
vlg
Bea
Mit Zitat antworten
  #3182  
Alt 12.08.2016, 08:32
Lyrily Lyrily ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Mädels...

Ich bin 24 und habe eigentlich Kinderwunsch... Bei mir wurde PAPIVa festgestellt und HPV High-risk 16 positiv... Ich hatte dann am 18.08. Konisation und es wurde wohl alles im Gesunden entfernt.

Gestern hatte ich dann Termin bei meinem Frauenarzt und er hat sich das Schreiben von Krankenhaus angeschaut, und meinte dass ich wohl schon Vorstufe hatte (wohl CINIII).

Danach kam die Frage ob ich Kinderwunsch habe und wann.. Momentan befinde ich mich in der Ausbildung, ist aber in 2,5 Jahren rum Also sagte ich in den nächsten 3 Jahren nicht...
Dann sagte er mir aber, es besteht bei sowas eine Chance von 10% von Zurückbildung und ich soll keine weitere 5 Jahre warten....

Hat sich bei jemanden von euch zurück gebildet?
Weiß nicht was ich wirklich dazu denken soll...

Also ich habe einen festen Partner seit 5 Jahren, aber er ist gerade mit Studium dran...

Alles doof

Geändert von gitti2002 (12.08.2016 um 15:00 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #3183  
Alt 13.08.2016, 00:52
Schtiefel Schtiefel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo....ich habe bereits einige foren durchgelesen und mehrmals gelesen, dass es bei einigen nach der koni wieder aufgetreten ist..genauso viele hatten jedoch anschließend keine probleme mehr....daher vmtl einfach positiv denken...gerade mit dem kinderwunsch sollte man sich aufgrund solch einer aussage nicht hetzen lassen und den richtigen moment abwarten....wie lange hattest du denn pap 4 und hat dein FA gleich darauf bestanden eine koni zu machen?weiss jmd wie schnell sich dieser wert (ich habe auch pap 4, cin 3) verändern kann?es hieß cin 3 braucht sechs jahre um in krebs überzugehen....sei froh dass alles im guten enfernt wurde!!freut mich wirklich für dich und versuche positiv zu denken.

Alles liebe
Steffi
Mit Zitat antworten
  #3184  
Alt 13.08.2016, 09:18
Lyrily Lyrily ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hey Steffi,

Also ich hatte eine Zeitlang pap3, etwa ab Sommer letztes Jahres bis Ende Juni, also ich war vierteljährlich mittlerweile bei Untersuchungen. Es war anfangs pap3a oder so was bis er weiter gewandert ist...

Und als ich im Juni wie immer zur Kontrolle war, wurde ich von der Praxis angerufen und sie sagten mir dass es sich auf pap4a verschlechtert hat und ich Termin im Krankenhaus meiner Wahl für dyspaliesprechstunde anrufen soll. Ich habe dann viel überlegt und war total am ar... Wegen solche Infos, naja dann rief ich die Praxis an und sie gaben mir den Arzt.

Er hat mich beruhigt und dann Termin im Krankenhaus seiner Wahl gemacht. Dort wurde das ambulant gemacht und bin sehr mit meiner dort Ärztin und Personal zufrieden!

Also er schickte mich direkt los und ich kann das jedem Raten!!!!! Ganz wichtig!!

Ich würde an deiner Stelle eine Dyspaliesprechstunde besuchen (brauchst eine Überweisung von deinem Arzt) und mich kontrollieren und beraten lassen. Sie entnehmen paar GewebeStückchen von deinem Muttermund und durch einen extra Vergrößerungsgerät wird reingeschaut. Es wird allgemein begutachten und noch geschaut wie Gewebe auf 2 Stoffe reagiert und alles aufgeschrieben. So erfahren Ärzte im Krankenhaus genau wie viel betroffen ist und wie stark. So wissen sie wo und wie viel entfernt werden muss...

Also lege dir wirklich an Herz... geh bitte hin...

Und schreib mir dann

Geändert von gitti2002 (14.08.2016 um 01:36 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen!!
Mit Zitat antworten
  #3185  
Alt 13.08.2016, 13:41
Schtiefel Schtiefel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Halloooo liebes,
Vielen dank für deine rückmeldung!!ich hatte schon eine biopsie und dort wurse eben cin 3 festgestellt...ich mache mir nur deshalb sorgen weil ich in den urlaub fliege(keine storno...nicht billig gewesen) und gleich nach der rückkehr wird die koni gemacht....hab nur angst dass diese 4 wochen was verändern bzw dass es scho schlechter ist...gibt es eig nur einen pap 4 auch oder eben nur pap4a und pap4b?
Weiters wollte ich fragen ob jmd zufaellig beschwerden hatte?hab keine ahnung ob es zusammenhaengtaber hab rben immer blasenentzuendung bzw ein brenmen beim wasserlassen...kann dies in verbindung gebracht werden?....was ist denn bei deiner koni rausgekommen?hattest du danach beschwerden?
Bussi
Mit Zitat antworten
  #3186  
Alt 13.08.2016, 13:51
Lyrily Lyrily ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hey )

Also nach meiner Dysplasiesprechstunde wurde die Konisation etwa 2,5 Wochen später durchgeführt Also auch nicht direkt. Ich meine, so lange das nicht MONATE vergehen, ist nicht so schlimm. Vorallem man soll die Konisation kurz nach der Regel durchführen, deshalb kann man oft nicht direkt die durchführen.
Es gibt mehrere pap4... kenne mich da aber nicht aus, ich hatte pap4a. Das wurde beim Arzt festgestellt. Im Krankenhaus sagten sie nur ja, das hat sich bestätigt und sie brauchen Konisation.
Wegen brennen beim Wasserlassen, geh zum Arzt und lass dich einfach kontrollieren lieber so, als sich die Sorgen zu machen. Aber nein ich hatte nichts davon, ich hatte keinerlei Beschwerden.

Also 1 Woche später als die Ärztin angerufen hat, meinten sie das alles beim guten Weg ist, mehr sagte sie aber nicht. Aber mein Arzt sagte mir vorgestern, dass es wohl schon Vorstufe gewesen ist. Stand so im Schreiben von Krankenhaus. Ich finde aber gut, dass sie mir das nicht mitgeteilt haben (habe am Tag der Konisation dieses Schreiben für Arzt bekommen), jetzt hinterher ist es alles einfacher zu verarbeiten.

Also nach der Konisation hatte und habe ich keine richtige Beschweren. Es sind ja diese Woche am Montag 3 Wochen gewesen. Also wie gesagt am Tag der OP hatte ich überhaupt keine Blutung so wie Tag danach. Bin aber auch sehr schlank und mache eigentlich Sport. Danach zwischen 3 und etwa 8 Tag war die Blutungen was stärker, aber weniger als die Regel selber. Zwischen etwa 9 und 13 Tag waren sie sehr sehr gering und etwa ab 18 Tag habe ich so leichte gummiartige dunkle ... kann nicht beschreiben, kein Ausfluss und keine richtige Stückchen... Also mein Arzt (hat mich nicht angeschaut, weil ich nicht mehr geblutet habe) meinte dass es ein Film über die Wunde sich bildet und jetzt im Moment geht der ab. Gestern und heute gab es fast nix mehr und hoffe heute kommt nichts *-*

Es ist so schwer ohne GV >.<
Vielleicht probieren wir das heute vorsichtig ^^
Mit Zitat antworten
  #3187  
Alt 13.08.2016, 20:34
Schtiefel Schtiefel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallihallo!!!
Ok dann bin ich vorerst einmal beruhigt...ich muss allerdings dazu sagen dass ich seit jahren pap 3d habe und jetzt eben cin 3 (im schreiben stand: hochgrafige squamöse interephitheliale läsion, die in der oberflaeche und in den zervikdrüsen ausgebreitet sind)...hab natürlich alles durchforscht damit ich damit etwas anfangen kann...wenn man gesund ist, denkt man ja nicht darüber nach was es alles gibt... Freut mich sehr dass bei dir alles gut aussieht und du keine beschwerden hast. Darf ich fragen, wie alt du bist?musst du nun alle drei monate zur kontrolle um sicher zu gehen?du hast recht!ich werde zum urologen auch gehen um dies zu kontrollieren...man weiss ja nie!..weisst du was es heisst wenn es in die drüsen eingedrungen ist?ist dies ein zeichen dass es tiefer waechst?....haha ja ohne gv ist übel...6 wochen oder wie lange?denke an dich und hoffe du überstehst alles ohne weitere komplikationen!!!! bussi
Mit Zitat antworten
  #3188  
Alt 14.08.2016, 22:20
Lyrily Lyrily ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Also ich bin 24 Jahre und erstmal (ich weiß noch nicht wie lange, glaube ein Jahr) jede 3 Monate zur Kontrolle.

Also wenn es sich tiefer rein verbreitet, müssen sie bei der Konisation mehr ausschneiden. Da es bei mir wohl schnell sich auf schlecht verändert hat und man schnell reagiert hat, musste ich von Arzt aus nur 2 Wochen mich schonen. Ich brauchte aber 3 Wochen und nach 3,5 (obwohl 2 gesagt wurde) hatte ich endlich GV.

Also es ist jetzt komplett geheilt Hatte bisschen Angst vorm ersten Mal, ist aber gut gegangen keine Schmerzen, keine Blutungen nichts

Unsere Psyche ist schlimmer als der Körper man macht sich mehr Sorgen, als man sollte manchmal ^^


Also mache dir bald schon den Termin aus und viel Erfolg
Drücke dir Daumen für die Zukunft!!
Mit Zitat antworten
  #3189  
Alt 18.08.2016, 13:20
expanse expanse ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2016
Beiträge: 3
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo ihr Lieben, ich meld mich auch mal wieder.

Das Schicksal hat diesmal für mich bestimmt, hatte ja die Pille abgesetzt und mit Kondome verhüten und bin jetzt im 6. Monat schwanger

Obwohl ich mir ja immer Kinder gewünscht habe, war es trotzdem erstmal ein Schock, weil ich es mir echt nicht so wirklich erklären kann.

Kurz nach Feststellung der SS in der 8. Woche hatte ich wieder einen Abstrich, hatte ja schon öfter gehört, dass der PAP Wert durch die Schwangerschat Hormonbedingt schelchter werden kann. Aber: ich hab wieder 2 a.

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll Einfach nur toll!!

Hoffe natürlich, dass der Wert so bleibt
Mit Zitat antworten
  #3190  
Alt 19.08.2016, 15:43
Anni91 Anni91 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz frisch ihm Forum und momentan ein bisschen sehr aufgelöst, weil sich in mir langsam aber sicher schon die angst breit macht.

Ich war nach ca. 2 Jahren im September 2015 bei meiner Gyn um einen Abstrich machen zu lassen. Ergebnis PAP IIID2. aber beim erstmaligen Befund ja bekanntlich kein Grund zur Sorge.

Im Mai folgte ein weiterer Abstrich. Wieder PAP IIID2 aber HPV negativ.
Das machte meine FA etwas stutzig. Sie meinte da wäre total selten und schließlich sei ich ja geimpft.

War am Dienstag nochmal da für den Abstrich und sie meinte, wenn sich nicht geändert hat, würde sie eine Probe nehmen.

Nun zu meinen eigentlichen Fragen:
1. Ist es wahrscheinlich ein Carzinom zu entwickeln ohne HPV
2. Gibt es eine Erklärung dafür das der Befund PAPIIID2 ist, obwohl kein HPV vorliegt? Meine Recherche soweit hat ergeben, das Gebärmutterhalskrebs AUSSCHLIESSLICH durch HPV entsteht. Aber das kann doch nicht sein oder?
3. Ist eine Biopsie schmerzhaft?
4. Selbst wenn kein CIN 3 vorliegt, könnte ich auf einer Konisation bestehen? Ob ein Kinderwunsch vorliegt, kann ich leider nicht beantworten. Ich dachte tatsächlich das ich mit 26 noch ein bisschen Zeit hätte um darüber nachzudenken. Ich weiß, dass ich trotz Koni gesunde Kinder zur Welt bringen könnte, nur würde ich gerne das Risiko einer Frühgeburt gegen eine eventuelle Krebserkrankung abwägen.
5.Kennt sich vielleicht jemand mit dem Thema Verbeamtung aus?
Sind die PAP III Befunde und im worst-case CIN III Ausschlussgründe?
6. Und kann ich mich trotz Befund noch privat versichern lasen?
7. ist dieser Befund vielleicht als Ansatz zu nehmen mich auch auf andere Krebsarten testen zu lassen? Besteht vielleicht ein Kausalzusammenhang

Ich hoffe wirklich, das mir jemand ein bisschen weiterhelfen kann...
Ich habe wirklich Angst und weiß auch nihct so richtig wohin mit meinen Fragen.


VG,

Anni

Geändert von gitti2002 (03.09.2016 um 16:51 Uhr) Grund: Ursprünglichen Thread-Titel wieder hergestellt
Mit Zitat antworten
  #3191  
Alt 30.08.2016, 11:36
shelby shelby ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 26
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo miteinander,

nach einigem Stöbern durch dieses Forum habe ich mich doch mal entschieden, meinen Leidensweg darzustellen und auf eure Erfahrungsberichte oder Meinungen zu hoffen.

Zu meiner Person.
Weiblich ist ja klar ;-), 27 Jahre alt und Kinderwunsch vorhanden.

Zu meiner Geschichte:
Da ich weiss, das ich wegen Krebs seitens der Familie vorbelastet bin, habe ich die Krebsvorsorge sehr gewissenhaft wahrgenommen.
Bis 2015 war ich immer Pap1.

Da ich beruflich bis Mitte diesen Jahres wo anders tätig war, habe ich dort vor Ort im Mai 16 meine Krebsvorsorge wahrgenommen. Gut, dort hat der Gyn festgestellt, dass ich eine leichte Scheidenentzündung habe, worauf ich Antibotika bekam. Dennoch hat er dort den Abstrich zur Krebsvorsorge entnommen.
Nach ca. 1 1/2 Wochen bekam ich einen Anruf aus der Praxis, dass mein Abstrich auffällig war (dort wusste ich noch nichts von Pap4a und HPV) und er wollte diesen nochmal wiederholen aufgrund der damals festgestellten leichten Entzündung.

Joa dachte ich mir natürlich nichts dabei. Habe diesen Befund an meine Gyn nach Hause faxen lassen, da ich den 2 Abstrich aufgrund meines Urlaubs Ende Mai 16 dort machen lassen wollte.
Da bekam ich den ersten Schlag ins Gesicht.
Meine Gyn erklärte mir, das ich Pap4a bin.... War zuerst total irritiert, da ich mich noch nie wirklich mit den Ergebnissen von diesem Pap-Test beschäftigt habe.
Da meinte sie zu mir, da ich bis jetzt immer nur Pap 1 war und innerhalb von 1 Jahr auf Pap4a gestiegen bin, kann man bei mir konkret um einen Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium sprechen. Diese Ergebnis ist für mich als 27 Jährige sehr erschreckend.
Ich kann nur sagen, in mir hat es einen knall gegeben. Ich war geschockt, verzweifelt, wütend und hatte Angst. Ich kann das garnicht richtig beschreiben, was ich zu diesem Zeitpunkt gefühlt habe.
Sie sagte, bei so einem Ergebnis macht sie eigentlich nicht nochmal einen 2 Pap-Test, aber ich wollte dies um wirklich Gewissheit zu haben.

Heisst das jetzt richtig Pap4a oder Pap4ap - oder gibt es da einen unterschied *blödgugg*

Weil nach dem 2 Abstrich, spricht meine Gyn immer von Pap4ap.
Na gut der 2 Abstrich ergab leider wieder das gleiche Ergebnis und ich bekam eine Überweisung zur Dysplasiesprechstunde.

So, nun beginnt die Geschichte bei mir total kurios zu werden.

Ich bekam im Juli 16 einen Termin. Ich habe mich deswegen ein wenig im Internet schlau gemacht und hatte irgendwie Angst vor diesem Termin.
Gut dort angekommen, begann für mich die Hölle für 2 Std.
Es war ein sehr langes Gespräch mit dem Dr.
Er sagte zu mir, mit diesem Pap-Ergebnis bewege ich mich zwischen einem schmalen Grad von Gut- und Bösartig. Dann ging es zur Untersuchung.
Da hatte er Essig überall hingeträufelt und hatte mir über die Kamera gezeigt, wo ich überall diese Dysplasie habe.
Um die Gebärmutter herum habe ich nur so mittlere. Aber was sehr auffällig war (also was der Dr meinte), dass ich genau am Gebärmuttereingang sowie hineingehend diese schweren Dysplasie habe und es schon auffällig sei, dass dort schon leichte Blutäderchen gebildet haben.
Gut da hat er dann Gewebe entnommen, also abgezwickt. Er hat mir dabei geraten, dieses betroffene Gewebe mit einer Schlinge entfernen zu lassen (ist dies bereits die Konisation?). Er sagte ich müsste es nicht tun aber er rät es mir, da ich sonst alle halbe Jahre dieses Spiel mitmachen müsste und diese Ungewissheit doch auf die Psyche schlägt.
Ich bekäme in 2 bis 3 Wochen bescheid, was die Befunde ergeben haben.

so, die 2 Woche ist rum, die 3 Woche ist rum, die 4 Woche ist rum - kein Ergebnis.
in der 5. Woche dachte ich mir mal, ich ruf doch mal an. Da hieß es von der Sprechstundenhilfe, ja 2 Befunde sind da, einer fehlt noch. Der Dr. habe bei einem Befund einen komischen Vermerk gemacht womit die Dame nichts anfangen konnte. Ich solle mich doch noch Gedulden.....
Ich habe rein garnichts erfahren, außer das ein komischer Vermerk gemacht wurde...

So, nun die 6 Woche. Ich rief wieder an. 2 Befunde sind da, 1 fehlt. Ich solle mich gedulden.

Nun die 7 Woche. Ich rief wieder an und sagte zur der Dame, ich wolle endlich wissen was los ist sonst komm ich in die Praxis und schlag alles kurz und klein.

Ihr glaubt garnicht, am Ende der Woche hat sich doch der Dr. dazu erbarmt mich Freitag abends anzurufen. Zuerst teilte er mir mit, er habe jetzt dann erstmal 2 wochen urlaub. Toll für ihn!
Wie soll ich das erklären, seine stimme schlug um in so einem Ton, als würd er es selbst nicht glauben, was er mir jetzt erzählt. Da sagte er, ich solle mir keinen Kopf machen, ich bin PAP 1 und bei der Gewebeprobe ergab sich rein garnichts.

Ich konnte mich nach diesem Telefonat nicht freuen, a) weil meine Gyn mir erklärte, dass ein Pap4ap nicht mehr von alleine zurück bildet und b) der Dr. mir riet, dies operativ entfernen zulassen mit der Begründung von meiner Gyn.

Also habe ich 1 Woche lang darüber nachgedacht, ob ich dies glauben schenken kann.

So, 9 Woche nach der Dysplasiesprechstunde. Ich habe mich entschieden mit meiner Gyn zu reden, da ich das Ergebnis vom Dr. sehr angezweifelt habe.
Ich habe ihr das alles geschildert. Zuerst hat sie stink sauer bei der Praxis angerufen, wo ich zur Dysplasiesprechstunde war und hat sich die Befunde zufaxen lassen. Der HPV befund war immer noch nicht da.

Dann hat sie sich die Befunde angesehen und den kopf geschüttelt. Sie sagte, laut diesen Befunden habe ich eine Wunderheilung erhalten. Das gibt es nicht, dass ich von 2 verschiedenen Laboren ein Pap4ap Befund bekommen habe und auf einmal sagt das dritte Labor, och ist nur Pap1. Beim Ergebnis von der Biospie meinte sie, da hätten sie wenigstens oberflächlich feststellen müssen, dass da eine gewisse Zellenveränderung vorliegt und auf ein Pap3 hätte sie sich eingelassen, aber nicht Pap1.
Ich vertraue meine gyn sehr.
Sie sagte, alle Patienten, die sie mit einem Pap4ap Befund in die Dysplasiesprechstunde verwiesen hat, wurde dies bestätigt. Sie zweifelt diese Befunde von der Dysplasiesprechstunde sehr an, da zudem der HPV Befund nach 9 Wochen immer noch nicht existiert. Besonders auch das 2 Labore Pap4ap festgestellt haben.

Achja, nun glaube ich auch zu wissen, wieso der Dr. von der Dysplasiesprechstunde so komisch am Telefon klang. Meine Gyn zeigte mir den Arztbrief von ihm wo drin stand, der er mind. ein CIN3 Ergebnis erwartet aufgrund der bei der untersuchung festgestellten schweren Dysplasie.

Und jetzt beginnt für mich die Hölle wieder weiter zu laufen.
In 2 Wochen soll ich wieder einen Pap Abstrich machen lassen, wo meine Gyn schon sagte, ich solle mir keine Hoffnung haben das es ein besseres Ergebnis wird als Pap4ap, da es schon 2 mal Bestätigt wurde.

Wenn dieses Ergebnis da ist, verweist sie mich ins krankhaus.

Nun ist jetzt die 10 Woche und ich habe mal bei dem Dr angerufen wo ich zur Dysplasiesprechstunde war,was für ein Wunder HPV Befund befindet sich immer noch im Bermudadreieck.

Gut das war nun meine kuriose Geschichte bis jetzt.
Ich bin derzeit auch seit über 5 Wochen deswegen krank geschrieben, weil mich das alles so psychisch belastet. Ich bin so verwirrt, habe angst, hab panik, bin wütend, verzweifelt alles. besonders habe ich habe so angst was noch alles kommt, wie oft ich noch schläge ins gesicht bekomme und vor allem habe ich solche dermaßen angst, dass ich kein kind mehr kommen kann oder bei einer konisation als risikoschwangerschaft gelte.
Mir gehen ständig Gedanken durch den Kopf, ich weiss nicht, ob ihr mir da nach empfinden könnt.
seit juni nehme ich auch antidepressiva. Seit dem sind meine Heulattaken ein bisschen zurück gegangen.
Ich weiss auch nicht, ob ich gegenüber meinem AG ein schlechtes Gewissen haben sollte, aber ich fühle mich einfach nicht in der Lage dazu, zu arbeiten geschweige denn, jeden Tag 3 Std hin und 3 Std zurück zupendeln. Ich kann einfach momentan keinen klaren Gedanken fassen. Geschweige Autofahren traue ich mich momentan garnicht, weil ich nicht 100%ig mit meinen Gedanken auf der Straße bin und auch wegen dem Antidepressiva.

Bald wird mich auch mein AG zum Amtsarzt schicken, davor habe ich auch ein wenig Angst. Weil ich lasse mich von meinem Internisten krank schreiben, er weiss über alles bescheid. Meine Gyn würde mich krank schreiben ja, aber ich will keine AU von meiner Gyn an meinen AG schicken, weil sonst wissen die ja in gewissermaßen bescheid.

Meine Großmutter hat jemand in der Nachbarschaft, die den gleichen Leidensweg hatte. Pap4a festgestellt, bei Dysplasiesprechstd Karzinom festgestellt, komplette Gebärmutterentfernung.... Ich weiss, ich solle dies nicht auf mich schließen, aber Ermutigen tut mich sowas nicht.


ich bin so froh, das mein Lebensgefährte an meiner Seite steht und sich jeden Tag zuhause zum hampelmann macht, dass ich wieder lache.

Ja....
Ich bin auf eure Antworten gespannt, was ihr zu allen dem sagt.....

Grüße

Geändert von gitti2002 (03.09.2016 um 16:52 Uhr) Grund: Ursprünglichen Thread-Titel wieder hergestellt
Mit Zitat antworten
  #3192  
Alt 03.09.2016, 08:36
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Liebe Shelby,
Das hört sich ja furchtbar an, was du da hinter dir hast. Ich hätte nicht gedacht, dass es so ein Chaos in einer Dysplasiesprechstunde geben kann.
Was ich dazu sagen kann: manchmal sind die pap - Befunde ungenau, aber eigentlich nicht zweimal. Eine biopsie ist wesentlich besser! ! Seltsam ist, dass der Arzt die displasien gesehen hat und hinterher nichts festgestellt wurde.
Es muss trotzdem nicht so schlimm sein, wie Du Dir das vorstellst. Selbst bei einem Karzinom im frühstadium muss nicht unbedingt die Gebärmutter raus. Schlimm ist die Ungewissheit und die geht jetzt schon zu lange. Und da werden meine beruhigende Worte vielleicht nicht viel helfen. Trotzdem : eine konisation ist nicht schlimm, danach kannst Du noch problemlos Kinder haben und dass es schon so weit ist, dass eine Gebärmutterentfernung ansteht ist unwahrscheinlich!
Ich hoffe für dich, dass der Alptraum bald vorbei ist.
Alles Liebe, Teresa
Mit Zitat antworten
  #3193  
Alt 08.09.2016, 21:50
shelby shelby ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2016
Beiträge: 26
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Teresa,
vielen Dank für deine Nachricht.
Diesen Dienstag war ich wieder bei meiner gyn zum erneuten pap test. Bin mal gespannt was ich diesmal bin... Habe jetzt auch hier die Info, dass ich hpv high risk (Typ 16) bin. Du magst es nicht glauben, aber in der 10 Woche habe ich endlich ein Ende Brief von der dysplasiesprechstd bekommen. Da hat der Dr empfohlen, eine größere Biopsie zu machen unter vollNarkose. Aber meine fa hält von dem Arzt nichts mehr und pocht auf eine 2 Meinung von einem anderen Institut.
In 2 Wochen erhalte ich den erneuten Befund bzgl pap-test und dann darf ich nochmal eine dysplasiesprechstd besuchen...

Meine Fa hat mir auch geraten, nicht mehr allzulange auf ein Kind zu warten...
Ich bin mal gespannt, Wielange dieses Trauerspiel noch weiter gehen soll 😑

grüsse shelby
Mit Zitat antworten
  #3194  
Alt 09.09.2016, 05:18
Schtiefel Schtiefel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo liebe Leute....ich hätte noch eine Frage zu meinem Befund von der Histologie (Knipsbiopsie). Vielleicht hat jmd Erfahrung damit....und zwar wurde bei der Biopsie ein HSIL (Cin 3) festgestellt mit dem Zusatz, dass die Läsion oberflächlich, sowie in den Endozervikaldrüsen entwickelt ist. Kann mir jmd sagen, was es heisst, dass die Veränderung auch in den Drüsen ist oder spielt dies keine Rolle?! (ist ein Adenocarcinom etwas anderes?)
Habe in einer Woche die Konsiation mit Kürettage...bin schon nervös vor dem Befund.
Euch alles Liebe und alles viel Durchhaltevermögen beim Abwarten!
Bussi
Mit Zitat antworten
  #3195  
Alt 12.09.2016, 09:37
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Schtiefel,

das mit den Endozervikaldrüsen stand bei mir auch im Befund. Das hat mit einem Adenokarzinom nichts zu tun. Die Endozervix ist der Bereich, der weiter innen im Gebärmutterhals liegt Richtung Gebärmutterschleimhaut (Zervix), aber das weißt Du ja. . Die Dysplasie hat diesen Bereich auch erfasst bei Dir. Also keine Sorge, das kann man mit der Konisation alles erledigen.

Liebe Grüße,
Teresa

Geändert von Teresa67 (12.09.2016 um 09:51 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
26jahren, abstillen, abstrich, alter, angst, arzt, auffälliger pap-befund, ausschabung, biopsie, blutungen beim gv, cin, cin 3, cin2, dianose, displasie, dünnschichtzytologie, dysplasiesprechstunde, frage, fragen, gebährmutterhalskrebs, gebärmutter, gebärmutter entfernen, gebärmutterhalskrebs, gewebeentnahme, grad 3, hilfe, hpv, hpv positiv, iiid, impfung, iva, kinderwunsch, koni pap, konisation, konisation sex blutung, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iv, pap iva - hpv positiv, pap2w, pap3, pap3d, pap4a, papivb., probe entnahme, schwangerschaft, starke blutung, verbeamtung, verdacht, vitamin d zäpfchen, vorstufe, wartezeit


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD