Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Anregungen und Kritik für den Krebs-Kompass

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.11.2012, 12:11
G.Sundheit G.Sundheit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 141
Standard Trennung in den Foren von Angehörigen-Fragen und Betroffenen - Austausch möglich?

Lieber KK,

immer mal wieder platzen Angehörige in die Betroffenen - Foren hinein, allein schon mit Überschriften von denen einen der Atem stockt (wie z.B. "Meine Tante liegt im Sterben....Hilfe!" ) und ich denke, nicht nur bei mir macht sich an dieser Stelle Frust breit - sondern auch bei den Angehörigen weil sie nicht die gewünschten Antworten bekommen.

Es sind immer selbst betroffene Menschen die antworten sollen, aber ein Großteil ist sicher hier um sich mit ebenfalls betroffenen auszutauschen.
Hilflosen Angehörigen in verzweifelten Situationen, die sich vielleicht noch dazu von Ärzten, Sozialdiensten u.ä. im Stich gelassen fühlen aufzufangen ist für viele eine Schwierigkeit und ein schmaler Grad noch dazu wie bei dem aktuellen Beispeil im BK - Forum.

Auch mir ging es dort schon so - ich war über eine Frage eines Angehörigen schier entsetzt und habe ziemlich unwirsch geantwortet - genauso, wie ich mich bei dieser Frage fühlte......dennoch waren die Ängste und die damit verbundenen Fragen offensichtlich und allemale wert gestellt zu werden - nur eben an der RICHTIGEN Stelle.

Nur, WO ist diese richtige Stelle?
Ist es sinnvoll/möglich, die am meisten besuchtesten Foren mit den meisten Angehörigenfragen nochmal zu unterteilen?
Quasi als "Schranke" zwischen den Betroffenenaustausch und den Angehörigenfragen......das Angehörigen-Forum ist ja da auch der falsche Platz da es ja den Austausch zwischen den Angehörigen beinhaltet der ja auch sehr wichtig ist, nur eben auf einer anderen Ebene.

Vielleicht kann man auch die Angehörigen-Fragen an Betroffene irgendwie besonders kennzeichnen?
Vielleicht noch ein kleines Unterforum "Angehörige fragen Betroffene" in die dann der Faden auch verschoben werden kann?

grübelnde Grüße
Gesine
__________________
Einfach leben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD