Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.12.2008, 11:25
Reinita Reinita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 14
Standard Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo..

Ich habe mich registriert, weil ich mich für das Thema hormonbedingte Krebsarten interessiere. Meine Mama wurde vor 4 Wochen operiert. Sie hatte BK..Ihr Tumor war nur ein paar Millimeter groß..Das Gewebe, das herausoperiert wurde, ist Gott sei Dank nicht betroffen..Sie soll jetzt auch Bestrahlung bekommen..

So und der Doc meinte, ihr Krebs sei Östrogenabhängig..und sie könne Tamoxefin nehmen...Die Sache ist, dass ich mich seit 3 Jahren mit der Therapie mit bioidentischen Hormonen intensiv beschäftige (nehme selbst bioidentisches Progesteron) ich wollte keine synthetische Hormone nehmen..da ich viel negatives darüber gelesen habe und schon 2 Studien es bewiesen haben..synthetische Hormone können Krebs hervorrufen..

Hat jemand von euch das bioidentische Progesteron bei Brust -oder Gebärmutterkrebs genommen? Tamoxefin soll die Östrogene bloquieren (oder so ähnlich) das körperidentische Progesteron tut es aber auch..

Hier ein paar Links für diejenige, die mehr darüber erfahren möchten:
http://www.frauennaturheilkunde.de/u...rogesteron.pdf
http://www.dr-scheuernstuhl.de/datei...rogesteron.pdf
http://www.dr-scheuernstuhl.de/01_hormone_01.htm

Und hier wegen Krebs:
http://www.hormontherapie-wechseljah...nt-165212.html
http://www.hormontherapie-wechseljah...nt-188519.html

Liebe Grüße, reinita
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.12.2008, 10:34
Montana Montana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2008
Beiträge: 34
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo Reinita,

ich habe jahrelang wegen Östrogenüberschuß Progesteron genommen.
Erst die Salbe, dann Utrogest Kapseln.
Die haben zwar gegen die ganzen Hormonprobleme wie Dauerblutung, Migräne, Brustschmerzen etc geholfen.
Aber der Brustkrebs kam trotzdem.
LG
Montana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.12.2008, 15:35
Reinita Reinita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 14
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo!

Danke für deine Antwort..

Hast du früher lange die Pille genommen? Wie viele Progesteronkapsel hast du denn eingeführt bzw genommen? Ich nehme auch die Progesteronkapsel, 2 Oral ab dem 12. Zyklustag.

Seit meine Mutter krank ist, beschäftige ich mich mit Krebs..und ich kann es nicht begreifen..Wie kann es angehen? dass gesunde Frauen, die auch gesund leben Krebs bekommen?.. es wird behauptet, man kann vorbeugen, indem man sich gesund ernährt, auf Rauchen und Alkohol verzichtet, Sport macht usw, meine Mama hat fast alles gemacht..trotzdem hat sie BK bekommen..die Mutter meines Mannes (sie hat auch sehr gesund gelebt, sogar ein Garten mit Obst und Gemüse usw. hat sie) hat Gebärmutterkrebs bekommen..Gott sei Dank ist auch alles gut verlaufen..Gebärmutter und Eierstöcke raus. Der Krebs wurde durch Ultraschall festgestellt.

Beide Frauen sind über 60. Meine Mama hat synthetische Hormone 3 Jahre lang genommen (nur am Anfang der WJ ). Östrogene hat sie bekommen, so ein Pflaster und kein Progesteron..ihr ging es einfach nur sch... mit dem Pflaster..sodass sie es nach 3 Jahren ließ.

Jetzt weiß ich, dass man nur Östrogene ergänzen soll, (körperidentisch aber, nicht synthetisch) wenn man Östrogenmangel hat und darunter leidet. Und man kann mit Homöopathie und/oder pflanzlichen Mitteln eine Menge erreichen..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.12.2008, 00:59
jutta2 jutta2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2008
Beiträge: 19
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo Reinita,

beschäftige mich derzeit mir milchfreier Ernährung wegen dem vielen Progesteron in unserer Milch. Das Problem von Progerston ist, dass dieses
die Krebzellen gegen natürliche Killerzellen unsichtbar macht, so dass das Immunsystem diese nicht erkennen kann und vernichten. Deshalb ist dies ein
zweischneidiges Schwert, wirkt zwar gegen Östrogene aber nicht gegen Krebszellen.

Falls Du weitere Infos möchtest melde Dich
Gruss Jutta2
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.12.2008, 11:24
Montana Montana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2008
Beiträge: 34
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo Reinita,

ja ich hab die Pille genommen, allerdings nur 6 Jahre lang, nach meinen Kindern hab ich mich sterilisieren lassen.
Dann haben allerdings heftige Hormonstörungen eingesetzt und nachdem Pflanliche Sachen wie Mönchspfeffer, Yams etc nicht geirkt haben, hab ich dann noch zwei Jahre lang Gestagene versucht.
Und dann bin ich zum Endokrinologen und hab das natürlich Progesteron bekommen.
Davon hab ich dann auch anfangs 1 ab dem 12. Tag, später dann zwei Kapseln durchgehend abends genommen. Das hat auch endlich super gewirkt, nur nachdem der BK festgestellt wurde, sind die mir sofort verboten worden. Insgesamt hab ich das Progesteron 2 Jahre lang genommen.

Und zu dem Thema milchfrei von Jutta: Ja darüber hab ich mir nach der Lektüre von Jane Plant auch so meine Gedanken gemacht. Und da gibts viel im Netz zu lesen drüber.
Und interessanterweise, seit ich alles was mit Milch zu tun hat aus meiner Ernährung gestrichen habe, ist meine Akne weg, die Durchfälle, meine Fingernägel wachsen wie noch nie zuvor und noch so einige Kleinigkeiten.
Obs nun wrklich hilft den Krebs zu bekämpfen: Ich weiß es nicht. Aber solange mir das gut tut, werde ich dieses Milchzeugs nicht mehr zu mir nehmen.

Montana
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.12.2008, 13:45
Reinita Reinita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 14
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo..

Das ist ja ober interessant..Milch und Progesteron..ich trinke morgens gerne einen Milchkaffee..Passiert das Gleiche mit Joghurt?

Ja schicke mir bitte die Infos darüber.

Und was ist mit Fleisch, bekommen Tiere mit ihrem Futter auch Hormone?

Habe einen Link zu Progesteron und Krebs gefunden..
Dort steht u.a. Folgendes:

Die aufregendste Information hat damit zu tun, dass natürliches Progesteron nicht nur Brustkrebs und Prostatakrebs verhindert, sondern auch den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst. Neuere Studien zeigen, dass Östrogen, speziell Estradiol, das Risiko für Brustkrebs nicht erhöht – sondern es löst Brustkrebs und Prostatakrebs aus! Und darüber gibt es nichts mehr zu diskutieren. Alle seriösen Studien zeigen das auf. Neu ist, dass Östrogen auch Prostatakrebs auslöst.

Alle Zellen mit Ausnahme der Gehirn- und Muskelzellen teilen sich ständig. Die Gene, welche dieses Zellwachstum steuern, sind p53 und bc12. Wenn das Gen bc12 dominiert, werden aus normalen Zellen Krebszellen. Wenn das Gen p53 dominiert, geschieht das Gegenteil und das Zellwachstum wird kontrolliert und Krebs wird nicht auftreten.

Der Artikel zeigt klar auf, dass die normale Chemotherapie, welche mit Gift gegen die Zellvermehrung angeht, nicht funktionieren kann, da sie normale Zellen eher umbringt als Krebszellen. Ein neuer hoffnungsvoller Ansatz im Kampf gegen Krebs könnte so ausschauen, dass man Mittel findet, die das p53Gen stimulieren und das bc12 Gen deaktivieren.

Und jetzt dürfen sie raten, was die Forschungen zeigen??? Estradiol schaltet das Krebsgen bc12 ein und Progesteron schaltet das Antikrebs-Gen p53 ein!!! Brustkrebszellen vermehren sich nicht mehr, wenn die Frau Progesteron nimmt. Und Progesteron wirkt auch beim Eierstock- und Gebärmutterkrebs und auch beim kleinzelligen Lungenkarzinom – welches normalerweise kaum zu behandeln ist und eine sehr schlechte Prognose hat.


Quelle: http://www.metabolic-typing.at/index...=tprogesteron2

Einer sagt gefährlich bei Krebs, der andere meint genau das Richtige bei Östrogenbedingtem Krebs.. was soll das? wem glaubt man?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.01.2014, 22:28
Angi7777 Angi7777 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2014
Beiträge: 1
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Hallo,
natürliches Progesteron kann zwar durchaus Brustkrebs hemmend wirken, aber auch förderlich, durch bestimmte Abbaustoffe, die im Brustgewebe negative Folgen haben können.
http://www.bcaction.de/bcaction/progesteron/
Liebe Grüße von Angi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.02.2014, 03:58
Norma Norma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2005
Beiträge: 1.169
Standard AW: Wer von euch hat Progesteron gegen Krebs genommen?

Der Thread ist zwar alt (von 2008), aber immer noch aktuell.

Zitat:
Alle Zellen mit Ausnahme der Gehirn- und Muskelzellen teilen sich ständig. Die Gene, welche dieses Zellwachstum steuern, sind p53 und bc12. Wenn das Gen bc12 dominiert, werden aus normalen Zellen Krebszellen. Wenn das Gen p53 dominiert, geschieht das Gegenteil und das Zellwachstum wird kontrolliert und Krebs wird nicht auftreten.
Bei mir wurde eine Mutation auf dem p53 Gen festgestellt. Dagegen war mit bc12 alles in Ordnung.

Ich habe nie die Pille genommen, war aber eine Milchliebhaberin.

Der Tumor besaß die Merkmale: 99,9% Östrogen, 0% Progesteron.
KI67-Wert lag bei 45%.

Ich glaube, man kann nicht pauschal etwas völlig ausschließen oder als absolut relevant bezeichnen.

Um eine gesunde Zelle in eine Krebszelle zu verwandeln, sind meines Erachtens sehr viele Komponente nötig. Erst, wenn alles passt, haben Krebszellen eine Chance, sich ungestört zu vermehren.

Liebe Grüße
Norma
Diagnose Brustkrebs Nov. 2001
Diagnose Darmkrebs Juni 2007 bei meinem Mann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD