Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2007, 05:14
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.459
Standard Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Pankreaskrebs rechtzeitig erkennen: Europäische Forscher entwickeln Molekulares Imaging
Wenn Patienten mit ersten Symptomen zum Arzt kommen, hat der Krebs meist schon Metastasen gebildet. Weil es bisher keine Möglichkeit gibt, Bauchspeicheldrüsenkrebs frühzeitig zu erkennen, entwickeln Forscher jetzt eine Methode, mit der sie einzelne "verdächtige" Zellen wie mit einer biologischen Lupe von außen sichtbar machen. Das sog. Molekulare Imaging ist Teil des europäischen Projekts MolDiag-Paca und wird in Deutschland von Prof. Dr. Stephan Hahn (Molekulare Gastroenterologische Onkologie, Medizinische Fakultät) koordiniert.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=2230

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 00:42 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.05.2008, 10:00
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.459
Standard Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Misteltherapie bringt Vorteile bei Pankreas-Ca
Patienten mit Pankreas-Ca profitieren von einer Langzeitbehandlung mit dem Mistel-Extrakt Iscador® zusätzlich zur konventionellen Krebstherapie.
In der Untersuchung wurden die Daten von 234 Patienten mit Pankreaskarzinom aller Schweregrade ausgewertet. Die Auswertung ergab eine signifikante Überlebensverlängerung von 42 Prozent für Patienten der Mistel- im Vergleich zur Kontrollgruppe.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/default.aspx?sid=484788

Rückenschmerz - Ursache kann ein Pankreas-Ca sein
Frühsymptome sind schmerzloser Ikterus und ein neu aufgetretener Typ-2-Diabetes
Für das Pankreaskarzinom gilt weiterhin, dass Inzidenz und Mortalität nahezu identisch sind - nicht zuletzt, weil es bei zwei Dritteln der Patienten erst im metastasierten Stadium entdeckt wird.
Die Inzidenz des Pankreas-Ca liegt bei etwa 10 pro 100 000 Einwohner. Bisher komme die Mehrzahl der Patienten erst im metastasierten Stadium eines Pankreas-Ca in die Sprechstunde, so Heinemann - typischerweise nach monatelanger erfolgloser Ursachensuche für den ringförmigen Rückenschmerz. Wird die Diagnose erst in diesem Stadium gestellt, bleiben den Patienten selbst unter adäquater Therapie nur noch fünf bis neun Monate Lebenszeit. Anders ist das, wenn der Tumor schon im resezierbaren Stadium diagnostiziert wird.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/?sid=496474

S3-Leitlinie „Exokrines Pankreaskarzinom“: Empfehlung für Kombinationstherapie mit Erlotinib
Die Zulassung von Erlotinib (Tarceva®) in der Indikation Pankreaskarzinom gilt als Wendepunkt in der Therapie dieses schnell und aggressiv metastasierenden Tumors. http://www.journalonko.de/newsview.php?id=2626

Möglichst viele Lymphknoten bei Krebs checken!
US-Ärzte plädieren dafür, bei Patienten mit Magen- oder Pankreas-Ca wenigstens 15 regionale Lymphknoten zu untersuchen, um den Grad der Metastasierung zu bestimmen.

Nach Ansicht der US-amerikanischen Chirurgen um Dr. Karl Y. Bilimoria von der Feinberg School of Medicine in Chicago lassen sich die Tumoren nicht gut genug klassifizierten, wenn zu wenig Lymphknoten - weniger als 15 - untersucht werden. Dadurch würden auch die Prognose, die Therapieentscheidungen und die Entscheidungen für die Teilnahme an Studien negativ beeinflusst .
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=505320

Pankreaskarzinom: Gemcitabin steigert sowohl das progressionsfreie als auch das Gesamtüberleben nach der Resektion
Die Endauswertung der CONKO-001-Studie bestätigt die Trends, die sich bereits nach den ersten Analysen Anfang 2007 abgezeichnet hatten: Eine adjuvante Chemotherapie mit Gemcitabin bei Patienten mit reseziertem Pankreaskarzinom verlängert das progressionsfreie Überleben – und zwar signifikant um 13,4 Monate. Im Kontrollarm, in dem die Patienten nach der Operation lediglich beobachtet wurden, dauerte das krankheitsfreie Intervall mit 6,9 Monaten nur etwa halb so lange an. Auch das Gesamtüberleben konnte mit dem Nukleosidanalogon um zweieinhalb Monate verlängert werden. [1] Damit ist Gemcitabin eine wichtige Option in der adjuvanten Therapie des Pankreaskarzinoms.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=2761

Bestrahlung vor der Operation bei Bauchspeicheldrüsenkrebs vorteilhaft
In einer Studie konnten die Überlebenszeiten von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs durch neoadjuvante Bestrahlung verlängert werden
Bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse gehören zu den besonders schwierig behandelbaren Krebsarten. Obwohl die Erkrankung verglichen mit etwa Brust-, Darm- oder Prostatakrebs selten auftritt, ist sie doch in Deutschland die vierthäufigste krebsbedingte Todesursache bei Männern und Frauen.
http://www.krebsgesellschaft.de/news_detail,791,,116173,detail.html

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 00:59 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.01.2009, 16:40
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.459
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Pankreas-Ca-Verdacht: CA 19-9 kann täuschen!
Nicht immer kann man sich auf den Tumormarker CA 19-9 verlassen. Sehr schön zeigt das die Kasuistik eines 80-Jährigen mit Verdacht auf ein Pankreas-Ca. Eine Feinnadelbiopsie brachte Klarheit.
Gerade bei Pankreastumoren, die schwer für eine Biopsie zugänglich sind, wird der Tumormarker CA 19-9 gerne als zusätzliches diagnostisches Kriterium für ein Pankreas-Ca genutzt. Doch auf CA 19-9 sollte sich niemand verlassen, wie eine Kasuistik zeigt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/default.aspx?sid=512298

Metastasiertes Pankreaskarzinom: Hautausschlag unter Erlotinib – deutliche Überlebensverlängerung
Die auf dem Symposium für Gastrointestinale Karzinome (ASCO GI) vorgestellte internationale Phase-III-Studie AViTA hat gezeigt: Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom, die unter der Therapie mit Gemcitabin plus Erlotinib einen Hautausschlag („rash“) entwickeln, leben signifikant länger als Patienten, die keinen Ausschlag entwickeln.
Das Pankreaskarzinom hat mit einer 5-Jahres-Überlebensrate von unter 1 % die schlechteste Prognose aller gastrointestinalen Tumoren. Bisheriger Standard bei fortgeschrittener Erkrankung war eine Gemcitabin-Monotherapie. Die Kombination von Gemcitabin mit einem zweiten Therapeutikum bot wenig zusätzlichen Nutzen.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3090

Medikament gegen malignen Aszites in Sicht
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMEA hat sich für die Zulassung von Removab® (Catumaxomab) zur Therapie von Patienten mit malignem Aszites ausgesprochen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/default.aspx?sid=533825

ASCO: Trabedersen vielversprechend bei Pankreaskarzinom, malignem Melanom und CRC
Trabedersen (AP 12009) zeigte ein gutes Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil und ermutigende Überlebensdaten bei Patienten mit Pankreaskarzinom, malignem Melanom und Kolorektalkarzinom. Ergebnisse einer Phase I/II-Studie mit 33 Patienten zeigte als Hauptnebenwirkung eine selbst-limitierende, moderate Thrombozytopenie. Die maximal tolerable Dosis wurde mit 160 mg/m²/d festgelegt.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3341


Pankreaskarzinom: für längeres Überleben prädiktiver Hautausschlag durch Erlotinib korreliert mit niedrigem CRP
Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom, die bei einer Behandlung mit dem Tyrosinkinasehemmer Erlotinib einen Hautausschlag entwickeln, leben im Median signifikant länger als Patienten ohne Hautausschlag. Dies bestätigt eine beim ASCO-Kongress 2009 vorgestellte Analyse der AViTA-Studie. Weiterhin konnte in der AViTA-Studie gezeigt werden, dass ein Hautausschlag häufiger auftrat, wenn die Patienten einen niedrigen Ausgangswert an C-reaktivem Protein (CRP) aufwiesen oder Nichtraucher waren.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3457

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 01:14 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.11.2009, 17:35
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Keim, Volker; Klar, Ernst; Poll, Michael; Schoenberg, Michael H.
Der pankreasoperierte Patient: Nachsorge, Diagnostik und Therapie
Postoperative Care Following Pancreatic Surgery—Surveillance and Treatment
MEDIZIN: Übersichtsarbeit, DOI: 10.3238/arztebl.2009.0789

Department für Innere Medizin, Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Rheumatologie, Universität Leipzig: Prof. Dr. med. Keim
Abteilung für Allgemeine, Thorax-, Gefäß-und Transplantationschirurgie, Universität Rostock: Prof. Dr. med. Klar Lübbecke, Prof. Dr. med. Poll
Hintergrund: Nach einer Pankreasoperation leidet ein Teil der Patienten an behandlungsbedürftigen Folgeerkrankungen.
Methode: Übersichtsarbeit auf der Basis einer Literaturrecherche unter Einbeziehung der deutschen S3-Leitlinie Pankreaskarzinom.
..............
Der Text ist unter
www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=66880 zu finden

Zugriff am 27.11.2009
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.04.2010, 16:24
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.459
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Neoadjuvante Therapie:
Sinnvolle Option bei nicht operablen Pankreaskarzinomen

Das Pankreaskarzinom ist die Krebserkrankung, die am vierthäufigsten zum Tod führt: Die Überlebensprognose ist mit durchschnittlich fünf bis acht Monaten extrem gering. Die einzige wirksame Möglichkeit, die Krankheit zu behandeln, ist bisher die chirurgische Entfernung des Tumors. Doch da die Erkrankung in frühen Stadien kaum Symptome verursacht, ist der Tumor bei der Diagnose häufig schon zu weit fortgeschritten. Er kann – zumindest zunächst – nur bei etwa 10 bis 20 Prozent aller erkrankten Patienten operativ behandelt werden.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4036

Pankreas-Ca:
Therapie-Sequenzen in AIO-Studie ähnlich wirksam

Die Studie AIO-PK0104 wurde von der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) konzipiert und umgesetzt. Es nahmen 281 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Pankreaskarzinom aus 46 Behandlungszentren teil.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=622239

Haut und KRAS-Status geben Hinweise auf Therapieansprechen
Das Hauptergebnis der AIO-PK0104-Studie der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) war der Beleg für die Nichtunterlegenheit einer Therapiesequenz aus Capecitabin/Erlotinib in der Erstlinie gefolgt von Gemcitabin in der Zweitlinie. Verglichen wurde mit einer als Standard gesetzten Sequenz von Gemcitabin/Erlotinib in der Erstlinie gefolgt von Capecitabin in der Zweitlinie. Im Ergebnis waren die Zeit bis zum Therapieversagen und das mediane Gesamtüberleben nicht signifikant unterschiedlich (4,4/6,9 Monate bei Capecitabin/Erlotinib-Gemcitabin beziehungsweise 4,2/6,6 Monate bei Gemcitabin/Erlotinib-Capecitabin).
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...nsprechen.html

Überlebensvorteile bei Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs durch innovative Krebstherapie
Der Anteil der Darmkrebspatienten, die älter als 65 Jahre sind, liegt derzeit bei etwa zwei Drittel und dürfte infolge der demographischen Entwicklung künftig sogar noch steigen. Rund 40 Prozent der Krebspatienten sind sogar 75 Jahre und älter (1). Dass bei dieser Patientengruppe moderne zielgerichtete Behandlungsstrategien ebenso effektiv sind wie bei jüngeren Menschen, zeigen eine Metaanalyse zum metastasierten Kolonkarzinom und aktuelle Studiendaten beim Pankreaskarzinom. Aus medizinischer Sicht gibt es also keine Berechtigung, älteren Patienten mit gutem Allgemeinzustand eine solche Therapie zu versagen.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4368

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 01:20 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.02.2011, 16:31
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.459
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Pankreaskarzinom:
Internationales Forschungsprogramm zur Tumormikroumgebung

Das Pankreaskarzinom (Pankreaskrebs) ist eine sehr häufige Krebstodesursache und fünf Jahre nach Erkrankungsbeginn leben in der Regel nur noch fünf Prozent der Patienten. Bei jedem sechsten Patienten ist eine erfolgreiche Operation an einem spezialisierten Zentrum möglich. Das Überleben der Patienten nach erfolgreicher Chirurgie kann deutlich verbessert werden, wenn anschließend über sechs Monate eine Chemotherapie durchgeführt wird. Welche Chemotherapie nach der erfolgten Operation die beste ist, um das Überleben der Patienten zu sichern, war bisher umstritten und nicht gesichert. http://www.journalonko.de/newsview.php?id=4576

Tipps zur Nachsorge beim Pankreaskarzinom
Die Nachsorge steuern könne ein Pankreaszentrum, ein niedergelassener Onkologe oder auch ein Hausarzt. Elementar sei die Überwachung der Ernährungssituation dieser Patienten. Das Ziel: Die Verdauung sollte sich wieder normalisieren.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=665689

Pankreas-Ca kann lange ungehindert wachsen
Das Pankreaskarzinom hat nach wie vor eine schlechte Prognose - trotz der Fortschritte in der Krebschirurgie und trotz der Verbesserungen in der medikamentösen Behandlung. Der Grund dafür: Das Pankreas-Ca wird oft zu spät entdeckt.
Leitsymptome für eine Tumorlokalisation im Pankreaskopf sind meist ein schmerzloser Ikterus und/oder persistierende Oberbauch- und Rückenschmerzen, oft in Verbindung mit Gewichtsverlust. "Kommen die Patienten allein wegen der Ikteruszeichen zum Arzt, haben sie Glück, denn das Tumorleiden ist oft noch nicht so weit fortgeschritten", sagt Professor Jens Werner, Leiter der Sektion Pankreaschirurgie am Europäischen Pankreaszentrum in Heidelberg.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=672401

Marker unterscheidet Pankreatitis und Karzinom

Ein neuer Test erkennt bisher schwer detektierbare Pankreas-Adenokarzinome.

Anhand von im Serum zirkulierenden microRNA ist es Forschern der Uni Münster gelungen, Patienten mit Pankreatitis von jenen mit Pankreaskarzinomen und von Gesunden zu unterscheiden.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=672975

Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms: Hautausschlag unter Erlotinib – Prädiktiver Faktor für längeres Überleben
Das Auftreten eines papulopustulösen Exanthems (Rash) ist ein wichtiger Indikator für eine wirksame Therapie mit dem EGFR-Inhibitor (EGFRI) Erlotinib (Tarceva®) beim metastasierten Pankreaskarzinom. Vier voneinander unabhängige Studien – davon drei große Phase-III-Studien – bestätigen, dass Patienten, die einen Rash entwickeln, von einem signifikant längeren medianen Überleben (OS) profitieren. Aufgrund der guten Datenlage empfiehlt die aktuelle S3-Leitlinie „Exokrines Pankreaskarzinom“ die seit 2007 zugelassene Kombination von Gemcitabin mit dem oralen Tyrosinkinase-Inhibitor Erlotinib zur First-Line-Therapie beim metastasierten Pankreaskarzinom (Empfehlungsgrad A, Evidenzstärke 1, Konsens)
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5177

Fortschritte durch nab-Paclitaxel in der Therapie solider Tumoren: Vielversprechende neue Daten bei metastasiertem Brustkrebs und Pankreaskarzinom
Nachdem in den letzten Jahren vor allem zielgerichtete Therapien Fortschritte in der Krebsbehandlung ermöglichten, dürften künftig auch Weiterentwicklungen herkömmlicher Zytostatika hierbei eine Rolle spielen. So zeichnet sich etwa an Albumin-Nanopartikel gebundenes Paclitaxel (nab-Paclitaxel, Abraxane®) durch ein besseres Sicherheitsprofil und einen höheren therapeutischen Index als konventionelle Taxane aus.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5288

ASCO GI: Biomarker identifiziert Pankreaskarzinom im Frühstadium
Mit der Messung des Biomarkers im Blut, PAM4-Protein, lassen sich Pankreaskarzinome bereits im Frühstadium feststellen. In der auf dem ASCO GI präsentierten Studie wurden damit zwei Drittel der Patienten korrekt identifiziert, in Kombination mit CA19-9, einem weiteren Tumormarker, der sonst zur Feststellung einer Progression verwendet wird, wurden sogar 85% der Patienten mit einem PDAC (Pankreatisches Duktales Adenokarzinom) entdeckt.
http://www.journalonko.de/newsview.php?id=5382

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 01:30 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.02.2011, 16:10
Nina Hope Nina Hope ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 59
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Ärzte Zeitung
21. Februar 2011

Gezielte Therapien gegen Krebs in Magen und Pankreas

"Die personalisierte Behandlung bei Magenkrebs und bei bestimmten Formen von Pankreas-Ca bietet betroffenen Patienten neue Therapie-Optionen".

Gesamtartikel:
http://www.aerztezeitung.de/extras/d...572&pid=648973
_________________________
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.06.2011, 00:19
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Zielgerichtete Therapie: Hautausschlag wirksam behandeln
Betroffenen wird empfohlen, Hilfe bei Spezialisten in einem dermatologischen Referenzzentrum zu suchen
Bei fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs und nicht-kleinzelligem Lungenkrebs ist eine zielgerichtete Therapie mit Erlotinib möglich. Der Wirkstoff geht in vielen Fällen mit einer typischen Nebenwirkung einher: Ein Hautausschlag, Rash genannt. Das Auftreten dieses Ausschlags ist zwar ein Zeichen für ein gutes Ansprechen der Therapie, für die Patienten allerdings oft unangenehm.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...10,detail.html

Metastasiertes Pankreaskarzinom: Folfirinox als neue Erstlinienoption
Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom erreichen bei einer Therapie mit Gemcitabin lediglich Überlebenszeiten von median sechs bis sieben Monaten.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/...=heft&id=95509

Schluckimpfung bei Pankreaskrebs
Hilft eine Schluckimpfung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs? Das wird jetzt in einer Studie an der Uni Heidelberg geprüft. Betroffenen Patienten wird die Teilnahme angeboten.
www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/magen_darm/article/684381/schluckimpfung-pankreaskrebs.html

Pankreastumoren: Metformin reduziert offenbar die Sterblichkeit
http://www.aerzteblatt.de/archiv/131...-Sterblichkeit

Metastasiertes Pankreaskarzinom: Überlebensvorteil durch Paclitaxel-Nanopartikel
Das fortgeschrittene Adenokarzinom des Pankreas ist eine der desolatesten Diagnosen in der Onkologie: Mit dem bisherigen Erstlinien-Standard Gemcitabin ist nach einem Jahr nur noch etwa jeder vierte Patient am Leben, nach fünf Jahren sind nahezu alle gestorben.......
http://www.aerzteblatt.de/archiv/152...l-Nanopartikel

Erlotinib-haltige First-line-Therapie
Metastasiertes Pankreaskarzinom: Rash als prädiktiver Marker bestätigt
Bei Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom bestätigte die Phase-III-Studie AIO-PK0104 die Korrelation zwischen dem bei einer Erlotinib-haltigen First-line-Therapie auftretenden papulopustulösen Exanthem (Rash) und der Wirksamkeit des EGFR-Inhibitors: Patienten mit Rash lebten im Mittel fünf Monate länger als Patienten ohne die kutane Nebenwirkung
...
http://www.aerztezeitung.de/kongress...1&h=-944491402

Geändert von gitti2002 (15.07.2015 um 01:35 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.01.2015, 18:48
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Beiträge: 2.128
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Kommentar zur Feinnadelbiopsie bei Pankreaskarzinomen

Der letzte Beweis fehlt noch

Dass bei Patienten mit Pankreaskarzinom die präoperative Feinnadelbiopsie per Aspiration die Sterberate offenbar nicht beeinflusst, ist für sich gesehen eine gute Nachricht.

Die Ergebnisse einer aktuellen US-amerikanischen Bevölkerungsstudie können sowohl Ärzten als auch Patienten versichern, dass diese ultraschallgeführte endoskopische Diagnostik keinerlei lebensbedrohliche Folgen hat. Einzelne Kasuistiken ließen das zunächst vermuten und verunsicherten Ärzte wie Patienten.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...2&h=-141198388

Dazu auch: Pankreas-Ca: Wie gefährlich ist die Biopsie?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.01.2015, 16:54
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Erste Studie zu unüblicher Krebstherapie
Für 70 Patienten mit Leber-, Pankreas- oder Cholangio-Ca sowie Metastasen von Kolon-Ca beginnt eine erste Studie mit einem neuartigen Medikament.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...&h=-1006486717

Pankreaskarzinom: Früherkennung in Hoch-Risiko-Gruppe möglich
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...ruppe-moeglich

Neuer Ansatz zur Früherkennung
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...150710-_-Krebs

Geändert von gitti2002 (15.12.2015 um 23:29 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 25.06.2015, 16:59
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Spektakulär!
Große Hoffnung für BRCA-Träger mit erhöhtem Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs und anderem familiärem Risiko für Bsdk:
Die portugiesische Forscherin Sonia Melo und ihr Team haben einen neuen Biomarker für die Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs gefunden.
Der Bluttest kann bereits in ca. 5 Jahren Teil der Routinetests werden.

http://www.nature.com/nature/journal...ture14581.html
__________________
....wir stehen immer in der mitte.....
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.01.2016, 21:30
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Supplement: Perspektiven der Onkologie
Pankreaskarzinom: State of the Art http://www.aerzteblatt.de/archiv/172...f-the-Art-2015

Fokus auf ältere Patienten
Erstmals hat eine neue Studie eine individualisierte Therapie für hochbetagte Patienten zum Ziel.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...&h=-1804974004

Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom unter Misteltherapie
Eine randomisierte kontrollierte Studie
http://www.aerzteblatt.de/archiv/161...Misteltherapie

Misteltherapie bei Krebs
Hoffnungsträger oder Auslaufmodell?
http://www.aerzteblatt.de/treffer?mo...Misteltherapie

Resektion beim fortgeschrittenen Pankreaskarzinom nach multimodaler Vorbehandlung
http://link.springer.com/article/10....104-016-0184-3

Metastasiertes Pankreas-Ca
Neue Arznei zugelassen
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...161021-_-Krebs

Zystisches Pankreaskarzinom: Vorstufe erstmals im Blut nachgewiesen
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...t-nachgewiesen

Pankreaskarzinom bald dritthäufigste Krebstodesursache in Europa
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...ache-in-Europa

Pankreas-Ca überholt Brustkrebs
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...rustkrebs.html

Geändert von gitti2002 (27.12.2016 um 15:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.01.2017, 23:15
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Nanoliposomales pegyliertes Irinotecan: Neue Option beim Pankreaskrebs

http://www.aerzteblatt.de/archiv/185...-Pankreaskrebs
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.07.2017, 14:43
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.112
Standard AW: Informationssammlung - ÄZ/Onko-Journal usw

Pankreaskarzinom: Biomarker für die Früherkennung gefunden

https://www.aerzteblatt.de/nachricht...nnung-gefunden
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD