Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > andere Therapien

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.01.2016, 07:47
zizeli zizeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 3
Standard System Therapie oder Immuntherapie

Guten Tag zusammen
eine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Immun-oder Systemtherapie bei Krebs. Meinem Mann wurde eine Nieren wegen Krebs entfernt, jetzt hat er leider noch Metastasen auf der Lunge, jetzt werden die Onkologen die bekämpfen mit System-oder Immuntherapie. Kann mir jemand sagen was für Nebenwirkungen das haben kann, und was uns da erwartet. Ist das eine schwere Zeit für meinen Mann?
für Antwort ganz lieben Dank

Ruth
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2016, 14:18
Benutzerbild von Jan64
Jan64 Jan64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 854
Standard AW: System Therapie oder Immuntherapie

Hallo Ruth,

dazu muss man als erstes verstehen, dass es „den Krebs“ gar nicht gibt, sondern „Krebs“ ein Überbegriff für die verschiedensten bösartigen Erkrankungen ist. Also wird jede Art von Krebs ihre eigenen Therapien haben.

Der Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom) hat in der Riege der soliden Tumoren auch noch eine Sonderstellung, weil er auf die bekannten Chemotherapien nicht bzw. sehr schlecht anspricht. Dort muss man andere Wege gehen.
Bis vor 10 Jahren hat man ihn mit einer unspezifischen Immuntherapie versucht zu bekämpfen, was aber nur in wenigen Fällen gelang und zu sehr starken Nebenwirkungen führte bis hin zu Herzinfarkten und Schlaganfällen. Diese Therapien werden heute nur noch bei sehr ausgesucht jungen und fitten Patienten angewandt. Eigentlich macht man das heute nicht mehr, ich glaube auch nicht, dass dies euer Onkologe gemeint hat, dazu später mehr.

Seit 2006 gibt es für die systemische Behandlung des metastierten Nierenkrebses eine relativ neue Art von Medikamenten (Angiogenese Hemmer oder Targetet Therapies) die, grob erklärt, die Blutzufuhr zu den Metastasen stören. Dadurch sollen die Tumorzellen in ihrem Wachstum gestoppt werden. Es gibt hier die sogenannten Tyrosinkinasehemmer kurz Tki wie Sutent (Sunitinib), Votrient (Pazozanib), Inlyta (Axitinib), und Nexavar (Sorafinib); die m-Tor Hemmer Avinitor (Everolimus) und Torisel (Temsirolimus); und den Antikörper Avastin (Bevazizumab). Diese Medikamente sind nicht kreuzresistend und können so nach Versagen durch ein anderes Medikament ersetzt werden. Dadurch kann man den Krebs lange in Schach halten. Zu den Nebenwirkungen steht viel im Nierenkrebsteil dieses Forums, z.B.: http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=49490 , http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=19379 . Beim Nierenkrebs Unterforum ist auch eine Patientenorganisation genannt, bei der man sich auch informieren kann http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=42651 . Auch die deutsche Krebshilfe bietet Informationen an http://www.krebshilfe.de/fileadmin/I...ierenkrebs.pdf oder da schaust bei beim Krebsinformationsdienst des deutschen Krebsforschungszentrums vorbei www.krebsinformationsdienst.de . Und nicht zuletzt eure Onkologen werden euch da mit Tat und Rat zur Seite stehen. Diese Therapie bewirkt meist keine Heilung, sie soll diese Erkrankung chronifizieren, so dass man mit dem Krebs ein akzeptables Leben führen kann ( wie z.B. bei Diabetes). Ich mache das schon seit mittlerweile 5,5 Jahren und andere noch viel länger ( z.B. Heino aus diesem Forum).

Und jetzt zurück zu dieser Immuntherapie, die eure Ärzte vermutlich gemeint haben. Es kommen demnächst zielgerichtete Immuntherapien auf den Markt (in Deutschland noch nicht zugelassen, keine Ahnung wie das in der Schweiz aussieht) in Form von Antikörpern (z.B.: Nivolumab, Handelsname Opdivo). In der Zulassungstudie hat man hier beim Nierenkrebs sehr gute Ergebnisse gesehen, allerdings nur bei ungefähr einem Drittel bis zur Hälfte der Patienten. Man muss sich das hier so vorstellen, die Tumorzellen können sich vor dem Körper eigenen Immunsystem verstecken, diese Eigenschaft machen diese Antikörper zunichte. Die Tumorzellen werden wieder vom Immunsystem erkannt und können wieder bekämpft werden. Auch diese Therapie wird sehr wahrscheinlich nicht zur Heilung führen, aber hier konnte in der Studie gezeigt werden, dass man diese Therapien auch gegebenenfalls lange unterbrechen kann, bis man wieder das Medikament bekommen muss. Infos zu Nebenwirkungen, bzw. Erfahrensberichte sind auf Grund der wenigen Patienten, die dieses bisher bekommen haben, noch sehr rar. Bei der oben genannten Patientenorganisation kann man sich auch hierzu informieren.

So, der Roman ist zu Ende, hoffentlich habe ich euch etwas Weiterhelfen können.

Viele Grüße Jan

P.S. Eine Operation der Metastasen ist nicht mehr möglich oder sinnvoll?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.01.2016, 07:35
zizeli zizeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 3
Standard AW: System Therapie oder Immuntherapie

Guten Morgen Jan
Zuerst möchte ich mich mal ganz herzlich bedanken für ihre hilfreiche Antwort
Also Ops ist bis jetzt nicht zur Sprache gekommen, weil die Metastase schnell wachsend ist, leider.
Am 28.01.2016 haben wir den Termin beim Onkologe, und wissen dann hoffentlich mehr.
Werde mich jetzt mal durch die Adressen kämpfen die sie mir angegeben haben, und werde mich dann nach dem 28.01.2016 wieder melden (falls ich darf)
bedanke mich nochmals ganz herzlich und wünsche ihnen einen schönen Tag und alles Gute

Ruth
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.01.2016, 17:16
Benutzerbild von Jan64
Jan64 Jan64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 854
Standard AW: System Therapie oder Immuntherapie

Hallo Ruth,

und ob du darfst!! Deshalb gibt es ja dieses Forum. Wenn du möchtest kannst du ein eigenes Thema im Nierenkrebsunterforum aufmachen, dort sind einige unterwegs, welche solche Therapien anwenden. Dort bekommst du auch mehr Rückmeldungen. Übrigens sprechen wir uns im Forum mit du an, denn irgendwie sitzen wir ja alle im gleichen Boot, egal ob Angehöriger oder Patient.

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.01.2016, 08:41
zizeli zizeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2015
Beiträge: 3
Standard AW: System Therapie oder Immuntherapie

Guten Morgen Jan, danke herzlichst für deinen Ratschlag, jetzt weiss ich aber nicht wie ich das eröffnen kann, hast du mir evtl einen Tip?

Liebe Grüsse
Ruth
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.01.2016, 22:48
Benutzerbild von Jan64
Jan64 Jan64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 854
Standard AW: System Therapie oder Immuntherapie

Hallo Ruth,

genau so wie hier. Du gehst auf die Krebs-Kompass Startseite und klickst auf Nierenkrebs, dann ist links unter der Liste der Buttom "Neues Thema", den anklicken und dann losschreiben. Am meisten hilfst du uns, wenn du den pathologischen Befund des Krebses deines Mannes kurz einstellst mit Namen des Karzinoms (klarzellig?) und TNM Klassifikation (z.B.: T3a, G2, M1, N0 usw.). Damit können wir viel anfangen und erklärt mehr als viele Worte.

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD