Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 07.10.2004, 19:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Liebe Susanne, ich würde mich unbedingt an den Hersteller AstraZeneca wenden und die Geschichte als mögliche Nebenwirkung melden. Dabei solltet ihr dringend nachfragen, ob in dem Bereich irgendwelche Nebenwirkungen bekannt sind.
Gruß Dorothee
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 07.10.2004, 20:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Liebe Susanne,
anbei ein Link

http://www.kompendium.ch/Monographie...=de&MonType=fi

der "erwähnt", dass die Knochendichte unter Arimidex abnimmt. Osteoporosegefährdete Frauen sind besonders betroffen ;-(.
Einige Gynäkologen in deutschland geben daher parallel zur Arimidex-Medikation auch noch eine "Osteoporose-Prophylaxe", um die Knochen stabil zu halten.
Ist das ggf. bei Deiner Mutti versäumt worden?
Liebe Grüße an Deine Mutti, ich hoffe, dass sie eine Ergänzung zur Stabilität ihrer Knochen bekommen kann!
Elfe
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 09.10.2004, 17:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo an Alle,
bin wie ihr, eine Arimidex-Betroffene. Habe von 2001-2003 Tamoxifen genommen. Wegen vieler Beschwerden (ihr kennt das ja) wurde auf Arimidex gewechselt. Habe auch sehr starke Knochen-und Gelenschmerzen. Die Knochendichte wurde gemessen ist aber o.k. Knochenszintigramm ist auch o.B. Jetzt habe ich noch seit ca. 2 Wochen starken Ausschlag mit Jucken am Bauch und ganz besonders hochrote Ausschläge mit starken Juckreiz an der großen Op-Narbe (unter beiden Brüsten). Habe mir schon etwas zum Einreiben und gegen Juckreiz(Anaethesulf-Lotion und Fenistil Tab.)gekauft. Nutzt aber nicht viel. Werde Montag zu meinem Gynäkologen gehen. Hat jemand von Euch schon mal davon gehört, oder hat eigene Erfahrung zw. des Ausschlags?Vielleicht gibt es unter Armidex auch Allergien?
Liebe Grüsse und vielen Dank! Heidi
P.S. es ist keine Quaddelausschlag wie er im Giftzettel unter Nebenwirkungen angegeben ist.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 10.10.2004, 19:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo, Susanne
ich bin entsetzt, was du da von deiner Mutti schreibst. Das hat doch nichts mehr mit einer guten Lebensqualität zu tun. Ich ärgere mich immer, wenn die Ärzt so tun, als wären das alles so zufällige Beschwerden.
Ich hatte Beschwerden in den Gelenken, mit denen ich eben gelebt habe. Als ich aber schwere Entzündungen in beiden Handgelenken bekam und ich immer das Gefühl hatte, mich für meine Schwerzen entschuldigen zu müssen, keinen Verschluß mehr allein richtig öffnen konnte nachts vor Schwerzen nicht geschlafen habe und meinen Sport einschränken mußte war bei mir der Höhepunkt erreicht. Die Ärzte haben die Hände geröngt und eine Arthrose festgestellt und ein Kapaltunnelsyndrom und das muß eben operiert werden.
Jetzt habe ich die Therapie abgebrochen und bin glücklich, endlich den Mut gefunden zu haben, um mir nicht meine schönen Jahre mit diesen Belastungen zu zerstören.
Aber so eine schwerwiegende Entscheidung muß mit einem Arzt des Vertrauens besprochen werden.
Tschüß und liebe Grüße Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 16.10.2004, 23:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo Eva-Maria,
ich habe fast alle Nebenwirkungen die bei Arimidex bekannt sind.Nachdem mein Ausschlag (s.o.) sich auch nich gebessert hat, habe ich, nach reiflicher Überlegung, die Behandlung von Arimidex abgesetzt. Ich bin jetzt richtig erleichtert, dass ich diese Entscheidung getroffen habe. Für mich hatten die letzten 3 Jahre und 8 Monate keine Lebensquälität mehr, sondern Lebensquälerei.Seit Jahren konnte ich ohne Schlafmittel, keine Nacht schlafen. Die Knochenschmerzen konnte ich teilw. ohne Schmerzmittel nicht mehr aushalten. Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, trockene Schleimhäute etc. haben mich mit der Zeit richtig fertig gemacht. Was ist das noch für eine Lebensfreude. Dazu kommt, das ich durch Taxol-Chemos Polyneuropathien in Händen und Füßen habe. Ich kann dadurch sehr schlecht laufen (gehe mit Krücke oder Gehwagen) und falle sehr oft. Die Muskulatur versagt dann. Mit den Händen kann ich nicht viel machen. Mit tauben Händen fällt vieles hin oder man verletzt sich bei Hausarbeiten etc.Die Polyneuropathie wird sich auch nicht wieder zurückbilden. Ich glaube, dass mein Maß voll ist. Ich habe lange gebraucht, bis ich diese Entscheidungen getroffen habe, aber jetzt bin ich froh.Geholfen hat mir dabei aber auch der KK und die vielen mutigen Frauen hier in den Foren, zu denen du auch gehörst. Grüsse Heidi
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 17.10.2004, 11:24
Rita Rita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2004
Beiträge: 93
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

hallo heidi

mei, das ist ja schrecklich, was du da alles schreibst. das gibt mir arg zu denken. ich nehme das arimidex jetzt ein halbes jahr und habe alle die nebenwirkungen, die du und die anderen auch beschreiben. das ist wirklich war, es nimmt einem so viel lebensqualität. aber aufhören, ich getraue mich das nicht. da muss ich dich schon für deinen mut bewundern. hattest du da die unterstützung von deinem arzt? besteht da kein rückfall mehr nach 3 jahren einnahme?

ich wünsche dir viel, viel glück zu deinem entschluss und grüesse dich herzlichst aus der schweiz rita
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 17.10.2004, 17:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo Rita,
meine Arzt meint, wie alle Anderen, dass es meine Entscheidung ist und dass ich auch das Risiko tragen muß. Ich glaube aber einfach, dass ich keinen Krebsrückfall mehr haben werde! Egal was man nimmt, man muß halt immer selbst entscheiden. Viele Menschen in meiner Umgebung haben natürlich versucht mich umzustimmen. Aber ich habe lange darüber nachgedacht, es mir wahrlich nicht leicht gemacht und nun bleibt es dabei. Was sagt schon eine Statistik. Ich dürfte nach meinem damaligen Befund schon lange nicht mehr leben. Trotz der chemointensiven Behandlung sowie der Bestrahlungen, gaben mir die Ärzte nur eine Chance von 10-20 %. Die habe ich nun schon 4 1/2 Jahre überlebt. Für meinen Gyn. bin ich sowieso schon ein medizinisches Wunder. Ich nehme aber von Anfang an, Vitamine, Selen und lange habe ich auch Wobe Mugos genommen. Seit meiner Erkrankung bin ich zusätzlich bei einer Heilpraktirerin in Behandlung. Ob das alles zusammen geholfen hat, weiss ich nicht. Ich habe 2000 gesagt (da war ich 52 Jahre), ich will noch meinen 55 Geburtstag erleben. Bei meinem 55 Geburtstag habe ich mein Ziel auf meinem 60. Geburtstag erweitert. Mal sehen, ob es klappt.
Rita, mach das, was du für richtig hälst. Was Andere machen, spielt keine Rolle.
Ich sende dir viele Grüsse aus Köln in die wunderschöne Schweiz! Heidi
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 17.10.2004, 19:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo, Heidi,
dein Beitrag hat mich richtig traurig gemacht. Sag mal hast du diese ganzen Beschwerden erst nach der Einnahme von Arimidex bekommen? Warum hast du dann so lange gewartet? Aber ich habe die Hoffnung für dich, das sich deine Beschwerden und Behinderungen wesentlich lindern werden - wenn nicht sogar ganz verschwinden. Du mußt ganz fest daran glauben - aber es geht nicht ganz so schnell.
Ich wünsche es dir von ganzen Herzen. Die Ärzte wollen von diesem Forum gar nichts wissen und sagen immer es sei alles Zufall. Aber mir persönlich hilft es immer wieder Mut zu finden und bin froh, mit Menschen, die gleiche Probleme haben in Verbindung zu stehen.
Liebe Heidi, ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft - es wird für dich bestimmt alles bald viel besser. Tschüß Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 18.10.2004, 01:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo Eva-Maria,
danke für deine aufmunternden Worte. Ich habe so lange gewartet, weil ich wie wohl jede Frau, Angst hatte etwas falsch zu machen. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo es einem egal ist und man so nicht mehr weiterleben kann. Meine Polyneurapathien werden sich nicht mehr bessern. Es ist ein Chemoschaden, der lt.Angaben meines Arztes bisher nur 2x vorgekommen ist. Aber was nutzt es mir, wenn ich eine von den zweien bin, oder? Aber damit kann und muß ich halt leben. Mein Ausschlag ist nach 3 Tagen ohne Arimidex schon etwas weniger geworden und es juckt seit heute nicht mehr. Muß man noch mehr beweisen? Was mir viel mehr auf den Keks geht, ist dass man bei jeder Behörde (Versorgungsamt, BfA) um sein Recht kämpfen muss. Für jeden Pieps muss man zum Gutachter und seine Leidensgeschichte regelrecht verkaufen. Geht dir das auch so? Als wenn ich mir die Krankheit ausgesucht hätte. Na ja, dann denke ich an die vielen Frauen, die froh wären, wenn sie noch leben würden. Dann weiss ich, dass ich nicht undankbar sein darf. Jammern hilft nicht! Jetzt bin ich erst mal froh, dass es mir etwas besser geht. Viele liebe Grüße und für dich weiterhin alles Gute!
Heidi
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 18.10.2004, 13:40
Rita Rita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2004
Beiträge: 93
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

liebes heidi, danke dir für deine nachricht. du bist eine bewundernswerte frau, mit viel kraft und selbstvertrauen. du wirst bestimmt noch 40 jahre leben mit deiner so positiven einstellung. aber sage mir mal was ist "Wobe Mugos"???? habe noch nie was von dem gehört! was bewikt das? ist das etwas zum einnehmen und wo kriegt man das????

wünsche dir weiterhin ganz viel, viel glück und geniesse dein leben ohne diese blöden nebenwirkungen. schnell wird es dir besser gehen.

es ganzes liäbs grüessli us de schwiiz rita
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 18.10.2004, 16:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo liebe Schwiizi-Rita,
Wobe Mugos ist ein Enzympräparat das u.a.die Enzyme der Papaya und Ananas beinhaltet. Bevor ich mir aber jetzt einen Wolf schreibe gebe ich dir hier ein paar Tipps, wo man viel darüber erfahren kann. Erst einmal gibt es hier im KK-Forum/andere Therapien auf Seite 3 von Nine einen ausführlichen Threat über Wobe Mugos. Ausführliches Inhaltsbeschreibung kannst du bei der Antwort von RoseWood lesen. Ob es hilft, kann natürlich keiner sagen, aber das ist ja bei allen Medis so. Ich habe auch gut 3 Jahre Misteln gespritzt, mache aber jetzt eine Pause.
Unter www.mucos.de findest du auch die Firma, sie bieten noch mehr Enzymmedikamente.Aber wie gesagt, es ist bestimmt auch immer eine Glaubenssache. Liebe Grüsse an Dich holladirüh!Heidi
Was sagen wir Kölner: Et kütt wie es kütt und is noch immer joot jejange (ist bestimmt nicht in der Lautschrift richtig geschrieben)Übersetzung: Es kommt wie es kommt und ist noch immer gut gegangen!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 24.10.2004, 19:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo Ihr Lieben,
bin jetzt erst auf diese Seiten gestoßen, wurde 2003 operiert, anschließend bestrahlt und bekomme seitdem Arimidex. Knochen-, Gelenk- und Sehnenschmerzen nehmen seitdem immer weiter zu. Aber ich habe Angst, die Tabletten abzusetzen, habe nämlich noch zusätzlich zum Primärtumor Brustkrebs einen Primärtumor in der Lunge, der auch operiert wurde, in einem sehr frühen Stadium, deshalb auch keine Chemo und keine Bestrahlung. Vor allem die Gelenkschmerzen in den Fingern und Knien machen mich fertig.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 28.10.2004, 23:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Hallo Kathi!
Leider werden deine Schmerzen nicht weniger,das wird auch noch ein wenig anhalten,ich nehme Arimidex schon ca. 2 Jahre,mal geht es mir gut, mal schlecht,wir müssen damit leben,ich nehme jetzt ein Nahrungsergänzungsmittel,
das hilft mir etwas ,mir geht es etwas besser,es ist nicht billig aber was macht man nicht alles,und nun wüsche ich eine Gute Nacht
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 28.10.2004, 23:51
Rita Rita ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2004
Beiträge: 93
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

hallo marianne,
ja, das sagst du richtig, was die nebenwirkungen von arimidex betrifft. ich nehme sie seit einem halben jahr, ich habe grosse gelenkschmerzen, bin energielos und leide unter grosser müdigkeit. manchmal möchte ich diese tabletten in einen ecken werfen. aber das geht ja auch nicht, muss mich nun auch 5 jahre lang damit arrangieren. wenn's nützt ist ja alles ok. aber was nimmst du für ein nahrungsergänzungsmittel, würde mich noch interessieren!!!
eine leidensgenossin us de schwiiz
es liäbs grüessli rita
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 01.11.2004, 23:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nebenwwirkungen von Arimidex

Oh, das ist ja interessant hier zu Lesen.

Ich nehme erst seit etwa 5 Wochen Arimidex, davor 2 Jahre Tamoxifen.

Seit einigen Tagen leide ich unter Magenschmerzen, die ich mit Tropfen versuche, in den Griff zu kriegen.

Außerdem bin ich unbeschreiblich müde!

Wenn da noch mehr an Beschwerden kommen sollte, weiß ich echt nicht, wie ich die nächsten 3 Jahre Arimidex noch schaffen soll...

Nur die Tatsache, dass ich (noch) ohne Metas bin, tröstet mich ein bisschen.

An Absetzen denke ich aber nicht, die Angst vor einem Rückfall ist einfach zu groß.

Alles Gute für euch Alle!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arimidex:.....viele Fragen Liz M Brustkrebs 40 10.02.2006 12:45
Tamoxifen danach Arimidex Martha Brustkrebs 3 07.11.2005 12:46
Wiederauftreten des Taubheitsgefühls- Arimidex? Brustkrebs 5 17.11.2004 18:02
Femara oder Arimidex Brustkrebs 7 18.09.2004 20:51
Arimidex oder Tamoxifen??? Brustkrebs 2 08.05.2003 23:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD