Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 11.11.2013, 11:41
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.326
Pfeil AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Ihr alle,

danke, dass ihr mir soviel Mut macht.

Frank, ich wünsche deiner Carmen alles Gute, Kompliaktionen sind echt ätzend, v.a, wenn man eigentlich nicht mehr damit rechnet. Ich selber mag mich im Augenblick so gar nicht mit den Möglichkeiten einer solchen befassen, sondern davon ausgehen, dass die hier wissen, was sie tun - auch und vor allem, wenn sie mich hier warten lassen.
Die hier sind MEGA-vorsichtig mit mir. Das alles hat bei uns keinen interessiert. Da wäre auch "Schnell-schnippel-schnipp-schnapp" angesagt gewesen und vielleicht auch ne Komp. vorgezeichnet. Kann zwar auch so keiner sagen, wie sowas läuft, aber Vorsicht ist bekanntlich die Mutter aller Glasverkäufer!
Prof.S. ist da ganz eigen. Er will, dass ich unbedingt fit in die Op gehe, damit ich fit wieder rauskomme und lässt dafür allerlei Untersuchungen anstellen und Konsile, Physiotherapie, Atemtraining und und und... abhalten.

Für "schnell-schnippel-schnipp-schnapp" ist er wohl gar nicht, weil dann zuviel übersehen werden oder schief gehen kann. Das wiederum spricht doch wohl absolut FÜR ihn!
Und auf ein paar Tage kommt es vermutlich nicht wirklich an - auch wenn mein Kopf verrückt spielt, meine Gedanken ewig ums "hätte, wäre, wenn und wenn nicht" kreisen. Der Messimüll würde dadurch nicht mehr, sagen sie!

Nun denn: "think poisitv" - auch wenn die Herwarterei grauslich ist. Hinterher werde ich vermutlich über DIESE Problemchen lachen. Da wird mir die Zeit noch oft lang werden. Und kein mit nem netten Weizenbierchen. So ein MIst!

Bis bald denn
Tündel
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.11.2013, 07:25
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Ja das warten ist ätzend denn solange der Messi da ist und die Bude verschmutz hat man ein sehr schlechtes Gefühl. Uns hat der Arzt vor der OP gesagt er könnte uns noch ca 8 Krankenhäuser nennen die eine Op solchen Ausmaßes beherrschen. Dann hat er noch gesagt wenn so eine Op auf einem Freitag angesetzt wird oder der OP Saal an dem geplanten Tag mit zwei OP nacheinander belegt wird Finger weg. Für die Op muss ein ganzer Tag geplant sein, weil niemand weiß was einen wirklich erwartet und ja möglichst alles Messihafte entfernt werden muss. Denhalb muss immer mit 12 Stunden gerechnet werden. Dan war nur noch so ein Tip von ihm falls wir woanders operieren lassen.

LG
Frank
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.11.2013, 18:17
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Frank,

Freitag-Termin muss nicht immer was schlechtes bedeuten. Ich wurde an einem Freitag operiert, da in meinem KH die Gyn den Op für Dienstag und Freitag fix zugeteilt hatte. Dienstags wurden die kleineren OP`s am laufendem Band gemeacht, die großen OP´s fanden Freitags statt. Da waren dann auch andere Spezialisten abrufbereit, falls sie gebraucht werden. Und es gab auch kein Zeitlimit für die OP.
Ganz liebe Grüße und alles Gute!

Margit
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 14.11.2013, 18:44
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

Ja, die Aufklärung vor einer OP ist schon so ein Ding für sich,
war für mich auch oft so, dass ich dachte das will ich jetzt gar nicht hören. Zumal es sich ja nicht um eine Schönheits-OP handelt, die man dann doch noch absagen könnte…

Wie es Dir gehen wird, wenn Du aus der OP aufwachst kann Dir wohl keiner sagen, da es einfach darauf ankommt wie die OP läuft, wie lange sie dauert wie Du sie verkraftest und und und
Bei mir war das nicht so prickelnd aber ich habe hier in den vergangenen Wochen sehr viele ältere Einträge gelesen und ich habe den Eindruck gewonnen, dass es bei den meisten mit einem ganz kurzen Aufenthalt auf der ITS getan ist.

Bei mir wurde bei der OP (April 2012) ein temporäres Dünndarmstoma angelegt (und obwohl ich der Meinung war bei der OP Aufklärung gut zugehört zu haben) konnte ich mich nicht daran erinnern darauf hingewiesen worden zu sein.
Ich konnte mich mit dem Spucki nie anfreunden, aber ich wusste ja auch von Anfang an. dass ich es nach der Chemo zurückverlegen lassen kann und habe mir auch keine große Mühe damit gegeben.

Ich hoffe es geht Dir gut und Du musst nicht mehr so lange auf die OP warten und kannst Dich dann bald zurückmelden und von einer komplikationslosen erfolgreichen OP berichten.
Generell bist Du ja in den besten Händen.

Viele Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.11.2013, 10:49
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Margot, ich gebe dir natürlich recht wenn alles gut vorbereitet ist geht es sogar am Sonntag. Der Arzt hatte da halt nur vom normalen Krankenhausgeschäft gesprochen. In der Mehrheit ist es wohl so das ein Urologe, ein Gefäßchirurg ein Gynäkologie und ein normaler Chirurg bereit sein müssen dazu noch eine entsprechende Besetzung auf der Intensivstation, das ist in den meisten Krankenhäusern am Wochenende halt nicht so. Wenn dann trotzdem operiert wird und sich Komplikationen ergeben siehst Du dann halt schlecht aus.
Aber wie gesagt da gibt es sicher Krankenhäuser die das leisten können.
Ich wünsche euch allen ein schönes WE und dir Tündel, das Du schnell operiert wirst und danach einen Eimer Messis an die Wand klatschen kannst

LG
Frank
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 17.11.2013, 13:14
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.326
Pfeil AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Meld!

OP noch DIESE Woche - Mittwoch oder Donnerstag! Pfffffffffffffffffffffffff!

Aber jetzt krauchen sooooooooooooo gaaaaaaaaaaanz laaaangsam die Ängste wieder hoch.
* Was passiert da mit mir?
* "Erwischen" DIE alles?
* Welche Prognose ist das mit Peritonal-CA? Kann man damit überhaupt
länger überleben? Wisst ihr jemanden, der das geschafft hat?
* Wie weit hat dieser Messi seinen Müll verbreitet? Möglichst noch in die
Lunge wegen der Ergüsse? Aber die waren ja angeblich "böse-Zellen-frei"!
* Wann holt mich alles wieder ein? Und wie soll das weitergehen?

Verflixt, warum gerade ich? Am liebsten würde ich wegrennen! Aber nun hat das Warten ein Ende und ich hoffe, nein glaube, dass alles gut wird!

Aaaalso: Ich hoffe, ich trete jetzt niemandem auf die Füße mit meinem schwarzen Humor:
Mit "DEM-DA-OBEN" und meinem verstorbenen Mann habe ich einen Deal gemacht: Mein Mann, von dem ich ja ausgehe, dass er "da oben" ist, sorgt dafür, dass die mich nicht reinlassen, weil ich ihn auf Erden genug geärgert hab und er seine Ruhe braucht.... Himmel verammelt, Schlüssel weg usw.
Und unten ist es mir sowieso zu heiß....
Fahrstuhl von oben nach unten je nach Jahreszeit gibt es auch noch nicht...
Also nix für mich!

ES WIRD GUT GEHEN! Und dann aber:

Ich melde mich, haltet mir die Däumchen, Zehen und was sich sonst noch halten lässt!
Danke
Tündel
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.11.2013, 07:03
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,
gut das es jetzt bald los geht. Ich wünsche dir das alles gut geht und Du um einen künstlichen Ausgang herum kommst. Natürlich auch das jeder Messi erwischt wird aber selbst wenn nicht, bedeutet das noch nicht das Ende haben die uns vor der OP gesagt. Aber wie gesagt ich denke an dich und drücke alles was ich habe

LG
Frank
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.11.2013, 07:48
ulrikes ulrikes ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2011
Beiträge: 278
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,
ich drück Dir alle verfügbaren Daumen. Du bist in der Charite in guten Händen.
Wegen des Pleuraergusses: den hatte ich auch vor 3 Jahren (Erstdiagnose) und lebe aktuell glücklich ohne Krebs. Bei Pleuraerguss sind die Prognosen sogar besser als Krebs ohne.
Für die Nerven gibt es auch im Krankehaus "Happy-Pillen". Sprich die Ärzte und Schwestern darauf an. Man gönnt sich ja sonst nichts.
Lieben Gruß
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.11.2013, 12:57
Welle Welle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 31
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Moin Moin Tündel
Alle Daumen sind für dich gedrückt und
nur beste Gedanken begleiten dich!
Herzlichen Gruß Welle
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.11.2013, 14:46
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.326
Frage AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Meld & Frag… und natürlich DAAAAANKE fürs Däumchen-Drücken!

Hallo Ihr, jetzt dreh ich komplett am Rad, erst hieß es heute „Op am Mittwoch“, dann hieß es „Op am Dienstag“, dann wieder „am Mittwoch“. Nun soll es wohl am Mittwoch bleiben, weil für morgen ja alle Vorbereitungen zu spät wären. Hmmmmpf

Dann ist Folgendes passiert: Auf meinem Persilschein fürs letzte Röntgen wegen der Ergüsse stand FIGO IV. Na super. Ich hab die Ärzte drauf festgenagelt. Dann hieß es: Das habe man nur geschrieben, damit die Radios auch genau draufgucken. Und zwischen IIIc und IV sei der Unterschied ja soooooooo groß auch nicht. Außerdem habe man im CT ja keine Metas auf den Oberbauchorganen gesehen. Und laut Pathologie bei uns im Kh seien auch keine Böslinge im Lungen“wasser“-blut gewesen. Ist das nun III oder doch IV?
Aber DIESER Messi macht doch auch schon bei II Aszites, oder? Ja, was denn nun? Frei nach Krimi: „Genaueres NACH der Obduktion – ähhhhh Operation!“
Immer wenn ich wieder mal Hoffnung schöpfe, gibt es gleich wieder eins obendrauf!
Sch………………………………………………!

Also irgendwie ist das hier doch etwas chaotisch, erst vergisst man 3x mein Essen, weil ich eine Spezialkost hab, dann wird ich im Arztbrief mit einer längst operierten Patientin verwechselt, deren Zustand „pathologisch“ sei (na ganz prima, da hätt ich auch zu Hause bleiben und mich aufschneiden lassen können). Außerdem hab ich Schmerzen im Wundgebiet (hääääää?) und brauche Morphium (?????????????????????) Nun denn, Hauptsache die Op stimmt und ich wache nicht ohne Kopf wieder auf! Da muss ich wohl extra aufpassen!
Würde mich freuen, was Ermutigendes zu lesen

Tündel
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.11.2013, 15:50
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,
auch ich drücke Dir die Daumen, vorsorglich mal Mi und Do.
Zu der Abgrenzung III zu IV fällt mir gerade nichts ein.
Aber ich versuche mal Dich wegen der OP zu beruhigen:
Diejenigen, die Dein Essen verschusselt haben sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an Deiner OP beteiligt ;-))
Viele Glück & Viele Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.11.2013, 18:10
Benutzerbild von XsunnyX
XsunnyX XsunnyX ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 125
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hey! Ich drücke dir feste die Daumen!!!
Wahrscheinlich operiert dich der Chef oder? Da kann nix schief gehen. Ich bin überzeugt, dass er alles im Griff hat.
Und ob es nun Figo 2,3 oder 4 ist, spielt doch eigentlich keine wichtige Rolle. Hauptsache Du überstehst die Op gut und bist danach wieder schnell auf den Beinen. Letztendlich kann man tatsächlich erst nach der Op und dem Ergebnis aus der Pathologie eine exakte Figo-Einteilung machen....
Also nochmal alles Gute für die OP und lass dich im Anschluss ruhig ein bisschen von den Schwestern verwöhnen ;-)
__________________
Mein eigener Blog:
www.einneuerweg.blogspot.com
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 19.11.2013, 10:01
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.326
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebe Leute,
danke für eure Gedanken.
Bei dem ganzen „Inferno Gigante“ meines derzeitigen Lebens und der Situation hier hat es sich nun ergeben, dass meine Op nun doch erst morgen, am Mittwoch stattfinden wird, genau 4 Wochen nach Diagnose (jedenfalls dem Datum nach – die war am 21.10. und der Oktober hat ja 31 Tage!)

Angenehm ist das ja nun nicht wirklich und ich muss mich damit auseinandersetzen, dass die Sache nur in Ausnahmefällen heilbar ist – und natürlich potentiell tödlich! Aber das ist das Leben ja sowieso! Grrrrrrrrr!
Nur stellt man sich ja gerne vor, dass die verbleibende Zeit unendlich ist. Und das ist sie mit dieser Diagnose eigentlich nicht (mehr). Aber da mich hier am ersten Tag beim Reingehen fast ein Krankenwagen überfahren hätte – nun ja, das Leben ist halt auch lebensgefährlich!

Immerhin – und das ist (natürlich) verbotenerweise gegoogletes Internetwissen – recht gut behandelbar, auch bei Rückfällen. Natürlich nur, wenn der Erstoperateur sauber gearbeitet und dieser, der meine soll nun mal einer der besten sein!! Insofern habe ich alles richtig gemacht, indem ich bei uns davongelaufen und heim nach B. zu Mami gerannt bin.
Hier sind alle eigentlich – entgegen aller Hinweise und Warnungen – echt lieb und bemüht, wenn auch fürchterlich überlastet, deshalb geht auch mal was daneben, aber in welchem Krankenhaus ist das nicht so? Und ich pfeife auf den Luxus eines eigenen Klos oder elektrischen Bettes, denn wenn es im OP nicht stimmt, dann „Danke! & Servus!“

So langsam kriecht in mir doch die Angst hoch, ob und wie ich wieder aufwache, denn natürlich bin ich ein Risiko – nicht nur wegen meiner Isolierschicht, sondern auch wegen der Pleuraergüsse und der Embolie und des Felsens im Harnleiter. Aber die sind hier alle sowas von optimistisch, zumindest was DAS betrifft. Und ich möchte denen ja nun wirklich nicht die Statistik verderben.
Außerdem hat mein nun vor exakt (gestern) vor zwei Jahren verstorbener GöGa beschlossen, dass er mich ja nun noch gar nicht brauchen kann da oben im Himmel. Er bräuchte seine Ruhe und habe dafür gesorgt, dass die Türen für mich verrammelt sind. Und unten ist es mir eh zu warm… Schließlich sind mir ja schon überheizte Schulzimmer ein Gräuel!

In diesem Sinne – drückt mir morgen ab 7.00 die Däumchen, Zehen oder was sich sonst gerade drücken lässt.
ICH KOMME WIEDER! Und dann aber sowas von:

Tündel
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 19.11.2013, 19:44
berliner-engelchen berliner-engelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.04.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.981
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebe Tündel,

für die morgige OP wünsche ich Dir von ganzem Herzen alles alles Gute und viel Erfolg!!!!

hatte ich ja schon mal gesagt und möchte ich noch mal wiederholen: Jaaa,, du hast alles so richtig gemacht, wie man es nur machen kann. Deshalb wirst Du morgen von einem der besten Operateure, die es auf diesem Gebiet gibt, operiert und er wird - im wahrsten Sinne des Wortes - alles herausholen, was machbar ist.

widersprechen möchte ich dir auch noch, und zwar ganz entschieden. Es ist nicht richtig, dass "...die Sache nur in Ausnahmefällen heilbar ist". Erstens ist es faktisch falsch. und Zweitens ist es falsch, davon auszugehen.
Ich weiss, es ist schwer, aber es wäre toll, wenn Deine Überzeugung wäre: ich schaff das, ich habe eine REELLE Chance auf Heilung, wie klein oder gross auch immer diese ist: ICH werde zu denen gehören, die geheilt werden !!!

Es wird kommen, wie es kommen möchte, ein grosser Anteil daran ist Schicksal, aber es ist einfach angenehmer und schöner, mit der Überzeugung zu leben, dass alles gut wird. (und etwas sarkastissch gesagt: selbst wenn zu einem späteren zeitpunkt ein Rezidiv kommen sollte, ist es schöner, bis dahin mit einer POsitiven Lebenseinstellung zu leben, oder ??)

und du hast alles in deiner Macht stehende bis jetzt getan, dass es so kommen kann - nämlich bestens.
Die OP wird nicht ohne sein, aber du bist in den besten Händen. Du wirst eine Zeit brauchen, bis du wieder auf die Beine kommst, aber HEY - wir haben das auch alle geschafft, teilweise sogar mehrmals, also schaffst DU das doch auch!!!
Und was sind das denn für Gedanken: natürlich wirst du wieder aufwachen. Wieso denn auch nicht. Die OP ist nicht lebensbedrohlich und Dein Zustand ist stabil, sonst würde Dr. S. nicht operieren. (sieh es doch mal so: ein exitus auf dem OP-Tisch würde seinem Renomee echt schaden, da wird er doch keinerlei Risiko eingehen, oder ?? )

Oben will dich also keiner haben, hier unten jedoch ganz viele - da ist doch klar, welche Option du wählst!!!!!!!!!!!!!!!!

Also: AAAAAAlles Gute, bestes Gelingen, erträgliches Aufwachen
und sobald Du einigermaßen kannst, melde dich bitte wieder.

LG
Birgit

PS: wenn Du noch lange genug drin bist (bis Dez., da bin ich wieder da) und Besuch möchtest, dann komme ich gerne mal vorbei - ist nicht weit von mir aus
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19.11.2013, 21:26
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.326
Cool AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hei Birgit

Du hast absolut Recht!!!!
Tritt mir nur recht fest auf die Zehen, wenn ich Schwachsinn schreibe. Oft denkt man nicht wirklich drüber nach. Ich bin eigentlich jemand, der nicht gerne jammert, heute hat es mich etwas überkommen. Aber Geschichten wie viele hier schreiben, die schon länger mit diesen Messis leben und das auch noch gut, bauen mich wieder auf
Und wie gesagt:
ICH KOMME WIEDER UND WERDE BLEIBEN!!!!!!!

Kolossale Drohung, was? Aber absolut ernst gemeint.
Aber meine vielen Kinderlein vermissen mich und schreiben total süße Briefchen.

Vielen Dank für klare Worte
Tündel.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemo, eierstockkrebs, embolie, pipac


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD