Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 26.10.2015, 14:30
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.044
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Liebe Katrin,
herzlich willkommen im Forum,auch wenn Du Dich aus einem traurigen Anlaß angemeldet hast. Wir sind eine, inzwischen große Gruppe von erkrankten, Angehörigen und Menschen,die ihre Angehörigen an den Krebs verloren haben.
Gemeinsam tauschen wir uns aus, stützen und helfen uns in vielfältiger Weise.

Es ist sehr positiv, dass sich der Tumor bei Deinem Mann durch die Chemo verkleinert hat und nun operiert werden kann.
Wichtig ist, dass die Operation in einem zertifizierten Pankreaszentrum durchgeführt wird, davon gibt es inzwischen einige in Deutschland.Der Operateur, der die Op sollte umfangreiche Erfahrung haben, das gleiche trifft für das Team zu, welche die Nachbetreuung übernimmt.
Schreibt Euch alle Fragen, die Euch beschäftigen auf einen Zettel, den ihr zum Gespräch mitnehmt, in der Aufregung vergißt man schnell etwas.
Außerdem wird heute empfohlen sich mindestens eine Zweitmeinung einzuholen, wenn es um schwierige medizinische Entscheidungen geht.

Hier ist noch eine Übersicht über die zertifizierten Pankreaszentren in Deutschland:http://www.onkoscout.de/adressen/index/cat:1,51/d:1

Herzliche Grüße,
Elisabethh.
  #32  
Alt 28.10.2015, 00:33
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 251
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo Katrin,

ich selbst hatte auch die Whipple-OP. Ich kann Dir sagen, dass man nicht allzuviel im Internet lesen soll. Meistens steht das gute nicht drin, weil sich zu sehr freut um viel zu schreiben.

Ich war in Heidelberg. Und ich war total zufrieden. OP gelungen und ich wurde nach 3 Wochen schmerzfrei entlassen. Allerdings war es schon so, dass ich körperlich entkräftet war, erst wieder den Körper aufbauen musste. Ich habe anfangs viel geschlafen, aber mir auch keinen Kopf gemacht. Mein Spruch war immer dass ich noch keine Zeit habe abzutreten.

Dann wurden Tumore an der Leber entdeckt. Also sofort wieder nach Heidelberg und wieder OP. Inzwischen mache ich eine Sport-Studie mit, gehe 3x die Woche ins Fitness-Studio, in Kürze in Reha und dann wieder arbeiten. Ich fühle mich gut, auch wenn ich noch nicht wieder total fit bin. Kleine Zipperleins sind geblieben. Aber die krieg ich bestimmt auch wieder weg.

Nicht aufgeben !!!!!

Wenn Heidelberg sagt operieren, dann gibt es in der Tat eine realistische Chance. Ich weiß, dass die eine OP auch ablehnen, wenn sie der Meinung sind, dass diese nicht mehr helfen kann.

Wenn Du reden willst, kannst Du mich auch gerne anrufen. Dann sag ich Dir meine Nummer.

Übrigens lag bei mir im Zimmer eine 72jährige Frau. Auch mit Whipple-OP. Und ihr geht es ebenfalls gut. Ich habe in den 3 Wochen in Heidelberg keine Frau erlebt, der es wirklich schlecht gegangen wäre. Es ging allen, den Umständen entsprechend, gut.

Anmerkung: Ich war jetzt zu weiteren Kontrollen dort und es ist alles ok bisher.

LG Anchilla
  #33  
Alt 14.12.2015, 08:21
Benutzerbild von heikea
heikea heikea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: MV
Beiträge: 50
Standard alles wird gut

Liebe Mitglieder dieses Forums,

ich wollte mich mal wieder melden... Habe vor einigen Wochen
Ausschlag am Gesicht bekommen und dachte, das wird mit
Cremes und weniger Süßem wieder verschwinden. Da es das
nicht tat, suchte ich einen Hautarzt auf, der mir mitteilte, dass
es Dermatitis sei und ich Antibiotika zu mir nehmen müsste.
Nun lief ich, wenn ich mich rauswagte, mit einem großen roten
"Feuerzeichen" um meinen Mund herum. Aber alles wird gut.
Die Chemo geht noch bis Januar. Dann folgt noch eine Reha und
ab April werde ich wieder arbeiten gehen.
Habe gerade erfahren, dass eine Frau aus dem Nachbarhaus
an Krebs verstorben ist. Sie hat es erst vor wenigen Wochen
erfahren. Das macht mich traurig.... Es kann alles so schnell vorbei
sein. Und wie schnell sind die guten Vorsätze dahin, wenn es mir
gut geht (bei mir hauptsächlich Naschkram).
Habe mir jetzt aber eine Biokiste bestellt. Jede Woche frisches
BioGemüse und Salat. Es schmeckt viel besser als Gemüse aus dem Supermarkt und ich ernähre mich gesund. Ich wusste vorher gar nicht wie
gut Salat aus roter Bete schmeckt...
Alles Liebe und ganz viel Kraft wünsche ich euch allen
  #34  
Alt 07.03.2016, 09:00
Benutzerbild von heikea
heikea heikea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: MV
Beiträge: 50
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Die Chemotherapie habe ich geschafft und es geht mir gut. Körperlich
und seelisch bin ich auf dem Weg der Besserung - gewesen:
Letzte Woche Montag wurde ein CT für die Abschlussuntersuchung gemacht.
Einige Tage danach kam ein Anruf, dass im Bauchraum etwas "gesehen" wurde und noch ein MRT gemacht werde muss. Den Termin dafür habe ich in 2Wochen. Nun mache ich mir Gedanken, was da gesehen wurde. Ich solle mir keine Sorgen machen.
Wie geht das???
Ist ein MRT genauer als ein CT?
Ich wünsche euch alles Liebe und freue mich über ein paar liebe Worte.
  #35  
Alt 07.03.2016, 16:37
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 123
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

liebe Heike
ich habe keine Ahnung,ob ein MRt genauer ist,aber die Strahlen,die es beim CT gibt,fallen weg.Wenn du ein 2.Ct hättest,wär das mit Sicherheit nicht so gut,wie ein sich anschliessendes MRT eben wg.d.Strahlen.
Auch bei mir ist nicht alles in Ordnung und ich bibber meinem 2.MRT entgegen.

Ich wünsche dir,dass es etwas harmloses ist,bei mir hat d.Onkologin damals im Ultraschall etwas gesehen und mich völlig aus der Bahn geworfen,bis man im MRT WIRKLICH nur harmloses feststellte.Genau das wünsche ich dir auch,ich drück fest die Daumen,wobei die Warterei vorher und nachher einen kirre macht.

Versuch dich nicht verrückt zu machen,auch wenn es schwer fällt...
__________________


ED :9/2013 Pankreaskopfkarzinom
Whipple OP:April 2014
Chemo:Juni2014
  #36  
Alt 08.03.2016, 15:11
Benutzerbild von heikea
heikea heikea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: MV
Beiträge: 50
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Danke Iris,
heute geht es mir schon etwas besser.

Heute habe ich erfahren, dass mein Reha-Antrag, den
ich Anfang Februar gestellt habe, noch nicht bei
der Rentenversicherung eingegangen ist. Nun verschiebt
sich meine ganze Planung um einige Wochen.

So habe ich noch mehr Zeit zu überlegen, wie es weitergeht.

Alles Liebe
  #37  
Alt 08.03.2016, 22:02
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 517
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Liebe Heike,

es ist wirklich schlimm diese Warterei...
Ein MRT bildet manche Dinge genauer ab als ein CT, daneben hat es wie auch schon gesagt wurde keine Strahlenbelastung. Dass es nicht gleich gemacht wird, ist denke ich ein Kostenfaktor.... Leider.
Nach so einer großen OP sieht im Bauchraum vieles nicht mehr so aus wie vorher, meist sieht man dann auch in der Bildgebung Befunde die unklar und kontrollbedürftig sind. Mit dem Ergebnis, dass sich die Betroffenen verständlicherweise verrückt machen und große Angst ertragen müssen. Das ist auch eine der Gründe, weshalb die Nachsorge beim BSDK in Form eines CTs oder MRTs sehr kritisch gesehen wird. Solange es dem Patienten gut geht, wird eigentlich empfohlen nichts zu machen außer Sonographie. Aber wie gesagt, da gibt es verschiedne Meinungen...
Meine Mutter hatte ein MRT und danach weitere Untersuchungen abgelehnt. Erst als sie Wasser im Bauch einlagerte ging sie in die Klinik. " wäre sie früher gegangen, hätte man eventuell noch was machen können" argumentieren die einen, "so hat sie wenigstens noch einige Monate ohne Sorgen und Beschwerden gehabt" argumentieren die anderen.
Ich wünsche Dir, dass sich alles in Luft auflöst... Es kann alles mögliche sein und mein Gefühl sagt mir irgendwie, dass alles in Ordnung ist!

Waren denn die Tumormarker in Ordnung?

Du hast schon so viel geschafft! Du schaffst es auch weiter!!

Alles Gute für Dich von Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
  #38  
Alt 09.03.2016, 19:10
itteAkkermu itteAkkermu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2016
Beiträge: 1
Lächeln AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

hallo zusammen,
ich habe durch Zufall, heute dieses Forum entdeckt. Nach Lesen div. Artikel, habe ich mich sofort angemeldet.
Zu meiner Person: Ich bin 67 Jahre, Wohne in der schönen Senne bei Paderborn. gelernter EHK. in rente als Industriekfm. gegangen.
Im Januar 2015 kam ich mit einer schweren Gelbsucht in's KH, in Paderborn.
Div. Untersuchungen, Endoskopie, Sonoendoskopie, MRT. Tumor am BSD-Kopf gefunden. Sollte nicht Operiert werden.Unsere Tochter ist 2014 mit 33 Jahren an Krebs in den Gallengängen gestorben ( hatte Metastisiert, in Wirbelsäule und Leber).Unterlg. den Ärzten übergeben. Es wurde sofort entschieden, zu Operieren. Am 06.02.15 - 61/2 Std OP. Entfernung der BSD bis auf ein kleines Stückchen vom Schwanz. Dto Gallenblase u. ein Stck vom 12-fingerdarm. Diese wurde durch 2 Dränagen ersetzt. OP gut überstanden. Am 23.02.15 erfolgte Abends um, 9 Uhr eine 3 1/2 Stündige Not-OP. Blutung der Magenhinterwand.
Nach Entlassung, erfolgte am 31.03.15 die 1. Chemo mit Gemcitabin mono. 6 Zyklen, eine Behandlung pro WO. 3 Wo. lang. 4. Wo Pause. Habe die Chemo gut überstanden. Nur nach ca 3 Tagen abgespannt, schlapp u. müde. Zwischendurch Physiotherapie, da ich sehr schwach war und mich nur mit dem Rollator fortbewegen konnte. CT u. Nachuntersuchung OK.
Im Oktober 2015 für 3 Wo Reha in Bd. Driburg, Rosenberg-Klinik. Kann ich nur empfehlen. Dort wurde das Kreon richtig eingestellt. Musste sonst bis zu 10x am Tag auf die Toilette. Nach 24 Std. Umstellung nur noch 3 - 4x am Tag. Auch das Insulinspritzen wurde mir beigebracht und richtig eingestellt. habe danach 6 KG + 2 KG Muskelaufbau in der Reha gehabt. Ich hatte 27 KG nach der OP abgenommen. Per heutigem Tag habe ich 16 KG wieder zugenommen. Das genügt mir auch. Nächstes CT im April. Toi, toi, toi.
Werde warscheinlich dem Arbeitskreis der Pankreathektomierten in Bielefeld beitreten. Dieses ist eine Selbsthilfegruppe. Bin auch bei der Trauerhilfe der Caritas in Paderborn. Ist sehr gut für mich. machen dort Trauerarbeit aber auch Gespräche betr. Krebs. Nun aber Schluss.
Allen Betroffenen gute Besserung und viel Kraft.
  #39  
Alt 10.03.2016, 08:10
Benutzerbild von heikea
heikea heikea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: MV
Beiträge: 50
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo Jana,
danke für deine Nachricht. Es macht mir Mut und vielleicht
(hoffentlich) mache ich mir umsonst Sorgen.
Wie die Tumormarker waren, kann ich nicht sagen. Darüber wurde
mit mir nur einmal vor der OP gesprochen, damals waren sie im
normalen Bereich.
Alles Liebe und Gute für dich
  #40  
Alt 10.03.2016, 08:34
Benutzerbild von heikea
heikea heikea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: MV
Beiträge: 50
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo itte...,
danke, dass du (Sie?) uns an deinem Schicksal hast teilhaben lassen. Das deine Tochter so früh sterben musste tut mir leid.

Es freut mich, dass du andere Menschen in der Sterbeseelsorge begleitest und auch in einer Selbsthilfegruppe bist. Da du selbst schon eigene Schicksalsschläge verarbeiten musstest und dich freiwillig für Kranke und Sterbende zur Verfügung stellst, bist du sicher ein Segen für sie.

Ich wünsche dir alles Gute, viel Gesundheit und Kraft
  #41  
Alt 12.03.2016, 00:10
negyu negyu ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2016
Beiträge: 12
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Liebe heikea
Ich drücke dir ganz fest die Daumen
Dass sich das als harmlos herausstellt
Alles gute und fühl dich gedrückt
Glg
  #42  
Alt 12.03.2016, 02:17
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 251
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo Heikea,

bei mir wurde auch festgestellt dass etwas an der Leber ist. Schnell zur OP. Zum Glück war es gutartig. Jetzt ist was an der Lunge festgestellt worden. Muss kontrolliert werden. Die Kontrolle ist nun am 22.3., aber ich bin total gelassen.

Ich wünsche Dir auch, dass Du Dir nicht zu viele Sorgen machst, sondern gelassen bleibst. Die Ärzte sind vorsichtig, vielleicht auch manchmal zu vorsichtig. Aber mir persönlich ist das auch ganz recht so.

Ich drücke Dir die Daumen.

LG Anchilla

*und mal zu Jana rüber winke und ein "Hallo" zuwerf*
  #43  
Alt 02.04.2016, 13:21
negyu negyu ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2016
Beiträge: 12
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo Anchilla und Heikea
Wie geht's Euch
Ihr habt lange nichts mehr geschrieben
Lg
Negyu
  #44  
Alt 03.04.2016, 18:59
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 251
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Hallo Negyu,

ich darf mich ja nicht beschweren, sage immer es geht mir gut, aber im Moment habe ich schon etwas die A-Karte.
Das in der Reha verdrehte linke Knie schmerzt, der rechte Knöchel ist instabil, ich habe eine Bandscheibenvorwölbung die total heftig schmerzt. Am 26.4. wird nun der Narbenbruch operiert.
Aber immerhin haben die in Heidelberg nach dem CT gesagt, die Lunge hätte sich nicht verändert. Das ist schon mal prima. Wird aber weiter kontrolliert. Allerdings wollen die in einem soooo großem Abstand kontrollieren, dass ich damit nicht einverstanden war.

Ich bin also im Moment unfit und das gefällt mir nicht. Deshalb war ich heute Fahrrad fahren. Ja, mit Motor, aber auch da muss man ja treten, bzw. sich bewegen. Und morgen früh bandagiere ich mir den Knöchel und dann gehts aufs Laufband....ich will mich einfach nicht unterkriegen lassen !

LG Anchilla
  #45  
Alt 04.04.2016, 07:05
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 123
Standard AW: Pankreaskopfkarzinom OP 06/15 Chemo seit 09/15 Gemcytabine

Anchilla,halt die Ohren steif und den Kopf oben,ich sag mir immer:Alles ist besser als ein Rezidiv....so gesehen bist du gut dran.
Ich muss am Mittwoch wg.d.Bruches i.d.Charite und-als hätten wir uns abgesprochen-Knie mit Platte drin weigert sich bei fast allem,was geht und Lunge wird auch weiter beoabachtet:Alle 3 Monate mit üblichem MRT,welchen Zeitabstand haben sie denn bei dir gesagt?Wird es nicht bei der übl.Kontrolluntersuchung mitgecheckt?
__________________


ED :9/2013 Pankreaskopfkarzinom
Whipple OP:April 2014
Chemo:Juni2014
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD