Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 14.06.2002, 22:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Christian...
Was bitte ist ein WLE ??

Welcher Arzt hat Dich in Bochum behandelt ?? Dr. Pawlak ??

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 25.06.2002, 22:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo,

ich brauche dringend noch ein paar Info`s über die Interferontherapie, muss mich bis spätestens zum 22.Juli entschieden haben.Dazu ein paar konkrete Fragen.Wieviel verschiedene Nebenwirkungen können auftreten und wie äußern sie sich? Kann man damit arbeiten?
Zahlt die Krankenkasse diese Therapieform komplett oder muss man etwas zuzahlen? Wie äußern sich die Nebenwirkungen bei geringer Dosierung?
(3 x 3 Mio. Einheiten). Wenn ich zu diesen Fragen ein paar Antworten bekommen könnte, wäre ich sehr erleichtert und würde mich bestimmt nicht mehr so verrückt machen.
So, noch ein Paar Angaben zu meinem Malignem Melanom. DRM 1,1 mm PT2 NO MO
Nachschnitt und Entfernung eines Lymphknotens in der linken Leiste am 13.Juni.Ergebnis: alle Befunde sind o.k.Ich möchte mich jetzt schon mal
ganz herzlich bedanken.
Margit
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 25.06.2002, 22:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Margit,
die Krankenkasse zahlt die Therapie! Bei meiner Dosierung konnte ich ncht arbeiten. Eigeninjektion waren bei mir 3x 18 mio.einh., 9 mio. einh., und 6mio. einh. Das Interferon verursacht Grippeähnliche zustände wie Gelenk und Gliederschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Müdigkeit sowie Kraftlosigkeit. Auch können Kopfschmerzen auftreten. Man kann sich dagegen aber PARACETAMOL verschreiben lassen, sie helfen gut gegen Fieber und schmerzen. Nur bei der kleineren Dosierung muß es nicht auftreten und jeder Körper reagiert anders darauf, einige können damit arbeiten und Sport treiben, also ich hoffe das ich dir helfen konnte, ich denke nicht das es bei dir so schlimm werden wird das du nicht mehr arbeiten kannst.
Viel Glück für dich und liebe Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.06.2002, 22:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Christian,
vielen Dank für Deine infos, jetzt bin ich schon mal 1 schritt weiter.Allerdings habe ich noch eine andere Frage an Dich? Hast Du schon Mal mit homeopathischen Mitteln versucht die Nebenwirkungen zu lindern? Wenn Ja Wie war das
Ergebnis.
Vielen Dank und auch alles Gute für Dich!
Margit
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 25.06.2002, 23:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Margit,
gern geschehen. Mit homeopathischen Mitteln habe ich noch nicht versucht gegen die Nebenwirkungen etwas zu machen, aber frag doch mal Dein Onkologe vielleicht kann er Dir noch was dazu sagen.
Nochmal viel Glück und liebe Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 26.06.2002, 08:27
Ute S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Margit!
Wie man auf das Interferon reagiert,ist bei jedem Unterschiedlich.Bei 3x3 mill. Einheiten hatte ich am Anfang Fieber.Das war aber bald wieder weg.Später hatte ich davon gar keine Nebenwirkungen mehr.Als ich dann hochdosis bekam waren die Nebenwirkungen weit heftiger,da hätte ich nicht arbeiten können.Es ist eben einmal Dosisabhängig und kommt immer auf den einzelnen an.In so geringer Dosis ist es aber gut auszuhalten.
Liebe Grüße,
Ute
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 26.06.2002, 22:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Margit,
meine Mutter macht seit fast 3 Monaten eine Interferon-Therapie mit 3 Eigeninjektionen pro Woche. Die ersten beiden Male hatte sie mit Fieber zu kämpfen, das bis jetzt nicht wieder aufgetreten ist. Im Moment geht es ihr - allen Ängsten zu Beginn der Therapie zum Trotz - relativ gut. In erster Linie sind die Nebenwirkungen derzeit Kopfschmerzen und Müdigkeit. Die Kopfschmerzen sind immer leicht vorhanden, an manchen Tagen stark. Sie werden mit Paracetamol bekämpft wenn sie zu stark werden. An den Injektions-Tagen hatte sie starke Schlaflosigkeit auszuhalten, die jetzt erfolgreich mit einem leichten Beruhigungsmittel bekämpft wird (aber nur an den Injektions-Tagen). Ausserdem fühlt sie sich insgesamt körperlich etwas geschwächt. Aber sie ist in der Lage den normalen Tagesablauf zu bewältigen. Wenn sie einen schlechteren Tag hat ruht sie sich halt aus und erledigt mal nicht so viel. An guten Tagen hat sie aber auch schon mehrstündige Bergwanderungen erfolgreich bewältigt (schon mehrmals!). Außerdem gibt es Tage an denen sie in ein "schwarzes Loch" fällt. Die sind jedoch nicht sehr häufig und am nächsten Tag vorbei. Die Blutwerte - auch Nieren- und Leberwerte - sind noch sehr gut.
Wir haben uns auch alle verrückt gemacht - aber es geht weit besser als befürchtet!!! Für meine Mutter war eine Entscheidungshilfe das Wissen, die Therapie jederzeit abbrechen zu können, wenn es zu schlimm werden sollte.
Ich wünsche Dir und allen Betroffenen und Ihren Angehörigen ALLES GUTE und viel Kraft!!!
Irmi
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 02.07.2002, 22:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo an alle !

Mein Vater hat vor 7 Jahren ein malignes Melanom am Rücken entfernt bekommen.

Bei der letzten Kontrolluntersuchung wurden Metastasen an der Lunge und an der Nebenniere entdeckt.

Er wird zur Zeit mit einer Chemotherapie in Tablettenform behandelt. Wir haben heute durch einen Fernsehbericht über die Klinik Hornheide in Münster über die Möglichkeiten einer Interferon-Therapie gehört!

Nach einer ersten telefonischen Anfrage bei der Krankenkasse (BKK) wurde die Kostenübernahme abgelehnt.

Wer weiß ob dieses rechtens ist oder was wir dagegen unternehmen können ?
Können wir evtl. jetzt noch zu einer anderen Krankenkasse wechseln ? Wenn ja welche ?

Hat jemand über ähnliche Probleme zu berichten ?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Antworten auch an boschke@web.de
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 02.07.2002, 22:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Mein Vater hat auch eine Interferon-Therapie gemacht. Die Barmer hat ohne zu zögern gezahlt. Ich denke auch, daß die zahlen müssen. Fragt am besten in Hornheide nach. Die Ärzte dort sind super nett!
Vor sieben Jahren hatte dein Vater das Melanom? Wie tief war es denn. Echt erschreckend, daß so spät erst die Metastasen kommen: Macht mir echt Angst.
Ich wünsche deinem Vater und dir alles Gute!
Nina
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 02.07.2002, 23:03
Ute S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Astrid!
Ich wurde selber mit Interferon behandelt und die Krankenkasse hat die Kosten voll übernommen.Wenn ihr die Möglichkeit habt und es nicht zu weit entfernt ist dann macht doch einfach einen Termin in Hornheide.Wenn eine Interferontherapie angezeigt ist verhandeln die Ärzte dort auch mit den Krankenkassen.Diese Therapie wird auch in Heidelberg,Frankfurt und Berlin gemacht.Bestimmt auch noch woanders.Sonst weiß ich nicht wo genau noch.Hannover glaub ich auch.Telefonisch lehnen die meisten Kassen heute übrigens sehr viel ab,was eventuell doch bezahlt wird.Da hilft nur hartnäckig sein.
Liebe Grüße sendet dir,
Ute
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.07.2002, 16:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Astrid,
mein Mann hat sich ein Jahr lang 3 x wöchentlich 3 Mio. Einheiten Interferon gespritzt. Hatte nur am Anfang etwas Fieber. Konnte während der Zeit seinem Leben und seiner Arbeit ohne Einschränkungen nachgehen. Behandlung ist von einer niedergelassenen Onkologin durchgeführt worden. Nur Mut!
Viele Grüße
Angelika
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 26.07.2002, 18:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

bzgl. der Interferontherapie wird wohl zunehmend deutlicher, daß diese möglichst lange dauern sollte. Also nix mit 1 Jahr...meine Ärzte sagten daß es u.U. auch mit 3-5 Jahren (halt dann geringer dosiert) dauert. Neuere Untersuchungen hätten gezeigt daß das Metastasenrisiko bei nur 1 jähriger Gabe nach Absetzen doch recht groß sei.....
Gruß
Dietrich
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 28.07.2002, 14:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Dietrich,
bei meinem Mann wurde das Interferon abgesetzt, weil er Psoriatiker (Schuppenflechte) ist und die Behandlung einen starken Schub ausgelöst hat, d. h. der ganze Körper war von oben bis unten mit Schuppernflechte bedeckt. Außerdem sind trotz der Behandlung innerhalb eines Jahres sowohl das NHL wie auch das maligne Melanom wieder aufgetreten. Die Ärzte sagen daher, dass eine weitere Behandlung mit Interferon nicht mehr angezeigt ist. Nach erneuter Chemotherapie soll jetzt erst einmal 3 Monate ohne eine Behandlung abgewartet werden.
Viele Grüße
Angelika
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 28.07.2002, 14:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Angelika,
eine Frage was ist bitte ein NHL ??

Gruß Sascha
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 28.07.2002, 15:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Sascha,
ein NHL ist ein Non-Hodgkin-Lymphom. Eine Krebsart, die im Lymphsystem und im Knochenmark auftritt.
Gruß Angelika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warnung vor Kosten LITT Therapie andere Therapien 18 19.09.2009 06:57
Hoffnung bei BEIDSEITIGEM Nierenzellkarzinom Nierenkrebs 66 14.03.2005 18:37
adjuvante medikamentöse Therapie des mal. Melanoms Hautkrebs 0 10.09.2004 10:35
Broschüre zur Radioimmuntherapie mit Zevalin (R) Eva-KK Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 24.06.2004 13:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD