Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2004, 11:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo Zusammen,

die eine oder anderer Frage habe ich hier schon platziert und immer sehr schnell hilfreiche Antworten gefunden. Dafür allen vielen Dank! Was mich am Anfang etwas geschockt hat, waren die vielen negativen Infos, die ich gelesen habe.

Nun hat auch meine Mutter mal in dem Forum gestöbert und auch sie fand, hier müßte mal was Positives rein! Deswegen habe ich beschlossen, dieses Thema zu öffnen, denn trotz Krebs gibt es eine Menge positives zu berichten.

Mein Vater befindet sich derzeit in der Chemo-Therapie (Cisplatin und 5FU 24 Stunden und die Woche darauf nur 5FU 24 Stunden, 14tägig wechselnd) und hatte jetzt die dritte Anwendung. Es geht ihm fantastisch! Er hat null Nebenwirkungen, wirklich gar nichts (was allerdings auch die Ärzte etwas überrascht), geht zwischendurch ins Büro und verbringt einen Großteil seiner freien Zeit mit meiner Mutter an der See in ihrer Ferienwohnung. Er macht ausgedehnte Fahrradtouren, ißt Mengen wie lange nicht mehr(hat ständig Hunger und Appetit) und kann seit der zweiten Behandlung auch wieder Sachen essen, an die vorher nicht mehr zu denken war (Fleisch und Schwarzbrot). Vielleicht ist er etwas müder als sonst, aber das war es dann auch.

Mein Vater sieht zwar die Gefahren der Krankheit und auch die Risiken, er ist aber der festen Meinung, das bringt ihn nicht um und wer will noch einige Jahre Leben (mit 59 auch ganz verständlich). Und er schwört, daß er spürt, daß der Krebs auf dem Rückzug ist!

Und damit Ihr auch die Ausgangssituation kennt: Er hat Speisröhrenkrebs im fortgeschritten Stadium (T3N1M0), der Tumor hat 13 cm der unteren Speisröhre befallen und er bekommt Chemo, weil man bei der Größe nicht operieren wollte. Also, alles nicht ganz so toll.

Was ich aber hier sagen möchte ist, daß nicht immer gleich alles im schlimmsten Enden muß und daß es mit einer positiven Einstellung auch noch viele schöne Tage geben kann, trotz der Krankheit. Und auch wenn uns das alles natürlich belastet haben wir trotzdem viel Spaß zusammen und schöne Zeiten und gehen auch davon aus, daß das noch Lange so bleibt!

Also: Positiv Denken und keep on smilling :-) Wir sollten uns nach Möglichkeit von der Krankheit nicht auch noch die viele Zeit verderben lassen, die noch bleibt und wieviel das ist, weiß letztlich nur der liebe Gott! Und ändern können wir nach der Diagnose sowieso nichts mehr!

Wir schauen positiv nach vorn und ich wünsche Euch allen die Kraft, dieses auch zu tun (ist nicht immer leicht, weiß ich auch!)

Lieber Gruß,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2004, 16:48
Benutzerbild von ela68
ela68 ela68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2004
Ort: NRW
Beiträge: 907
Standard Positives!!!

hallo Susanne,

du hast vollkommen Recht,es gibt sehr wenig positives über diese Krankheit zu berichten.

Als ich das erstemal hier las,war ich auch ziemlich erschrocken,das ich hier nichts gutes gelesen habe.

Mein Vater bekam 2002 die Krankheit ohne Metas,nach der Op und den vielen Komplikationen dachten wir,das er es geschafft hat.
Und diese Jahr im Januar bekam er ein Rezidiv und es ging rapide bergab mit ihm....und er hat den Kampf leider verloren.

ich finde es schön,das du was positives berichten kannst,damit machst du anderen wieder Mut und die Hoffnung stirbt zuletzt...

Ich wünsche Dir und deinem Vater(er ist so alt wie mein Papa war) weiterhin alles Gute

Liebe Grüße
Daniela
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.08.2004, 12:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo Zusammen,

fast eine Woche ist vergangen und ich möchte auch weiter auf dem aktuellen Stand der Dinge halten.

Heute war ich mit meinem Vater zusammen im Krankenhaus, er bekommt gerade seine 4te Chemo. Ich habe die Gelegenheit genutzt, einmal mit seinem Arzt zu sprechen. Für mich haben sich eben auch viele Fragen ergeben und einige Dinge interessieren mich auch. Fazit für mich: Meinem Vater geht es nach wie vor sehr gut und ich soll mir möglichst alle Informationen über die Krankheit besorgen, die es gibt und ruhig fragen, fragen, fragen.

Die Blutwerte meines Vaters sind so gut oder schlecht, wie die eines Patienten, der sich nicht in einer Chemo befindet! Leukos ganz normal und alle anderen Werte auch. Auch der Kreatin-Wert ist völlig OK (Er bekommt Cisplatin in der Chemo und das geht doch doll auf die Nieren). :-) Insofern sind wir nach wie vor guter Dinge. Und die Chemo wird wohl bis zum Ende durchgezogen werden können. Die Gefahr, dass jetzt noch Nebenwirkungen auftreten ist sehr gering! :-) :-)

Auch ansonsten fühlt sich mein Vater gut. Einziges Problem eine Entzündung in der Hüfte, die ihn aber schon vor der Diagnose Krebs gequält hat.

Der Zyklus von 6 Behandlungen wird voll durchgezogen und dann wird geguckt, wie das mit dem Krebs aussieht, aber ich bin da ganz zuversichtlich. Der Arzt nebenbei auch, da klassische Symptome nicht mehr vorhanden sind, wie zum Beispiel Schluckbeschwerden. Und das war schon nach der 2ten Chemogabe!

Heute Abend werden wir in Familie das schöne Wetter genießen und irgendwo draußen Essengehen!

Euch allen noch schöne sonnige Tage, Kopf hoch, ich denke an Euch und werde weiter berichten!

Liebste Grüße,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.08.2004, 18:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo,

meine Vater und ich, wir tauschen gerade sozusagen die Rollen, er der Gesunde und ich die Kranke!

Mich hat irgend so ein Vieh in den linken Fuß gebissen, ist fett entzündet und ich kann nich laufen, geschweige denn Autofahren. Und was passiert, mein Vater fährt zu seiner Chemo und mich dann hinter her zum Arzt und zum Einkaufen. Schon skurriel finde ich wenn ich da genauer drüber nachdenke.

Aber ist doch klasse, ich bin lahmgelegt und er fährt mich.
Ihr seht, es kann auch anders gehen!

Schönen Abend euch allen,

Susanne

P.S. Und morgen feiern wir groß den 60ig Geburtstag von einem guten Freund meines Vaters, natürlich ist meine ganze Familie dabei - mein Vater, meine Mutter und wir!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.08.2004, 19:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Haben eine schöne Feier gehabt. Selbst ein Glas Wein zum Essen ist meinem Vater gut bekommen. Und ein paar Worte über die Freundschaft hat er auch noch gesagt, obwohl, dass war schwer für mich. Irgendwie ist man sich der Sterblichkeit einer Person in solchen Situationen eben doch sehr bewußt! Und in solchen momenten muß ich dann immer denken, was ist, wenn er das nicht weiter so gut übersteht!
Nun geht morgen die Woche wieder los und alle gehen wir arbeiten, auch mein Vater!

Einen guten Start Euch allen in die Woche,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.08.2004, 23:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo Susanne,

ich finde es ganz toll, dass du dieses Thema hier aufgemacht hast. Auch mir ging es in den ersten Tagen, nach der Diagnose meines Vaters sehr schlecht. Als ich hier im Forum gelesen hatte, war ich total verzweifelt. Jeder positive Beitrag hat mich dann aber aufgebaut und mir wieder Mut gemacht.

Der Tumor bei ihm war zum Glück nur 18 mm groß (T2, N0, M0). Bestrahlung oder Chemo brauchte er nicht. Die OP hat er gut überstanden und es geht ihm super. Nach der 5-wöchigen Reha fühlt er sich wieder richtig fit. Er braucht zwar noch etwas mehr Ruhe, wie vor der Diagnose, aber das ist normal. Die OP war am 10. Juni, von daher noch nicht so lange her.

Wichtig ist eine positive Einstellung, die hatte er von Anfang an. Er ist immer davon ausgegangen, dass er wieder gesund wird. Die Ärzte sagten ihm, dass der Tumor restlos entfernt werden konnte und er zu 99 % davon ausgehen kann, dass er geheilt ist. Klar, ein Restrisiko besteht immer, aber daran wollen wir jetzt nicht denken.

Er kann alles essen und verträgt auch alles. Macht lange Spaziergänge und ist 3 Wochen nach der OP schon wieder allein Auto gefahren. Dieses Wochenende waren wir zusammen auf unserem Stadtfest, das hätten wir vor Wochen noch nicht zu hoffen gewagt.

Ich hoffe, ich konnte allen, die das noch vor sich haben, ein wenig Hoffnung machen, dass Krebs nicht gleich Tod bedeutet. Man darf die Hoffnung nie aufgeben. Wichtig ist positives Denken und die Mithilfe der Familie. Er hat oft gesagt, dass er froh ist, eine Familie zu haben, die voll hinter ihm steht und in der schweren Zeit jederzeit für ihn da war. Das werden wir auch weiterhin. Er wird jetzt nach Strich und Faden verwöhnt. Wir hoffen, dass wir ihn noch viele viele Jahre bei uns haben können.

Euch allen wünsche ich alles nur erdenklich Gute für euch selbst und für eure kranken Angehörigen!

Liebe Grüße
Viola
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.08.2004, 22:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Meinem Vater geht es auch nach der 5ten Chemo super. Diesesmal war wieder mit KH Aufenthalt. Mittlerweile ist er im KH nur noch am Arbeiten (per Telefon) oder erzählt uns hinterher, dass er erstmal während er am Tropf saß den einen oder anderen aufgebaut hat, der neben ihm saß. Wir fragen uns manchmal in der Familie, ob ihm eigentlich klar ist, wie krank er ist. Aber auch egal, so lange es ihm besser geht, soll uns das recht sein. Und er hält uns alle dabei ganz schön auf Trab. Da er derzeit nicht voll arbeitet, hat er genügend Freizeit in der er uns immer alle mit einspannen will. Aber besser so als anders herum! Nächste WOche ist die letzte Chemo von Zyklus eins, dann wird neu vermessen und dann mal gucken, was das so gebracht hat!

Euch ein schönes WE,

Susanne
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.08.2004, 09:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo,

die letzte Chemo ist vorbei, schon seit fast einer Woche und damit ist auch der erste Zyklus um. Den hat mein Vater, wie ja schon berichtet, wirklich super überstanden.

Morgen ist nun der Tag der Tage sozusagen. Er hat einen Termin in der Nuklearmedizin und mit einer PET wird der Tumor neu vermessen. Am Donnerstag ist dann Nachbesprechung mit dem Onkologen. Drückt die Daumen, dass sich ordentlich was getan hat!

So wie mein Vater sich fühlt und verhält habe ich eigentlich wenig Bedenken wegen Morgen, dass kann nur besser geworden sein!!!

Seit lieb gegrüßt und alles Gute für Euch

Susanne
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.08.2004, 16:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

POSITIV!!!!
Ich kopier hier nochmal meinen Beitrag vom 17.8. in "Speiseröhrenkrebs" Seite 5. Wenn das nicht positiv war...
Ich hatte übrigens letzte Woche CTs von Speiseröhre und Bauchraum (war ja alles total verseucht) und Gastroskopie mit Probenentnahmen. Ergebnisse krieg ich morgen. Bin jetzt schon 5 Wochen ohne Chemo und Bestrahlung. Mir gehts gut. Noch.
Euer positiver
Hans

17.08.

Hallo Ihr Frauensleut,
ich hab keinen Vater mit Krebs.... Ich hab selber Krebs. Hab vor Monaten auch hier ein paar Beiträge reingestellt. Da hatte ich noch wenig Hoffnung. Der Speiseröhrenkrebs wurde erst im Dez.03 nicht festgestellt, aber dann im Januar doch verifiziert. Verschiedene Krankenhausaufenthalte, dann am 2. Feb. große OP mit geplanter Resektion der Speiseröhre und Magenhochzug. Nachdem der Bauch offen war entpuppte er sich als Überraschungsei. Alles voller Krebs... Lympfknoten, Hauptarterie, Zwerchfell, Bauchfell und noch wo. Reißverschluß, fertig. Lapidar eingeräumte 3 Monats Chance. Und die rund 10 kg weniger fand ich ja auch nicht sooo schlecht. Dann 6 Wochen Chemo (2 Tage die Woche), 1 Woche Pause, 6 Wochen Chemo,1 Woche Pause, 6 Wochen Chemo, 1 Woche Pause, dann 6 Wochen Bestrahlen mit gleichzeitiger Dauerchemo. Zwischendurch 10 Tage stationär wegen einer Embolie die wahrscheinlich durch den Port verursacht wurde.
So, jetzt bin ich schon 3 Wochen Gift- und Strahlenfrei. Und mir gehts saugut. Ich hab wieder mein früheres Kampfgewicht. Nur ein wenig Probleme mit Muskulatur in Rücken und den Beinen. Nächste Woche kommen die Stunden der Wahrheit. CTs, Gastroscopie etc. Schaun mer mal. In der Phase der Hoffnungslosigkeit wurde ich hier in diesem Forum stark aufgemuntert und zum Kämpfen ermutigt.(Judith...)
Ich habs getan und es hat genützt. Zumindest bis jetzt.
Das wollte ich mit diesen zwei Worten sagen.
Übrigens, ich 65 und Rentner. Wenn es weiter so aufwärts geht, hol ich mir meine ganzen Fluglizenzen wieder und ab geht die Post.
Berichtet Euren Vätern von mir als ein Beispiel in die richtige Richtung. (Mir ging zwischendurch sauschlecht).
Tschüss
Hans
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.08.2004, 23:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo lieber Hans,

deine Einstellung ist die Richtige. Ich freue mich für dich, dass es dir so gut geht. Es ist immer wieder gut, wenn man hier etwas positives lesen kann.

Mein Vater war heute zur Sono, muss am Donnerstag nochmal, weil noch etwas zu viel Luft im Darm ist. Aber ich denke mal, dass er das hinkriegt. Bis Donnerstag muss er jeden Tag eine Tablette nehmen. Am Freitag folgt dann ein CT (Thorax und Abdomen) und am 13. September ist dann seine erste Nachsorgeuntersuchung. Wir hoffen, dass alles in Ordnung ist.

Meinem Vater geht es nach wie vor super.

Dir wünsche ich weiterhin alles Gute!

Liebe Grüße Viola
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.08.2004, 23:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Liebe Susanne,

ich bin in Gedanken morgen bei euch und drücke ganz fest die Daumen. Wenn alles gut geht und davon gehe ich aus, habt ihr die erste Hürde überstanden.

Viel Glück!

Ganz liebe Grüße
Viola
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.08.2004, 08:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Hallo Hans,

super, dass du deinen Beitrag kopiert hast! Genau das hatte ich mir erhoft! Ich möchte all denen, die hier neu sind ein Thema liefern, wo auch zu lesen ist, das Speiseröhrenkrebs kein Todesurteil ist und man mit der Diagnose auch weiterleben kann, vielleicht erstmal schlecht, aber doch mit dem Wissen, dass es wieder besser werden kann und nicht nur alles Hoffnungslos ist!

Berichte doch bitte von deinen Ergebnissen, damit wir Frauensleut wissen, dass es dir gut geht! (Du weißt ja wie wir Frauen sind :-))

Bis dahin dir und allen anderen weiter viel Erfolg und alles Gute,
Susanne
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.08.2004, 19:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

Positiv !!!!!!
Ich weiß, ich wiederhol mich.
Positiv !!!! Ich meine jetzt nicht die medizinische Auslegung.
Negativ !!!!
Ihr habt meine Histologie gelesen? Soviel Krebs in meinem 65 jährigen Körper.
Und heute... 0 Krebs (NULL KREBS). Nach den ganzen Untersuchungen letzte Woche, ging ich heute mit flauem Magen zur großen Nachbesprechung.
"Was wollen Sie denn hier?"
"Na ja.... die Ergebnisse"
"Kommen Sie in drei Monaten wieder"
"????????"
"Sie sind krebsfrei, absolut!"

Leute, Frauensleute, ich umarme Euch alle.
Ich hab gewonnen.
Ich bedanke mich nochmal bei den Mutmacherinnen der ersten schlimmen Monate (Judith).
Erzählt es Eueren Vätern.
Es ist zu schaffen.
Hans

Raus aus dem Krankenhaus und in die nächste Kneipe und 4 Pils in 5 Minuten. Es tat so gut.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.09.2004, 06:41
judith fleischer judith fleischer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2004
Beiträge: 13
Standard Positives!!!

Hallo mein lieber Hans,

ich freue mich wahnsinnig mit Dir, daß die
Schinderei und die schlechten Stunden sich
gelohnt haben. Echt super !!!
Eigentlich gibts dafür gar nicht genug Worte, mach weiter so !!!!
Genieße die Zeit momentan, wo Du nicht in ein Krankenhaus mußt, unternehme viel !!!

Melde Dich bitte immer mal wieder, freue mich, weiter so gute News von Dir zu erhalten !!!

Ganz liebe Grüße
Judith
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.09.2004, 10:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Positives!!!

:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)

Hallo Hans,

da läuft mir doch ein Schauer den Rücken herunter! Hipp Hipp Hurra, dem Hans, dem geht es wunderbar. Ich hatte soviel von Dir gelesen und jetzt freue ich mich einfach wahnsinnig für Dich! Das ist so unendlich schön für dich!

Glückwünsch, Glückwunsch, Glückwunsch, das Kämpfen hat sich gelohnt!

Sei doll gedrückt und weiter viel, viel Glück

Susanne

:-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD