Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.08.2017, 18:06
Lisa0503 Lisa0503 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Beiträge: 1
Standard Warten, warten, warten

Hallo, ich bin schon ein paar Wochen stille Mitleserin und möchte Euch kurz meine Geschichte schreiben und Euch Lymhom-Erfahrene um Rat bitten.
Ende Mai habe ich in meinem Rachen, hinter dem Zäpfchen einen Knubbel entdeckt. Bin dann zum HNO-Arzt, der meinte gleich – das Ding muss raus. Hab nen OP-Termin für die Woche darauf bekommen. Abends Anruf von der Praxis, ich solle nochmal vorbei kommen, weil mich ein anderer Arzt operiert und der will sich das Ding auch anschauen. Ich also nochmal hin. Er machte zuerst eine Punktion weil er dachte, es könnte eine Zyste sein. Dann eine Biopsie. Dann ging die Warterei los. Nach endlosen 2,5 Wochen dann der Anruf ich könne kommen und das Ergebnis besprechen.
Der Arzt sagte mir es ist Lymphdrüsenkrebs.
Wie es mir danach ging, brauche ich Euch wahrscheinlich nicht zu erzählen. Ich also heim, meine Familie informiert, in der Onkologie angerufen und einen Termin vereinbart. Am nächsten Tag ruft mich der HNO nochmal an und sagt, die Pathologie sei sich jetzt doch nicht so sicher, sie machen noch weitere Untersuchungen Ich soll aber trotzdem schonmal zum Onkologe. Woche drauf hatte ich dort den Termin. Der hat mich untersucht und befragt und meinte, dass er schon davon ausgeht, dass die Diagnose stimmt. Hab Termine für CT, Blutabnahme und Beckenstanze bekommen. Einen Tag später kam der zweite Bericht von der Pathologie – immernoch nicht eindeutig – sie empfehlen weitere Untersuchungen.
CT und Blutabnahme waren in Ordnung. Die Ärztin die die Beckenstanze machte hatte mir das mitgeteilt und meinte, wenn bei der Stanze nix rauskommt brauche ich wahrscheinlich nur eine leichte Bestrahlung.
Jetzt warte ich seit fast 4 Wochen!!!! auf das Ergebnis der Beckenstanze! Seit der Biopsie des Lymphknotens sind nun 2 Monate vergangen. Meine Nerven liegen inzwischen total blank. Ich habe noch nie gehört, dass es so lange dauern kann, bis Ergebnisse da sind. Mein Ex-Mann hatte Leukämie und da war innerhalb einer Woche alles klar.
Hat jemand von Euch auch die Erfahrung gemacht, dass es so lange dauert? Bin ich zu gutmütig und müsste mehr Druck machen? Mein Leben steht grad irgendwie still. Ich kann nix planen, weiss nicht ob ich den Urlaub im September stornieren soll oder nicht. Jedes Mal wenn das Telefon klingelt krieg ich fast nen Herzkasper. Gestern hatte ich nochmal angerufen und nachgefragt (hab beim Anruf total gezittert) aber es fehlt immernoch der Molekular-histologische oder wie das heisst  Befund.
Ist das echt normal?
Noch eine Frage….1 Woche nach der Beckenstanze habe ich Rückenschmerzen, genau an der Stelle bekommen. Ich kann sitzen und liegen, aber bei Belastung des Beins habe ich höllische Schmerzen. Dachte immer, der Befund kommt ja jetzt dann, dann kann ich das dem Arzt berichten, aber jetzt humpele ich schon seit 3 Wochen rum und nehme Schmerztabletten. Hatte das jemand von Euch auch nach der Beckenstanze?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.08.2017, 00:00
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 560
Standard AW: Warten, warten, warten

Hallo Lisa 0503,

das klingt alles recht merkwürdig.
An Deiner Stelle würde ich (schriftlich) Kopien aller bisherigen Befunde anfordern, um mir jedenfalls eine Zweitmeinung dazu einholen zu können.

Wohnst Du in der Nähe einer Stadt, die ein Klinikum hat?

Zitat:
CT und Blutabnahme waren in Ordnung. Die Ärztin die die Beckenstanze machte hatte mir das mitgeteilt und meinte, wenn bei der Stanze nix rauskommt brauche ich wahrscheinlich nur eine leichte Bestrahlung.
Woher will die Ärztin denn wissen, was Du brauchst?
Wenn noch nicht mal so richtig klar ist, wie das definitive Ergebnis der Gewebe-Analysen lautet.

Relevant bzgl. Aussagen Lymphdrüsenkrebs ja oder nein sowie welcher Art und Stadium sind m.W. nur Gewebe-Analysen.
US-Untersuchungen können erste Anhaltspunkte dafür liefern, ob es ein Lymphdrüsenkrebs sein kann.
CT und Blutentnahmen können an sich nur "gröbere" Anhaltspunkte liefern.

Zur Beckenstanze/Schmerzen kann ich Dir leider nichts sagen.
Sondern Dir nur dazu raten, die o.g. Ärztin dazu zu "löchern".

Ansonsten:
Mach Dich bloß nicht "verrückt".
Zumal eine CT-Untersuchung schon dazu taugt, Ungewöhnliches feststellen zu können.
Wird Ungewöhnliches festgestellt, wird ein Verdacht auf ...
als Ergebnis der Untersuchung genannt.
Was aber bei Dir nicht der Fall zu sein scheint.

Insoweit besteht wohl nur Klärungsbedarf, was Du wirklich hast.
Versuch bitte, das ganz unaufgeregt zu klären.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD