Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Krebsforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.04.2007, 20:29
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Frage Hirntumorkrebs vererbbar

Während der Krebserkrankung meiner Mam, wurde uns oft gesagt, das die Veranlagung für Hirntumore nicht vererbbar ist.
Ich halte das für großen Käse, denn in meiner Familie zeigt sich das komplette Gegenteil. Bei uns sind die Hirntumore nur in der Familie meiner Mam aufgetreten und auch nur bei Verwandten die von der Seite meines Opas kamen. So ist meine Uroma, meine Tante und meine Mam an Glioblastom verstorben und der Bruder meiner Mam leidet noch an einem Hirntumor.
Auch ist Krebs in alln Varianten in einer großen Zahl in dieser Erblinie aufgetreten und das macht mir schon zunehmend Angst.
Gerade weil es sich gezeigt hat das es immer einen Sprung zur übernächsten Generation macht

Erst die Uroma mit krebs- ihre Kinder waren krbsfrei, deren Kinder haben vermehrt krebs. habe echt sorgen um meinen sohn, hoffe das ihn das niemals erwischt.

Gibt es irgendwen, dem das in seiner Familie genauso geht???
Viele Grüße
Janin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2007, 07:07
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.467
Standard AW: Hirntumorkrebs vererbbar

Hallo Janin,

Mit Hirntumoren kenne ich mich nicht aus, aber mit der Vererbarkeit von Krebs innerhalb meiner Familienhistorie. Der Krebs wird ja nicht direkt vererbt, sondern die Mutationen in den Genen.

Es bedeutet aber nicht, dass JEDER in einer Familie diese Mutation geerbt hat. Und die These vom Überspringen einer Generation ist schon seit längerer Zeit widerlegt.

Mein Großvater starb an Darmkrebs. Inwieweit die Vorfahren an Krebs erkrankt waren ist nicht beweisbar, da die Krankheit damals nicht bekannt war, man starb an den damals bekannten Erkrankungen.

Mein Vater und meine Mutter hatten schon sehr jung ihre erste Krebserkrankung, sowie die Schwestern meines Vaters.
In meiner Generation (also deren Kinder) sind verschiedene Krebserkrankungen aufgetreten, Lungenkrebs, Brustkrebs und Darmkrebs, teilweise auch in jungen Jahren.
Bei der nächsten Generation erkrankte bis jetzt nur einer (Hodenkrebs), obwohl weder seine Großeltern noch seine Eltern bis dato krebserkrankt waren/sind. Meine Brüder z.B. zeigen keinerlei Gendefekte auf, nur ich habe sie geerbt.

Janin, wenn sich der Krebs in einer Familie häuft, kann es ein Anzeichen einer Genmutation sein, muß aber nicht. Besonders wichtig ist hier das Alter der Erkrankung. War die Erkrankung in jungen Jahren ist eine höhere Wahrscheinlichkeit der Vererbung gegeben. Jede nachfolgende Generation sollte die Vorsorgeuntersuchungen somit 10 Jahre vorher beginnen.

Mit der jetztigen Gesundheitsreform wird diese Vorsorge inzwischen noch wichtiger, denn wer sie nicht aufgreift, könnte beim Auftreten einer späteren Krebserkrankung finanziell mit bis zu 1% der Behandlungskosten belastet werden. Spreche deine Bedenken am besten mit deinem Hausarzt durch.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.04.2007, 08:18
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Standard AW: Hirntumorkrebs vererbbar

Habe das glück, das alle Hausärzte immer auf Wunschalles gcheckt haben bei mir, habe nur die Erfahrung gemacht, dass ich gerade bei Neurologen oft angemacht worden bin, warum ich ständig komme, Hirntumore wären ja nicht vererbbar.
Bei allen hirntumorerkrankungen in meiner Familie, außer bei meinem Onkel waren die betroffenen Personen immer um die 50Jahre alt, da hat sich auch nix geändert dran. Bei den Onkeln und Tanten meiner Mam, oder cousins- keine Ahnung, bei soviel Verwandschaft blickt keiner durch, die waren jedenfalls alle älter

Es ist wohl eine gute Idee, alles mal richtig mit einem Hausarzt und Genetiker durchzusprechen

Viele Grüße
Janin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.05.2007, 02:35
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: Hirntumorkrebs vererbbar

Hallo @all,

der erbliche Dickdarmkrebs (HNPCC) und das Turcot-Syndrom (ebenfalls mit Darmkrebs assoziiert) können mit Hirntumoren - insbesondere Glioblastoma - einhergehen. Ich bin ein typischer Vertreter des HNPCC (Erfüllung der Amsterdam-1-Kriterien) und habe im Rahmen dieses familiären Krebsgeschehens auch schon 3 Cousinen an teils benigne und teils maligne Hirntumoren verloren, ein Cousin mit einem operierten benignen Glio lebt noch. Daneben gibt es auch noch andere Krebsarten, die neben dem Dickdarmkrebs typischerweise mit HNPCC assoziiert werden, insbesondere: Endometrium, Magen, hepatobiliäres System, ableitende Harnwege, Mamma, Dünndarm, Ovar, Hirn.

Wenn ihr über HNPCC etwas wissen möchtet, schaut hier: http://www.lrz-muenchen.de/~tumorgen...PCC/hnpcc.html oder auch hier: http://orpha.energizing-life.com/smf...php?board=11.0

LG chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Geändert von chaosbarthi (28.05.2007 um 02:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.08.2007, 14:10
Benutzerbild von MM-Tiga
MM-Tiga MM-Tiga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: München
Beiträge: 397
Standard AW: Hirntumorkrebs vererbbar

Hallo,
hab heute mal in allen Foren gelesen-
und dabei Deinen Artikel gefunden, mit einem Thema, das mich schon auch beschäftigt:
auch in meiner Familie mütterlicherseits gibts 2x Gehirntumor, bei meiner Urgroßmutter und bei meinem Onkel, sie sind im Alter von 48 bzw. 52 Jahren daran gestorben. Ich glaube schon auch irgendwie daß es wohl eine "Veranlagung" gibt oder sowas und "hoffe", daß es, wenn, nur jede 2. Generation "durchschlägt". Ich lasse mich nicht extra darauf untersuchen, aber wenn ich Kinder haben wollte, würde ich mir das schon überlegen...
Oder alles nur Zufall????
bin auf weitere Forschungsergebnisse gespannt...
LG Manuela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD