Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Krebsforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.03.2009, 18:45
kira66 kira66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2008
Beiträge: 46
Standard Durchbruch bei Leukämie

Habe heute bei Fokus gefunden:

Ein neuer Wirkstoff tötet Leukämiestammzellen zu 90 Prozent – und vernichtet damit die Wurzel der Krankheit. Das schafften herkömmliche Medikamente bisher nicht.
Die Therapiechancen bei chronisch myeloischer Leukämie (CML) sind bis heute nicht besonders gut. Nur jeder zweite Patient überlebt – und das auch nur, wenn er eine Knochenmark- oder Blutstammzell-Transplantation erhält. Eine australisch-amerikanische Studie hat jetzt einen neuen Wirkstoff am Mausmodell erfolgreich getestet.

„Omacetaxine tötete 90 Prozent der Leukämiestammzellen in vitro. Dagegen schaffen die beiden gängigen Zytostatika gegen Blutkrebs nur neun bis 25 Prozent“, erklärt Shaoguang Li, Studienleiter von der Universität Massachusetts. Zusätzlich konnten die Wissenschaftler zeigen, dass der Wirkstoff das Leben von Versuchstieren deutlich verlängerte. Dazu hatten sie Mäuse mit einer speziellen Genmutation ausgestattet, die viele Leukämiepatienten aufweisen und die sie resistent gegen die gängigen Antikrebsmittel macht.
Das ist die Seite:

http://www.focus.de/gesundheit/ratge...id_384224.html

LG
Kira
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.04.2009, 13:33
piepselmaus piepselmaus ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2008
Ort: Nähe Ulm
Beiträge: 419
Standard AW: Durchbruch bei Leukämie

Aber warum wird nicht endlich was gegen AML gefunden, diese Form ist noch schwieriger heilbar. Ich verstehe es nicht!

LG Sandy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.04.2009, 13:53
Benutzerbild von Urmele1980
Urmele1980 Urmele1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2008
Ort: Stuttgart
Beiträge: 451
Standard AW: Durchbruch bei Leukämie

Sandy, lass Dich mal wieder
__________________
Es gibt Momente im Leben eines jeden Menschen,
da hört die Erde einen Moment auf sich zu drehen...
Und wenn sie sich dann wieder dreht,
wird nichts mehr sein wie vorher...

Stets in Gedanken an meine seit Januar'08 (ED 12.01.2008) an Morbus Hodgkin (Stadium III) erkrankte "Schwägerin-in-Spe" - Dani, ich glaube ganz fest an Dich! Du schaffst das! Wir lieben Dich von ganzem Herzen!

Und Du hast es geschafft - krebsfrei 06/ 2008!!!! Keine Bestrahlung mehr erforderlich!!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD