Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Krebsforschung

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 08.05.2009, 16:38
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Hallo Paul,
verstehe ich Urgestein es richtig, dass Du hier die von Jutta vorübergehend geschlossene Diskussion weiterführen willst?
Zitat:
Zitat von Jutta
Bis einiges geklärt ist, wird dieser Thread vorerst geschloßen.
Oder möchtest Du eine weitere, vielfach schon diskutierte Theorie über Krebsviren beginnen?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben auch bestätigt, dass Actimel das Immunsystem stärkt und die Darmflora unterstützt.

Wie schon eingangs in diesem Thread irgendwo geschrieben, kommt es immer darauf an, wer die Untersuchungen bezahlt.

Zitat:
für die "Urgesteine" hier im Forum ist das wahrscheinlich schon ein alter Hut, aber bitte denkt auch an andere Menschen, die sich darüber informieren möchten! Also bitte schreibt konstruktiv und macht die Diskussion nicht kaputt!
Genau daran denken die Urgesteine. Die haben sich nämlich schon oft jahrelang damit beschäftigt und sind deshalb ausgesprochen konstruktiv, indem sie diese Theorien anzweifeln und oftmals kranke Menschen davon abbringen, kontraproduktive Therapien zu machen, denn bei Krebs gibt es keine Zeit für Experimente.

Gruß
  #62  
Alt 08.05.2009, 17:27
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Danke Silleke,
ich kann das nicht so nett ausdrücken.

Lieber Gruß
  #63  
Alt 08.05.2009, 17:47
sunnyside sunnyside ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

@ BarbaraO

Zitat:
verstehe ich Urgestein es richtig, dass Du hier die von Jutta vorübergehend geschlossene Diskussion weiterführen willst?
Nein! Nachdem der Beitrag von Kira64 gelöscht wurde - ich weiß aber nicht ob sie ihn gelöscht hat oder ob es der Moderator war - ist mir die Lust über persönliche Angelegenheiten zu schreiben, verständlicher Weise vergangen.

Daher lege ich darauf Wert, im Unterforum Krebsforum, möglichst sachlich zu bleiben und über die Krebstheorien zu sprechen.

Zitat:
Oder möchtest Du eine weitere, vielfach schon diskutierte Theorie über Krebsviren beginnen?
Ja!
1. Kann man sicher nicht genug darüber diskutieren, da es eben um Forschung geht!
2. Habe ich nicht gesehen, dass dieses Thema hier im Forum schon ausführlich diskutiert wurde!

Zitat:
Genau daran denken die Urgesteine. Die haben sich nämlich schon oft jahrelang damit beschäftigt und sind deshalb ausgesprochen konstruktiv, indem sie diese Theorien anzweifeln und oftmals kranke Menschen davon abbringen, kontraproduktive Therapien zu machen, denn bei Krebs gibt es keine Zeit für Experimente.

zu "konstruktiv":

ich kann leider keinen konstruktiven Beitrag, bis auf den Letzten, von dir in dem Thread finden. Vielmehr waren sie leider destruktiv und abwertend gegenüber mir und anderen Forenmitgliedern, die sich für das Thema interessieren.

zu "Theorien anzweifeln":

Zitat:
Wissenschaftliche Untersuchungen haben auch bestätigt, dass Actimel das Immunsystem stärkt und die Darmflora unterstützt.
Von den Forschungsergebnissen profitiert ein milliardenschweren Danone Konzern, ich habe keine Ahnnung, ob das wirklich wirkt, das interessiert mich im Moment nicht wirklich.

Der Vergleich ist äußerst schlecht, bei dem Artikel von mir über das "Christian-Doppler-Labor für Gentherapie" geht es noch um Grundlagenforschung, zu dem noch kein konkret absätzbares Produkt existiert. Vielmehr gibt es verdammt viele andere Produkte die durch die neuen Erkenntnisse obsolet werden könnten.

Hier als pdf Datei die original Pressemitteilung vom Christian-Doppler-Labor für Gentherapie:
http://www.google.at/url?sa=t&source...3q3KihtexyatIQ
www.cdg.ac.at/cdg/cdgext/filedownload.phtml?id=566

Zitat aus dem pdf:
Zitat:
Bedeutende Entdeckung für künftige Brustkrebs- und Gentherapieforschung
Der Beweis, dass MMT-Viren menschliche Zellen infizieren können, ist vor allem auch für
künftige Forschungen interessant. Prof. Günzburg hofft in diesem Zusammenhang auf die
weitere notwendige finanzielle Forschungsunterstützung für das Wiener CD-Labor: „Die
weitreichenden Effekte, die die Infizierung menschlicher Zellen durch MMT-Viren hat,
müssen unbedingt noch weiter erforscht werden. Sollte tatsächlich nachgewiesen werden,
dass diese Viren auch beim Menschen Brustkrebs auslösen können, wäre das für die
Entwicklung von Diagnose-Verfahren und künftigen Therapien enorm bedeutend.“ Darüber
hinaus könnten die MMT-Viren in der Gentherapie als Genfähren, sogenannte Vektoren,
eingesetzt werden, die therapeutische Gene z.B. in menschliches Brustgewebe bringen.
Damit könnten die Viren – auch wenn sie nicht an der Entstehung von Brustkrebs beteiligt
sind – zumindest eine wichtige Rolle in dessen Behandlung spielen.
zu "oftmals kranke Menschen davon abbringen, kontraproduktive Therapien"

Woher willst du wissen was eine kontraproduktive Therapie ist, wenn keiner weiß wie Krebs genau entsteht und was Krebs überhaupt genau ist.
Die Chemotherpie + Bestrahlung ist vielleicht bis jetzt die beste Methode gegen Krebs bei dem jetztigen Stand der offiziellen Wissenschaft.

Aber es ist nicht verboten andere Therapiewege zu erwägen, obwohl man sich dann auf unerforschtes Terrain begibt. Das muss jeder für sich selbst ausmachen.
----> aber ich weise nochmal darauf hin, dies ist nicht das Thema dieses Threads, es sollte über die Forschung diskutiert werden.

zu keine Zeit für Experimente:

Ja das ist leider die traurige Wahrheit. Trotz alledem darf und soll es hier im Forum die Möglichkeit geben, über andere Thesen zu diskutieren.


Wünsche euch noch einen schönen Tag!

LG Paul
  #64  
Alt 08.05.2009, 17:57
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Zitat Paul: >Nein! Nachdem der Beitrag von Kira64 gelöscht wurde - ich weiß aber nicht ob sie ihn gelöscht hat oder ob es der Moderator war - ist mir die Lust über persönliche Angelegenheiten zu schreiben, verständlicher Weise vergangen.<



************************************************** ****


Bevor hier wieder neue Verschwörungstheorien erstellt werden:

Kira64 bat um Löschung ihres Beitrages im besagten Thread!!



************************************************** *****
__________________
Jutta
_________________________________________




  #65  
Alt 08.05.2009, 17:58
sunnyside sunnyside ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Viren und Krebs
Habe noch vergessen einen äußerst interessanten Link zu einem Dosier von "scinexx, ist der neue Name für geoscience online" zu posten.

Hier der Link:
http://www.g-o.de/dossier-182-1.html

http://www.g-o.de/dossier-detail-182-10.html

so, aber jetzt bin ich weg!
  #66  
Alt 08.05.2009, 18:00
sunnyside sunnyside ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Zitat:
Zitat von Jutta Beitrag anzeigen
Zitat Paul: >Nein! Nachdem der Beitrag von Kira64 gelöscht wurde - ich weiß aber nicht ob sie ihn gelöscht hat oder ob es der Moderator war - ist mir die Lust über persönliche Angelegenheiten zu schreiben, verständlicher Weise vergangen.<



************************************************** ****


Bevor hier wieder neue Verschwörungstheorien erstellt werden:

Kira64 bat um Löschung ihres Beitrages im besagten Thread!!



************************************************** *****
Ok, dann ist das für mich geklärt! Danke für die Aufklärung!
  #67  
Alt 08.05.2009, 18:11
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Zitat:
Zitat von sunnyside Beitrag anzeigen
----> aber ich weise nochmal darauf hin, dies ist nicht das Thema dieses Threads, es sollte über die Forschung diskutiert werden.
Um über Forschung wirklich sinnvoll diskutieren zu können, müssten wir Forscher sein.
Sind wir aber nicht.
Egal wie man es dreht und wendet, bleibt es Glaubenssache.
Wir sind also ob unseres Unwissens sämtlich nur in der Lage, zu schwadronieren, nicht aber zu diskutieren, denn die wirklich wissenschaftluchen Grundlagen und die Kenntnisse über die Zusammenhänge und Abhängigkeiten fehlen den meisten von uns. Ausnahmen sind da die unter uns weilenden Ärzte.
Ergo hat das alles eigentlich wenig Sinn.
Oder?

Mein Vergleich mit Actimel hinkt wie alle Vergleiche.
Zu Deiner Information: Danone bekam den Goldenen Windbeutel für unlautere Werbung für ein wirkungsloses Produkt.
Stiftung Warentest ist sauer, weil Danone mit einen Testergebnis wirbt, das nicht für die Wirkung gegeben wurde.
Darüber nun wieder explizit zu diskutieren, bringt auch wenig, denn auch da fehlen mir wie wohl den meisten anderen hier im Forum die tieferen Kenntnisse über die Körperfunktionen und die Wirkung von Fremdeingriffen.
Schwadronieren könnten wir aber, wenn's beliebt.

Doch ich sehe es sonst so wie Silleke. Mach ruhig.
Doch bitte nenne die Dinge auch beim Namen und sprich nicht da von Diskussion wo keine möglich ist.

Wahrscheinlich diskutieren nun wieder einige darüber, was und wie ich hier geschrieben habe.
Das ist möglich. Schließlich ist es nicht wissenschaftlich sondern es geht dabei um subjektive Empfindungen...Oh, kann man eigentlich über Subjektives diskutieren oder nicht?

nun völlig verunsicherte Grüße
  #68  
Alt 08.05.2009, 19:20
Ullala Ullala ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 325
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Na, da bin ich aber froh, dass mich ein "Leihe" darüber aufklärt, dass eine Operation besser ist als Chemo oder Bestrahlung.
Herzlichen Dank!

Das war das erste und wohl auch das letzte Mal, dass ich mich in diesen Thread verirrt habe.
Aber, wie wir Rheinländer sagen: Et jit nix, wat et nit jit!

Schönen Tag noch und schnell zurück ins BK-Forum...
  #69  
Alt 08.05.2009, 19:33
Benutzerbild von Schokolinse
Schokolinse Schokolinse ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2008
Ort: N R W
Beiträge: 456
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

...konstruktiverweise zog Ullala sich an Pauls Schreibfehler hoch, Silleke.
__________________
Was keiner wagt, das sollt ihr wagen/ was keiner sagt, das sagt heraus/ was keiner denkt, das wagt zu denken/ was keiner anfängt, das führt aus.//

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr es sagen/ wenn keiner nein sagt, sagt doch nein/ wenn alle zweifeln, wagt zu glauben/ wenn alle mittun, steht allein.//

Wo alle loben, habt Bedenken/ wo alle spotten, spottet nicht/ wo alle geizen, wagt zu schenken/ wo alles dunkel ist, macht Licht.
  #70  
Alt 08.05.2009, 19:43
kira64 kira64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2009
Beiträge: 22
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Hallo hier ist kira64,

ich wollte den Beitrag löschen lassen, weil er von mir schlecht formuliert war.
Das Thema Chemo ist so hochsensibel in einem Krebsforum. Mein Vater ist was Chemo anbelangt auch nicht mit normalen Maßstäben zu messen. Er hat ja leider noch Alzheimer.
Wir hatten zum Thema -Chemo bei Alzheimerpatienten- die Meinung von insgesamt 3 Onkologen, zwei warnten uns vor der Chemo bei Alzheimer-Leuten. Die Patienten sollten sich unbedingt richtig mitteilen können, das sei bei Komplikationen lebensrettend. Es könne leider passieren, dass die Chemo unverträglich ist, man könne sogar daran sterben.
Wir versuchten es trotzdem - machmal weiß man aber sofort, was richtig und was falsch ist. Mein Vater ist leider nicht mehr in der Lage für sich selber zu entscheiden - das für ihn zu tun ist unheimlich schwer und belastend. Nichts, was mir je mehr zugesetzt hätte.
Meinem Vater geht es 8 Monate nach Diagnose wirklich noch sehr gut - er fährt sogar wieder Rad.
Eigentlich wollte ich hier nichts schreiben, weil so extrem rumgezankt wird.
Das wird doch dieser schlimmen und schrecklichen Krankheit nicht gerecht.

Ein friedliches WE wünscht Kira, die in ständiger Sorge um den Vater ist
  #71  
Alt 08.05.2009, 21:09
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.379
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Ich stimme Dir auch gerne zu, I.J.
nur in diesem Punkt gehe ich nicht mit:

Zitat:
Zitat von I.J. Beitrag anzeigen
Jeder hat prinzipiell die Möglichkeit, sich in wissenschaftliche Literatur einzulesen. Man kann sich entsprechende Literaturlisten von seinem Arzt geben lassen, sich Bücher von ihm ausleihen bzw. in renommierten Datenbanken, auch englischsprachigen, recherchieren um dann eine fundierte Diskussion auf der Basis von Faktenwissen zu führen und auf diesem Weg auch Fakten austauschen.
Man kann sein neu erworbenes Wissen auch mit seinem behandelnden Arzt besprechen.
Zwar ist diese Diskussion niemals auf dem Niveau von Wissenschaftlern, doch sie ist ein ganzes Stück fundierter als bloßes vages Vermuten oder Nichtwissen.
Lesen und Verstehen sind 2 verschiedene Seiten. Das Dumme daran ist oft, dass man überhaupt nicht weiß, dass man etwas nicht begriffen hat, sondern glaubt, die Zusammenhänge erfasst zu haben.
Das ist tückisch.
Und genau deshalb ist eine Diskussion dann nicht fundierter, sondern höchstens schwieriger, weil der Halbgebildete (ich nenne das hier mal so) in Unwissenheit dieser Tatsache noch weniger einsichtig ist als zu Zeiten des Nicht-Wissens.

Darüber solltest Du Dich mal spaßeshalber mit Deinen Arzt unterhalten. Der könnte Dir bestimmt Geschichten erzählen, die Du nicht für möglich hältst..

Naja und wegen der Philosophie stimme ich auch mit Dir überein. Das ginge hier zu weit

Liebe Grüße
  #72  
Alt 08.05.2009, 22:29
Tante Emma Tante Emma ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2007
Beiträge: 1.261
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Hallo zusammen!

Ich muß gestehen, daß ich diese letzte Seite nimmer vollständig gelesen habe, aber die davor schon.
Daraus entstand eine Frage an Paul, die mir immer mehr auf der Seele brannte:

Paul, WARUM willst Du eigentlich hier mit uns Betroffenen diskutieren, wenn Du doch selbst Betroffene in der Familie hast??
Nur eine Vermutung...- aber KANN es sein, daß die sich Deine Belehrungen und Theorien einfach NICHT anhören wollen?
Oder kannst Du womöglich einschätzen, wie sowas bei Betroffenen ankommt und bevorzugst deshalb die Anonymität des Internets, anstatt Deine Verwandtschaft zu belatschern??

Mir gehts auch so:
KEINER, der nicht selbst betroffen ist, kann mir als Betroffener einen wirklich hilfreichen Rat geben...- es sei denn, derjenige/diejenige ist vom Fach. Und hierzu zähle ich auch Krankenschwestern und -pfleger, weil die eben u.U. auch tagtäglich mit Krebspatienten zu tun haben und oft wertvolle Tipps haben, die aus ERFAHRUNG resultieren.
Davon ist Paul in meinen Augen weeeeeiiiiiiiiiit entfernt!
Und deshalb versuch ich nun einfach, diesen Thread zu ignorieren, bevor ich platze.

Liebe Grüße an all diejenigen, die einen triftigen Grund haben, sich hier aufzuhalten,
Tante Emma.
  #73  
Alt 09.05.2009, 08:53
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Ehrlich, es fasziniert mich nicht, erheitert mich weniger, erzeugt grrrr Gefühle, wenn sich hier im Forum Leute anmelden, die bis dato nichts mit Krebs zu tun hatten und dann:

1. Uns zukleistern mit Links (die wir alle oder die meisten von uns) schon lange kennen

2. Mir/uns allen unterstellen doch absolut keine Ahnung von Krebs zu haben .... woher wißt ihr denn das, ohne direkt nachzufragen/Mühe machen nachzulesen?

3. Die Internetweisheit urplötzlich mit den Löffeln gefressen haben, weil irgendein Fuzzi eine Behautptung aufgestellt hat, diese ohne rationalen/logischen Eigengripps zu aktivieren als DIE Wahrheit übernehmen.

4. Mir/uns dauernd Verschwörungstheorien vorfaseln, die auch nur durch bestimmte/gezielte Links unterlegt werden .... die Wahrheit eigentlich eine sehr lange Zeit/intensive Forschung, reale Recherche und viele Jahre in Anspruch nimmt.

5. Mir/uns mit der Erkrankung/Begleitung die Degeneration der Gehirnfunktionen absprechen, somit absolutes Unwissen unterstellen.

6. Mir/uns dann, wenn Widerworte kommen Beleidigungen etc. an den Kopf werfen, unsachgemäße Dinge unterstellen, und dann prompt das immer wieder auftauchende Trotzverhalten an den Tag legen (Vorsicht: Wiederholungen werden mit der Zeit laaaaaaaangweilig), weil wir einfach garnichts kapieren wollen.

7. Es nicht kapieren, dass eine Diskussion unmöglich wird, da ja nur sie durch ihre kurzfristige Einlesung ins Internet wissen was Sache ist, Erfahrungswissen unserseits irrelevant ist ... Hauptsache man setzt seine Monologe fort und setzt seine Meinung mit allen Mitteln durch.

8. Neue User auf der Suche nach Informationen verunsichert werden, dadurch vielleicht lebensnotwendige Untersuchungen/Behandlungen unterlassen.... später war es dann der Mediziner, der an allem Schuld ist.


Krebs ist eben nicht so leicht zu erforschen wie ne Erkältung oder n Fußpilz. Denn er beginnt mit einer einzigen Entartung irgendeiner Zelle unter Millionen von Zellen in unserem Körper. Mist, erschwerend kommt hinzu, dass es auch noch zig Unterarten davon gibt, von der Zehenspitze bis zur Haarwurzel hin.


Anstatt hier einseitige Verschwörungstheorien aufzustellen, wäre doch eine Unterstützung der Krebsforschung sinnvoller, oder?


Es ist schon beängstigend, wie Nichtforscher, Nichtwissenschaftler, Nichtärzte, Nichtfachleute plötzlich den Kern der Krebserkrankung entdeckt haben .... warum benötigen dann die wirklichen Fachleute soooo lange dazu? Vielleicht, weil sie wirklich (er)forschen, weil sie ausschließen, weil sie mit einbinden, weil sie mit Evidenzbasis arbeiten, weil sie ... weil sie ... weil sie einfach von der Materie etwas verstehen???

http://www.krebs-kompass.org/forum/showthread.php?t=34330
__________________
Jutta
_________________________________________




  #74  
Alt 09.05.2009, 12:49
Tante Emma Tante Emma ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2007
Beiträge: 1.261
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Liebe Jutta!

Bravo!!!

Ich danke Dir für dieses Posting; Deine Zeilen sprechen mir aus der Seele!

Dir ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße,
Tante Emma.
  #75  
Alt 09.05.2009, 13:28
Ullala Ullala ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 325
Standard AW: Krebsbankrott - Verschwörungstheorie???

Zitat:
Zitat von Schokolinse Beitrag anzeigen
...konstruktiverweise zog Ullala sich an Pauls Schreibfehler hoch, Silleke.
Ich bin halt sehr gut darin, mich dem jeweiligen Thread-Niwoooh anzupassen...
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD