Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > andere Therapien

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.05.2007, 22:20
strubbl strubbl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2007
Ort: Regensburg
Beiträge: 7
Daumen hoch Krebs, Reiki und Engel

Hallo,

ich möchte euch die Geschichte meines Bruders erzählen:

mein Bruder ist 54 Jahre alt. Am 12. Januar dieses Jahres wurde bei ihm ein großer bösartiger Tumor im Hals diagnostiziert. Man konnte sogar die Wölbung von außen sehen. Leider ging mein Bruder zu spät zum Arzt, er wog zu diesem Zeitpunkt nur mehr 53 kg, konnte schon schlecht sprechen und essen. Der behandelnde Arzt machte uns nicht viel Hoffnung, dass man den Tumor weg bekommen würde. Er meinte, man könnte ihn jedoch behandeln.

Am 12. Februar begann man mit der Strahlentherapie. Ich bin Reiki-Praktizierende (Usui, Shamballah und Kundalini-Reiki), jeweils den Meister-Grad und habe ihn von Anfang an jeden Tag Fern-Reiki gegeben. Ich habe dafür ein spezielles Symbol aus dem Shamballah benutzt. Und habe einen Laserstrahl visualisiert, den ich auf den Tumor richtete, um ihn zu zerstören.

Eine Woche nach Beginn der Behandlung musste ein Tracheostoma gemacht werden und er bekam eine Magensonde. Er konnte nicht mehr essen und sprechen. Jedoch lösten sich kleine Teile des Tumors, die er ausspucken konnte.

Im Laufe der Therapie (nur Bestrahlung, keine Chemo) machte er alle Nebenwirkungen durch: Durchfall, leichte Lungenentzündung, Darminfektion, erhöhtes Kalium im Blut. Ich gab weiterhin Reiki.

Die letzte Bestrahlung war Ende April. Die Untersuchung ergab: der Tumor ist weg !!!! Nun ist mein Bruder zur Reha. Es geht ihm noch immer nicht besonders gut, er kann noch nicht essen und lernt jetzt sprechen. Aber ich unterstütze ihn weiter mit Reiki. Zudem habe ich mich mit den Engeln befasst und sie darum gebeten, meinem Bruder zu helfen.

Ich glaube fest daran, dass Reiki und die Engel die Therapie unterstützt haben. Alles andere wird auch wieder werden.

Soweit meine Erfahrung.

Alles Liebe

strubbl
  #2  
Alt 09.05.2007, 22:31
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

hi strubbi!
es ist schön zu hören, dass es deinem bruder bislang durch Eure therapie so gut ergangen ist. dennoch möchte ich Dir gerne meine erfahrungen mitteilen.
auch ich habe während meiner krebs-therapie reiki bekommen. wurde opriert + hatte schon beim ersten staging neue metastasen entwickelt. ich bekam araufhin eine hochdosis-chemo, während der sich neue herde bildeten + die vorhandenen stark vergrößert wurden. ich ging dann zu einer heilerin + sie meinte, ihre krebspatienten mit krebs, welche reiki gekriegt hätten hatten alle das problem, dass der krebs sich teilweise drastisch entwickelte. anscheinend gibt es auch die möglichkeit, dass der krebs die energetisierung nutzt um sich zu nähren. dabei ist auch meine reiki-geberin eine meisterin gewesen.
ich möchte die wirkung Deiner handlungsweise damit nicht in frage stellen, nur aufzeigen, dass es auch anders kommen kann. übrigens zeigt die jetzige therapie wirkung!

Yours truly
norbert
  #3  
Alt 10.05.2007, 11:10
Benutzerbild von Thorax
Thorax Thorax ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2003
Beiträge: 355
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Strubbl,

die Geschichte kennen wir hier schon. Die steht unter dem Thread "Märchen".

Natürlich kann man Dir hier eine PN schicken und die Behandlung kann losgehen, stimmts?

Aber ich finde es toll, dass Du Dich extra angemeldet hast um uns diese Nummer zu erzählen.

Viele Grüße


Jürgen
  #4  
Alt 10.05.2007, 16:34
strubbl strubbl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2007
Ort: Regensburg
Beiträge: 7
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

@Thorax

Es betrübt mich immer wieder, wenn ich erlebe, dass Menschen nur an das glauben, was sie sehen, fühlen etc. können. Ihnen geht so vieles verloren. Wenn du den Leidensweg meines Bruders als Märchen abtust, dann ist das deine Sache. Mein Bruder ist mir jedenfalls dankbar.

@nobbidobbi.

Du hast Recht, diese Angst, dass das Wachstum gefördert werden könnte, hatte ich auch ständig. Aber die Untersuchungen haben ergeben, dass der Krebs nicht metastiert hat. Dann hätte ich sofort aufgehört.

Reiki kann den Arzt nicht ersetzen, aber eine Therapie unterstützen.

Liebe Grüße

strubbl
  #5  
Alt 18.05.2007, 19:44
Benutzerbild von marjana
marjana marjana ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.07.2006
Ort: Frankreich
Beiträge: 95
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Zitat:
Zitat von Thorax Beitrag anzeigen
Strubbl,

die Geschichte kennen wir hier schon. Die steht unter dem Thread "Märchen".

Natürlich kann man Dir hier eine PN schicken und die Behandlung kann losgehen, stimmts?

Aber ich finde es toll, dass Du Dich extra angemeldet hast um uns diese Nummer zu erzählen.

Viele Grüße


Jürgen
S.g.H. Thorax alias Jürgen,

gestatten Sie die Frage:
Hätten Sie dasselbe geschrieben, wenn ein Pfarrer, ein Priester oder eine sonstige dem christlichen Glauben anhängende Person einen ähnlichen Beitrag geschrieben hätte ? Würden Sie einen Christen so angreifen, weil er zu den Heiligen und Gott betet, damit sein Angehöriger gesund wird ?

Wohl kaum ! Und schließlich ist auch Gott nicht beweisbar. Dennoch wird in unseren Schulen zum Glauben an Gott erzogen und unser Staat kassiert sogar für die Kirchen die Mitgliedsbeiträge ein !

Glauben Sie eigentlich, Sie seien das Maß aller Dinge ? Glauben Sie, Ihre Äußerung in einem anderen Thread, Sie seien eben kein Diplomat, rechtfertigte jede Taktlosigkeit ?

Wissen Sie überhaupt, was Reiki ist ? Offenbar nicht, aber draufschlagen um jeden Preis, ob Sie dabei jemanden verletzen oder nicht, das ist Ihnen offensichtlich scheißegal, Hauptsache, Sie können sich als der Retter der armen dummen Kranken produzieren, die aus Ihrer Sicht offensichtlich wegen der Angst vor den Folgen ihrer Krankheit blind und unmündig zu sein scheinen.

Gestatten Sie mir Ihnen zumindest kurz darzulegen, daß Reiki durchaus eine Methode ist, die in vielen Situationen sehr hilfreich sein kann und selbst Anerkennung und Anwendung (!) in Einrichtungen wie dem Paul Brousse Zentrum findet. Der Psychologe des « Maison de soin palliative » (in DE : Hospiz) dieses weltweit anerkannten Krebszentrums in Villejuif im Süden von Paris hat Reiki in sein Behandlungsprogramm einbezogen.

Ich selbst habe schon vorher mit Reiki sehr positive Erfahrungen gemacht und deshalb den 1. und 2. Reiki-Grad erworben.

Wissen Sie, es gibt Dinge in diesem Universum, die die Wissenschaftler heute (noch) nicht erklären können. Und obwohl ich in keiner Religionsgemeinschaft Mitglied bin, bin ich überzeugt davon, daß Gebete, d.h. die Konzentration der Gedanken auf eine Person oder eine Situation hilfreich sein können. Genau das geben die christlichen Kirchen den Menschen.
Das Sprichwort „Glaube versetzt Berge“ ist letztlich nichts weiter als die Zusammenfassung menschlicher Erfahrung über Jahrtausende.

Sich allein darauf zu verlassen, wäre für die meisten Betroffenen sträflich, aber genau das hat Strubbl eben nicht getan.

Kommen Sie von Ihrem hohen Roß, Herr Jean d’Arc. Ach, wenn Sie der nur wären ... Sie kommen mir eher vor – Ihre gute Absicht unterstellt – wie ein … nein ! Das spreche ich jetzt nicht aus, sonst begebe ich mich auf IHRE Ebene.

Ich würde vielleicht mehr über Reiki schreiben oder über unerklärbare Erlebnisse, aber das interessiert SIE gar nicht. Was wollen Sie eigentlich, Sie Retter ? Sie urteilen über Menschen, Sie verurteilen, ohne sich die Mühe zu machen, sie zu verstehen. Das ist auch bequemer so für Sie. Wenn Strubbl an Engel glaubt, dann lassen Sie ihr das, was stört Sie daran ?

Sie sind ein zutiefst verletzter Mensch. Wieso, warum ist mir verborgen, aber ich bin weder Jeanne d’Arc noch Mutter Theresa, ich muß es nicht wissen. Bleiben Sie wenigstens höflich und korrekt, auch wenn Ihnen manches fremd ist. Das würde schon reichen. Diplomatie verlange ich nicht von Ihnen.

Skepsis ist gut, solange sie nicht dazu führt, alles abzulehnen, was man nicht kennt. Welch schlimme Erfahrung mag Sie bewogen haben, ein so tiefes Misstrauen gegen alles Unbekannte, gegen alles Nicht-Bewiesene zu haben ?

Ich habe selbst viele schlimme Erfahrungen mit Schulmedizinern machen müssen, dennoch begebe ich mich immer wieder in deren Hände, in deren Abhängigkeit. Ich versuche, soweit mir das möglich ist, meine Behandlung zu kontrollieren. Ich bin deshalb nicht krankhaft misstrauisch gegenüber Schulmedizinern geworden, NUR vorsichtig. Ich bin deshalb nicht blind geworden gegenüber ungewöhnlichen Methoden, NUR vorsichtig.

Ich kann Sie nicht Duzen. Sie sind mir zu fremd, zu grob gegenüber anderen. Das Duzen bedeutet für mich etwas – nämlich ein Minimum an Vertrauen, und das habe ich zu Ihnen nun wirklich nicht.

Marjana
eine im mehrfachem Sinne Betroffene – als Angehörige von mehreren Krebskranken, von denen etliche das nicht überlebt haben, als Witwe eines an Krebs verstorbenen Ehemannes, den ich bis zu seiner letzten Nacht begleitet habe, und dessen Kindern ich helfen mußte, diesen Prozeß durchzustehen, denen ich Kraft geben mußte nach seinem Tod. Zumindest bei 2 von Dreien hab ich das geschafft. Unter anderem dank Reiki
UND als selbst schwer vom Krebs gezeichnete wegen zu großen Vertrauens.

Geändert von marjana (18.05.2007 um 19:50 Uhr)
  #6  
Alt 18.05.2007, 20:50
Benutzerbild von rihei
rihei rihei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2006
Ort: hürth bei köln
Beiträge: 94
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

@marjana.....
du hast mir aus dem Herzen gesprochen.....
nur glaube ich leider, das Herr Thorax zu überheblich ist, um sich auch nur ein Wort davon zu Herzen zu nehmen, geschweige denn, darüber nachzudenken.....
liebe grüsse
rihei
  #7  
Alt 18.05.2007, 20:58
Benutzerbild von werner trompertz
werner trompertz werner trompertz ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2005
Ort: Bergisch Gladbach
Beiträge: 424
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Hallo

Die Power kommt unter anderem auch durch andere begleitenden Therapien
Reiki, Gott,Heiler egal was!!! jeder ist sich selbst am nächsten.
Es ist gefährlicher über die Strasse zugehen oder durch eine U Bahn station als an Gott zu glauben oder ein Gebet zu sprechen.
Glauben heilt auch Wunden die seelisch nachher entstehen



gruss Werner
  #8  
Alt 18.05.2007, 21:43
Benutzerbild von Thorax
Thorax Thorax ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2003
Beiträge: 355
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Zitat:
Zitat von rihei Beitrag anzeigen
@marjana.....
du hast mir aus dem Herzen gesprochen.....
nur glaube ich leider, das Herr Thorax zu überheblich ist, um sich auch nur ein Wort davon zu Herzen zu nehmen, geschweige denn, darüber nachzudenken.....
liebe grüsse
rihei
Stimmt
  #9  
Alt 19.05.2007, 00:01
SurvivorJens SurvivorJens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2005
Beiträge: 197
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Hallo Jürgen,
mit dieser deiner letzten Antwort hast Du Dich wohl endgültig selbst beerdigt, zumindest in meinen Augen !
Ich habe noch nie in meinem Leben ein so hohes Maß an Intoleranz gegenüber anders denkenden Menschen erlebt wie es hier von Dir ausgeht. In keinem Deiner Beiträge die Du im Bereich andere Therapien von Dir gibst, gibt es zumindest ansatzweise einen Hauch von Taktgefühl, Höflichkeit oder Nettiquette. Du behandelst hier jeden, der nicht 1000%ig auf der Linie der Schulmedizin reitet, wie Freiwild frei nach dem Motto: draufschlagen, bis sich nichts mehr rührt !
Jürgen, dieser Thread heißt "Andere Therapien" und NICHT "Wehe wer nicht Jürgen`s Meinung ist........" !
Natürlich sollten wir den anderen Therapien gegenüber sehr skeptisch sein und den schon bekannten und den neu aufkommenden Scharlatanen und Geschäftemachern den Saft abdrehen und ihnen hier kein Forum bieten aber wir sollten hier auch in der Lage sein, das Thema alternative Therapien sachlich und ruhig mit dem Hintergrund all unserer Erfahrungen zu diskutieren und nicht jeden Fragesteller von vorn herein auf Deine übelste Art mundtot machen !
Jürgen, Dein Verhalten hier in diesem Thread mißfällt mir schon sehr lange. Bei mir bist Du jetzt jedenfalls endgültig völlig unten durch (ganz vorsichtig ausgedrückt) und ich werde mit Sicherheit an keinem KK-Treffen mehr teilnehmen, an dem Du teil nimmst, egal ob hier in Berlin oder bundesweit !
Jens
  #10  
Alt 19.05.2007, 00:58
KretaKater KretaKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Beiträge: 270
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

. . . es gibt ja verschiedene Möglichkeiten Gifte auszuleiten, die Methode Thorax ist eine davon, für uns alle hier wäre es aber verträglicher, er würde mal 5 Globuli Nux Vomica lutschen . . .

Das ist alles unendlich traurig und sprengt jeden Thread über alternative Therapien im Ansatz . . .

@marjana
Ich fände es sehr schade wenn Du uns nichts über Reiki erzählen möchtest, denn ich weiß eigentlich viel zu wenig darüber und ich möchte was darüber erfahren von jemandem, der es selber ausübt. Und ich bin mir sicher, dass hier noch mehr so denken

LG
Britta
__________________
Der Kopf ist rund
damit das Denken
seine Richtung
ändern kann
. . .
.
  #11  
Alt 19.05.2007, 01:59
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

hi Ihr lieben (+ auch nicht ganz so lieben!)

@kretakrater: ich empfehle in solchen dingen ja, sich von einer erfahrenen heilpraktikerin bachblüten auspendeln zu lassen! na, thorax-mäuschen, wie wärs?!

Euch noch 'ne geruhsame nacht,

Yours truly
norbert

Geändert von nobbidobbi (19.05.2007 um 02:09 Uhr)
  #12  
Alt 19.05.2007, 03:01
Beene Beene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2007
Beiträge: 155
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

Hallo Ihr Lieben,

wie schön, dass wir es doch immer wieder schaffen, von eigentlichen Thema abzuschweifen und uns gegenseitig zu "zerreissen", als ob wir alle nichts besseres zu tun hätten....... Merkwürdig, oder ????????

So, zum Thema:

Ich glaube !!!! Ich glaube an Gott an Engel und (obwohl ich es noch nie persönlich ausprobieren durfte) auch an geistige heilende Mächte (z.B. Reiki). Es gibt ein Sprichwort: Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist !!!! Daran glaube ich.....

Ach ja, wo ich schon beim rezitieren von Sprichworten bin, es gibt da eine Weisheit aus Asien: Wer seinen Weg nicht kennt, muss mit der Karawane ziehen ! Ich habe zumindest den Eindruck, hier gibt es viele, die ihren Weg kennen und leben !

Viele liebe Grüße
Beene
  #13  
Alt 19.05.2007, 03:30
Benutzerbild von marjana
marjana marjana ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.07.2006
Ort: Frankreich
Beiträge: 95
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

@marjana
Ich fände es sehr schade wenn Du uns nichts über Reiki erzählen möchtest, (...)LG Britta


Liebe Britta,

das ist ein großes Thema. Ich versuch es mal.

Als mir das erste Mal jemand vorschlug Reiki als Therapie zu machen, da war ich äußerst skeptisch. Hand-Auflegen … ? Das soll helfen ? Ich war damals in einer schweren Depression. Dann aber dachte ich daran, daß bei meinem Söhnchen die Bauchschmerzen auch immer weggegangen sind (3-Monatskoliken), wenn ich meine Hand auf seinen Bauch gelegt hab und beruhigend auf ihn eingeredet habe. Und an so manche andere unerklärliche Dinge, die ich erlebt habe. Ich war sehr tief in einer Depression, also sagte ich mir, was vergibst Du Dir, wenn Du es mal versuchst ?
Schon bei der 1. Behandlung merkte ich, daß in meinem Körper etwas passierte. Es war beeindruckend. Ich sprach mit der Reiki-Meisterin darüber. Ließ es mir erklären. Ich habe mich weiter darauf eingelassen und – da wird der seelenlose Brustkorb (Thorax) schnaufen und von Märchen sprechen – nach 5 Behandlungen war meine Depression vom Winde verweht. Ich konnte wieder lachen, die Sonne genießen, den Regen … Das war vor 5 Jahren.
Ich war nicht gefeit davor, daß andere traumatische Erlebnisse mich erneut umgeschmissen haben. Da ich nicht immer so weit fahren konnte, um mir Reiki geben zu lassen, in meiner Umgebung keinen kompetenten Meister fand, da habe ich die Technik selbst erlernt und den 1. und 2. Reiki-Grad erworben.

Ich kann es noch nicht gut, oder sage ich besser: nicht immer gut. Manchmal gelingt es mir, mir selbst oder anderen zu helfen, manchmal wenn meine Konzentration nicht gut ist, dann klappt es nicht. Ich bin halt keine Meisterin. Es ist auch nicht mein Anspruch, eine zu werden.

Meine Reiki-Meisterin schreibt dazu:
„Reiki ist ein sanfter Weg zur Quelle des Seins. Es führt Dich, es gibt Dir Kraft und lehrt Dich, jeden Augenblick neu zu erleben, die Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen, die Balance herzustellen zwischen geistigem, seelischem und körperlichen Wohlbefinden. Im Laufe der Menschheitsgeschichte wurde immer wieder von Menschen berichtet, die mit ihren Händen heilen konnten. Reiki ist ein Weg dies zu erfahren und zu erlernen. Um Reiki anwenden zu können bedarf es einer Ausbildung, die den Menschen befähigt die universelle Lebensenergie durch ihn hindurchströmen zu lassen und über die Hände weiterzugeben. Die Hände sind das Tor zu deinem natürlichen Seinzustand.“

Reiki kommt ursprünglich aus Japan und ist eine uralte Heilmethode. Inzwischen hat sich die Lehre vom Reiki weit verzweigt UND wie bei fast allen Bereichen der Heilkunst, selbst der Schulmedizin, gibt es auch unter diesem Namen schwarze Schafe. Ein Reiki-Meister wird Euch nicht glauben machen, daß er die Schulmedizin ersetzen könnte. Zumindest nicht bei so schweren Krankheiten wie Krebs. (Das sagt übrigens auch Strubbl) Natürlich leben auch die, die Reiki professionell ausüben nicht nur von Luft und Liebe. Auch sie erheben eine Gebühr, die sich zwar in Grenzen hält, aber da Reiki (noch ?) nicht von den KKs erstattet wird, wird es sich nicht jeder leisten können. Aber das war bei Akupunktur, Misteltherapie und anderem mehr früher auch so. Und ein Psychologe in einer Klinik, der es anwendet ist eher selten. Ebenso wie Hypnose, die erst langsam in die Arbeit von Klinikärzten aufgenommen wird.

Es gäbe noch viel dazu zu sagen, doch es gibt Bücher darüber. Ich kann und will sie nicht für Euch neu schreiben. Jeder muß sich sein eigenes Bild davon machen, muß selbst entscheiden, ob er sich darauf einlassen will. Wissenschaftlich beweisen wird man die Wirkung von Reiki wohl noch lange nicht können. Das stört mich ehrlich gesagt nicht. Ich will zwar immer gerne alles so genau wie möglich wissen und verstehen, aber ich kann auch akzeptieren, daß manches nicht erklärbar ist.

Ist es etwa wissenschaftlich zu erklären, warum 2 Menschen sich ineinander verlieben ? Dennoch passiert es täglich und manche Liebe hält ein Leben lang – ohne wissenschaftliche Erklärung. Und so kann auch die Liebe einer Schwester zu ihrem Bruder und dessen Vertrauen in diese Liebe – mit oder ohne Reiki – eine schulmedizinische Therapie wirksam unterstützen. Da wären wir wieder beim Ausgangspunkt dieses Threads. Und Strubbls Glaube, daß Engel dabei hilfreich sein können, wird das nicht schmälern, ebensowenig wie die Anbetung von Heiligen durch Katholiken.

Uihjeh, so viel wollte ich gar nicht schreiben. Es ist so ein weites Feld.

Offen sein, soll jedoch nicht heißen, daß man sich jeden Mist andrehen lassen soll. Ihr selbst seid die Kontrolle bzw. Euer Körper. Als mir die Onkologin in einer Klinik weismachen wollten, die Chemo sei in Ordnung, obwohl meine Metastasen wuchsen und sich vermehrten, da hab ich die Klinik gewechselt. Dabei war sie wirklich sympathisch und einfühlsam ! Dasselbe gilt für alles andere auch. Nur da, wo gesunde Skepsis in krankhaftes Misstrauen umschlägt wird es genauso gefährlich wie bei blindem Vertrauen. Die Wachsamkeit sollte nicht aufhören. Das müsst Ihr Euch schon abverlangen.

Meine Prognose ist denkbar schlecht, aber ich lebe und ich tue alles dafür, damit ich das auch noch lange und so gut wie möglich kann. Dazu gehört für mich auch Reiki.

Ich wünsche Dir (und allen anderen auch), daß Du Deinen Weg findest. Ob Reiki ein Teil Deines Weges wird, das wird von Dir abhängen und ob Du eine geeignete Meisterin findest. Vielleicht wirst Du andere Mittel und Wege finden, die für Dich adäquat sind. Unser Leben ist begrenzt – so oder so. Machen wir das Beste daraus.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen viel Kraft Euren eigenen Weg zu finden. Euer Leben zu leben, zu erleben.

Wenn ich könnte, ich würde Euch alle gerne umarmen, Euch von meiner Liebe zum Leben abgeben. Fühlt Euch umarmt.

Marjana
  #14  
Alt 19.05.2007, 03:47
Benutzerbild von marjana
marjana marjana ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.07.2006
Ort: Frankreich
Beiträge: 95
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

"wie schön, dass wir es doch immer wieder schaffen, von eigentlichen Thema abzuschweifen und uns gegenseitig zu "zerreissen", als ob wir alle nichts besseres zu tun hätten....... Merkwürdig, oder ????????"

Liebe Beene,

"wir" zerreißen uns nicht gegenseitig.

Da gibt es einen, der offensichtlich nichts stehen lassen kann, was über seinen Tellerrand hinaus geht. Leider. Und ich finde es wichtig, darüber auch zu reden, denn er tut vielen weh, auch so manchem und mancher, die sich nicht offen dazu äußern, aus Angst vor seinen Tiraden.

Ansonsten kann ich Deinen Beitrag gut unterschreiben. Wobei die Karawane manchmal auch Vorteile hat, wenn sie eine Gemeinschaft ist und nicht das Hínter-einem-Leithammel-Hertrotten. Gemeinschaft gibt Kraft - Allein sein ist schon traurig. Ist es ein Abgleiten von unserem Thema, wenn so einem Möchte-Gern-Leithammel die Grenzen gewiesen werden ?

Marjana
  #15  
Alt 19.05.2007, 06:03
Cody Cody ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2007
Beiträge: 6
Standard AW: Krebs, Reiki und Engel

hallo strubby,

vielleicht magst mir ja mal privat mailen. wäre nett.
würde gern reiki erlernen, da ich weiß dass ich sehr viel energie in mir habe.

Habe meinen sohn schon von warzen befreit, ne bekannte hatte tierische rückenschmerzen. Auch ihr habe ich für mehrere tage davon befreien können.
Ein Bekannter hatte ne Prellung an der Hand, auch ihm konnte ich helfen.

Aber nun möchte ich gern meiner Mutter helfen. Sie hatte Speiseröhrenkrebs, der erfolgreich operiert wurde. Nun hat er aber im Kopf gestreut. Da sie zu schwach für eine Strahlentherapie is, wurde sie von den ärzten aufgegeben und abgeschoben.
Ich habe ihr schon Energie gegeben u versucht die negativen Energien abzu-
ziehen.
Mußte jetzt aber selbst erstmal wieder auftanken, weil mir das viel Energie
genommen hat.
Habe mit ihrem Arzt gesprochen, er hat ihr ein Mittel verordnet, dass ihr den Druck im Gehirn etwas nimmt.

Ach alles zu kompliziert, dass hier zu schreiben

Möchte dich gern kontakten, wenn möglich.
Liebe Grüße und viel Glück und Genesung für deinen Bruder

Cody/Gaby
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD