Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 03.12.2006, 20:12
nina225 nina225 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2006
Beiträge: 20
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo,
als mein Vater im August aus dem Krankenhaus entlassen wurde, haben wir eine Chemo angesprochen. Da wurde uns gesagt, dass das nicht nötig sei, da er metastasenfrei sei. Hier noch mal die Diagnose aus dem Abschlußbericht:
Zustand nach pyloruserhaltender partieller Pankreatikouodenektomie mit Hepatikusgabelsektion und einlage zweier Neuhaus-Drainagen bei mäßig differenziertem Adenokarzinom des Ductus choledochus
pT2, pN1, MO, G2, RO
So wie ich das deuten konnte, heißt das im Klartext: kein Resttumor, keine Fernmetastasen, Lymphknotenbefall gering (war einer in unmittelbarer Nähe des Tumors)
Und jetzt nach 3 Monaten geht der Kampf wieder von vorne los.......
Meine Hoffnung ist irgendwie, lacht jetzt bitte nicht, dass es vielleicht nur ein Fehlalarm ist.......
Erfährt man nach dem CT sofort das Ergebnis oder muß mein Vater wieder warten und warten und warten......

Oh Leute, ich wünschte, das wäre nur ein Traum!!!!!!! Aber mein Vater ist wirklich sowas von ruhig.....
Bis dann, Ihr Lieben, weiterhin viel Kraft
Nina
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 21.12.2006, 22:48
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Lächeln AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Nina
Mich würde interessieren, was bei dem CT rausgekommen ist?
Ich hoffe doch; nichts Unangenehmes.

Ich frage, weil ich ca. zum gleichen Zeitpunkt wie Dein Vater entlassen wurde,
die gleiche OP hinter mich gebracht habe ( bei mir waren jedoch von 20 Lymphknoten 9 befallen, davon einer von sechs an der Aorta! )

Happ jetzt gerade meine erste Nachuntersuchung hinter mich gebracht und es sieht gut aus bei mir , was ja eigentlich nix heissen muss wie ich aus vielen Beiträgen hier im Forum ersehen kann.

Heute noch bin ich jedoch der festen Überzeugung, daß mein Chirurg einwandfreie Arbeit geleistet hat, d.h. er hat "alles erwischt".
Man hat mir auch eine Chemo nahegelegt - Chirurg und hinzugezogener Onkologe; unter dem Motto: adjuvante Therapie; siehe auch mein Beitrag vom 02.12.2006.

Ich möchte auf diesem Weg allen Leuten in diesem Forum ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein ERFOLGREICHES JAHR 2007 wünschen.

Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 22.12.2006, 21:20
nina225 nina225 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2006
Beiträge: 20
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Uwe,
leider habe ich keine guten Nachrichten. Im August ist mein Vater als "krebsfrei" entlassen worden. Im November war die erste Nachsorge und prompt...... Lebermetastasen!!!!! Nach nur 3 Monaten!!! Wie ist das nur möglich...

Am 3. Januar beginnt mein Vater mit der Chemo und ich hoffe, dass damit noch einiges in den Griff zu bekommen ist! Ich habe tierische Angst!

Aber mein Vater sieht so gut aus, hat sich so gut von der ganzen OP erholt und nun das...ganz schön schitt

Ich freue mich riesig, dass bei Dir alles gut geworden ist. Die OP war ja schon schwierig und hart genug für Dich. Ich stöbere jetzt natürlich mehr im Bereich "Lebermetas", da dieses Thema im moment bei mir wichtig ist.

Ich drücke weiterhin für dich die Daumen, halt mich auf dem laufenden.

Alles Liebe und ein besinnliches Weihnachtsfest wünscht
Nina
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 23.12.2006, 16:25
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

, Ich bin baff, das ist ein ganz schöner Schlag in's Kontor.
Und dann auch noch so kurz vor unserem höchsten Fest.
Was mich positiv stimmt - und das sollte es Dich auch, Du schreibst ja selbst -
Vater sieht gut aus ...., geht pfeifend ....
deshalb bin ich mir sicher, Dein Vater glaubt an Sich!
Vielleicht ist er sich dessen gar nicht so bewusst, aber er ist positiv!
Ich bin der festen Überzeugung, daß bei dieser Krankheit - wie eigentlich bei jeder Krankheit - ein gewisser, lass es mich mal Glaube nennen, unwahrscheinlich hilfreich ist. ( Ich happ neulich im Forum einen sehr treffenden Spruch gelesen - frag mich aber nicht wo oder nach dem genauen Wortlaut - sinngemäss: "Dein Körper kann mehr als Dir bewusst ist, lass ihm die Freiheit es zu tun".
Ich happ während meiner Krankheit viel gelesen und nicht nur Fachliteratur und habe mir jetzt auch eine positive Stimmung verinnerlicht.
Ich versuche aus allem immer einen positiven Dreh für mich zu finden, z.B.
"mein Doktor hat alles erwischt bei der OP",
"es ist nix mehr da, deshalb mach' ich keine Chemo",
"dadurch und dafür stärke ich meinen Körper",
"jeden Abend liege ich im Bett und stimuliere mich selbst mit guten Gedanken z.B. bzgl. meinem Krankheitsverlauf"
".....+++
Dein Vater scheint mir intuitiv genau das Gleiche zu tun; auf Seine Art und Weise!
Er geht jetzt die Chemo an und macht damit sicherlich einen grossen Schritt.
Stimm Dich positiv ein, glaube an Dich, an Deinen Vater.
Lass auch Deine Angst zu, sie ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens der Menschen.
Ich wünsche ein schönes Fest und ein ERFOLGREICHES JAHR 2007.
P.S. Danke für die guten Wünsche - ich denke die können wir alle gebrauchen, ob Betroffene oder Angehörige.
Uwe, Klaus

Ich happ was vergessen.
Es ist nur eine Vermutung. Mir wurde irgenwann, von irgendeinem Doktor gesagt:
Metas kommen je nach Krebsart in hoher Wahrscheinlichkeit an bekannten Organen raus.
Beim Gallengangskrebs sind das die Entgiftungsorgane des Menschen, die kennst Du vermutlich:
Niere, Leber, Lunge.

Geändert von Uwe-Klaus (23.12.2006 um 16:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.12.2006, 21:18
chrirei chrirei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 16
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo zusammen,

bin neu hier und würde gerne wissen, warum manche Karzinome zu operieren sind und manche nicht. Bei meinem Mann heisst es, das Ding ist klein. Sitzt aber genau in einer Gabelung zwischen Galle und Leber. Und der rechte Leberlappen ist auch schon befallen. Wie kann der dann klein sein? Was kann man sonst noch tun? Bitte um Hilfe - bin echt verzweifelt
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 01.01.2007, 10:26
nina225 nina225 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2006
Beiträge: 20
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo,
am Dienstag, den 3. Januar beginnt die Chemotherapie. Laut Unterlagen ist es Cisplatin+Folinsäure, 5 x 24 Stunden-Infusion, 1x wöchentlich 6 Wochen lagn, dann kurz Pause und noch einmal der gleiche Schub.

Ich hab tierisch Angst vor den Nebenwirkungen.....Und während der chemo soll mindestens zwei Liter Wasser getrunken werden-dass schafft mein Dad niemals!!!!!! Aber wir können ja schlecht mit einem Wasserglas hinter ihm herrennen..oder doch???

Uwe-Klaus hat schon recht, die gute Laune meines Vaters ist irgendwie ein Selbstschutz oder einfach nur hoffnungsloses Vertrauen auf noch ein paar Jahre Leben.

Ich kann nicht verstehen, dass es nach nur drei Monaten "metastasenfrei" wieder von vorne los geht...

Aber nun, ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr 2007-dass wir alle nie den kampf und die Hoffnung aufgeben.
In diesem Sinne, alles Liebe von
nina 225
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 01.01.2007, 15:52
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Zuerst mal allen in diesem Forum ein Gutes Neues Jahr.

Ich happ das mit dem positiven Denken eigentlich nicht als Selbstschutz gesehen, wie Du es interpretierst.
Eher so in die Richtung: Man hat die Kraft und der Körper hat die Kraft vieles wieder zu korrigieren. So eine allgemeine, positive Grundstimmung.
Bei Deinem Vater ist das eher unbewusst ( Jeder Mensch ist ja unterschiedlich in seine Lebensauffassungen, Vorstellungen, .... ) und ist - da bin ich mir sicher -auf einem guten Weg.
Bei mir ist es bewusst. Wie ich schon schrieb, ich versuche mich selbst immer wieder positiv zu stimulieren!

Bzgl. metastasenfrei möchte ich auf den Beitrag von Robert32 vom 01.11.2006 20:50 verweisen,
Thread: Hilfe!! Metastasierung nach Gallengangskarzinom; da war sieben Jahre Ruhe.
So Sch... wie das jetzt klingt: Es ist immer eine trügerische Ruhe.

100%tig stimme ich Dir zu:
dass wir alle nie den Kampf und die Hoffnung aufgeben.
Vor langer Zeit hat ein weiser Mann geschrieben:
Wenn man kämpft, kann man verlieren, aber wenn man nicht kämpft, hat man schon verloren.
Da ist was Wahres dran.

In einem anderen Forum happ ich einen schönen Spruch gelesen der Winston Churchill zugeschrieben wird - sinngemäss lautet er so - Wichtig ist es einmal mehr aufzustehen, als man am Boden liegt!
Uns allen wünsche ich nochmals ein erfolgreiches Jahr 2007
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 01.01.2007, 16:25
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Zitat:
Zitat von chrirei Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

bin neu hier und würde gerne wissen, warum manche Karzinome zu operieren sind und manche nicht. Bei meinem Mann heisst es, das Ding ist klein. Sitzt aber genau in einer Gabelung zwischen Galle und Leber. Und der rechte Leberlappen ist auch schon befallen. Wie kann der dann klein sein? Was kann man sonst noch tun? Bitte um Hilfe - bin echt verzweifelt
Hallo Chrirei
Ich würde Dir gerne weiterhelfen bzgl. Operation ja/nein, aber dazu fehlt mir das medizinische Verständnis.
So wie ich das aber verstehe, sitzen manche Tumore zu nahe an "lebenswichtigen Organen" und der Operateur würde bei einer OP "mehr kaputt als gesund machen".

Ich kann Dir nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten.

Mein Chirurg am Diakonissen in Speyer wollte mich 6 Wochen nach der OP bei sich haben und untersuchen. Er war auch ganz zufrieden mit meinem damaligen Gesundheitszustand
(O-Ton: Sie sehen gut aus, Farbe im Gesicht, .., die Nähte haben alle gehalten- ich habe ca 1, 20 Meter Nähte im Bauch!! ). Während dieser Unterredung teilte er mir auch Folgendes mit: Herr ....., Sie wären an vielen Kliniken in Deutschland gar nicht "resektioniert" worden. Es wären Ihnen nur die Metas entfernt worden und der Primärtumor wäre belassen worden; Ihre Lebenserwartung hätte dann ungefähr ein halbes Jahr betragen.
Genau aus diesem Grund bin ich ja auch so positiv gestimmt.
Ansonsten kann ich Dir z.Zt. keine grosse Hilfe sein,
happ mich ja im Topic Marika 69 = Krebs im Gallengang schon darüber ausgelassen ( 30.12.2006 23:59 ).
Auch wenn's blöde klingt, verfallt jetzt nicht in Hektik, sondern geht Schritt für Schritt vor ( Durch "zuviel" Hektik verlierst Du nämlich auch die Übersicht, machst Dich selbst verrückt, +++ ). Ihr habt eine verzwickte Situation und latürnich möchtest Du soviel wie möglich Klarheit; dafür braucht man aber auch einen "klaren Kopf".
Viele liebe Grüsse und gutes Gelingen weiterhin
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 01.01.2007, 16:31
chrirei chrirei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 16
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Euch allen - ein frohes Neues Jahr

tja, unser Jahr hat nicht so prickelnd angefangen - mein Schatz kam heut Nacht auf die Intensiv: Thrombose- super - der ganze Zeitplan für Chemo oder sonstiges kommt ducheinander. Hätte mir echt einen besseren Start gewünscht. Und liebe Nina: Deinem Papa drücke ich ganz fest die Daumen - und ja, dann renn ihm mit dem Wasserglas hinterher. Wenns hilft!

wir schaffen das schon - einfach fest dran glauben - sonst gehen wir kaputt!!

Bis bald und drückt meinem Schatz die Daumen, dass er es gut übersteht und bald auf Station kommt!

Grüße chrirei
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 02.01.2007, 10:06
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Chirirei,

erstmal Frohes Neues (so gut es irgendwie geht). Mein Dad (54) hat die gleiche Krebsart wie Dein Mann. Er hatte auch eine Trombose. Er hat sie gut überstanden und bekommt nun täglich morgens und abends Spritzen. Er ist zu Hause und hat einmal die Woche Therapie mit Gemzar, die er relativ gut verträgt. Ich hoffe, dass es Deinem Mann balb besser geht. In BN läuft an der Uniklinik eine Studie mit Thalidomit.... vielleicht könnt Ihr da mal anrufen.. Alles Gute für Euch.

Tina
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 02.01.2007, 20:19
chrirei chrirei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 16
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Tina,

danke für Deine tröstenden Worte. Nachdem er eine sehr unruhige Nacht hatte geht es ihm heute verhältnismäßig gut. Er wurde frisch rasiert und sieht wieder aus wie mein Schatz Die Herzrythmusstörungen haben auch aufgehört - nur essen mag er noch nix.
Morgen soll er wieder auf Station kommen. Diese Chemo bei Deinem Paps: wird denn der Tumor kleiner? Wie lange bekommt er sie schon? Her mit den guten Neuigkeiten!!!

Also, heute geh ich früh in Bett - muss mal richtig ausschlafen nach der Aufregung.

Liebe Grüße an Dich und alle anderen - wir zahlen es dem Mistding heim und schicken es dahin, wo es herkam

chrirei
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 03.01.2007, 08:01
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Chirei,

mein Dad bekommt drei Wochen lang einmal wöchentlich Chemotherapie, dann ist eine Woche Pause. In dieser Woche bekommt er dann Zometa, damit sich keine neuen Knochenmetastasen bilden. Die Brustwirbelmetastase wurde durch NOT-OP am 22.08.06 entfernt, der Wirbel durch eine Schraube ersetzt, danach bestrahlt. Der Therapieplan sieht seither eine zunächst 6-monatige Chemotherapie vor, also 18 Anwendungen. Beim letzten CT ist nichts gewachsen... kleiner geworden zwar auch nicht, aber da der linke Leberlappen WEGGEFRESSEN ist, sind wir auch nicht davon ausgegenagen, dass die Metas kleiner werden.... , aber soweit geht es ihm gut derzeit. Er bekommt viel Besuch von seinen früheren Kollegen und Freunden. Wir sind viel zusammen und unterstützen ihn. Er sieht auch echt gut aus. Die Prognosen sind zwar schlecht, aber wenn es dann schon so knüppeldick kommt, dann sollte man versuchen die verbleibende Zeit zu nutzen. Leider kann mein Dad nicht mehr laufen, da der Rückenmarkskanal nachhaltig geschädigt wurde, folgen seine Beine ihm nicht mehr.... Mein Dad hat immer Hunger und von den 16 abgenommenen Kilo sogar 3-4 kg wieder drauf ... Er lässt sich nicht unterkriegen, dadurch ist für unsere Familie etwas leichter zu ertragen, aber auch nur ETWAS. Ich hoffe nur es bleibt erstmal so.... Für Dich und Deinen Mann alles Gute für die kommenden Tage.... Tina
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 13.01.2007, 14:17
chrirei chrirei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 16
Standard AW: Gallengangkarzinom-HILFE!!!!

Hallo Tina,

mein Mann ist am 09.01.07 nach einer 2. Lungenembolie verstorben. und fliegt nun mit den Engelchen. Ich bin einerseits so leer und vermisse ihn soooooooo sehr - andererseits bin ich froh, dass er diese Qualen nicht mitmachen musste. Ach ist das alles ein Mist - das Leben ist manchmal richtig mies.

Ich drücke Dir und Deinem Papa alle Daumen, dass er noch ganz lang gut lebt und sende Dir liebe Grüße

chrirei
(steht für Christine & Reiner )
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD