Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.12.2006, 10:01
Marika69 Marika69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 29
Ausrufezeichen photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Wer hat Erfahrungen gesammelt bei der Behandlung von Krebs im Gallengang mit der photodynamische Therapie? Habe über Wikipedia einiges darüber gelesen. Aus Berichten anderer Betroffener habe ich gehört, dass gerade bei dieser Krebsart Chemotherapien nicht viel nützen?! Meine Mama ist erkrankt und bei der OP wurde abgebrochen, wegen zu großer Ausbreitung des Krebses. Jetzt sind wir auf der Suche nach geeigneten Therapiemöglichkeiten, um die Ärzte mit vorbereitetem Wissen unterstützen zu können. Bitte helft mir. LG Marika
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.12.2006, 13:12
Wamper Wamper ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 356
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Nach allem was ich gelesen haben, hilft die Therapie, die Gallengänge offen zu halten und das ist immerhin schon was. Die Info stammt u.a. aus der Ärztezeitung.

http://aerztezeitung.de/docs/2005/11...p?cat=/medizin

Gruß Dorothea
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.12.2006, 18:31
Geka Geka ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2006
Ort: Kreis Aachen
Beiträge: 8
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Hallo Mareike
Mein Vater hat nun zum zweiten mal in der Bonner Uniklinik eine PDT bekommen. Ob es wirklich so viel geholfen hat, konnte man nicht genau sagen, weil man den Tumor nicht gut auf Bildern erkennen kann, die Strahlen gehen da wohl durch. Die Größe wird anhand der gestauten Gallenflüssigkeit gemessen. Am wichtigsten ist also das die Stents richtig sitzen und alles gut ablaufen kann.Vor 6 MOnaten als die OP genau wie bei deiner MUtter unverrichteter Dinge abgebrochen wurde, weil man den Tumor nicht mehr entfernen konnte waren wir unendlich froh, das es doch noch eine Möglichkeit gibt, etwas zu tun. Und ich glaube mein Vater würde es immer wieder tun. Er muß nun alle 3 Monate zur Kontrolle und verträgt die PDT sehr gut.
Lieben Gruß Geka
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.12.2006, 18:31
Geka Geka ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2006
Ort: Kreis Aachen
Beiträge: 8
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Hallo Marika
Mein Vater hat nun zum zweiten mal in der Bonner Uniklinik eine PDT bekommen. Ob es wirklich so viel geholfen hat, konnte man nicht genau sagen, weil man den Tumor nicht gut auf Bildern erkennen kann, die Strahlen gehen da wohl durch. Die Größe wird anhand der gestauten Gallenflüssigkeit gemessen. Am wichtigsten ist also das die Stents richtig sitzen und alles gut ablaufen kann.Vor 6 MOnaten als die OP genau wie bei deiner MUtter unverrichteter Dinge abgebrochen wurde, weil man den Tumor nicht mehr entfernen konnte waren wir unendlich froh, das es doch noch eine Möglichkeit gibt, etwas zu tun. Und ich glaube mein Vater würde es immer wieder tun. Er muß nun alle 3 Monate zur Kontrolle und verträgt die PDT sehr gut.
Lieben Gruß Geka
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.12.2006, 21:22
Marika69 Marika69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 29
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Hallo Geka, ich war heute mit meiner Mutter beim Arzt und er hat Ihr die Chemo empfohlen. Eine andere Therapie hätte keinen Zweck, sagte er. Am Mittwoch ist die erste Behandlung, er will abwarten wie meiene Mutter die Chemo verträgt. Als ich ihn auf die photodynamische Therapie ansprach, sagte er mir, das diese Möglichkeit bei einem fortgeschrittenen Stadium nicht hilfreich sei. Sind bei deinem Vater auch Nachbarorgane angegriffen? Wie geht es ihm jetzt. Ist er zu Hause oder macht er die Therapie in der Klinik. Ich komme aus der Nähe von Dresden, ob es bei uns auch eine KLinik gibt, die sich mit der photodynamischen Therapie auskennt? Achso, eine Frage hätte ich noch, wie ist das mit den Stents? Hat dein Vater schon mal einen Stent erneuert bekommen? Wie funktioniert das? Viel Kraft und alles Liebe für euch. Marika
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.12.2006, 22:56
Rita B. Rita B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 36
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Hallo Marika.
Habe soeben deine Beiträge gelesen.Ich bin auch immer auf der Suche nach einem Wunder gewesen.Aber man muß einsehen das die Medizin bei diesem Krebs noch sehr hinterher ist.Auch meine Ma hat im April diesen Jahres die sch..Diagnose erhalten.Wir waren wochenlang wie gelähmt.Man sagte uns sie soll sich noch paar schöne Wochen machen.Kannst ja mal meine anderen Beiträge anschauen,weil ich nicht noch mal alles aufzählen möchte.Wir hatten auch an die PDT gedacht,aber dann ließen wir uns zur Bestrahlung überreden.Im Nachhinein muß mann sagen das es purer Streß für Mutti war und es nichts gebracht hat.Wir wohnen übrigens in Dresden.Die Bestrahlung war in der Uni Dresden.Dort gibt es auch ein Krebs Zentrum was uns teilweise geholfen hat aber trotzdem ist man in so einer großen Klinik nur einer von Hunderten.
Die PDT wird übrigens an der Uni in Leipzig gemacht.Aber es sind alles nur Studien.Erkundigt euch ganz genau was auf euch zu kommt den auch diese Behandlung ist nicht ohne.Man darf zB.3 Monate nicht ans Tageslicht.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.12.2006, 08:29
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Guten morgen, ihr Lieben,

ich kann Euch alle sehr gut verstehen. Meinem Vater wollten sie in der Uniklinik BN eine Studie aufzwängen, da diese Krebsart sehr selten ist und man deswegen nach dieser Krebsart suchte. Wir haben uns noch eine zweite Meinung eingeholt. Diese Studie war überhaupt nicht das Richtige, da mein Dad durch den Verlust eines Brustwirbels (Knochenmetastase im Wirbel und Rückenmark) als Nebenwirkung Taubheit, Kribbeln und auch starke Schmerzen hat. Dieses Medikament wirkte (Thalidomit- Schlafmittel) aber zusätzlich noch im Nervensystem, daher macht mein Vater eine Chemotherapie. Im Moment hat er starke Nebenwirkungen davon... , obwohl es nur eine palliative Therapie sein soll..... Mir geht es auch sehr schlecht. Andereists hat er schon eine Embolie und eine Trombose überstanden... Vielleicht haben wir ja auch ALLE GLück...

Alles erdenkliche Gute für Euch und Eure Liebsten.

Tina
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.12.2006, 13:48
Marika69 Marika69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 29
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Liebe Tina, ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute. Es tut mir Leid, dass es deinem Vater momentan schlecht geht. Ich hoffe auch immer auf ein Wunder und mein sehnlichster Wunsch ist, dass es Ihr noch eine Weile gut geht. Meine Mutti fängt ja morgen erst mit der Therapie an und sie hat jetzt keine Beschwerden. Vielleicht kann man auch mal Glück haben... wir dürfen nicht aufgeben... LG Marika
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.12.2006, 16:08
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Liebe Marika,

das stimmt. Manchmal MUSS es Glück geben... VOR der Therapie ging es meinem Dad viel besser, ABER er möchte sie gerne machen, daher unterstütze ich ihn, wo ich nur kann. Manchmal denke ich, dass die Chemo sowieseo alles schlimmer macht, wenn es doch so aussichtslos und unheilbar ist. ABER wie schon gesagt: Ein Strohalm und mit etwas Glück....
Danke für Deine lieben Worte....

Für Dich und Deine Mama alles Gute.... vorallem für den Beginn der Therapie....

Tina
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.12.2006, 14:39
Marika69 Marika69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2006
Beiträge: 29
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Liebe Tina, ich glaube, dass Beste ist, nicht aufzugeben.Ist sicherlich leichter gesagt, wie getan. Manchmal bin ich auch nur am heulen.. Meine Mutter war heute das erste Mal zur Therapie, Sie vertrug diese gut. Mal sehen wie es weiter geht. Ich finde eben auch, dass es furchtbar ist, wenn man garnichts unternimmt. Meine Mama ist jetzt 63 und ich hätte Sie schon ganz gern noch bisschen bei uns gehabt. Der Gedanke an die Zukunft ist schrecklich, deshalb hänge auch ich mich an jeden Strohhalm. Auch vom Lesen im Forum hört man ja allerlei Meinungen, leider aber auch viel Leid...Seid wann ist dein Papa erkrankt? Wenn man bloß was machen könnte....Ein dickes Kraftpaket für euch und natürlich das benötigte Quentchen Glück Alles Liebe Marika
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.12.2006, 15:31
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Liebe Marika,

mein Dad ist 54 und hat erst Ende August, nach der Not-Op, die Diagnose erhalten. Halber Leberlappen und der zweite Brustwirbel waren da schon regelrecht aufgefressen.... Es ist so schlimm, weil man weiß zwar, dass die Eltern mal gehen müssen, das ist der Lauf der Dinge, aber doch nicht mit 54 und auch nicht mit 63 !!!! Und deswegen wird weiter gekämpft. Bloß nicht aufgeben... und wie Du schon sagst eine Therapie angehen. Freut mich für Deine Mama, dass sie die Therapie gut verkraftet hat, ABER vorsicht: Machnmal geht es erst nach 2-3 Tagen oder auch nach mehreren Behandlung los..., aber vielleicht bleibt es auch so.... Das hoffe ich.

Liebe Grüße... Tina

Bist Du auch mal im Chat?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.12.2006, 23:21
Irini25 Irini25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2006
Beiträge: 35
Standard AW: photodynamische Therapie beim Gallengangkrebs

Hallo Liebe Marika!

Erstmal an deine Mama, an jede Mama!!!
Denn Ohne unsere Muttis wäre die welt ganz
Viel kraft für Diese Therapie,dh. Körperlich und Mentahl sich nicht aufgeben.Ich sprech aus eigener Erfahrung, denn vor ca. 7jahren war meine Ma eine von den ersten die die PDT bekam (Leipziger uni klinik, prof. berr)
der jetzt in Österreich in der Landesklinik Gastro. der Chefarzt ist!
Damals wusste man nicht genau wie sie wirkt, sehr neu alles für die Ärzte und wir waren hilflos nur vertrauen hatten wir und vor allem MAMA!sie hattte bismuth st. 3b inoperabel) aber vor der Therapie haben wir sie augepept, mit Vitaminen (will hier keine namen nennen,da jeder anders Verträgt.) sie war vorbereitet. Die erste Th. war ganz gut ausser Übergeben.... wir gingen viel spazieren, und mit der sonne ging es sie trug immer Hut!Bin mir nicht sicher ob drei Th.In den pausen fuhren wir immer heim,dass tat gut.
Nach einiger zeit dann, der tumor war KLEINER.Im juli dann die 2te op,wo halbe Leber und die Stends entfernt wurden. Mama galt als geheilt
Doch jetzt leider Metas. in der lunge und BSD. Es sollte nicht für immer sein,aber wir sind Stark ZUSAMMEN!!!ach ja, wechsel von stends müsste eigentl. gehn die Ärzte finden doch immer was neues.Damals bei ma lief die gale nach aussen ab.
GUTE NACHT!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD