Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.05.2008, 21:39
Emmi199 Emmi199 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 2
Standard Erfahrung mit Heilpilzen

Hallo, ich bin 42 Jahre alt und an Brustkrebs erkrankt. Diagnose im Januar diesen Jahres gestellt. Bekomme z. Zt. eine neoadjuvante Chemo und danach erfolgt eine Op, wobei die Brust komplett abgenommen werden muss, weil zum eigentlichen Tumor sich noch kleinere Herde hinzugesellt haben. Habe einen "tripplen negativen" Tumor und möchte nicht nur schulmedizinische Möglichkeiten nutzen. Habe jetzt viel über Vitalpilze gelesen und wollt einfach mal fragen, wer damit bereits Erfahrungen gesammelt hat und natürlich, welche Erfahrungen? Bis dahin
Emmi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.05.2008, 10:36
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.453
Rotes Gesicht AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Liebe Emmi

dass Du zusätzlich zur Schulmedizin noch andere Therapien heranziehen möchtest, versteh' ich sehr gut; ich bin selbst nicht frei davon, so viel wie möglich "zusätzlich zur Heilung oder Gesunderhaltung" tun zu wollen.
Wenn hier im Forum Heilpilze zur Sprache kommen, krieg' ich allerdings immer sofort Gänsehaut; eine meiner Mitstreiterinnen hat sich so sehr Hoffnung darauf gemacht - sie weilt nicht mehr unter uns........
Ich will damit nicht sagen, dass die Dinger "schädlich" sein müssen, aber die positive Wirkungsweise geht wohl eher in Richtung Geldbeutel des Vertreibers

Dir alles erdenklich Gute
wünscht
mit herzlichem Gruß
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.05.2008, 12:17
Christianchen Christianchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2008
Beiträge: 97
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Was die Chemo nicht geschafft hat, schafft auch kein Pilz. Dann kann ich mein teures Geld auch in andere Dinge stecken, die mir guttun.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.05.2008, 14:54
Benutzerbild von anthierry
anthierry anthierry ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 219
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Hallo Ihr Lieben,

also ich nehmen Heilpilze begleitend zu meinen Therapien (AHT, Chemo, Bestrahlung etc.). Aber nur, um mein Immunsystem zu stärken. Ob es nun an den Pilzen liegt, dass meine Blutwerte trotz Rezidiven immer gut sind, ich seit meiner Erkrankung 2004 noch keine Grippe oder anderweitige Erkrankung hatte,das kann ich auch nicht sagen. Jedenfalls nehmen ein paar Kolleginnen (nicht krebskrank) von mir die Pilze auch und fühlen sich gesundheitlich besser und weniger infektanfällig. Wir arbeiten auf dem Flughafen und kommen täglich mit hunderten Passagieren zusammen, da fängt man sich schnell etwas ein. Ich glaube auch nicht daran, dass davon der Krebs verschwindet. Aber zur Stärkung der körpereigenen Abwehrstoffe sind die Pilze allemal gut. Ich finde es wichtig für mich, meinen Körper zusätzlich Kraft zu geben, damit er dem Sch...krebs besser paroli bieten kann.
Ich nehme den Agaricus Blazei Murrill - auch Sonnenpilz genannt. Es ist der jüngste von den bekannten Heilpilzen.Haupteinsatzbereich: Erkältung, Grippe, Infektionserkrankungen, Immunschwäche, Stärkung der Abwehrkräfte bei Tumortherapie, Entzündungen der Bauspeicheldrüse. Niemand hat mir versprochen, dass der Pilz mich vom Krebs heilt. Das hätte ich auch nicht geglaubt, so naiv ist man ja nun auch nicht, aber man klammert sich an jeden Strohhalm. Jeder der Pilze hat laut meiner Heilpraktikerin eine andere "Aufgabe". Bei mir hat sich auch die Verstopfung, welche ich seit der AHT habe, gebessert.
Abzocke fand ich da eher Produkte aus der Apotheke zur Stärkung des Immunsystems - die sind noch viel teurer.
Ich lasse mir die Pilze direkt von einer Pilzfarm liefern mit Qualitätssiegel etc. Die 12 Mitarbeiter bauen die Pilze selbst an und verarbeiten sie weiter. Ich habe mir den Sonnenpilz auch schon als frischen Pilz von dort liefern lassen. Aus Neugierde, weil er sehr schmackhaft ist. Und das ist er wirklich - aber auch teuer. Und jeden Tag will man ja auch nicht Pilze essen, oder!
Also habe ich mich für die Tablettenvariante entschieden. Sie besteht aus 100% Pilz, getrocknet, zermahlen und gepresst. Da sollte man unbedingt aufpassen, den leider bieten viele für teures Geld auch Heilpilze in dieser Form an und da sind dann neben einem Haufen Mist nur Spurenelemente des Pilzes drin. Das ist für mich Geldschneiderei.
Im Sommer mache ich dann Pilzpause weil da gibts genug erntefrisches Obst und Gemüse und ich liebe die Erdbeerzeit über alles. Man kann ja nie genug Eisen kriegen.
Jeder sollte für sich selbst entscheiden. Oft hilft ja auch der Glaube an eine Sache.
Lieben Gruß
Anja
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.05.2008, 15:24
Benutzerbild von bergmädel
bergmädel bergmädel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2008
Beiträge: 564
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Hallo Emmi!

Ich finde es gut, dass Du nach alternativen Heilmethoden suchst.
Im Hinblick auf die Stärkung des Immunsystems bei Krebs glaube ich, dass es eine zusätzliche Säule zur Schulmedizin in der Krebstherapie ist.
Ich glaube, von hochdosierten Antioxidanzien, Zink- und Selengaben, Osteopathie und der individuell zugeschnittenen Misteltherapie der anthroposophischen Klinik Herdecke profitiert zu haben.

Was mich mal interessieren würde: Warum ist in Deinem Behandlungskonzept eine neoadjuvante Chemotherapie vorgesehen, obwohl die Brust ganz abgenommen werden soll? Ich dachte, eine neoadjuvante C-Therapie soll vor allem zur Tumorverkleinerung bei einer geplanten brusterhaltenden OP zum Einsatz kommen?
Wie haben Deine behandelnden Ärzte die neoadjuvante Therapie begründet?

LG Sandra
__________________
Unsere größten Ängste sind die Drachen,
die unsere tiefsten Schätze bewahren.

Rilke
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.05.2008, 22:07
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.373
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Liebe Emmi,
ich denke, dass diese Heilpilze sehr gut sind. Allerdings nur für den Vertreiber, denn mit Krebskranken läßt sich gut verdienen.

Ich habe wähend der Chemo und lange danach auch keine Erkältung oder sonstige Krankheit gehabt, die auf eine Immunschwäche hinweisen könnte. Um Heilpilze & co. habe ich immer einen großen Bogen gemacht.

Im KK-Forum Andere Therapien http://www.krebs-kompass.org/forum/f...splay.php?f=39 wurde schon mehrfach über Heil-Vital- und sonstige Pilze diskutiert.
Letzten Endes muß jeder selbst wissen, was er alternativ zur Schulmedizin nehmen möchte.
Ich denke aber immer, dass wir es wüßten, wenn es die Pflanze gäbe, die uns wirklich helfen kann.
Bislang gab es schon eine endlose Reihe von Pülverchen und Säften, die uns das heil versprachen und außer Ebbe im Portemommaie nichts gehalten haben.
Noni-Saft, Aloe-Vera-Saft, Argan-Öl, Aprikosenkerne und bestimmte Vitamine bzw. Nicht-Vitamine.
Manches davon hat nicht nur nicht geholfen sondern auch noch geschadet.
Bisher konnte nur bei Mistel eine Wirkung nachgewiesen werden.

Sehr wirksam ist eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und frische Luft. Letzteres kostet nicht einmal was.

Lieber Gruß
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.05.2008, 09:59
Emmi199 Emmi199 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Beiträge: 2
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Hallo Sandra,
die neoadjuvante Chemo sollte auch wegen der Tumorverkleinerung angewandt werden. Dann hat man jedoch noch mehrere kleine Herde in der Brust entdeckt. Und da wollen die Ärzte kein Risiko eingehen. Nun erfolgt die Chemo, damit man sieht, welcher Stoff anschlägt. Bisher hat sich noch nichts getan. Die 3 Zyklen FEC haben nichts bewirkt.

Liebe Grüße
Emmi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.05.2008, 11:43
Benutzerbild von anthierry
anthierry anthierry ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 219
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Ja, Barbara, da muss ich Dir Recht geben. An uns Kranken lässt sich gut verdienen und die oftmals vorhandene Verzweiflung wird skrupellos ausgenutzt - selbst von Menschen, welche einmal den Eid des Hippokrates geschworen haben. Sehr traurig. Ich glaube auch nicht an so einen Quatsch. Meinen Eltern zuliebe habe ich die Pilze aber genommen und es geht mir besser (Verdauung etc.) Ob's nun daran liegt, weiss ich auch nicht, aber ich glaube an die fernöstliche Heilkunst. Ich hab's manchmal vor Schmerzen im Magen nicht mehr ausgehalten und Medikamente haben nur bedingt geholfen. Seit ich zur Heilpraktikerin gehe, die diese anwendet (mir auch die Pilze empfahl) geht es mir besser. Der ganze Körper hat sich entspannt. Der Glaube spielt da natürlich auch eine große Rolle. Ich glaube daran, dass mir das hilft und andere glauben was diese Scharlatane versprechen.
Ansonsten versuche ich es auch mit gesunder Ernährung, frischer Luft und Humor. Ich lese bei Euch in der Villa Sonnenschein immer mit und könnte mich biegen vor lachen. Das tut mir gut, weil es auch meine Art von Humor ist. Heidi (Rubbelmaus) hat mich schon in die Villa eingeladen, ich habe aber zu wenig Zeit - schade).

Allen noch einen schönen sonnigen Pfingstmontag.
Petrus meint es ja richtig gut mit uns und man merkt richtig, wie die Sonnenstrahlen einem Kraft geben und die Knochenschmerzen weichen.
Alles Gute Anja
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.05.2008, 22:03
Benutzerbild von bergmädel
bergmädel bergmädel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2008
Beiträge: 564
Standard AW: Erfahrung mit Heilpilzen

Liebe Emmi,

tut mir leid, dass FEC bisher nicht angeschlagen hat.
Schreib doch mal, wie es weitergehen soll bei Dir, wenn es was neues gibt.

LG Sandra
__________________
Unsere größten Ängste sind die Drachen,
die unsere tiefsten Schätze bewahren.

Rilke
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD