Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.02.2015, 00:55
CRoberts CRoberts ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 3
Standard BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Hallo
Bei meiner mum (64) wurde kurz vor Weihnachten BSDK mit Metastasen im Bauchfell diagnostiziert. Ihr ging es bis dahin immer recht gut war zwar die Monate zuvor mehr muede als normal und hatte ein "stechen" im Bauch aber weder Gewichtsabnahme noch Gelbsucht usw.. nur der Bauch wurde dicker.. und dann kam dieser Schock. Die Metastasen im Bauchfell wurden recht schnell gefunden wohl auch durch die Wasserablagerung, den eigentlich Tumor hatte man erst nach entlichen Scans gefunden. Der sitzt im Schwanz der Druese und war bei Diagnose 3x1 cm gross. Dann kam das warten wegen Weihnachten und Neujahr und im Januar gings mit chemo (folfirinox) los. Heute hatte sie die dritte hinter sich. Letzte Woche wurde Tumormarker getestest. CA19-9 von 2678 (Dez) auf 4145 hoch. Ist das normal? Heisst dass es hilft nichts?? Meine mum meint auch das ihr Bauchumfang zugenommen habe und sie haette wohl einen Knoten im Bauch erfuehlen koennen.. Man liesst soviel schreckliches im Internet. Ich wueder gerne mal eine Erfolgsgeschichte hoeren wo jemand diese selbe diagnose ueberstanden hat und noch ein paar schoene Jahre leben konnte. Mit welchen Mitteln & welchen Therapien!! Meiner mum geht es zwischen den chemos echt "gut" es nervt sie das sie nicht rauskann wegen dem Klima dort oben momentan. Ansonsten will sie auch nicht viel wissen was die Aerzte alle meinen. Meine Schwester ist der Ansprechpartner fuer die Aerzte und haelt mich immer auf dem laufenden (auch mit der Wahrheit). Ich lebe in Australien und kann momentan gesundheitlich selber nicht 24std im Flieger sitzen ansonsten waere ich auch schon laengst mal hochgeflogen... Echt sche... momentan. Zu erwaehnen waere auch noch das meine mum vor 8 Jahren ,Brustkrebs, hatte, dieser aber herrausoperiert wurde und seitdem alles "ok" war. Naja im nachhinein ja wohl doch nicht. Sie ist immer regelmaessig zu Untersuchungen gegangen, auch ein CT im Juni hatte nichts gezeigt und 6 Monate spaeter ist die Sache schon gestreut.. Die Aerzte haben am Samstag dann meiner Schwester erzaehlt wenn die chemo anschlaegt soll sie noch weitere 6 Monate gemacht werden, ansonsten wird sie umgestellt. Aber nach wie vor chemo und durch die Metastasen auch keine OP. Wie kann man das.denn "Erfolg" nennen wenn sie nach wie vor chemo haben.muss und operiert wird nicht?? Dennoch geben die Aerzte ihr relativ gute Chancen die Krankheit zu stoppen. Das sind doch alles Wiedersprueche.. Wie gesagt es waere echt schoen wenn hier jemand das selbe schonmal mitgemacht hat und einem Hoffnung geben kann..
Tine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.02.2015, 17:55
Ely Ely ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 20
Standard AW: BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Tine

Leider kann ich dir keine Erfolgsgeschichte meinerseits schreiben, ich bin nicht selber betroffen aber befinde mich in einer sehr ähnlichen Situation wie du. Bei meinem Vater wurde kurz nach Weihnachten, dh. anfangs des Jahres auch ein Tumor in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert, bei der Operation stellte sich raus das der Tumor ins Bauchfell gstreut hat, und um die Lungenarterie gewachsen ist, die OP wurde abgebrochen.

Nun wird eine Chemo und eine Bestrahlung geplant.

Ich habe hier im Forum schon einiges gelesen, und es gibt immer wieder Wunder...Das wichtigste ist das man die Hoffnung nicht verliert und alles tut was man kann. Leider ist der BSD Tumor ein sehr aggresiver...

Wie geht es deiner Mutter zurzeit? Hat sie schmerzen? Geht es bei ihr gut mit dem Essen? Mein Vater hat grosse schmerzen und kann nicht schlafen, ausserdem kann er sehr wenige Lebensmittel zu sich nehmen...

Liebe Grüsse
Ely
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.02.2015, 02:03
CRoberts CRoberts ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 3
Standard AW: BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Hallo Ely
Das tut mir schrecklich leid mit deinem dad. Wo wird er denn behandelt? Siehst du bei meiner mum ist es so dass es ihr echt relativ gut geht zwischen den chemos. Sie hat noch keine schmerzen, nur ein stechen und dann das komische gefuehl im bauch wegen der wasserablagerung. Ansonsten spielt die psyche halt eine grosse rolle. Am wochenende gings ihr nicht gut und sie wollte alles hinschmeissen. Da hatte sie gerade die 3te chemo bekommen, war im krankenhaus auf dem zimmer alleine & hat einen knoten im bauch zum ersten mal fuehlen koennen. Die haare sind ihr ausgegangen (also fingen an auszufallen & ne freundin von mir hat sie ihr dann abrasiert.hatte das ganze mit humor genommen) und seit diagnose hatte sie 8kg abgenommen (davor noch total normal gegessen,aber ihr sind immer sachen auf den magen gefallen) weil es am anfang gar nicht mit dem appetit und dem essen ging haben sie ihr recht schnell einen port gelegt wo sie jetzt nachts zwischen den chemos immer 1200 kcal zugefuehrt bekommt. Ab und an hat sie auch appetit und ist normal und jatte zwischendurch auch mal ein kg zugelegt, kann aber evtl auch auf das wasser zurueckfuehren?!? Ich habe halt angst das es aufeinmal ruck zuck bergabgeht... wir warten alle gespannt was sich beim naechsten MRT herrausstellt was hoffentlich bald gemacht wird. Diese ungewissheit ist echt schrecklich.
Wer weiss vielleicht sind die beiden ja doch unter den wenigen prozent die es schaffen?? Wie alt ist den dein papa? Was ist seine vorg3schichte? Wieso wurde gleich op gemacht? Das steht bei meiner mum wegen den met gar nicht an. Und dann op abgebrochen. Das ist ja noch bloeder!! Schrecklich.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.02.2015, 02:30
Ely Ely ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 20
Standard AW: BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Liebe Tine

Schön von dir zu lesen

Wir wohnen in der Schweiz, mein Vater wird in St. Gallen behandelt, wo wird deine Mutter behandelt?

Es freut mich sehr für deine Mama das sie keine Schmerzen hat. Das ihr das alles sehr nahe geht ist sehr verständlich, aber wenigstens geht es ihr sonst soweit gut, ich wünsche euch von herzen das es so bleibt und bergauf geht!

Mein Paps ist 49 Jahre alt und hat in den letzten Wochen mehr als 10 Kilo abgenommen. Den Tumor hat er wohl schon längere Zeit, er hatte letzten Sommer eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, im nachhinein wissen wir jetzt aber das es nicht "nur" eine Entzündung war, leider hat man den Tumor nicht gesehen...erst anfangs Jahr.

Ich kenne dieses Gefühl, die Angst davor das es auf einmal schnell bergab gehen könnte, vorallem nach all den Erfahrungsberichten die ich gelesen habe. Heute habe ich mit meinem Paps telefoniert, heute ist der 4. Tag nach der "OP"...Er ist relativ fit, allerdings sagte er mir das jetzt die Medikamente wieder runtergeschraubt werden und das es nicht sicher sei wie es dann mit den schmerzen aussehe, da sie ja nichts vom Tumor entfernen konnten. Sein Tumor befindet sich leider genau neben der Aorta und ist schon um die Lungenarterie gewachsen, er drückt auf die Nerven in der Wirbelsäule , bis zur Chemo muss er/wir noch mind. 3 Wochen warten.

Ob deine Mama durch das Wasser mehr gewicht bekommen hat weiss ich nicht, ist aber sehr gut möglich, wird es abgelassen? Ich wünsche euch ein gutes MRT ergebniss.

Die OP wurde bei meinem Vater gemacht da sie dachten das der Tumor evt, operabel sei, auf dem CT konnte man die Ausbreitung des Tumors nicht erkennen, sie sagten uns das wir auf alles gefasst sein müssten Somit konnten sie nur den Durchgang zum Abfluss der Gallenflüssigkeit legen, er war schon Gelb, das geht jetzt langsam zurück.

Ich hoffe auch das unsere beiden lieben das überstehen können. Trotzdem habe ich ein schlechtes Gefühl, so wie: die Ruhe vor dem Sturm...Ich möchte nicht negativ sein, aber mich auch nicht zu sehr in Scherheit wiegen, ich hoffe das die Chemo anschlägt.

Wie ist das bei deiner Mama? Weiss man schon ob die Chemo wirkt?

Ganz liebe Grüsse
Ely
__________________
Paps 24.07.1965 - 16.10.2015

seit Januar 2015 - BSDK inoperabel mit Metastasen im Bauchfell

http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=65348

Jede Sekunde mit dir war kostbar...nun hast du keine Schmerzen mehr, du fehlst mir so sehr.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.02.2015, 03:38
CRoberts CRoberts ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 3
Standard AW: BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Man dein dad ist ja noch total jung. Das ist einfach unfassbar und ungerecht!!
Meine mum ist in Frankfurt und fuehlt sich dort auch gut aufgehoben. Sie weiss nur noch nicht dass die chemo so oder so weitergehn wird. Wenns wirkt angeblich immer weiter mit folfirinox fuer 6 monate und wenns nicht wirkt andere chemo. Sie hofft/denkt es gaebe eine pause dazwischen damit sie wieder ein wenig normal leben kann, laut aerzten aber gehts weiter. NEIN und wir wissen noch nicht obs was bringt. Erst das MRT wird es wohl zeigen. Dafuer gibts noch keinen termin. Und naja wer.weiss was dabei rauskommt. Lg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.02.2015, 03:57
Ely Ely ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 20
Standard AW: BSDK mit Metastasen im Bauchfell

Ja, er ist noch sehr jung, und das ist schon sein zweiter Krebs im Alter von 26 Jahren hatte er bereits Hodenkrebs...

Wir müssen auf die Chemo leider noch so lange warten, ich habe Angst das die Situation bis dann noch viel schlimmer wird.

Ich hoffe das deine Mama zwischen den Chemos nachhause kann, das wünsche ich ihr sehr. Und das ihr gute Ergebnisse vom MRT erhaltet...

Liebe Grüsse
__________________
Paps 24.07.1965 - 16.10.2015

seit Januar 2015 - BSDK inoperabel mit Metastasen im Bauchfell

http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=65348

Jede Sekunde mit dir war kostbar...nun hast du keine Schmerzen mehr, du fehlst mir so sehr.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bauchfellmetastasen, brustkrebs, bsdk, ca19-9


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD